Spanien und keine Ende des Konflikts mit den Katalanen in Sicht - National-Bank

Nachricht vom 24.10.2017 24.10.2017 (www.4investors.de) - Am Vormittag werden die vorläufigen Werte für die Markit Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende und das Dienstleistungsgewerbe erneut anzeigen, dass die Wirtschaft hierzulande in guter Verfassung ist. In den kommenden Monaten wird das Wachstum demnach robust ausfallen. Wie sich die Kreditvergabe dazu entwickeln wird, kann aus dem Senior Lending Survey der EZB abgeleitet werden. Wahrscheinlich haben die Banken ihre Kreditvergaberichtlinien für bestimmte Marktsegmente etwas verschärft (z. B. Immobilienfinanzierung). Zugleich dürfen sich die Kreditkunden über niedrige Margenanforderungen freuen, denn der Wettbewerb wird dazu beigetragen haben und dazu beitragen, dass die Margen gering bleiben. Auch das sollte dem Lending Survey zu entnehmen sein. Sowohl die Markit Einkaufsmanagerindizes als auch der Lending Survey werden wenig Einfluss auf das Handelsgeschehen haben. Die Investoren werden zurückhaltend bleiben und das Ergebnis der Tagung des EZB-Rats abwarten, bevor sie sich ggf. positionieren. Als Marktkonsens für die Zukunft des QE-Programms scheint sich ein neues Volumen ab Januar 2018 von 30 Mrd. Euro pro Monat bei einer Laufzeit von neun Monaten durchzusetzen. Das würde bedeuten, dass die EZB am Ende des ersten bzw. zu Beginn des zweiten Halbjahres 2018 erneut über die Zukunft des QE-Programms entscheiden müsste. Dass nämlich bereits am Donnerstag ein Endtermin für die Stimulierungsmaßnahmen gesetzt wird, ist auf Basis der Aussagen von Mario Draghi unwahrscheinlich, auch wenn das nicht wenige Notenbankvertreter wohl gern hätten. Die Mehrheit der Mitglieder im EZB-Rat dürfte auf eine flexible Handhabung des Enddatums bestehen.

Die Kurse der Bundesanleihen dürften aufgrund der anhaltenden Auseinandersetzungen zwischen der spanischen Zentralregierung und der Katalonischen Regionalregierung tendenziell unterstützt bleiben. Eine Beilegung des Konfliktes zeichnet sich nach wie vor nicht ab. Beide Seiten stehen sich wenig kompromissbereit gegenüber, so dass eine Eskalation der Lage im der Region nicht auszuschließen ist.

Außerdem werden Aussagen zur Steuerreform in den USA mit Interesse verfolgt. Das Repräsentantenhaus muss ja ebenfalls über den Haushalt entscheiden. Dem Vernehmen nach unterscheidet sich der bereits verabschiedete Plan des Senats von demjenigen des Repräsentantenhauses, so dass es zwischen beiden Kammern zu Verhandlungen kommen muss, um einen gemeinsamen Plan zu entwickeln. Die Sicherstellung einer teilweisen Gegenfinanzierung dürfte sicher genauso thematisiert werden wie der Umgang mit dem zusätzlichen Haushaltsdefizit von 1.500 Mrd. USD über die kommenden zehn Jahre, wobei die Zahlen, die derzeit herumgereicht werden, nicht vom Congressional Budget Office stammen und damit als vorläufig zu betrachten sind.

Da die Investoren ihre Zurückhaltung heute kaum ablegen werden, sollte der Bund Future kaum verändert in den Tag starten und sich im Tagesverlauf zwischen 161,00 und 162,40 bewegen. Die Rendite der 10jährigen US-Treasuries dürfte heute zwischen 2,32 und 2,45% schwanken.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der NationalBank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investorsRedaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

PfeilbuttonErgomed: „Evotecs fantastischer Erfolg ist ein positives Signal“ - Exklusiv-Interview
Pfeilbuttonmic AG: „Wir wollen Industrie 4.0 und Blockchain verbinden“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview




Aktie: National-Bank
WKN: 808150
ISIN: DE0008081506
Branche: Kolumnisten

News und Informationen zur National-Bank Aktie

comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.11.2017 - Alno macht dicht: Keine Interessenten
24.11.2017 - Bitcoin Group: Darauf hat die Börse gewartet
24.11.2017 - Defama: Höherer Streubesitz
24.11.2017 - mybet Holding kürzt die Kosten - Neunmonatszahlen
24.11.2017 - FinLab steigt bei Iconiq Lab ein - Kryptowährungen im Fokus
24.11.2017 - Deutsche Bank Aktie: Ist diese Entwicklung ein Grund zur Sorge?
24.11.2017 - Commerzbank Aktie: Rückschlag zum Einstieg nutzen?
24.11.2017 - Evotec Aktie: Das war nicht das Ende aller Spekulationen!
24.11.2017 - Nordex Aktie: Geht da doch noch was?
23.11.2017 - More + More startet Rückkauf


Chartanalysen

24.11.2017 - Deutsche Bank Aktie: Ist diese Entwicklung ein Grund zur Sorge?
24.11.2017 - Commerzbank Aktie: Rückschlag zum Einstieg nutzen?
24.11.2017 - Evotec Aktie: Das war nicht das Ende aller Spekulationen!
23.11.2017 - Evotec Aktie: Es bleibt sehr spannend!
23.11.2017 - First Sensor Aktie: Nächste Etappe der Rallye voraus?
23.11.2017 - Voltabox Aktie: Gelingt die Bodenbildung?
23.11.2017 - Nordex Aktie: Eine ganz heiße Sache
22.11.2017 - Geely Aktie: Haben sich die Bullen ausgetobt?
22.11.2017 - BYD Aktie: Aufwärtsdrang schon wieder beerdigt?
22.11.2017 - mic AG: Gelingt der Aktie jetzt der große Sprung?


Analystenschätzungen

24.11.2017 - ThyssenKrupp: Ein kleines Minus
24.11.2017 - Deutsche Post: Vor den Verhandlungen
24.11.2017 - Kuka: Eine deutliche Differenz
23.11.2017 - ThyssenKrupp: Kaufen nach den Zahlen
23.11.2017 - PNE Wind: Chancen werden größer
23.11.2017 - KWS Saat: Prognose noch unkonkret
23.11.2017 - HeidelbergCement: Italcementi spielt wichtige Rolle
23.11.2017 - Siemens: Bewertung verbessert sich
23.11.2017 - ThyssenKrupp: Dividende überzeugt nicht
23.11.2017 - Borussia Dortmund: Abstufung nach dem Aus


Kolumnen

24.11.2017 - Der Euroraum startet durch - Commerzbank Kolumne
24.11.2017 - Wirtschaft im Euroraum dürfte auf Expansionskurs bleiben - National-Bank Kolumne
24.11.2017 - FMC Aktie: Verkäufe im Widerstandsbereich verstimmen - UBS Kolumne
24.11.2017 - DAX: Trendbruch wurde verhindert - UBS Kolumne
23.11.2017 - Bovespa konsolidiert im November 2017 nach kräftigem Kursanstieg - Commerzbank Kolumne
23.11.2017 - Wie kontrovers war die Diskussion im EZB-Rat wirklich? - National-Bank Kolumne
23.11.2017 - Deutschland - BIP: Exporte legen los – Außenbeitrag wichtiger Wachstumspfeiler - VP Bank Kolumne
23.11.2017 - BMW Aktie: Neue Tiefs möglich - UBS Kolumne
23.11.2017 - DAX: 13.000 Punkte wieder im Fokus - UBS Kolumne
22.11.2017 - US-Daten zum Auftragseingang im Fokus - National-Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR