Aktienmärkte in Partylaune - Weberbank-Kolumne

Bild und Copyright: ESB Professional / shutterstock.com

Bild und Copyright: ESB Professional / shutterstock.com

Nachricht vom 06.10.2017 06.10.2017 (www.4investors.de) - Die Börsenweisheit „Sell in May and go away, but remember to come back in September“ scheint sich in diesem Jahr zu bewahrheiten. Nachdem die letzten drei Monate für den DAX mit negativen Vorzeichen versehen waren, war der September in diesem Jahr der bisher erfolgreichste Monat des deutschen Leitindex. Wie es weiter geht mit dem DAX, welchen Einfluss die geplante Steuerreform von Donald Trump und die Notenbanken aus Europa und den USA hatten und auch demnächst haben werden, lesen Sie in unserem aktuellen Kommentar.

Steuerreform in den USA – Trump will es krachen lassen


Immer wieder hört man Kritik an der Wachstumsrate des amerikanischen Bruttoinlandsprodukts (BIP), das im eigenen historischen Vergleich nicht stark genug wächst. Das erwartete BIP-Wachstum von rund 2 Prozent für das Jahr 2017 ist den Marktteilnehmern scheinbar nicht genug, auch nicht dem aktuellen Präsidenten Donald Trump. Dieser kündigte unlängst eine „legendäre“ Steuerreform an, die sowohl die Unternehmen als auch die Mittelschicht deutlich entlasten soll. Der Steuersatz für Unternehmen soll von 35 Prozent auf 20 Prozent gesenkt werden. Neben der Senkung des Spitzensteuersatzes sieht der Entwurf auch die Abschaffung der Erbschaftssteuer vor. Zusätzlich sollen die steuerlichen Freibeträge erhöht werden und auf Bundesebene lediglich nur noch drei anstatt sieben Einkommensteuerstufen gelten. Wie die steuerlichen Entlastungen von 2 bis 3 Billionen Dollar über 10 Jahre finanziert werden sollen, bleibt allerdings offen. Allgemein wird erwartet, dass die Steuersenkungen das Wirtschaftswachstum erhöhen und damit dem Staat höhere Einnahmen zufließen. Ob das Wirtschaftswachstum alleine dafür ausreicht, ist aus unserer Sicht fraglich. Insgesamt lässt der Steuerentwurf viele Einzelfragen offen. Was letztendlich von den Steuerplänen umgesetzt werden kann, ist ungewiss.

Positive Reaktionen auf die geplante Steuerreform waren deutlich am Devisenmarkt zu spüren, sodass der Dollar gegenüber dem Euro wieder aufwertete und derzeit um die 1,1750 EURO/USD notiert. Getrieben war diese Bewegung sicherlich auch durch die bereits im September erfolgte Andeutung einer weiteren Zinserhöhung in den USA im Dezember und die jüngst erfreulich ausgefallenen Konjunkturdaten. So konnten die viel beachteten Einkaufsmanagerindizes, die Auftragseingänge für langlebige Güter sowie die Erstanträge für Arbeitslosenunterstützung positiv überraschen. Die Daten belegen, dass die amerikanische Wirtschaft auf einem soliden Wachstumskurs liegt. Zwar könnten die Schäden der Wirbelstürme in Amerika die Wirtschaft temporär beeinträchtigen. Mittelfristig jedoch sollte die Konjunktur von den umfangreichen Aufbauarbeiten profitieren können. Wir bleiben für die US-Wirtschaft zuversichtlich gestimmt.

Notenbanken im Fokus: Fed beginnt mit der Bilanzreduzierung


Wie bereits im September angekündigt, wird die amerikanische Notenbank (Fed) die Reduzierung ihrer Bilanz ab Oktober beginnen. Welche Bilanzgröße die Notenbank letztlich ansteuert, ließ sie weiterhin offen. Yellen hat unlängst davor gewarnt, die Zinswende zu langsam zu vollziehen. Sie sieht trotz des verpassten Inflationsziels kein Problem darin, die Zinsen noch in diesem Jahr erneut zu erhöhen. Die Marktteilnehmer gehen von einer Leitzinserhöhung von 25 Basispunkten im Dezember aus. Aus Europa hören wir von Herrn Draghi erst wieder etwas über die Anpassung der Geldpolitik am 26. Oktober. Allerdings erwarten wir hier, dass die EZB weiter sehr besonnen vorgeht bei der Aussicht auf Zinserhöhung und Bilanzreduzierung. In diesem Umfeld halten wir Unternehmensanleihen nach wie vor für interessant. Auch Schwellenländeranleihen, die sich im Jahresverlauf resistent gegenüber Schwankungen an den Währungs- und Zinsmärkten gezeigt haben, gehören aufgrund der guten fundamentalen Vorgaben zu unseren Favoriten.

Die Aktienmärkte befinden sich in guter Stimmung. Insbesondere der Dax und die amerikanischen Indizes verzeichneten kräftige Kurszuwächse und stiegen auf neue Allzeithochs. Die geplanten Steuerreformen aus Amerika sowie gute Konjunkturzahlen aus Europa und USA trugen zu dieser erfreulichen Entwicklung bei. Besonders gut präsentierten sich die Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone. Sie signalisieren ein anhaltendes Wachstum. Die Eurozone wächst derzeit nicht nur wirtschaftlich in einem sich annähernden Tempo, sondern auch wieder gemeinschaftlich. Durch die Rede des französischen Präsidenten Macron über ein einheitliches Europa wurde dem Markt erneut Sicherheit vermittelt, dass die beiden größten Wirtschaftsnationen in Europa zusammenarbeiten möchten.

Das Umfeld für Aktien bleibt unserer Meinung nach positiv. Der weltweite synchrone Wirtschaftsaufschwung, der anhaltende Gewinntrend bei den Unternehmen sowie die immer noch expansive Liquiditätspolitik der EZB geben dem DAX auch in Zukunft eine gute Unterstützung.

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Weberbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!


PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau




Aktie: DAX
WKN: 846900
ISIN: DE0008469008
Branche: Deutscher Aktien Index
comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.12.2017 - co.don: Konzernchef Hessel geht
15.12.2017 - Steinhoff versilbert PSG-Anteile - Aktie fällt
15.12.2017 - innogy Aktie: So unterschiedlich können Reaktionen ausfallen
15.12.2017 - CropEnergies: Aktie der Südzucker-Tochter unter Druck - Quartalszahlen
15.12.2017 - mic AG: Kapitalerhöhung über Börsenkurs!
15.12.2017 - Siemens verstärkt Aktivitäten im Bereich Digitalisierung
15.12.2017 - Hönle erreicht die Prognosen
15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
15.12.2017 - Nordex Aktie: Gut aufpassen!


Chartanalysen

15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!


Analystenschätzungen

15.12.2017 - SFC Energy: Kursziel für die Aktie massiv erhöht!
15.12.2017 - Aurubis: Neue Analystenstimmen zur Aktie
15.12.2017 - Commerzbank Aktie: Trotz Verkaufsempfehlung Ausbruch bestätigt
15.12.2017 - Wirecard Aktie: Immer noch Aufwärtspotenzial
15.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Kursziel!
15.12.2017 - Hapag-Lloyd: Rating-Ausblick erhöht
14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?


Kolumnen

15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR