May kündigt Neuwahlen an, Britisches Pfund stärkt sich in der Breite - Commerzbank-Kolumne


Ich habe die Informationen zum Datenschutz zur Kenntnis genommen.


Wir geben ihre Mailadresse nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Nachricht vom 19.04.2017 19.04.2017 (www.4investors.de) - Gestern kündigte die britische Premierministerin May überraschend vorgezogene Neuwahlen für den 8. Juni an. Sie begründete den Schritt damit, dass sie für die Brexit-Verhandlungen eine Einigkeit im Parlament brauche, die es derzeit aber nicht gebe. Das Parlament soll am Mittwoch über die Neuwahlen entscheiden; May benötigt eine Zweidrittelmehrheit. Umfragen zufolge haben die Konservativen einen erheblichen Vorsprung vor der Labour-Partei. Vor der Rede von May schwächte sich das Pfund kurzzeitig ab, erholte sich nach der Neuwahlankündigung aber wieder und wertete deutlich auf, obwohl es May zufolge kein Zurück vom Brexit gebe.

Zinsen und Anleihen


Euroraum: Verbraucherpreise (März), 11:00 Uhr
USA: Fed veröffentlicht „Beige Book“, 21:00 Uhr

Am Rentenmarkt kam es am ersten Handelstag nach dem langen Osterwochenende nur zu geringen Kursänderungen. Die Nachricht des Tages war gestern die Ankündigung von Neuwahlen in Großbritannien für den 8. Juni. Premierministerin May hatte dies überraschend bekanntgegeben. Derzeit liegt ihre konservative Partei laut aktueller Umfragen vorne, die oppositionelle Labour Party dagegen weit zurück. May hofft, den jetzigen knappen Parlamentsvorsprung von vier Sitzen deutlich auszubauen. Außerdem verspricht sie sich mehr Rückhalt für den Brexit im Parlament. Zudem versucht sie, sich mehr Legitimität zu verschaffen, weil sie das Amt der Premierministerin nicht durch eine Wahl des Volkes erlangt hatte. Ihr Vorgänger David Cameron war nach der Brexit-Abstimmung zurückgetreten und sie durch die Wahl der Abgeordneten des Unterhauses ins Amt gekommen. Es bleibt spannend, wie sich die Labour Party zukünftig positionieren wird. Bisher hatte ihr Führer, Jeremy Corbyn, die Linie vertreten, die Brexitverhandlungen nicht zu blockieren. Ganz anders stehen die Liberaldemokraten dar: Diese sind gegen einen harten Austritt ihres Landes aus der EU. Eine weitere Unbekannte sind die Schotten; die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon lehnt ebenfalls einen Austritt ab und möchte in Schottland eine Volksabstimmung zum Brexit abhalten. Das britische Pfund erlebte gestern eine Achterbahnfahrt, ebenfalls die britischen Staatsanleihenkurse (siehe „Im Blickpunkt“). In den USA ist die Zahl der Wohnungsbaubeginne im März um 6,8% gegenüber dem Vormonat gefallen, allerdings bleibt die langfristige Erholung seit der Finanzkrise in Takt. Die Baugenehmigungen legten im März um 3,6% zu. Positiv entwickelt sich die US-Industrieproduktion: Diese wuchs im März um 0,5% (M/M), so wie erwartet.

Aktien


Abbott Laboratories, Ergebnis Q1
American Express, Ergebnis Q1
BlackRock, Ergebnis Q1
eBay, Ergebnis Q1
Morgan Stanley, Ergebnis Q1
Qualcomm, Ergebnis Q1

Nach einem noch positiven Handelsstart drehten die europäischen Aktienmärkte schnell in den negativen Bereich. Von diesen frühen Verlusten konnten sie sich dann nicht mehr erholen. Die Tendenz am Nachmittag war größtenteils seitwärts gerichtet. Zu den bisherigen verunsichernden Themen addierten sich nun die überraschenden Neuwahlen in Großbritannien. Im deutschen Dax 30 ragten die Vorzugsaktien von VW (+4,4%) positiv heraus. Der Automobilproduzent hatte mit überraschend vorgelegten Eckdaten überzeugen können. Am anderen Ende der Kursliste standen hingegen die Aktien von ThyssenKrupp (-2,8%). Der Stahlproduzent litt unter den rückläufigen Metallpreisen. Im EUROSTOXX 50 tendierten im beschriebenen Umfeld alle Branchen leichter. Besonders stark unter Druck gerieten angesichts der sich abschwächenden Rohstoffpreise die beiden Sektoren Grundstoffe (-3,0%) und Energie (-1,9%). Am besten präsentierten sich erneut die defensiven Nahrungsmittel (-0,4%). Auch die Wall Street zahlte der weltweit gestiegenen politischen Unsicherheit Tribut. Zusätzlich sorgten wichtige Quartalsberichte für Enttäuschung. So standen die Aktien von Goldman Sachs (-4,7%) und von Johnson & Johnson (-3,1%) am Ende des Kurszettels, nachdem sie mit ihren Zahlenvorlagen die hohen Erwartungen nicht erfüllen konnten. Besonders stark unter Druck stand der Pharmasektor (-1%), während auch hier sich der Basiskonsum (+0,5%) am besten halten konnte. Die asiatischen Märkte folgen heute Morgen dem US-Handel ins Minus. Besonders schwach entwickeln sich dabei die chinesischen Indizes, während sich der Nikkei 225 stabil zeigt.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die Commerzbank Aktie: Hier klicken!!
(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“



Aktie: Commerzbank
WKN: CBK100
ISIN: DE000CBK1001
Aktienindex: DAX
Homepage: http://www.commerzbank.de/
Branche: Finanzdienstleister - Großbank

Die Commerzbank gehört zu den größten Bankengruppen Deutschlands. Ein einschneidendes Ereignis in der Commerzbank-Historie ist die Übernahme der Dresdner Bank, die das Unternehmen von der Allianz gekauft hat. 2009 wurden die Gesellschaften verschmolzen. Der Zukauf hat die Commerzbank stark belastet und als eine Folge der US-Finanzmarktkrise musste die Gesellschaft mit milliardenschwerer Unterstützung des Bundes durch eine Teilverstaatlichung gerettet werden. Nach der Finanzmarktkrise hat die Commerzbank einen groß angelegten Konzernumbau eingeleitet, man will sich wieder vor allem auf die Geschäfte im Bereich der Privatkunden und Firmenkunden konzentrieren. Zum Commerzbank-Konzern gehört unter anderem auch die Comdirect Bank. An der SDAX-notierten Direktbank ist der Konzern mit mehr als 81 Prozent der Anteile beteiligt.

Die Commerzbank-Aktie gehört nach Marktkapitalisierung zu den wichtigsten Aktien am Frankfurter Aktienmarkt und ist unter anderem im DAX 30 notiert. Im DAX 30 ist sie neben der Aktie der Deutsche Bank der einzige Vertreter der Bankbranche.
08.02.2018 - DGAP-News: Commerzbank: erstes Jahr der Strategieumsetzung trotz Restrukturierungsaufwand mit ...
19.01.2018 - DGAP-News: Commerzbank baut Privatkundenberatung zu ETFs ...
09.11.2017 - DGAP-News: Commerzbank: Strategieumsetzung im Plan - Operatives Ergebnis nach neun Monaten 2017 bei ...
02.08.2017 - DGAP-News: Commerzbank: Umsetzung der Strategie auf Kurs - bereits 500.000 ...
23.06.2017 - DGAP-Adhoc: Commerzbank: Weit fortgeschrittene Verhandlungen mit Arbeitnehmergremien - ...
09.05.2017 - DGAP-News: Commerzbank: Operatives Ergebnis von 314 Mio. Euro und verbesserte ...
24.03.2017 - Rebalancing GERMAN GENDER INDEX: Zwölf neue Unternehmen und mehr Frauen im ...
09.02.2017 - DGAP-News: Commerzbank: Operatives Ergebnis von 1,4 Mrd. Euro und verbesserte ...
13.12.2016 - DGAP-News: Commerzbank: SREP 2016 abgeschlossen ...
04.11.2016 - DGAP-News: Commerzbank: Operatives Ergebnis gestiegen - Kapitalquote CET 1 auf 11,8 % erhöht ...
30.09.2016 - DGAP-News: Commerzbank stärkt Profitabilität durch Fokussierung und Digitalisierung ...
29.09.2016 - DGAP-Adhoc: Commerzbank: Vorstand legt dem Aufsichtsrat Strategie und finanzielle Ziele bis 2020 ...
07.09.2016 - DGAP-News: Aufsichtsrat der Commerzbank: Dr. Stefan Schmittmann soll der Hauptversammlung 2018 als ...
07.09.2016 - DGAP-Adhoc: Aufsichtsrat der Commerzbank: Dr. Stefan Schmittmann soll der Hauptversammlung 2018 als ...
02.08.2016 - DGAP-News: Commerzbank: gute Marktposition in schwierigem ...
29.07.2016 - DGAP-News: Commerzbank: Ergebnis des EBA-Stresstests für die ...
25.07.2016 - DGAP-Adhoc: Commerzbank: Vorläufige Kapitalquote CET 1 per Ende Juni 2016 bei 11,5 % - Operatives ...
03.05.2016 - DGAP-News: Commerzbank: Nettogewinn im ersten Quartal 2016 bei 163 Mio. Euro ...
18.03.2016 - Börse Hannover: Rebalancing des GERMAN GENDER INDEX - Neun neue Unternehmen rücken in den Index ...




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.02.2018 - wallstreet:online: Umsatz wird wohl verdoppelt - Gewinn soll deutlich steigen
22.02.2018 - Indus übertrifft eigene Erwartungen
22.02.2018 - VTG wird höhere Divdende zahlen
22.02.2018 - TAG Immobilien erhöht Dividende stärker als erwartet
22.02.2018 - Deutsche Industrie REIT legt Quartalszahlen vor
22.02.2018 - German Startups: Elgeti steigt ein
22.02.2018 - Fuchs Petrolub: Leichtes Plus bei der Dividende
22.02.2018 - Datron kündigt Dividendenzahlung an
22.02.2018 - Krones hält die Margen konstant
22.02.2018 - Lang + Schwarz sieht sich auch 2018 auf Rekordkurs - Dividende steigt


Chartanalysen

22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?
21.02.2018 - Aixtron Aktie: Durchbruch nach oben geschafft?
21.02.2018 - Medigene Aktie: Kein Tag für schlechte Nerven
21.02.2018 - Baumot Aktie profitiert von Daimler-News - Kaufsignal
21.02.2018 - Evotec Aktie: Kommt die Kursrallye wirklich?
21.02.2018 - 4SC Aktie: Das Ende der Kursparty?
20.02.2018 - Aumann Aktie: Kaufsignal und TecDAX-Phantasie


Analystenschätzungen

22.02.2018 - Bet-at-home: Ziele erreichbar
22.02.2018 - PNE Wind: Weitere Fortschritte
22.02.2018 - Xing: Unter dem Konsens
22.02.2018 - Volkswagen: Was für ein Kursziel
22.02.2018 - Deutsche Telekom: Neues Kursziel nach den Quartalszahlen
22.02.2018 - Deutsche Telekom: Uneinigkeit bei den Analysten
22.02.2018 - Hochtief: Keine Verkaufsempfehlung mehr
22.02.2018 - Gerry Weber: Analysten reduzieren Erwartungen deutlich
22.02.2018 - Aixtron: Verkaufen vor den Zahlen
22.02.2018 - Adidas: Doppelte Hochstufung


Kolumnen

22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne
21.02.2018 - Ende der Schönwetterperiode – Sarasin Kolumne
21.02.2018 - Aufbruchsstimmung in Südafrika - Commerzbank Kolumne
21.02.2018 - BASF Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
21.02.2018 - DAX: Neuer Anlauf auf 12.500-Punkte-Widerstand - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR