Bank of England: Mit einer Gegenstimme auf Sicht geradeaus - Nord LB Kolumne

Nachricht vom 16.03.2017 16.03.2017 (www.4investors.de) - Wie von uns und allen anderen von Bloomberg befragten Volkswirten erwartet hat das Monetary Policy Committee (MPC) der Bank of England (BoE) heute beschlossen, alle relevanten geldpolitischen Parameter im Vereinigten Königreich unverändert zu belassen. Die Bank Rate verbleibt damit bei 0,25% und auch die Zielgrößen der Ankaufprogramme von Staats- und Unternehmensanleihen wurden nicht angetastet. Bei der Abstimmung zum Leitzins votierte Kristin Forbes allerdings für eine Anhebung der Bank Rate um 25 Basispunkte. Die Beschlüsse zu den Ankaufprogrammen erfolgten einstimmig.

Die Notenbank in London hatte in der schwierigen Konstellation mit einem schwachen Pfund und steigenden Inflationsraten einerseits sowie einer sich abzeichnenden Abkühlung der Konjunkturdynamik andererseits kaum eine andere Wahl als auf Sicht geradeaus zu fahren. Die Gegenstimme der dem Lager der Falken zuzuordnenden MIT-Professorin Kristin Forbes zeigt aber die Brisanz der absehbaren Risiken für die Preisniveaustabilität. Frau Forbes wird auf eigenen Wunsch zum 30. Juni 2017 aus dem MPC ausscheiden.

Auf der Verbraucherpreisstufe war die Inflationsrate im Januar auf 1,8% Y/Y gesprungen. Wir rechnen schon bei den in der nächsten Woche zur Veröffentlichung anstehenden Zahlen für Februar mit einer zwei vor dem Komma. Der verstärkte Preisauftrieb ist wie in anderen Volkswirtschaften auch zum einen auf Basiseffekte bei den energiesensitiven Komponenten des statistischen Warenkorbs zurückzuführen. In Großbritannien spielen aber freilich nicht zuletzt der schwache Wechselkurs des Pfunds und die dadurch merklich verteuerten Importe eine maßgebliche Rolle. Der gestern veröffentlichte Arbeitsmarktbericht dokumentierte neben der auf den tiefsten Stand seit dem Jahr 1975 gefallenen Arbeitslosenquote auch einen auf nur noch 2,3% Y/Y verlangsamten Anstieg der Durchschnittslöhne. Binnenwirtschaftlich fundierte Risiken für die Preisniveaustabilität sind damit vorerst nicht in Sicht – auch wenn Frau Forbes das offenkundig anders beurteilt. Dies erleichtert der Notenbank selbst bei dem absehbaren Überschießen der Inflationsraten im weiteren Jahresverlauf ein Festhalten an der expansiven Geldpolitik.

Da das britische Unterhaus in seiner Abstimmung am 13. März die vom Oberhaus geforderten Ergänzungen zum Gesetzentwurf der Regierung abgelehnt und die Lords auf ein Ping-Pong-Spiel verzichtet hatten, ist nun der Weg zum Austritt aus der EU gemäß Artikel 50 des Lissabon-Vertrags frei. Premierministerin May wird noch in diesem Monat den entsprechenden Antrag einreichen. Innerhalb der dann beginnenden zweijährigen Frist für durchaus komplexe Verhandlungen werden die Unwägbarkeiten einige Wellen schlagen. Die Bank of England wird ihren Beitrag dazu leisten, die britische Wirtschaft mit ruhiger Hand durch die stürmische See zu steuern. Anpassungen ihrer Ausrichtung in beide Richtungen behält sie sich dabei aber ausdrücklich vor.

Fazit: Die Bank of England hat heute beschlossen, alle relevanten geldpolitischen Parameter im Vereinigten Königreich unverändert zu belassen. Das Votum der dem Lager der Falken zuzuordnenden MIT-Professorin Kristin Forbes zugunsten einer Anhebung der Bank Rate um 25 Basispunkte zeigt aber die Brisanz der absehbaren Risiken für die Preisniveaustabilität. Dennoch bleibt der Notenbank kurz vor dem formalen Antrag auf Austritt aus der EU gemäß Artikel 50 des Lissabon-Vertrags kaum eine andere Wahl als auf Sicht geradeaus zu fahren. Anpassungen ihrer Ausrichtung in beide Richtungen behält sie sich dabei aber ausdrücklich vor.


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau




Aktie: Britisches Pfund
WKN: 965308
ISIN: EU0009653088
Branche: Währung Großbritannien / Wechselkurs EUR/GBP

News und Informationen zur Britisches Pfund Aktie

comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

14.12.2017 - Alno: Plötzlich ist da ein neuer Bieter - Aktienkurs „explodiert”
14.12.2017 - KPS will Infront übernehmen
14.12.2017 - GoingPublic Media fällt in die roten Zahlen
14.12.2017 - Drillisch verlängert mit Vorstand Driesen
14.12.2017 - Teva Pharma Aktie: Dieser Tag kann trendentscheidend sein!
14.12.2017 - Lufthansa: Wechsel im Aufsichtsrat
14.12.2017 - CytoTools erhöht Anteile an Tochtergesellschaften
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Steinhoff: Misstrauen bei Aktionären und Anleihe-Gläubigern - Rücktrittsforderung an Wiese
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend


Chartanalysen

14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?


Analystenschätzungen

14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?
14.12.2017 - E.On Aktie: Bärenfalle und neue Kaufempfehlung
14.12.2017 - RWE Aktie: Das sagen Experten zu den letzten innogy-News
14.12.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Großes Kurspotenzial
14.12.2017 - SGL Carbon Aktie leidet unter Commerzbank-Expertenstimme
13.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Neue Kaufempfehlung
13.12.2017 - Commerzbank und Deutsche Bank: Daumen runter für die Bankaktien


Kolumnen

14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne
13.12.2017 - Euro Stoxx 50: Siebzehn Jahr – Sprödes Haar - Donner & Reuschel Kolumne
13.12.2017 - FOMC-Zinsentscheid im Fokus der Märkte - National-Bank Kolumne
13.12.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2017 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR