STEICO will ins neue Börsensegment wechseln - Kosten-Kritik an Deutsche Börse

Nachricht vom 23.12.2016 (www.4investors.de) - Die derzeit im Entry Standard notierte STEICO plant einen Wechsel in das neue Handelssegment des Frankfurter Aktienmarktes, das die Deutsche Börse als Nachfolger des Entry Standards zum 1. März 2017 starten will. STEICO-Manager David Meyer gibt sich im Interview mit www.4investors.de zwar zufrieden mit den neuen Regeln, kritisiert aber die Kosten für die Börsennotierung, die auf die Emittenten zukommen.


www.4investors.de: Die Deutsche Börse AG hat zum 1. März 2017 ein neues Marktsegment angekündigt, das den Entry Standard ersetzen soll. Hat sie die Entscheidung der Börse überrascht und können sie diese angesichts der vielen Pleiten im Entry Standard für Aktien und Anleihen nachvollziehen?

Meyer:
Die Entscheidung der Börse kam für uns nicht überraschend. Bei unseren letzten Gesprächen mit der Börse hat sich bereits angedeutet, dass eine Neustrukturierung des Segments bevorsteht.

Die Idee eines „Mittelstandssegments“ mit einer ausgewogenen Balance zwischen Transparenz und Umfang der Folgepflichten hat uns schon bei unserem IPO 2007 sehr gut gefallen. Dass der Entry Standard seitdem nicht nur für positive Nachrichten gesorgt hat, finden wir sehr bedauerlich. Von daher können wir die Entscheidung der Börse auch gut nachvollziehen.

www.4investors.de: Kann das neue Segment das Vertrauen in den Kapitalmarkt zurück bringen, das in den letzten Jahren durch den Neuen Markt und den Entry Standard verloren gegangen ist?

Meyer:
Wir hoffen es. Die neuen Mindestanforderungen, die leicht gesteigerten Transparenzanforderungen sowie die höheren Notierungsentgelte tragen sicher dazu bei, dass sich vermehrt qualitätsorientierte Unternehmen im neuen Segment einfinden.

„Notierungsgebühren finden wir zu hoch“


www.4investors.de: Sind sie mit dem neuen Segment in der vorgeschlagenen Form zufrieden oder hätten sie es anders aufgebaut?

Meyer:
Prinzipiell begrüßen wir den Aufbau des neuen Segments. Die Notierungsgebühren finden wir aber zu hoch angesetzt, auch wenn damit der Aufbau eines Basis-Research querfinanziert werden soll.

www.4investors.de: Wie werden sie als betroffene Gesellschaft nun reagieren – wird es einen Wechsel in das neue Segment mit seinen deutlich umfangreicheren Folgepflichten geben, oder steht der Zwangswechsel in ein niedriger reguliertes Segment bevor?

Meyer:
Die Folgepflichten stellen für unsere Gesellschaft kein Problem dar. Wir erfüllen sämtliche Mindestanforderungen für die Einbeziehung. In Sachen Transparenz sind wir eines der wenigen Unternehmen, das bereits in der Vergangenheit die Transparenzpflichten übererfüllt hat, zum Beispiel durch die regelmäßige Veröffentlichung von Quartalsmitteilungen. Das wesentlich höhere Notierungsentgelt empfinden wir jedoch als Hemmnis. Als Unternehmen stellen wir dennoch hohe Qualitätsansprüche an unsere Kapitalmarktorientierung und werden den Schritt in das neue Segment mitgehen.

www.4investors.de: Mit welchen zusätzlichen Kosten rechnen sie aufgrund der deutlich erweiterten Pflichten des Handelssegments für die Emittenten, zum Beispiel was Research und Transparenzpflichten angeht?

Meyer:
Wie gesagt haben wir bereits in der Vergangenheit die Transparenzpflichten übererfüllt. Hierfür haben wir uns im Laufe der vergangenen Jahre entsprechende interne Strukturen aufgebaut. Zusätzliche interne Kosten erwarten wir durch den Segmentwechsel daher nicht. Andere Unternehmen werden hierfür kurzfristig Ressourcen schaffen müssen oder externe Expertise hinzuziehen. Das verursacht sicherlich jährliche Kosten im vier- bis fünfstelligen Bereich.

Research ist „Schritt in die richtige Richtung“


www.4investors.de: Das neue Marktsegment wird in weniger als drei Monaten an den Start gehen. In diese Zeit fallen Weihnachten und Neujahr und damit die Ferienzeit. Ist der Zeitraum ausreichend, um als Unternehmen die Voraussetzungen für das neue Marktsegment zu erfüllen?

Meyer:
Für unser Unternehmen ist der Zeitraum absolut ausreichend.

www.4investors.de: Eine Neuerung ist, dass die Deutsche Börse ein unabhängiges Research über die notierten Unternehmen in Auftrag geben wird und nicht die Unternehmen selbst Analysten beauftragen. Was halten Sie von dieser Regelung?

Meyer:
Wir sind in der glücklichen Lage, dass STEICO bereits durch die Häuser Montega und Oddo Seydler gecovert wird. Darüber hinaus begrüßen wir den Ansatz aber sehr. Er gibt Investoren die Gelegenheit, sich an einer zentralen Stelle über eine Vielzahl mittelständischer Unternehmen zu informieren, die sonst keine Coverage vorzuweisen hätten. Auch wenn es nur ein Basis-Research ist, ist das ein Schritt in die richtige Richtung.

(Ads)

PfeilbuttonEterna: Für weitere Marktveränderungen gut gewappnet - Interview zur neuen Anleihe
PfeilbuttonMensch und Maschine: Exklusiv-Interview mit Adi Drotleff - Dividende wird steigen!
Pfeilbuttonco.don: Milliardenschweres Marktpotenzial in Europa - Exklusiv-Interview!


Aktie: Steico
WKN: A0LR93
ISIN: DE000A0LR936
Branche: Hersteller von Baustoffen, Konzentration auf Holz- und Hanffaser sowie Stegträger
comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.02.2017 - Wacker Neuson: Steht ein Verkauf an?
20.02.2017 - m-u-t AG will in neues Segment an der Frankfurter Börse wechseln
20.02.2017 - Volkswagen: MAN und CNL wollen E-Nutzfahrzeuge entwickeln
20.02.2017 - ItN Nanovation: Großauftrag lässt Aktienkurs klettern
20.02.2017 - United Labels verbessert Ergebnisse
20.02.2017 - Commerzbank Aktie: Alles deutet auf eine Entscheidung hin!
20.02.2017 - Bayer Aktie: Vorsicht, eine zu hohe Hürde?
20.02.2017 - Aurelius Aktie: Dynamik gebremst – und nun?
20.02.2017 - JinkoSolar Aktie: Richtig gute News im Anmarsch?
20.02.2017 - Deutsche Telekom Aktie: Übernahmephantasie treibt den Aktienkurs


Chartanalysen

20.02.2017 - Commerzbank Aktie: Alles deutet auf eine Entscheidung hin!
20.02.2017 - Bayer Aktie: Vorsicht, eine zu hohe Hürde?
20.02.2017 - Aurelius Aktie: Dynamik gebremst – und nun?
20.02.2017 - JinkoSolar Aktie: Richtig gute News im Anmarsch?
20.02.2017 - Nordex Aktie: Neue Woche, neues Glück?
20.02.2017 - Deutsche Bank Aktie: Keine Panik!
20.02.2017 - Lufthansa Aktie: Kursrallye in Richtung 15 Euro und darüber voraus?
20.02.2017 - Ströer Aktie: Weitere Kursrallye vor den Zahlen für 2016?
17.02.2017 - Commerzbank Aktie: Droht ein Schock vor dem Wochenende?
17.02.2017 - Deutsche Bank Aktie: Das ging kräftig schief!


Analystenschätzungen

20.02.2017 - QSC: Die Cloud und das Internet der Dinge
20.02.2017 - mutares: Aktie wird hochgestuft
20.02.2017 - Bertrandt: Nur kurzfristige Enttäuschung
20.02.2017 - Ströer: Kaufen vor den vorläufigen Zahlen
20.02.2017 - Deutsche Rohstoff: Neue Bewertung ermöglicht neues Kursziel
20.02.2017 - Borussia Dortmund schreibt wieder schwarze Zahlen
20.02.2017 - Volkswagen: Neuer Ärger in China
20.02.2017 - Dialog Semiconductor: Unter dem Konsens
20.02.2017 - BB Biotech: Plus 10 Prozent
20.02.2017 - Covestro: Vorsicht vor dem zweiten Halbjahr


Kolumnen

20.02.2017 - Was die Rückkehr der Inflation für Investoren bedeutet – AXA IM Kolumne
20.02.2017 - Japan: Importbelebung drückt auf Handelsbilanzsaldo - Nord LB Kolumne
20.02.2017 - Kooperation statt Disruption – Banken entdecken das Crowdfunding
20.02.2017 - Politische Unsicherheit in Europa - National-Bank Kolumne
20.02.2017 - Linde Aktie: Charttechnik stimmt positiv - UBS Kolumne
20.02.2017 - DAX: Etabliert sich auf hohem Niveau - UBS Kolumne
19.02.2017 - Aktien: Positive Quartalsberichtssaison – Weberbank-Kolumne
17.02.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im Januar 2017 eine Outperformance - Commerzbank-Kolumne
17.02.2017 - Überzeugende Konjunkturdaten aus den USA - National-Bank Kolumne
17.02.2017 - BMW Aktie: Niedrigere Hochs stimmen bedenklich - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR