UBS – Fresenius Aktie: Insideday eröffnet Abwärtspotenzial

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen kostenlos per Mail:


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!
Wir geben ihre Mailadresse nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Nachricht vom 01.12.2016 (www.4investors.de) - Fresenius SE befindet sich seit über fünf Jahren in einem sehr stabilen Aufwärtstrendkanal. Nach einem neuen Höchststand bei 44,31 Euro Anfang Dezember 2014 ging es zwar noch einmal bis auf 41,80 Euro zurück, aber seit dem Abprall von diesem Niveau ging es wieder deutlich aufwärts. Anfang Dezember 2015 notierte der Wert dann auf einem neuen Hoch bei 70,06 Euro, setzte im Anschluss aber zu einer Korrektur bis unter die Unterstützung bei 56,81 Euro an. Schlussendlich wurde diese kurzzeitig unterschritten, bevor ein dynamischer Anstieg die Aktie wieder bis über 65 Euro steigen ließ. Zwischen Juni und August 2016 konsolidierte die Aktie, um dann schnell und kräftig neues historisches Terrain zu erobern. Bei 73,59 Euro kam es zu Gewinnmitnahmen, die bis heute andauern. Fresenius ist im Wochenchart an einer Kreuzunterstützung bei 67,00 Euro angekommen und hat damit den seit Januar 2016 ausgebildeten Aufwärtstrend gebrochen. Gestern schloss die Aktie auf Tagestief mit einem Insideday. Daher sind weitere Verluste nicht unmöglich.

Die Long-Szenarien: Startet Fresenius leicht im Plus, käme aus Sicht der Charttechnik ein Kauf bei einem Rücksetzer auf den gestrigen Schlusskurs bei 67,75 Euro, leicht oberhalb des Widerstands bei 68,40 Euro oder aber in der ersten Korrektur einer Aufwärtsbewegung in Frage, und zwar circa 40 Prozent unterhalb des letzten Hochs. Wird hingegen im Minus eröffnet, sollte nach den Regeln der technischen Analyse eine Platzierung entweder bei einem Abprall von der Unterstützung bei 67,50 Euro, durch die eben besprochene Korrekturvariante oder aber nach dem Bruch des Schlusskursniveaus ein guter Einstiegspunkt sein. Eine Gewinnmitnahme könnte rund 1,65 Euro oberhalb des jeweiligen Tagestiefs geplant werden.

Die Short-Szenarien: Beginnt die Aktie leicht im Minus, indiziert die Charttechnik eine Positionierung bei einem Test der Schlusskursmarke, bei einem Bruch der 67,50-Euro-Unterstützung oder aber nach der ersten Korrektur einer Abwärtsbewegung, und zwar nach dem Bruch des letzten Tiefs. Wird aber im Plus begonnen, könnten Trader durch die gerade geschilderte Korrekturvariante, bei einem Abprall vom Widerstand bei 68,40 Euro oder nach dem Bruch der Schlusskurslinie einsteigen. Der Zielbereich aus Sicht der Charttechnik läge circa 1,90 Euro unterhalb des jeweiligen Tageshochs. Es empfiehlt sich eine Absicherung aller Trades durch einen Stopp in Höhe von mindestens 0,40 Euro, bei Long-Trades unter- und bei Short-Trades oberhalb des Einstiegs.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

PfeilbuttonGK Software: „Wir könnten unser Umsatzziel für 2018 schon früher erreichen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonGrammer vor der Hauptversammlung: Autobranche stellt sich gegen Hastor - Interview!
PfeilbuttonVita 34: „Made in Germany bietet uns einen deutlichen Wettbewerbsvorteil“ - Exklusiv-Interview




Aktie: Fresenius
WKN: 578560
ISIN: DE0005785604
Aktienindex: DAX
Homepage: http://www.fresenius.de/
Branche: Produkte und Dienstleistungen für den Krankenhausbedarf, u.a. Muttergesellschaft von FMC.
comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.05.2017 - Kion holt sich frisches Geld
22.05.2017 - Navigator Equity Solutions macht mehr Gewinn
22.05.2017 - Daimler treibt Ausbau der Aktivitäten in der Elektromobilität voran
22.05.2017 - Wacker Neuson: Neuer Korea-Partner
22.05.2017 - Noratis: Möglicher IPO-Kandidat
22.05.2017 - Behrens bestätigt nach Quartalszahlen die Prognose
22.05.2017 - Freenet Aktie: Auf den Aktienkurs warten die richtig hohen Hürden!
22.05.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Keine guten Nachrichten
22.05.2017 - asknet AG will Kapital herabsetzen
22.05.2017 - PSI meldet neuen PSIpenta-Auftrag


Chartanalysen

22.05.2017 - Freenet Aktie: Auf den Aktienkurs warten die richtig hohen Hürden!
22.05.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Keine guten Nachrichten
22.05.2017 - LPKF Laser Aktie: Der nächste Anlauf auf die hohen Hürden
22.05.2017 - E.On Aktie: Macht der Aktienkurs es der RWE Aktie nach?
22.05.2017 - RWE Aktie: Das sind ganz wichtige Entwicklungen!
22.05.2017 - Mologen Aktie: Es bleibt spannend!
22.05.2017 - Commerzbank Aktie: Sind einstellige Euro-Kurse bald Vergangenheit?
22.05.2017 - Deutsche Bank Aktie: Gute News voraus?
22.05.2017 - QSC Aktie: Jetzt wird es schwierig!
22.05.2017 - K+S Aktie im Fokus von Spekulationen: Gelingt der große Wurf?


Analystenschätzungen

22.05.2017 - ArcelorMittal: Keine Panik beim neuen Kursziel!
22.05.2017 - zooplus: Phantasie als Kurstreiber
22.05.2017 - Volkswagen: Aktie weiter mit Kaufvotum
22.05.2017 - Deutsche Beteiligungs AG: Kurs steigt weiter an
22.05.2017 - Drillisch: United Internet beeinflusst das Kursziel
22.05.2017 - Lufthansa: Ein eher unattraktiver Wert
22.05.2017 - BASF: Deutliches Abwärtspotenzial
22.05.2017 - Siemens: Keine neuen Impulse
22.05.2017 - Volkswagen: Erfolg in China
22.05.2017 - Südzucker: Schwacher Auftakt


Kolumnen

22.05.2017 - Wie sieht es mit Tech-IPOs in 2017 aus?
22.05.2017 - SAP Aktie: Abwärtstrendbruch möglich - UBS Kolumne
22.05.2017 - DAX: Konsolidierung auf hohem Niveau - UBS Kolumne
19.05.2017 - Europäische Aktien präferiert - Weberbank-Kolumne
19.05.2017 - WannaCry als Weckruf für Unternehmen - Commerzbank-Kolumne
19.05.2017 - Griechisches Parlament billigte weitere Sparmaßnahmen - National-Bank Kolumne
19.05.2017 - Lufthansa Aktie: Der mittelfristige Aufwärtstrend ist in Gefahr - UBS Kolumne
19.05.2017 - DAX: Unterstützung wieder erfolgreich verteidigt - UBS Kolumne
18.05.2017 - Robo-Advisor: In den USA schon etabliert, in Deutschland noch Trend
18.05.2017 - DAX: Politische Turbulenzen in Washington sorgen für Druck auf die Kurse - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR