Deutsche Börse und London Stock Exchange: Zusammenschluss scheint perfekt

Der Zusammenschluss der beiden größten europäischen Börsenbetreiber geht in die heiße Phase. Bild und Copyright: Deutsche Börse.

Der Zusammenschluss der beiden größten europäischen Börsenbetreiber geht in die heiße Phase. Bild und Copyright: Deutsche Börse.

Nachricht vom 16.03.2016 (www.4investors.de) - Trotz Störfeuer durch andere Übernahmeinteressenten scheint der Zusammenschluss der Deutsche Börse AG mit der London Stock Exchange Group nun perfekt. Beide Unternehmen haben sich nach eigenen Angaben auf einen Zusammenschluss unter einer neuen Dachgesellschaft geeinigt, heißt es am Mittwoch. Laut des heute vorgelegten Übernahmeangebots sollen die Aktionäre der beiden Gesellschaften ihre Anteilsscheine in Aktien des neuen Unternehmens tauschen.

Die Eckdaten des Deals sind wie zuletzt bereits gemeldet: Die neue Börsengesellschaft wird nach britischem Recht geführt und wird ihren Sitz in London haben. Konzernchef wird Deutsche-Börse-Chef Carsten Kengeter, Donald Brydon wird Chairman, zudem werde es ein „einheitliches Leitungsgremium mit paritätischer Besetzung von London Stock Exchange Group und Deutscher Börse“ geben, teilen die beiden Unternehmen am Mittwoch mit. Der Zusammenschluss, der als „Fusion unter Gleichen“ erfolgen soll, muss allerdings noch durch die jeweiligen Behörden genehmigt werden. Zudem bestehen Mindestannahmeschwellen für das Übernahmeangebot.

Börsenbetreiber hoffen auf hohe Kostensynergien


Nach Abschluss der Transaktion werden die derzeitigen Aktionäre der Deutsche Börse AG am fusionierten Unternehmen allerdings mit 54,4 Prozent die Mehrheit halten. Aktionäre des Londoner Börsenbetreibers erhalten 0,4421 Aktien des neuen Unternehmens für jede eine Aktie der London Stock Exchange Group. Die Aktien der Deutsche Börse AG können eins zu eins in Aktien der neuen Gesellschaft getauscht werden. Die Papiere der neuen Börsenholding sollen in Frankfurt und London gehandelt werden.

Die Deutsche Börse und die London Stock Exchange erhoffen sich aus dem Deal unter anderem starke Kostensynergien und ein schnelleres Wachstum. Die Synergien sollen sich drei Jahre nach dem Zusammenschluss auf 450 Millionen Euro pro Jahr belaufen, kündigen die Börsenbetreiber an. Diese entstehen „zusätzlich zu bereits geplanten Einsparungen bei Deutsche Börse und London Stock Exchange Group“, heißt es. Zudem solle das Produktangebot durch die Fusion deutlich erweitert und die Liquidität der Märkte werden, heißt es am Mittwoch.

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus

News und Informationen zur Deutsche Boerse Aktie

24.06.2016 - Deutsche Börse: Analysten zweifeln an London-Fusion
24.06.2016 - Deutsche Börse: Trotz Brexit – Bekenntnis zur Fusion mit London
22.06.2016 - Deutsche Börse: Brexit dürfte Fusion kippen
21.06.2016 - Deutsche Börse: Analysten raten zum Tausch
15.06.2016 - Deutsche Börse: Die Brexit-Folgen
03.06.2016 - Deutsche Börse: Aktie bekommt neue Zielmarke
02.06.2016 - Deutsche Börse: Analysten raten zur Zustimmung
01.06.2016 - Deutsche Börse: Bayer, Covestro, Schaeffler und Wirecard liegen vorne
18.05.2016 - Deutsche Börse und London Stock Exchange: Der Juli wird wichtig
06.05.2016 - Deutsche Börse: Schritt gen London

Aktie: Deutsche Boerse | WKN: 581005 | ISIN: DE0005810055 | Aktienindex: DAX | Homepage: http://deutsche-boerse.com/ | Branche: Börsenbetreiber, u.a. Frankfurter Wertpapierbörse, Terminbörse Eurex




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.06.2016 - Sygnis: Neues zur Kapitalerhöhung
24.06.2016 - Paion: Kapitalerhöhung - Neuer Großaktionär
24.06.2016 - Paion vergibt US-Lizenz – Hohe Meilensteinzahlungen
24.06.2016 - DEAG begibt Wandelschuldverschreibung
24.06.2016 - elumeo zieht Prognose zurück – Brexit sorgt für Unsicherheit
24.06.2016 - Max21: Vom Vorstand in den Aufsichtsrat
24.06.2016 - Travel24.com: Erneute Verschiebung
24.06.2016 - Asknet: Norwegen bringt Prognose in Gefahr
24.06.2016 - JDC Group: Verlust wird kleiner
24.06.2016 - Deutsche Bildung sieht sich vom Brexit kaum betroffen


Chartanalysen

24.06.2016 - K+S Aktie: Brexit-Panik kostet wichtige Chance
24.06.2016 - Deutsche Bank Aktie: Absturz nach EU-Votum – und nun?
24.06.2016 - Commerzbank Aktie von Brexit-Panik erfasst
24.06.2016 - Daimler Aktie: Kurssturz droht nach Brexit
23.06.2016 - Infineon: Gelingt der Sprung an das Hoch?
23.06.2016 - Medigene Aktie: Bodenbildung bringt neue Hoffnung
23.06.2016 - LPKF Laser Aktie: Gute Chancen auf eine Kursrallye?
23.06.2016 - Drillisch Aktie: Eine ganz wichtige Zeit hat begonnen
23.06.2016 - Commerzbank Aktie: Heute zählt es!
22.06.2016 - Barrick Gold Aktie: Kaum schwindet die Brexit-Angst...


Analystenschätzungen

24.06.2016 - ThyssenKrupp: Weiter ein Kauf
24.06.2016 - United Internet: Im Kaufmodus?
24.06.2016 - K+S: Positive Überraschung in Indien
24.06.2016 - Barclays: Klare Abstufung nach der Entscheidung
24.06.2016 - RWE: Dick im Minus – Analysten geben Entwarnung
24.06.2016 - K+S: Werden die Preise wieder steigen?
24.06.2016 - Daimler: BMW ist stärker betroffen
24.06.2016 - Vodafone: Bilanz wird auf Euro umgestellt
24.06.2016 - Deutsche Bank: Minus 20 Prozent – Analysten raten zum Abschied aus der Aktie
24.06.2016 - Commerzbank: Nach dem Brexit – Alles unter Druck


Kolumnen

24.06.2016 - Nord LB – DAX nach Brexit unter Druck: Haben politische Börsen immer kurze Beine?
24.06.2016 - Commerzbank: So reagieren Anleger auf den Brexit
24.06.2016 - Raiffeisen: Brexit-Referendum, Britisches Pfund und Staatsanleihen im Blickpunkt
24.06.2016 - National-Bank: Briten entscheiden sich für den Austritt aus der Europäischen Union
24.06.2016 - Nord LB: Großbritannien stimmt für den Brexit – Was nun?
24.06.2016 - VP Bank: Der Brexit ist da – jetzt heißt es, einen kühlen Kopf bewahren
23.06.2016 - Raiffeisen: Brexit-Referendum, Solar City, Tesla Motors und Staatsanleihen im Blickpunkt
23.06.2016 - Commerzbank: Drohender Brexit regt Goldnachfrage an
23.06.2016 - National-Bank – Brexit-Referendum: Wofür entscheiden sich die Briten – stay or leave?
23.06.2016 - UBS – ThyssenKrupp Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR