Deutsche Börse und London Stock Exchange: Zusammenschluss scheint perfekt

Der Zusammenschluss der beiden größten europäischen Börsenbetreiber geht in die heiße Phase. Bild und Copyright: Deutsche Börse.

Der Zusammenschluss der beiden größten europäischen Börsenbetreiber geht in die heiße Phase. Bild und Copyright: Deutsche Börse.

Nachricht vom 16.03.2016 (www.4investors.de) - Trotz Störfeuer durch andere Übernahmeinteressenten scheint der Zusammenschluss der Deutsche Börse AG mit der London Stock Exchange Group nun perfekt. Beide Unternehmen haben sich nach eigenen Angaben auf einen Zusammenschluss unter einer neuen Dachgesellschaft geeinigt, heißt es am Mittwoch. Laut des heute vorgelegten Übernahmeangebots sollen die Aktionäre der beiden Gesellschaften ihre Anteilsscheine in Aktien des neuen Unternehmens tauschen.

Die Eckdaten des Deals sind wie zuletzt bereits gemeldet: Die neue Börsengesellschaft wird nach britischem Recht geführt und wird ihren Sitz in London haben. Konzernchef wird Deutsche-Börse-Chef Carsten Kengeter, Donald Brydon wird Chairman, zudem werde es ein „einheitliches Leitungsgremium mit paritätischer Besetzung von London Stock Exchange Group und Deutscher Börse“ geben, teilen die beiden Unternehmen am Mittwoch mit. Der Zusammenschluss, der als „Fusion unter Gleichen“ erfolgen soll, muss allerdings noch durch die jeweiligen Behörden genehmigt werden. Zudem bestehen Mindestannahmeschwellen für das Übernahmeangebot.

Börsenbetreiber hoffen auf hohe Kostensynergien


Nach Abschluss der Transaktion werden die derzeitigen Aktionäre der Deutsche Börse AG am fusionierten Unternehmen allerdings mit 54,4 Prozent die Mehrheit halten. Aktionäre des Londoner Börsenbetreibers erhalten 0,4421 Aktien des neuen Unternehmens für jede eine Aktie der London Stock Exchange Group. Die Aktien der Deutsche Börse AG können eins zu eins in Aktien der neuen Gesellschaft getauscht werden. Die Papiere der neuen Börsenholding sollen in Frankfurt und London gehandelt werden.

Die Deutsche Börse und die London Stock Exchange erhoffen sich aus dem Deal unter anderem starke Kostensynergien und ein schnelleres Wachstum. Die Synergien sollen sich drei Jahre nach dem Zusammenschluss auf 450 Millionen Euro pro Jahr belaufen, kündigen die Börsenbetreiber an. Diese entstehen „zusätzlich zu bereits geplanten Einsparungen bei Deutsche Börse und London Stock Exchange Group“, heißt es. Zudem solle das Produktangebot durch die Fusion deutlich erweitert und die Liquidität der Märkte werden, heißt es am Mittwoch.

(Ads)

PfeilbuttonIVU:„Einer positiven Entwicklung steht nichts mehr im Wege“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonVilleroy + Boch: Klares Versprechen an die Aktionäre - Exklusiv-Interview mit Markus Warncke
PfeilbuttonmVISE AG: Exklusiv-Interview mit Vorstand Manfred Götz - „Starkes Interesse an unseren Lösungen“


Aktie: Deutsche Boerse
WKN: 581005
ISIN: DE0005810055
Aktienindex: DAX
Homepage: http://deutsche-boerse.com/
Branche: Börsenbetreiber, u.a. Frankfurter Wertpapierbörse, Terminbörse Eurex
comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

27.03.2017 - Muehlhan: Rekordauftrag
27.03.2017 - paragon: Gewinnplus
27.03.2017 - Ströer: Dickes Plus bei der Dividende
27.03.2017 - Paion legt Studiendaten vor: Remimazolam ist einen Schritt weiter in den USA
27.03.2017 - Wirecard Aktie: Gelingt der Durchbruch nach oben?
27.03.2017 - Commerzbank Aktie: Bereit machen für den Kurssprung?
27.03.2017 - Deutsche Bank Aktie: Der Kurs hat einige überrascht
27.03.2017 - Nordex Aktie: Eine wichtige Frage bleibt offen
27.03.2017 - Infineon Aktie: Der Befreiungsschlag
24.03.2017 - Hapag-Lloyd fällt vor Zusammenschluss mit UASC in die roten Zahlen


Chartanalysen

27.03.2017 - Wirecard Aktie: Gelingt der Durchbruch nach oben?
27.03.2017 - Commerzbank Aktie: Bereit machen für den Kurssprung?
27.03.2017 - Deutsche Bank Aktie: Der Kurs hat einige überrascht
27.03.2017 - Infineon Aktie: Der Befreiungsschlag
24.03.2017 - IVU Aktie: Kaufsignale nach der Konsolidierung?
24.03.2017 - LPKF Laser Aktie: Wichtige Marke im Blickpunkt!
24.03.2017 - Süss Microtec Aktie: Trendwende oder Kurs auf die 10 Euro?
24.03.2017 - Medigene Aktie: Das war sehr wichtig!
24.03.2017 - Deutsche Bank Aktie: Basis für die nächste Erholungsrallye gelegt?
23.03.2017 - Medigene Aktie: Erholungsrallye nach Zahlen voraus?


Analystenschätzungen

27.03.2017 - SAP: Keine Kaufempfehlung mehr
27.03.2017 - BMW: Marge in Gefahr
27.03.2017 - E.On: Aktie wird abgestuft
27.03.2017 - Infineon: Verändertes Kursziel
24.03.2017 - MBB Aktie: Kaufempfehlung nach Aumann-IPO - kommt Sonderdividende?
24.03.2017 - Rheinmetall Aktie bekommt neue Zielmarken
24.03.2017 - Leoni: Einige neue Kursziele für die Aktie
24.03.2017 - United Internet: Einer ist dann doch skeptischer als der Rest!
24.03.2017 - Berentzen Aktie: Die Kaufempfehlung bleibt
24.03.2017 - LPKF Laser Aktie: Eine Stimme zu den Zahlen


Kolumnen

24.03.2017 - Geldpolitische Erwartungen geben beim US-Dollar/Euro weiter den Ton an - Commerzbank-Kolumne
24.03.2017 - Nichts Neuen von den US-Notenbankern - National-Bank Kolumne
24.03.2017 - RWE Aktie: Neues Jahreshoch greifbar - UBS Kolumne
24.03.2017 - DAX: Der Kampf um die 12.000-Punkte-Marke geht weiter - UBS Kolumne
23.03.2017 - Steigende Inflation birgt Renditepotenzial – AXA IM Kolumne
23.03.2017 - Banken langen bei der EZB nochmals kräftig zu - VP Bank Kolumne
23.03.2017 - Kupfer - trotz Ausfall von rund 10% der Produktion kein Engpass - Commerzbank-Kolumne
23.03.2017 - US-Regierung steht vor der ersten großen Bewährungsprobe - National-Bank Kolumne
23.03.2017 - Allianz Aktie: Der Aufwärtstrend ist intakt - UBS Kolumne
23.03.2017 - DAX: Die Abwärtsrisiken überwiegen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR