RWE - das bringt 2016: Dividendenausfall und weiter fallende Gewinne

Nachricht vom 08.03.2016 08.03.2016 (www.4investors.de) - Der Energiekonzern RWE erwartet für das laufende Jahr einen operativen Gewinn auf EBITDA-Basis zwischen 5,2 Milliarden Euro und 5,5 Milliarden Euro. Unter dem Strich soll ein Überschuss von lediglich 0,5 Milliarden Euro bis 0,7 Milliarden Euro anfallen, kündigt das Unternehmen am Dienstag an. „in wesentlicher Grund dafür ist der preisbedingte Margenverfall in der konventionellen Stromerzeugung, der mit effizienzsteigernden Maßnahmen nur teilweise aufgefangen werden kann. Zudem wirkt sich der Wegfall von Sondereffekten aus“, so RWE zum Ausblick auf 2016.

Damit erwartet der DAX-notierte Konzern einen weiteren Gewinnrückgang. 2015 hat RWE mit einem Gewinn von 1,1 Milliarden Euro abgeschlossen, auf EBITDA-Basis wurde ein Überschuss von 7 Milliarden Euro erzielt. Der Umsatz blieb nahezu unverändert bei 48,6 Milliarden Euro.

Für Enttäuschung und Unmut bei den Anteilseignern sorgt vor allem die Entscheidung des Managements, in diesem Jahr keine Dividende auf Stammaktien zu zahlen – vor allem die kommunalen Aktionäre des Energieversorgers haben herbe Kritik an der Entscheidung geäußert. „Angesichts der tiefen Krise in der konventionellen Stromerzeugung müssen wir weitere einschneidende Maßnahmen ergreifen. Die deutliche Aufstockung unseres Effizienzsteigerungsprogramms reicht nicht aus“, verteidigt RWE-Chef Peter Terium die Entscheidung, auf Ausschüttungen für das Geschäftsjahr 2015 zu verzichten. Lediglich auf die Vorzugsaktien wird der Konzern 0,13 Euro pro Anteilsschein ausschütten.

Auf die schwierige Branchenlage reagiert RWE mit weiteren Restrukturierungen. Das Kostensenkungsvolumen hat bereits 1,6 Milliarden Euro erreicht – 100 Millionen Euro mehr als die Gesellschaft zu diesem Zeitpunkt geplant hatte. „Die neue Tochtergesellschaft, in der erneuerbare Energien, Netze und Vertrieb im In- und Ausland gebündelt werden, wird am 1. April 2016 an den Start gehen“, so RWE weiter. Im Großbritannien-Geschäft will das DAX-notierte Unternehmen die Neuaufstellung weiter voran treiben, ebenso im Bereich konventionelle Stromerzeugung. Die Kosteneinsparungen sollen auf 2,5 Milliarden Euro erhöht werden, bisher waren 2,0 Milliarden Euro angepeilt – das neue Ziel will man 2018 erreichen.


(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“








Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.01.2018 - Verbund: Dividende steigt - bereinigter Gewinn über Erwartungen
16.01.2018 - Schneekoppe: Weltmeister weitet Engagement aus
16.01.2018 - mwb fairtrade meldet Gewinnanstieg für 2017
16.01.2018 - Commerzbank Aktie: Vorsicht, Risiko!
16.01.2018 - Co.Don Aktie: Zurück zu zweistelligen Euro-Kursen?
16.01.2018 - SinnerSchrader bestätigt Ausblick
16.01.2018 - Rational legt Eckdaten für 2017 vor
16.01.2018 - Francotyp-Postalia: Neues vom Aktienrückkauf
16.01.2018 - Steinhoff Aktie stabilisiert sich - verlaufen die Gespräche mit Banken gut?
16.01.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Nach der Enttäuschung…


Chartanalysen

16.01.2018 - Commerzbank Aktie: Vorsicht, Risiko!
16.01.2018 - Co.Don Aktie: Zurück zu zweistelligen Euro-Kursen?
16.01.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Nach der Enttäuschung…
16.01.2018 - QSC Aktie: Achtung, geht da was?
16.01.2018 - Nordex Aktie: Ist die große Wende perfekt?
15.01.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Das wird spannend!
15.01.2018 - Lufthansa: Fatale Gefahr für den Aktienkurs?
15.01.2018 - SGL Carbon Aktie: Unterwegs zum nächsten Kaufsignal?
15.01.2018 - Steinhoff Aktie unter Druck: Es wird jetzt richtig ungemütlich
15.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Beruhigt sich die Lage wieder?


Analystenschätzungen

16.01.2018 - Volkswagen: Gute Laune am Markt
16.01.2018 - Innogy: Coverage wird wieder aufgenommen
16.01.2018 - Daimler: Russland und Brasilien als Treiber
16.01.2018 - Nordex: Plus 65 Prozent, aber...
16.01.2018 - E.On: Ein Favorit der Analysten
16.01.2018 - SAP: Ein wenig Sorge
16.01.2018 - Allianz: Gibt es eine neue Prognose?
16.01.2018 - Volkswagen: Ein dickes Plus
15.01.2018 - Airbus: Luft nach oben
15.01.2018 - Volkswagen und die Reform


Kolumnen

16.01.2018 - Treten die USA aus dem Freihandelsabkommen NAFTA aus? - Commerzbank Kolumne
16.01.2018 - EZB: Abruptes Ende der Anleihekäufe unwahrscheinlich - National-Bank Kolumne
16.01.2018 - DAX: Neujahrs-Rally hat an Dynamik verloren - Donner & Reuschel Kolumne
16.01.2018 - Adidas Aktie: Der Abwärtstrend ist intakt - UBS Kolumne
16.01.2018 - DAX: Frische Impulse fehlen - UBS Kolumne
15.01.2018 - USA: Ende der Woche könnte der „shut down” der Verwaltung drohen - National-Bank Kolumne
15.01.2018 - DAX: „Pokerface“ und Inverse SKS - Donner & Reuschel Kolumne
15.01.2018 - Münchener Rück Aktie: Weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
15.01.2018 - DAX: Unterstützung bei 13.200 Punkten hat erneut gehalten - UBS Kolumne
12.01.2018 - USA: Höhere Kernrate erhöht Wahrscheinlichkeit für Rate Hike im März - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR