Bank J. Safra Sarasin: Gipfel der Selbstverständlichkeiten

Nachricht vom 01.03.2016 (www.4investors.de) - Es lässt sich vielleicht positiv vermerken, dass die Erwartungen an den G20-Gipfel auch dieses Mal nicht enttäuscht worden sind. Dies liegt allerdings eher daran, dass kaum jemand sich viel von diesen regelmäßigen und extrem reise- und vorbereitungsintensiven Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs erhofft. Das wichtigste Ergebnis ist meist ein Communiqué, das bereits im Vorfeld weitgehend abgestimmt wurde und auch diesmal viel Richtiges, aber wenig Konkretes enthält. Allerdings soll sich die britische Regierung für die Aufnahme eines neuen Themas eingesetzt haben.

Neu im G20-Communique ist daher der Verweis auf die Gefahren, die von einem Brexit für die globale Wirtschaftserholung ausgehen könnten. Das mag richtig sein. Es stellt sich dann aber die Frage, warum die britische Regierung über die EU-Mitgliedschaft abstimmen lässt, wenn sie einen Austritt aus der EU nun als große Gefahr sieht. Ähnlichen Charakters sind viele der übrigen Themen. Richtig ist der Verweis, dass die Geldpolitik am Limit ihrer Effektivität ist und weitere monetäre Stimuli das Wachstumspotenzial wohl kaum zu erhöhen vermögen. Die Gefahr eines eskalierenden Währungskrieges ist sicherlich groß. Aber würde diese Erkenntnis tatsächlich dazu führen, dass sich die EZB im März von einer weiteren Lockerung ihrer Geldpolitik abbringen lässt? Oder dass die SNB die Zinsen senkt, falls der Franken unter stärkeren Aufwertungsdruck gerät? Statt der Geldpolitik müsste der Finanz- und Strukturpolitik eine stärkere Rolle beigemessen werden. So lässt sich das Communiqué auch interpretieren. Konkrete Maßnahmen der Politik werden aber auch daraus nicht resultieren. So verweist der deutsche Finanzminister darauf, dass die Ausgaben für die Flüchtlinge bereits wie ein fiskalischer Impuls wirken würden. Aktive Politikvorschläge und konkrete Vorschläge für die Ausweitung öffentlicher Investitionsprogramme sehen aber anders aus. Dabei besteht in Deutschland – anders als in manchen anderen Staaten – ein großer fiskalischer Spielraum. Statt diesen zu nutzen, wird die Bedeutung von Strukturreformen gerne immer wieder unterstrichen. Vor allem in den wirtschaftlich stabileren Ländern, die über so geringe Arbeitslosenquoten wie Deutschland verfügen, müsste die Umsetzbarkeit von strukturellen Reformen eigentlich gut möglich sein. Vorschläge, wie eine verstärkte Öffnung des Dienstleistungssektors für ausländische Konkurrenz, gibt es auch genug; konkrete Maßnahmen dagegen wenige. Und so bleibt der Eindruck bestehen, dass G20-Gipfel vor allem Selbstverständlichkeiten und schöne Bilder produzieren. Der Zeitaufwand könnte besser genutzt werden, um der Bevölkerung zu erklären, warum und wo Strukturreformen notwendig sind und warum auch eine EU-Mitgliedschaft vorteilhaft ist. Denn wenn internationale Treffen immer so ergebnislos verbleiben, dann ist es auch klar, dass die Stimmung bezüglich der EU und anderer internationalen Kooperationen immer adverser wird.


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Bank Sarasin. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Ads)

PfeilbuttonBerentzen-CEO Frank Schübel: „Ein gesunder Blick von außen ist immer gut“
PfeilbuttonCLIQ Digital: „Wir sehen uns in unserer Strategie bestätigt“ - Interview mit CLIQ-Vorstand Ben Bos
PfeilbuttonNanoFocus: „Zeitenwende in der Messtechnik“ - Interview mit Vorstandssprecher Jü̈rgen Valentin


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus

News und Informationen zur Euro Aktie

13.07.2015 - Griechenland-Krise: Weißer Rauch aus Brüssel - DAX und Euro gewinnen deutlich

Aktie: Euro | WKN: 965275 | ISIN: EU0009652759 | Branche: Währung Europa - Wechselkurs EUR/US-Dollar






Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.01.2017 - Nabaltec bündelt Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in Schwandorf
20.01.2017 - DEMIRE: Großaktionär stockt auf, Wechsel im Aufsichtsrat
20.01.2017 - Commerzbank Aktie vor dem Durchbruch?
20.01.2017 - PNE Wind: Aktie bekommt weiterhin Kaufempfehlung
20.01.2017 - F24: Personalien in Vorstand und Aufsichtsrat
20.01.2017 - Lufthansa Aktie: Die Spekulationen gehen weiter
20.01.2017 - Evotec Aktie: Auf die Zeichen achten!
20.01.2017 - Aixtron: Vorstandschef Goetzeler geht
20.01.2017 - Nabaltec-Chef Heckmann kritisiert Deutsche Börse: „Eine Hauruck-Aktion“ - Interview
20.01.2017 - BB Biotech behält Dividendenpolitik bei


Chartanalysen

20.01.2017 - Commerzbank Aktie vor dem Durchbruch?
20.01.2017 - Evotec Aktie: Auf die Zeichen achten!
20.01.2017 - QSC Aktie: Risiken nicht übersehen!
20.01.2017 - Gazprom Aktie: Das ist noch einmal gut gegangen
20.01.2017 - Nordex Aktie: Das sieht gar nicht gut aus!
20.01.2017 - Wirecard Aktie: Das Gesamtbild wird immer besser
20.01.2017 - Ströer Aktie: Der entscheidende Tag?
20.01.2017 - Commerzbank Aktie hängt Deutsche Bank ab – und nun?
19.01.2017 - Commerzbank Aktie: Tut sich hier gerade etwas?
19.01.2017 - Gazprom Aktie: Droht der Absturz?


Analystenschätzungen

20.01.2017 - Capital Stage: Aktie bekommt neue Kaufempfehlung
20.01.2017 - Software AG Aktie: Eine optimistische Stimme
20.01.2017 - Volkswagen: Über dem Kursziel
20.01.2017 - Wirecard: Weiter auf Wachstumskurs
20.01.2017 - Daimler: Aktie unter Druck?
20.01.2017 - Aurubis: Experten rechnen mit mäßigem Auftakt
20.01.2017 - Infineon: Entwicklung nicht eingepreist
20.01.2017 - Commerzbank: Kleine Freude vor dem Wochenende
20.01.2017 - Cancom: Über dem Konsens
20.01.2017 - Bayer: Trump sorgt für Hochstimmung


Kolumnen

20.01.2017 - K+S: Werra-Standort Hattorf muss erneut Produktion unterbrechen
20.01.2017 - China BIP: 2016 mit starkem Jahresabschluss, aber … - Nord LB Kolumne
20.01.2017 - EZB traut der Nachhaltigkeit des Preisauftriebs nicht - Commerzbank-Kolumne
20.01.2017 - Trump: Was werden die ersten Maßnahmen des US-Präsidenten sein? - National-Bank Kolumne
20.01.2017 - China: BIP im 4. Quartal etwas stärker – VP Bank Kolumne
20.01.2017 - SAP Aktie: Ausbruch auf neues historisches Hoch zurückgenommen - UBS Kolumne
20.01.2017 - DAX: Ausbruchsversuch gescheitert - UBS Kolumne
19.01.2017 - Daytrading-Broker: Welche Anbieter gibt es?
19.01.2017 - EZB nur mit Detailänderungen beim Ankaufsprogramm - Nord LB Kolumne
19.01.2017 - US-Verbraucherpreise machen den Weg frei für weitere Zinserhöhungen - Commerzbank-Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR