Gerry Weber: Hartes Sparprogramm

Nachricht vom 26.02.2016 26.02.2016 (www.4investors.de) - Der Modekonzern Gerry Weber hat am Freitag Zahlen für das Geschäftsjahr 2014/2015 vorgelegt. Die Westfalen melden einen Umsatzanstieg von 852 Millionen Euro auf 921 Millionen Euro, während der Gewinn vor Zinsen und Steuern von 108,9 Millionen Euro auf 79,3 Millionen Euro zurückgegangen ist. Je Aktie von Gerry Weber ist der Überschuss von 1,56 Euro auf 1,14 Euro zurückgegangen. Der Modekonzern bestätigt damit die bereits gemeldeten vorläufigen Zahlen.

Gerry Weber eilt nun harte Sparmaßnahmen an, um die Ergebnisse zu verbessern. Das Restrukturierungsprogramm habe die „Verbesserung von Umsatz, Effizienz und Kosten sowie Rohertrag als Ziel“, so die Westfalen am Freitag, man wolle „zu profitablem Wachstum nach 18 bis 24 Monaten“ zurückkehren. Unter anderem will das Management 103 Filialen schließen. Zu spüren bekommen die Maßnahmen vor allem die Mitarbeiter, konzernweit sollen mehr als 700 Arbeitsplätze gestrichen werden, davon der Großteil durch die Schließung der Filialen. Bis 2017/2018 will man Sach- und Personalkosten in Höhe von 20 bis 25 Millionen Euro pro Jahr einsparen, kündigt das Management an. Weitere Restrukturierungsmaßnahmen betreffen die Marken des Konzerns sowie das Wholesale-Geschäft.

Für das Geschäftsjahr 2015/2016 peilt Gerry Weber einen Umsatz zwischen 890 Millionen Euro und 920 Millionen Euro an. Vor Zinsen und Steuern erwartet die Gesellschaft einen Gewinn zwischen 10 Millionen Euro und 20 Millionen Euro. Die Belastungen aus der Restrukturierung sollen bei 36 Millionen Euro liegen, so der Modekonzern.

Die Aktie von Gerry Weber notiert am Freitagvormittag bei Aktienkursverluste 11,94 Euro mit mehr als 8 Prozent im Minus.


PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview




Aktie: Gerry Weber
WKN: 330410
ISIN: DE0003304101
Aktienindex: SDAX
Homepage: http://www.gerryweber.com/
Branche: Modehersteller
comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.10.2017 - Capital Stage: News und eine Kaufempfehlung
17.10.2017 - Drillisch: United Internet übernimmt Plätze im Aufsichtsrat
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Deutsche Bank und BYD Aktie an den Top-Positionen
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Airbus wird strategischer Partner bei Bombardiers C-Serie
17.10.2017 - Hapag-Lloyd holt sich 352 Millionen Euro an der Börse
17.10.2017 - Hypoport: Immobilienmarkt bremst das Wachstum - Aktie unter Druck
17.10.2017 - Bayer: Zulassungsantrag für Hämophilie-Medikament in Japan
17.10.2017 - Sartorius: Aktie unter Druck - Prognose gesenkt


Chartanalysen

17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?


Analystenschätzungen

17.10.2017 - Sartorius: Nach der Warnung – Modell wird überarbeitet
17.10.2017 - Rio Tinto: Mehr auf der positiven Seite
17.10.2017 - Dialog Semiconductor: Die iPhone-Folge
17.10.2017 - Daimler: Agilität als Argument
17.10.2017 - Airbus und der Bombardier-Deal
17.10.2017 - Aixtron: Starke Veränderung beim Kursziel, aber...
17.10.2017 - Metro: Unterschiedliche Ansichten
17.10.2017 - Südzucker: Vorsicht wächst
17.10.2017 - Infineon: Deutliche Veränderung beim Kursziel der Aktie
17.10.2017 - ThyssenKrupp: Schnelleres Wachstum


Kolumnen

17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne
17.10.2017 - Lufthansa Aktie: Die Hausse bleibt intakt - UBS Kolumne
17.10.2017 - DAX: Erstmals über 13.000 Punkte geschlossen - UBS Kolumne
16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR