DGAP-News: Halbjahresbericht veröffentlicht: Stabile Ertragsentwicklung, gesundes Umsatzwachstum und Ausbau der Internationalisierung

Nachricht vom 24.08.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: InTiCa Systems AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Halbjahresbericht veröffentlicht: Stabile Ertragsentwicklung, gesundes Umsatzwachstum und Ausbau der Internationalisierung
24.08.2016 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Umsatzanstieg um 1,4% auf EUR 22,9 Mio. (H1 2015: EUR 22,6 Mio.)

EBIT-Marge stabil bei 2,9% (H1 2015: 2,9%)

Halbjahresüberschuss beträgt EUR 0,4 Mio. (H1 2015: EUR 0,4 Mio.)

Operativer Cashflow auf EUR 2,3 Mio. gesteigert (H1 2015: EUR 1,2 Mio.)

Tochtergesellschaft in Mexiko gegründet

Passau, 24. August 2016 - Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte InTiCa Systems AG (ISIN DE0005874846, Ticker IS7) veröffentlichte heute den Halbjahresbericht 2016. Neben einem moderaten Umsatzzuwachs und einer stabilen Ertragsentwicklung konnte InTiCa Systems im ersten Halbjahr 2016 wichtige Meilensteine bei der Umsetzung der strategischen Ziele erreichen. Dazu gehören insbesondere die Inbetriebnahme des Forschungsstandorts in Passau sowie entscheidende Fortschritte bei der Errichtung des neuen Produktionsstandorts in Mexiko.

Umsatz- und Ergebnisentwicklung

Im ersten Halbjahr 2016 konnte der Konzernumsatz im Vorjahresvergleich um 1,4% auf EUR 22,9 Mio. gesteigert werden (HJ 2015: EUR 22,6 Mio.). Während die Umsätze im Bereich Automobilindustrie im Berichtszeitraum geringfügig von EUR 18,6 Mio. auf EUR 18,7 Mio. zunahmen, erzielte der Bereich Industrieelektronik im Vergleich zum Vorjahr eine Umsatzsteigerung in Höhe von 6,0% auf EUR 4,2 Mio. (HJ 2015: EUR 4,0 Mio.).

Die Materialaufwandsquote in Bezug auf die Gesamtleistung konnte im ersten Halbjahr 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich reduziert werden und betrug 54,6% (HJ 2015: 58,8%). Die Personalaufwandsquote erhöhte sich aufgrund der gestiegenen Anzahl an Mitarbeitern hingegen von 19,4% auf 21,8%.

Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) blieb im Vorjahresvergleich konstant und belief sich auf EUR 2,9 Mio. (HJ 2015: EUR 2,9 Mio.). Die EBITDA-Marge reduzierte sich leicht von 12,7% auf 12,6%. Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) in Höhe von EUR 0,7 Mio. lag ebenfalls auf dem Niveau des Vorjahres (HJ 2015: EUR 0,7 Mio.), genauso wie die EBIT-Marge, die im Berichtszeitraum 2,9% betrug (HJ 2015: 2,9%). Das EBIT im Bereich Automobilindustrie belief sich im ersten Halbjahr 2016 auf EUR 0,7 Mio. (HJ 2015: EUR 1,2 Mio.) und im Bereich Industrieelektronik auf TEUR -42 (HJ 2015: TEUR -520).

Das Finanzergebnis belief sich im Berichtszeitraum auf EUR -0,2 Mio. (HJ 2015: EUR -0,2 Mio.) und es fiel ein Steueraufwand in Höhe von TEUR 6 (HJ 2015: TEUR 61) an. Daraus ergibt sich ein Halbjahresüberschuss in Höhe von EUR 0,4 Mio. (HJ 2015: EUR 0,4 Mio.). Das Ergebnis pro Aktie belief sich auf EUR 0,10 (HJ 2015: EUR 0,09).

Der operative Cashflow konnte im ersten Halbjahr 2016 deutlich verbessert werden und belief sich auf EUR 2,3 Mio. (HJ 2015: EUR 1,2 Mio.). Aufgrund der im Vergleich zum Vorjahr geringer ausgefallenen Investitionen und durch die Aufnahme eines langfristigen Darlehens konnte im Berichtszeitraum ein positiver Gesamt-Cashflow in Höhe von EUR 0,7 Mio. erzielt werden (HJ 2015: Mittelabfluss in Höhe von EUR 5,4 Mio.). Die Eigenkapitalquote blieb im Berichtszeitraum mit 41% (31. Dezember 2015: 41%) konstant.

Ausblick und erfolgreiche Internationalisierung

Der Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr 2016 liegt im Rahmen der Erwartungen des Vorstands, so dass dieser seine Prognose für das Geschäftsjahr 2016 bestätigt. Aus heutiger Sicht geht der Vorstand unter der Voraussetzung eines stabilen wirtschaftlichen Umfelds für das Geschäftsjahr 2016 weiterhin von einer Steigerung des Konzernumsatzes um rund 10% auf EUR 47 Mio. und einer Verbesserung der EBIT-Marge auf über 2% aus. Bereits im Herbst dieses Jahres soll auch mit ersten Einzelanlagen eine Kleinserie für einen Kunden am neuen Standort in Mexiko gefertigt werden, bevor im ersten Halbjahr 2017 die Inbetriebnahme der ersten vollständigen Fertigungslinie für zwei Kunden geplant ist.

"Die Internationalisierung bildet die Basis für unsere Wachstumsstrategie", kommentiert Dr. Gregor Wasle, Sprecher des Vorstands, den Stellenwert der vorangetriebenen Internationalisierung. "Für InTiCa Systems gilt es, den "Global Footprint" außerhalb Europas zu setzen. Im ersten Schritt wollen wir mit bereits existierendem Geschäft unsere Kunden vor Ort - nach dem Prinzip "Follow the Customer" - beliefern. Vor diesem Hintergrund haben wir uns bewusst auf den Standort Mexiko festgelegt. Mexiko ist der weltweit viertgrößte Automobilexporteur und einer der wichtigsten Produktionsstandorte für die internationale Automobilindustrie."

Entsprechend wurde der Aufbau des neuen Werkes in Mexiko im zweiten Quartal 2016 vorangetrieben und wichtige Meilensteine erreicht. So wurde die mexikanische Tochtergesellschaft "Sistemas Mecatrónicos InTiCa S.A.P.I. de C.V." gegründet und die Entscheidung für einen Standort getroffen. In einem Industriepark in Silao im Bundesstaat Guanajuato in der Region Bajio, in dem bereits zahlreiche andere international renommierte Automobilzulieferfirmen angesiedelt sind, hat die InTiCa Systems AG eine Fertigungshalle mit einer Produktionsfläche von rund 5.000 Quadratmetern angemietet.

"Alle unsere wesentlichen Kunden befinden sich in einem Umkreis von ca. 200 km um unseren neuen Standort. Derzeit werden aber noch rund 70% aller benötigten Autoteile importiert. Entsprechend groß ist die Nachfrage nach Zulieferbetrieben vor Ort. Mit dem Nordamerikanischen Freihandelsabkommen (NAFTA) sowie weiteren Freihandelsabkommen mit über 40 anderen Staaten bietet Mexiko zudem einen vorteilhaften Zugang zu vielen interessanten Märkten. Günstige Löhne bei einem guten bis sehr guten Ausbildungsniveau sind weitere Standortvorteile in dem Land mit mehr als 120 Millionen Einwohnern", ergänzt Vorstand Günther Kneidinger.

Der vollständige Halbjahresbericht 2016 steht auf der Internetseite von InTiCa Systems unter www.intica-systems.com im Bereich Investor Relations zur Einsicht bzw. zum Download zur Verfügung.

InTiCa Systems AG

Der Vorstand
KONTAKT Dr. Gregor Wasle | Sprecher des Vorstands
TEL +49 (0) 851 - 966 92 - 0
FAX +49 (0) 851 - 966 92 - 15
MAIL investor.relations@intica-systems.com
 

Über InTiCa Systems:

InTiCa Systems ist ein führender europäischer Anbieter in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von induktiven Komponenten, passiver analoger Schaltungstechnik und mechatronischer Baugruppen. Das Unternehmen arbeitet in den Geschäftsfeldern Automobiltechnologie sowie Industrieelektronik und beschäftigt an den Standorten in Passau und Prachatice / Tschechien rund 550 Mitarbeiter.
Produkte im Geschäftsfeld Automobilindustrie sind unter anderem Innovationen, welche den Komfort und die Sicherheit von Automobilen erhöhen, die Leistungsfähigkeit von Elektro- sowie Hybridfahrzeugen steigern sowie die CO2-Emissionen reduzieren. Im Geschäftsfeld Industrieelektronik entwickelt und fertigt InTiCa Systems mechatronische Baugruppen für die Solarindustrie und andere industrielle Anwendungen.

Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen

Diese Mitteilung enthält Aussagen zur zukünftigen Geschäftsentwicklung der InTiCa Systems AG. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Prognosen des Vorstandes sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen. Sollten die den Prognosen zugrunde gelegten Annahmen nicht eintreffen, können die tatsächlichen Ergebnisse von den prognostizierten Aussagen wesentlich abweichen. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, sie beinhalten verschiedene Risiken und Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir die Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich von den Umständen am Tag der Veröffentlichung ausgehen.










24.08.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
InTiCa Systems AG



Spitalhofstraße 94



94032 Passau



Deutschland


Telefon:
0851 / 96692 0


Fax:
0851 / 96692 15


E-Mail:
investor.relations@intica-systems.de


Internet:
www.intica-systems.de


ISIN:
DE0005874846


WKN:
587484


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



495175  24.08.2016 





PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau
PfeilbuttonErgomed: „Evotecs fantastischer Erfolg ist ein positives Signal“ - Exklusiv-Interview
Pfeilbuttonmic AG: „Wir wollen Industrie 4.0 und Blockchain verbinden“ - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

10.12.2017 - Borussia Dortmund holt Stöger für Bosz
10.12.2017 - Steinhoff Aktie nach dem Absturz: Die „Chaostage” gehen weiter
10.12.2017 - Qiagen Aktie soll an die NYSE wechseln
10.12.2017 - Borussia Dortmund: Trainer Bosz nach Bremen-Pleite vor der Entlassung
08.12.2017 - Asian Bamboo: Vorstand tritt ab
08.12.2017 - Vtion: Delisting naht
08.12.2017 - Steinhoff: Wichtiges Treffen wird verschoben
08.12.2017 - wallstreet:online: Gewinnexplosion
08.12.2017 - Staramba startet Optionsprogramm
08.12.2017 - AlzChem: Rolle rückwärts der Großaktionäre


Chartanalysen

08.12.2017 - Zeal Network Aktie: Trendwende nach der Baisse in Sicht?
08.12.2017 - Evotec Aktie: Jetzt kommt Schwung in die Sache!
08.12.2017 - First Sensor Aktie: Treffer! Und nun?
08.12.2017 - Commerzbank Aktie: Achtung, Kaufsignal!
08.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Eine ganz, ganz wichtige Entscheidung
08.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Achtung, Bodenbildung?
08.12.2017 - Aixtron Aktie: Bärenparty vorbei? Die Chancen steigen!
08.12.2017 - Evotec Aktie: Kommt jetzt das Comeback?
07.12.2017 - QSC Aktie: Erfolgreiche Trendwende nach oben?
07.12.2017 - Nordex Aktie: Kommt die Phantasie zurück?


Analystenschätzungen

08.12.2017 - ProSiebenSat.1: Noch überwiegt die Zurückhaltung
08.12.2017 - Hella: Starkes Plus beim Kursziel der Aktie
08.12.2017 - Deutsche Bank: Guter Wochenausklang
08.12.2017 - Commerzbank: Wenige Unsicherheiten
08.12.2017 - Dialog Semiconductor: Ab 2019 wird es schwierig
08.12.2017 - Patrizia Immobilien: Ein guter Jahresverlauf
08.12.2017 - Deutsche Post: Plus 5 Prozent
08.12.2017 - RWE: Neues Kaufrating für die Strom-Aktie
08.12.2017 - Daimler: Kursziel der Aktie legt zu
08.12.2017 - Dialog Semiconductor: Kursziel wird halbiert


Kolumnen

08.12.2017 - Bitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
08.12.2017 - USA: Starker Beschäftigungsaufbau, nur schwacher Lohndruck! - Nord LB Kolumne
08.12.2017 - China Außenhandel: Binnendynamik (noch) robust; Made in China gefragt - Nord LB Kolumne
08.12.2017 - Risk-off zum Wochenausklang dürfte vermutlich kursstützend wirken - National-Bank Kolumne
08.12.2017 - Bayer Aktie: An massiver Unterstützung angelangt - UBS Kolumne
08.12.2017 - DAX: Es fehlen frische Impulse - UBS Kolumne
08.12.2017 - Aufschwung in Deutschland weiter intakt - Commerzbank Kolumne
08.12.2017 - DAX: Weiße Kerze zum 2. Advent - Donner & Reuschel Kolumne
07.12.2017 - EU-Kommission mit Vorstoß zur Vertiefung der Integration - National-Bank Kolumne
07.12.2017 - Black Friday und Cyber Monday mit neuen Umsatzrekorden - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR