HINKEL & CIE. Vermögensverwaltung AG: Es geht nie der Staat Pleite, sondern der Bürger

Nachricht vom 22.08.2016 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 22.08.2016 / 16:29

Pressemitteilung August 2016 der Hinkel & Cie. zum aktuellen Marktumfeld

Es geht nie der Staat Pleite, sondern die Bürger

"Wenn der Staat Pleite macht, geht natürlich nicht der Staat Pleite, sondern die Bürger." Dieses Zitat des Bankiers Carl Fürstenberg (*185Null / +1933) ist aktueller denn je und der Blick nach Griechenland zeigt, dass die Auswirkungen für die Bürger dramatisch sind, selbst wenn der Staat nur theoretisch Pleite ist.
In Zeiten der Null-Zins-Politik braucht man über die Anlage in festverzinslichen Wertpapieren grundsätzlich nicht mehr nachzudenken. Es gibt zwar immer wieder Ausnahmen, aber diese sind rar gesät. Was bleibt, und die Indizes bestätigen es allen Unkenrufen zum Trotz, sind Aktien.
Betrachtet man die breite Masse der deutschen Aktien heute ist leicht festzustellen, dass diese auf Basis der fundamentalen Betrachtung eher preiswert sind. Das durchschnittliche KGV der DAX-Werte ist auf langjährigem Durchschnitt, die Dividendenrendite ist über dem Durchschnitt - also hoch und angesichts der Zinssituation ausgesprochen attraktiv.
Diese heutigen Fakten sind aber nur dann aussagekräftig, wenn die Gewinne und Ausschüttungen der Unternehmen mindestens auf dem aktuellen Niveau bleiben.
Angesichts der wirtschaftlichen Prognosen ist dies jedoch zu bezweifeln und die Null-Zins-Politik der EZB, die als gescheitert betrachtet werden darf, macht sie Situation nicht besser.
Ganz im Gegenteil wird in den meisten europäischen Ländern nicht wie erwartet mehr konsumiert sondern mehr gespart, um den Zinsnachteil auszugleichen. Dass sich das negativ auf die Konjunktur auswirken muss, ist mehr als wahrscheinlich.
Hinzu kommen die zahllosen politischen und daraus resultierenden wirtschaftspolitischen Risiken.
Die Wahlen in den USA sowie einigen europäischen Ländern in den nächsten 16 Monaten, die politische Situation in Großbritannien, Russland und der Türkei, die chinesische Wirtschaft und die wirtschaftlichen Auswirkungen von Währungsverwerfungen, wie aktuell in Japan schon gesehen.
Also jede Menge Probleme, die dazu führen können, dass die offensichtlich günstig bewerteten Aktien doch nicht so günstig sind wie erhofft.
Was ist die Lösung? Alles verkaufen und unter das Kopfkissen legen? Oder in Gold investieren?
Gold ist ein interessantes Thema zur Beimischung. Darüber haben wir an anderer Stelle schon mehrfach berichtet. Aber sicher ist Gold nicht die ultimative Lösung.
Blickt man einige Jahre zurück wird man feststellen, dass die Anleger heute mit Realitäten konfrontiert werden, die als unrealistische Illusionen galten. Dementsprechend gilt es, heute nichts mehr auszuschließen, egal wie unmöglich es sich anhört.
Um nur ein Beispiel zu nennen: die EZB könnte auf die Idee kommen, der BoJ (Bank of Japan) zu folgen und nach dem Kauf von Corporate Bonds auch noch Aktien zu kaufen. Was das für DAX und EuroStoxx bedeuten würde sollte klar sein.
Die Frage, ob die EZB das überhaupt darf, stellt sich nicht. Bisher ist immer ein Weg gefunden worden, Dinge zu tun, die eigentlich nicht vorgesehen waren, und es haben sich auch immer hochrangige Richter gefunden, die die Rechtmäßigkeit bestätigt haben. Um das Risiko, dass sich aus diesen Unsicherheiten ergibt, zu eliminieren oder zumindest weitestgehend abzumildern, bieten sich fast nur noch alternative Strategien an. Dazu gehören in erster Linie marktneutrale Anlagen, aber auch die sogenannten Ratios.

Marktneutrale Anlagen investieren permanent in Aktien die eine Outperformance zum Index versprechen, sichern diese aber gleichzeitig ab. Somit sind mittelfristig positive Ergebnisse unabhängig von der Börsensituation zu erwarten und außerdem wird noch die Dividendenrendite vereinnahmt.

Bei den Ratios werden zwei Indizes oder Anlageinstrumente gegeneinander gestellt. Die starke Komponente wird gekauft, die schwache verkauft. Die Differenz generiert, wie das laufende Jahr bereits gezeigt hat, mittelfristig positive Erträge. Auch hier ist man grundsätzlich unabhängig davon, ob die Märkte steigen oder fallen.
In beiden Fällen müssen, zumindest auf der Short-Seite, Futures zum Einsatz kommen. Das führt dazu, dass diese konservativen Strategien in der standardisierten Risikomatrix als spekulativ ausgewiesen werden. Obwohl es beide Strategien seit Jahrzehnten gibt, wurden sie bisher nahezu ausschließlich im institutionellen Geschäft eingesetzt und sind dementsprechend in der Risikobeurteilung für Privatkunden nicht vorgesehen.

Daher sollte der private Anleger sich von der Risikoeinordnung nicht verschrecken lassen. Ein intensives Gespräch mit einem fachlich kompetenten Beraters ist zwingend erforderlich.

Über Hinkel & Cie. Vermögensverwaltung

Die Hinkel & Cie. Vermögensverwaltung AG ist ein inhabergeführter und unabhängiger Vermögensverwalter und Finanzdienstleister mit Stammsitz in Düsseldorf und Niederlassung in Frankfurt am Main. Die Geschäftsleiter halten über die Hinkel & Cie. GmbH 83,2% des Grundkapitals in Höhe von 275.000 Euro an der Hinkel & Cie. Vermögensverwaltung AG, die im Jahre 2000 gegründet wurde. Mit ihrem Dienstleistungs- und bewährten Wertsicherungskonzept bietet die Gesellschaft im Rahmen einer Best-of-Strategie Lösungen für Fragen, die ein sich ständig verändernder Kapitalmarkt den Anlegern stellt. Dabei agiert die Hinkel & Cie. als Unternehmer für ihre Mandanten und fühlt sich stets deren individuellen Bedürfnissen und Interessen verpflichtet.

Presseanfragen:

Hans Hinkel * Leiter Investor Relation/Kundenbetreuung

Hinkel & Cie. Vermögensverwaltung AG

Königsallee 60 * D - 40212 Düsseldorf

Telefon +49 (0)211 540 666-40 * Fax +49 (0)211 540 666 99

E-Mail: hans.hinkel@hinkel-vv.de * www.hinkel-vv.de



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: HINKEL & CIE. Vermögensverwaltung AG
Schlagwort(e): Finanzen
22.08.2016 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

494841  22.08.2016 




(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“
Pfeilbuttonwallstreet:online: Kryptowährungen und ein App-Juwel
Pfeilbuttonwindeln.de: Nachhaltiges und profitables Wachstum als Ziel

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.02.2018 - Safedroid: ICO beim Wirecard-Partner
18.02.2018 - Adler Real Estate will Wohnungsportfolio ausbauen
16.02.2018 - First Sensor übertrifft Ziele für 2017
16.02.2018 - artec: Der nächste Großauftrag
16.02.2018 - Bitcoin Group: FDP-Politiker Schäffler legt Mandat nieder
16.02.2018 - Westag + Getalit verzeichnet Belastungen im Ergebnis
16.02.2018 - Eyemaxx verzeichnet Gewinnplus
16.02.2018 - Volkswagen: Zweistelliger Zuwachs im Januar
16.02.2018 - TTL erreicht die Gewinnzone
16.02.2018 - Pfeiffer Vacuum legt Zahlen für 2017 vor


Chartanalysen

16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?
16.02.2018 - Paragon Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye?
15.02.2018 - Wirecard Aktie: „Insiderkauf” beflügelt! Durchbruch nach oben?
15.02.2018 - Aixtron Aktie: Die nächsten Kaufsignale sind möglich!
15.02.2018 - 4SC Aktie: Was ist hier los?
14.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Sorgen!
14.02.2018 - Heidelberger Druck Aktie vor Comeback? Das muss passieren!
13.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Nur eine Pause vor dem nächsten Kursschub?
13.02.2018 - Amazon Aktie: Entscheidende Phase!
13.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Erholungsrallye voraus?


Analystenschätzungen

16.02.2018 - HHLA: Hochstufung treibt den Kurs an
16.02.2018 - Freenet: Ein weiteres Plus
16.02.2018 - Wirecard: Große Skepsis
16.02.2018 - ThyssenKrupp: Kaufen nach den Quartalszahlen
16.02.2018 - BB Biotech: Positives Umfeld
16.02.2018 - Allianz: Erwartungen werden reduziert
16.02.2018 - K+S: Neue Impulse
16.02.2018 - Software AG: Ein Verkaufsvotum
16.02.2018 - Daimler: Neue Impulse möglich
16.02.2018 - Hella: Nach dem Kapitalmarkttag


Kolumnen

16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne
15.02.2018 - Übernahme- und Fusionsfieber - Commerzbank Kolumne
15.02.2018 - Vierte Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank wird immer wahrscheinlicher- National-Bank Kolumne
15.02.2018 - Daimler Aktie: Erholung könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
15.02.2018 - DAX: Die Kursschwankungen bleiben hoch - UBS Kolumne
14.02.2018 - US-Einzelhandel: Kälte als Belastungsfaktor - Nord LB Kolumne
14.02.2018 - Deutsches BIP wächst 2017 um 2,2% – Boom setzt sich im ersten Halbjahr fort - Nord LB Kolumne
14.02.2018 - USA: Neue Pläne für Handelshemmnisse? - National-Bank Kolumne
14.02.2018 - In Großbritannien verharrt die Inflationsrate im Januar bei 3% - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR