DGAP-News: ALNO Aktiengesellschaft: ALNO im ersten Halbjahr 2016 mit 6,6 Prozent Umsatzsteigerung, 13 Prozent Produktionsanstieg und Verbesserung der Rohertragsmarge auf 44,8 Prozent - EBITDA nach Abzug von Sonderaufwendungen etwa auf Vorjahresniveau

Nachricht vom 22.08.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: ALNO Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

ALNO Aktiengesellschaft: ALNO im ersten Halbjahr 2016 mit 6,6 Prozent Umsatzsteigerung, 13 Prozent Produktionsanstieg und Verbesserung der Rohertragsmarge auf 44,8 Prozent - EBITDA nach Abzug von Sonderaufwendungen etwa auf Vorjahresniveau
22.08.2016 / 15:06


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Pfullendorf, 22. August 2016 - Im ersten Halbjahr 2016 konnte der
ALNO-Konzern seinen Umsatz gegenüber dem ersten Halbjahr 2015 um 6,6
Prozent (Inland: 10,8 Prozent) auf 243.407 Mio. Euro steigern (2015:
272.994 Mio. Euro, bereinigt: 228.261 Mio. Euro). Damit liegt das Wachstum
des ALNO Konzerns erstmals über dem Wachstum der deutschen Küchenindustrie,
das vom Verband der Deutschen Küchenmöbelindustrie e. V. (VdDK) mit 6,2% im
Halbjahresvergleich angegeben wird.
Die Leistungsfähigkeit des ALNO-Konzerns spiegelt sich auch im Anstieg der
Produktion um 13 Prozent sowie der Produktivität um fast 16 Prozent wieder.
Auftragsbedingt wurden im gesamten ALNO-Konzern darüber hinaus etwa 60 neue
Stellen geschaffen werden, um das Wachstum im Inland und Ausland weiter
voranzutreiben.
Gleichzeitig konnte die Rohertragsmarge als der Anteil des Umsatzes, der
nach Abzug der Herstellkosten übrig bleibt, gegenüber dem ersten Halbjahr
2015 von 43,6 Prozent auf 44,8 Prozent verbessert werden. Den
Vorjahresvergleichen liegen wie bei allen nachfolgenden Angaben "um Impuls
bereinigte" Zahlen zugrunde, d.h. die Mitte 2015 verkaufte
Tochtergesellschaft wurde herausgerechnet, um die Vergleichbarkeit zu
ermöglichen.
Das bereinigte EBITDA fiel im ersten Halbjahr 2016 mit -13,5 Mio. Euro zwar
um 5,2 Mio. Euro geringer aus als im ersten Halbjahr des Vorjahres (2015:
20,8 Mio. Euro, bereinigt: -8,3 Mio. Euro), bleibt aber bei
Berücksichtigung von Sonderaufwendungen etwa auf dem Niveau des Vorjahres.
Ins Gewicht fielen im ersten Halbjahr 2016 hier insbesondere der höhere
Restrukturierungsaufwand, die Teilnahme an der alle zwei Jahre
stattfindenden Messe EuroCucina in Mailand sowie die umsatzbedingt höheren
Transport- und Montagekosten und Vertriebsprovisionen, die sich auf der
Erlösseite erst im zweiten Halbjahr bemerkbar machen. Darüber hinaus fielen
die Währungskurserträge geringen aus als im Vorjahr.
Der ALNO-Konzern konnte im ersten Quartal 2016 einen Marktanteilsgewinn von
insgesamt 1,5 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahreszeitraums verbuchen.
Laut GfK POS Measurement Kitchen Germany stieg der mengenmäßige Anteil im
deutschen Heimatmarkt im Quartalsvergleich von 13,4 in 2015 auf 14,9
Prozent in diesem Jahr. Damit wird derzeit etwa jede siebte Küche, die in
Deutschland verkauft wird, im ALNO-Konzern produziert (Die Gfk-Zahlen für
das 2. Quartal waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht
verfügbar).
Max Müller, Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer (CEO) der
ALNO AG erklärt zur Strategie des ALNO-Konzerns: "Mit unserer Kernmarke
ALNO, mit unseren Handelsmarken sowie mit Private Label Produkten decken
wir die Marktsegmente fast vollständig ab. Ziel ist, den Marktanteil sowohl
auf dem Heimatmarkt, als auch im Ausland durch eine verstärkte
Internationalisierung weiter zu steigern. Durch unser dynamisches
Umsatzwachstum, Produktivitätssteigerungen in der Produktion und
stringentes Kostenmanagement wollen wir unsere Profitabilität weiter
steigern und erwarten unverändert einen starken Anstieg bei Umsatz und
EBITDA gegenüber 2015".
Hinweis auf den Halbjahresfinanzbericht
Ausführliche Erläuterungen zu den obigen Angaben, ergänzende Informationen
sowie weitere Kennzahlen finden sich im Halbjahresfinanzbericht 2016 der
ALNO AG, der am 22. August unter www.alno-ag.de veröffentlicht wird (Rubrik
"Finanzberichte" / "Halbjahresfinanzberichte"). Die englischsprachige
Version folgt voraussichtlich in KW 35 ab dem 29. August.
Über den ALNO-Konzern
Der ALNO-Konzern zählt mit der Kernmarke ALNO sowie den Marken Wellmann,
Pino, Piatti und Forster Schweizer Stahlküchen bzw. ALNOINOX zu den
führenden Küchenherstellern Deutschlands. An vier internationalen
Produktionsstandorten mit insgesamt rund 2.100 Mitarbeitern produziert ALNO
ein Küchenvollsortiment für den deutschen und internationalen Markt. Der
ALNO Konzern ist mit über 6.000 Vertriebspartnern in mehr als 64 Ländern
der Welt aktiv. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte das Unternehmen einen Umsatz
von 522 Millionen Euro.
Für ihre innovativen Produkte erhält die ALNO Gruppe regelmäßig
Auszeichnungen. Im ersten Halbjahr 2016 fielen darunter die Auszeichnung
mit dem "Plus X Award" für die "Innovativste Marke des Jahres 2016" in der
Produktgruppe "Möbel". Im Rahmen des "Plus X Award" erhielt ALNO für die
Küche ALNOCERA zusätzlich die Gütesiegel "Bestes Produkt des Jahres
2016/2017" sowie "Innovation, High Quality, Design und Funktionalität". Der
Plus X Award ist der weltgrößte Innovationspreis für Produkte aus den
Bereichen Technologie, Sport und Lifestyle, bei dem eine internationale
Jury aus 25 Branchen mehr als 600 internationale Marken bewertet.
Zuvor wurde ALNO beim erstmals vom German Brand Institute gemeinsam mit dem
Rat für Formgebung ausgelobten "German Brand Award" wurde ALNO in der
Kategorie "Industry Excellence in Branding" als Winner 2016 ausgezeichnet.
Der Rat für Formgebung, ein international führendes Kompetenzzentrum für
Design, prämierte außerdem die Keramikküche ALNOCERA Concretto mit dem
"German Design Award 2016 Winner" und die Küche ALNOSTAR PLAN Oxidgrau mit
dem "German Design Award 2016 Special Mention". Eine weitere Auszeichnung
gewann ALNO für die Küchenlinie ALNOSTAR SIGN in Kombination mit ALNOSUND
beim Konsumentenwettbewerb "Kücheninnovation des Jahres 2016" mit dem
Prädikat "Ausgezeichnetes Produkt" in der Kategorie "Küchenmöbel und
-ausstattungen".
Pressekontakt
Markus Gögele
ALNO AG
Heiligenberger Str. 47
88630 Pfullendorf
Telefon +49 - 7552 - 21 - 3316
Email markus.goegele@alno.de
Rechtlicher Hinweis
Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft
gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der
Unternehmensleitung der ALNO AG oder der mit ihr verbundenen Unternehmen
beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und
Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die
tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung
der ALNO AG und der mit ihr verbundenen Unternehmen wesentlich von den hier
abgegebenen Einschätzungen abweichen. Weder die ALNO AG noch die mit ihr
verbundenen Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, derartige
zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse
oder Entwicklungen anzupassen.










22.08.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
ALNO Aktiengesellschaft



Heiligenberger Straße 47



88630 Pfullendorf



Deutschland


Telefon:
+49 7552 21 0


E-Mail:
info@alno.de


Internet:
www.alno.de


ISIN:
DE0007788408, DE000A1R1BR4


WKN:
778840, A1R1BR


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



494813  22.08.2016 





PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau
PfeilbuttonErgomed: „Evotecs fantastischer Erfolg ist ein positives Signal“ - Exklusiv-Interview
Pfeilbuttonmic AG: „Wir wollen Industrie 4.0 und Blockchain verbinden“ - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

10.12.2017 - Borussia Dortmund holt Stöger für Bosz
10.12.2017 - Steinhoff Aktie nach dem Absturz: Die „Chaostage” gehen weiter
10.12.2017 - Qiagen Aktie soll an die NYSE wechseln
10.12.2017 - Borussia Dortmund: Trainer Bosz nach Bremen-Pleite vor der Entlassung
08.12.2017 - Asian Bamboo: Vorstand tritt ab
08.12.2017 - Vtion: Delisting naht
08.12.2017 - Steinhoff: Wichtiges Treffen wird verschoben
08.12.2017 - wallstreet:online: Gewinnexplosion
08.12.2017 - Staramba startet Optionsprogramm
08.12.2017 - AlzChem: Rolle rückwärts der Großaktionäre


Chartanalysen

08.12.2017 - Zeal Network Aktie: Trendwende nach der Baisse in Sicht?
08.12.2017 - Evotec Aktie: Jetzt kommt Schwung in die Sache!
08.12.2017 - First Sensor Aktie: Treffer! Und nun?
08.12.2017 - Commerzbank Aktie: Achtung, Kaufsignal!
08.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Eine ganz, ganz wichtige Entscheidung
08.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Achtung, Bodenbildung?
08.12.2017 - Aixtron Aktie: Bärenparty vorbei? Die Chancen steigen!
08.12.2017 - Evotec Aktie: Kommt jetzt das Comeback?
07.12.2017 - QSC Aktie: Erfolgreiche Trendwende nach oben?
07.12.2017 - Nordex Aktie: Kommt die Phantasie zurück?


Analystenschätzungen

08.12.2017 - ProSiebenSat.1: Noch überwiegt die Zurückhaltung
08.12.2017 - Hella: Starkes Plus beim Kursziel der Aktie
08.12.2017 - Deutsche Bank: Guter Wochenausklang
08.12.2017 - Commerzbank: Wenige Unsicherheiten
08.12.2017 - Dialog Semiconductor: Ab 2019 wird es schwierig
08.12.2017 - Patrizia Immobilien: Ein guter Jahresverlauf
08.12.2017 - Deutsche Post: Plus 5 Prozent
08.12.2017 - RWE: Neues Kaufrating für die Strom-Aktie
08.12.2017 - Daimler: Kursziel der Aktie legt zu
08.12.2017 - Dialog Semiconductor: Kursziel wird halbiert


Kolumnen

08.12.2017 - Bitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
08.12.2017 - USA: Starker Beschäftigungsaufbau, nur schwacher Lohndruck! - Nord LB Kolumne
08.12.2017 - China Außenhandel: Binnendynamik (noch) robust; Made in China gefragt - Nord LB Kolumne
08.12.2017 - Risk-off zum Wochenausklang dürfte vermutlich kursstützend wirken - National-Bank Kolumne
08.12.2017 - Bayer Aktie: An massiver Unterstützung angelangt - UBS Kolumne
08.12.2017 - DAX: Es fehlen frische Impulse - UBS Kolumne
08.12.2017 - Aufschwung in Deutschland weiter intakt - Commerzbank Kolumne
08.12.2017 - DAX: Weiße Kerze zum 2. Advent - Donner & Reuschel Kolumne
07.12.2017 - EU-Kommission mit Vorstoß zur Vertiefung der Integration - National-Bank Kolumne
07.12.2017 - Black Friday und Cyber Monday mit neuen Umsatzrekorden - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR