DGAP-News: Sixt Leasing nach dem ersten Halbjahr 2016 voll im Plan

Nachricht vom 17.08.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Sixt Leasing SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Sixt Leasing nach dem ersten Halbjahr 2016 voll im Plan
17.08.2016 / 07:31


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Sixt Leasing nach dem ersten Halbjahr 2016 voll im Plan

Konzernumsatz wächst um 7,4 % auf 353,4 Mio. Euro
Konzernergebnis vor Steuern steigt überproportional um 18,2 % auf 16,2 Mio. Euro, im Q2 sogar um 26,9 %
Operative Umsatzrendite erhöht sich um 20,3 % auf 7,7 %
Vertragsbestand wächst gegenüber Ende 2015 um 1,8 % auf 105.200 Verträge
Geschäftsfeld Online Retail weiterhin mit dynamischer Entwicklung
Deutliche Fortschritte beim Umbau der Konzernfinanzierung
Vorstand bestätigt wirtschaftliche Ziele für das Gesamtjahr 2016
Pullach, 17. August 2016 - Die Sixt Leasing SE, eine der größten banken- und herstellerunabhängigen Full-Service-Leasinggesellschaften in Deutschland, hat sich im ersten Halbjahr 2016 voll im Rahmen der eigenen Erwartungen entwickelt und die Profitabilität weiter gesteigert. Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT), die wichtigste Kenngröße für den Geschäftserfolg, erhöhte sich gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 18,2 % auf 16,2 Mio. Euro und wuchs damit deutlich überproportional zum Konzernumsatz. Die operative Umsatzrendite verbesserte sich auf 7,7 %. Der Vertragsbestand per Ende Juni 2016 lag mit 105.200 Verträgen um 1,8 % über dem Wert zum Ende 2015. Der Vorstand bestätigt vor diesem Hintergrund die bisherigen wirtschaftlichen Ziele für das Gesamtjahr 2016.

Rudolf Rizzolli, Vorstandsvorsitzender der Sixt Leasing SE: "Sixt Leasing hat an den erfreulichen Jahresauftakt angeknüpft und ein gutes erstes Halbjahr verzeichnet. Dazu trug nicht zuletzt die anhaltend dynamische Entwicklung im Geschäftsfeld Online Retail bei. Durch eine erneute TV-Kampagne, die im dritten Quartal startet, wollen wir die Markenbekanntheit von Sixt Neuwagen nachhaltig steigern. Darüber hinaus haben wir uns mit dem Erwerb der autohaus24 GmbH eine zusätzliche Plattform gesichert, um unseren Wettbewerbsvorsprung im Privat- und Gewerbekundenleasing weiter auszubauen und zusätzliche Kundenkontakte in Vertragsabschlüsse umzuwandeln. Oberstes Ziel im Sixt Leasing-Konzern bleibt auch im zweiten Halbjahr, den Weg qualitativen Wachstums fortzusetzen, um die Profitabilität weiter zu steigern."

Wesentliche Kennzahlen erstes Halbjahr 2016

Der Konzernumsatz erhöhte sich um 7,4 % auf 353,4 Mio. Euro (H1 2015: 329,1 Mio. Euro), vor allem bedingt durch höhere Erlöse aus dem Verkauf gebrauchter Leasingfahrzeuge.
Der operative Umsatz (ohne Verkaufserlöse) nahm leicht um 2,3 % auf 210,9 Mio. Euro ab (H1 2015: 215,9 Mio. Euro). Der Rückgang ist wesentlich durch preisbedingt niedrigere Treibstofferlöse beeinflusst. Bereinigt um diesen Effekt erhöhte sich der operative Umsatz um 1,7 %.
Die Verkaufserlöse wuchsen deutlich um 25,9 % auf 142,5 Mio. Euro nach 113,2 Mio. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum. Die Zunahme ist im Wesentlichen Folge der höheren Zahl an Fahrzeugrückläufern nach dem starken Aufbau des Vertragsbestands in den Vorjahren im Geschäftsbereich Leasing. Darüber hinaus wirkt sich die wachsende Zahl an Fahrzeugen aus, die im Geschäftsbereich Flottenmanagement für Kunden vermarktet werden.
Der Konzern weist ein Ergebnis vor Steuern (EBT) von 16,2 Mio. Euro aus, das um 18,2 % über dem Vergleichswert des Vorjahres liegt (H1 2015: 13,7 Mio. Euro).
Die operative Umsatzrendite (EBT/operativer Umsatz) nahm um 20,3 % auf 7,7 % zu (H1 2015: 6,4 %).
Kennzahlen Q2 2016

Im zweiten Quartal 2016 stieg der Konzernumsatz um 9,4 % auf 179,1 Mio. Euro (Q2 2015: 163,8 Mio. Euro).
Der operative Umsatz (ohne Verkaufserlöse) nahm geringfügig um 2,1 % auf 107,5 Mio. Euro ab (Q2 2015: 109,9 Mio. Euro).
Sixt Leasing erzielte im zweiten Quartal ein EBT von 8,2 Mio. Euro, 26,9 % mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum (Q2 2015: 6,4 Mio. Euro).
Vertragsbestand wächst weiter
Der Vertragsbestand des Konzerns im In- und Ausland (ohne Franchisenehmer und Kooperationspartner) erreichte zum Stichtag 30. Juni 2016 insgesamt rund 105.200 Verträge, ein Zuwachs von 1,8 % im Vergleich zum Stand per 31. Dezember 2015 (103.200 Verträge).

Im Geschäftsfeld Flottenleasing sank der Vertragsbestand leicht um 3,0 % auf 46.900 gegenüber dem Niveau Ende 2015 (48.300 Verträge), im Wesentlichen bedingt durch Bestellverschiebungen vom ersten in das zweite Halbjahr 2016. Der Vorstand erwartet daher weiterhin, dass der Vertragsbestand im Flottenleasing bis zum Ende des Jahres 2016 auf ein Niveau leicht über dem Endwert des Vorjahres anwachsen wird.

Im Geschäftsfeld Online Retail stieg der Vertragsbestand im ersten Halbjahr 2016 über die eigenen Erwartungen an. So befanden sich zum 30. Juni 24.400 Online Retail-Verträge im Portfolio von Sixt Leasing, ein Zuwachs von 15,5% gegenüber Ende 2015 (21.100 Verträge).

Im Geschäftsbereich Flottenmanagement erhöhte sich der Vertragsbestand leicht um 0,2 % auf 33.900 Verträge, verglichen mit dem Vorjahresendwert von 33.800.Umbau der Konzernfinanzierung mit großen Fortschritten
Das Eigenkapital des Sixt Leasing-Konzerns belief sich per 30. Juni 2016 auf 182,1 Mio. Euro, ein Zuwachs von 3,8 Mio. Euro gegenüber dem Wert per 31. Dezember 2015 (178,3 Mio. Euro). Durch Beschluss der Hauptversammlung am 1. Juni erfolgte eine Dividenden-ausschüttung an die Aktionäre der Sixt Leasing SE in Höhe von 8,2 Mio. Euro.
Die Eigenkapitalquote lag mit 15,4 % weiter über dem langfristig angestrebten Mindestwert von 14,0 %.

Der beim Börsengang im Mai 2015 angekündigte Umbau der Konzernfinanzierung hat im zweiten Quartal 2016 plangemäß deutliche Fortschritte gemacht. Im Mai platzierte die Gesellschaft ihr erstes Schuldscheindarlehen über 30 Mio. Euro erfolgreich bei institutionellen Investoren. Ende Juni 2016 setzte Sixt Leasing das angekündigte Asset Backed Securities (ABS)-Programm erfolgreich auf. Nach der Integration einer zweiten Bank im Juli wurde das Zielvolumen von 500 Millionen Euro erreicht. Damit konnte ein weiterer, wesentlicher Finanzierungsbaustein erfolgreich abgeschlossen werden.

Im Zuge der Umstellung der Konzernfinanzierung erfolgte zum Ende des ersten Halbjahres 2016 und damit zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine weitere Tilgung in Höhe von 209 Mio. Euro der von der Sixt SE zur Verfügung gestellten Core Loan Fazilität.

Da die Konditionen der neuen, externen Finanzierungsinstrumente signifikant günstiger sind als die mit 3 % verzinste Core Loan Fazilität, ist im zweiten Halbjahr mit spürbaren Ersparnissen bei den Zinskosten zu rechnen. Die nächsten Tilgungsmöglichkeiten Ende Juni 2017 und 2018 sollten diesen Effekt weiter verstärken.

Entwicklung der Geschäftsbereiche
Der Sixt Leasing-Konzern gliedert das operative Geschäft in die beiden Geschäftsbereiche (Segmente) Leasing (unterteilt in die Geschäftsfelder Flottenleasing und Online Retail) und Flottenmanagement (mit der Tochtergesellschaft Sixt Mobility Consulting GmbH).

Geschäftsbereich Leasing:
Der Geschäftsbereich Leasing steigerte den Gesamtumsatz (inklusive Verkaufserlöse) im ersten Halbjahr 2016 um 6,6 % auf 312,9 Mio. Euro. Der operative Umsatz aus Leasinggeschäften (Leasingerlöse (Finanzrate) und sonstige Erlöse aus dem Leasinggeschäft) ging leicht um 2,0 % auf 194,9 Mio. Euro zurück, vor allem bedingt durch geringere Treibstofferlöse infolge des gesunkenen Benzinpreises. Bereinigt um diesen Effekt stieg der operative Umsatz um 1,9 %. Das Segmentergebnis (EBT) wuchs im ersten Halbjahr um 18,7 % von 12,3 Mio. Euro auf 14,7 Mio. Euro.

Sixt Leasing hat im April 2016 100 % der Anteile an der Neuwagen-Vermittlungsplattform autohaus24 GmbH erworben. Durch die Akquisition eröffnet sich der Konzern einen weiteren Zugang zu dem dynamisch wachsenden Online-Fahrzeugmarkt im Geschäftsfeld Online Retail. autohaus24.de fungiert neben sixt-neuwagen.de als zusätzliche Plattform, auf der Kunden Leasing- und Vario-Finanzierungsangebote erhalten. Das Unternehmen wurde zuvor als paritätisches Joint-Venture der Sixt Ventures GmbH und der Axel Springer Auto Verlag GmbH betrieben.

Geschäftsbereich Flottenmanagement:
Der Geschäftsbereich Flottenmanagement verzeichnete in den ersten sechs Monaten einen um 14,3 % erhöhten Gesamtumsatz von 40,5 Mio. Euro. Dabei standen rückläufigen Erlösen aus dem Flottenmanagement erneut deutlich höhere Umsätze aus der Vermarktung von Fahrzeugen von Kunden gegenüber. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) verbesserte sich um 13,5 % von 1,4 Mio. Euro auf 1,6 Mio. Euro.

Ausblick auf das Jahr 2016
Der Vorstand der Sixt Leasing SE rechnet für das Gesamtjahr 2016 mit einem weiteren Wachstum des Vertragsbestands. Dabei wird eine unverändert dynamische Entwicklung im Geschäftsfeld Online Retail erwartet, dessen Vertragsportfolio bis Ende 2017 auf 32.000 Verträge steigen soll. Im Geschäftsfeld Flottenleasing wird im Jahr 2016 ein leichter Zuwachs im Vertragsbestand erwartet. Im Geschäftsbereich Flottenmanagement soll im laufenden Jahr ein weiterer Schritt hin zu dem mittelfristig angestrebten Vertragsbestand von 50.000 Verträgen erreicht werden. Im Fokus steht dabei der Ausbau der Präsenz in Europa durch das Management von internationalen Flottenteilen der Kunden.

Der Vorstand geht für das Gesamtjahr 2016 unverändert von einer Steigerung des operativen Konzernumsatzes gegenüber dem Vorjahr im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich aus, verbunden mit einer Verbesserung des Konzern-EBT. Die Konzern-Eigenkapitalquote wird weiterhin über dem Mindestwert von 14 % erwartet
--

Der Bericht der Sixt Leasing SE zum ersten Halbjahr 2016 ist auf der Website der Gesellschaft unter http://ir.sixt-leasing.de/zwischenberichte abrufbar.

Kontakt:
Sixt Leasing SE
Corporate Communications
Frank Elsner / Frank Paschen
Tel.: +49 (0) 89 / 99 24 96 - 30
Fax: +49 (0) 89 / 99 24 96 - 32
E-Mail: office@elsner-kommunikation.de

Der Sixt Leasing-Konzern auf einen Blick
(Zahlen nach IFRS)1
 

Umsatzentwicklung

Mio. Euro
H1 2016
H1 2015
Veränd. %
Q2 2016
Q2 2015
Veränd. %
Segment Leasing
312,9
293,6
+6,6
159,6
146,9
+8,6
Segment Flottenmanagement
40,5
35,5
+14,3
19,5
16,8
+15,9
Konzernumsatz
davon operativer Konzernumsatz (ohne Fahrzeugverkäufe)
davon Verkaufserlöse
353,4
210,9
142,5
329,1
215,9
113,2
+7,4
-2,3
+25,9
179,1
107,5
71,5
163,8
109,9
53,9
+9,4
-2,1
+32,8

 

Ergebnisentwicklung

Mio. Euro
H1 2016
H1 2015
Veränd. %
Q2 2016
Q2 2015
Veränd. %
Aufwendungen für Fuhrpark und Leasinggegenstände
214,5
200,0
+7,3
108,8
97,5
+11,6
Personalaufwand
11,7
10,5
+12,0
6,1
5,2
+18,1
Abschreibungen
91,1
88,0
+3,4
45,7
44,9
+1,9
Saldo sonst. betriebliche
Erträge/Aufwendungen
-9,0
-6,5
+37,0
-4,9
-4,4
+11,2
Finanzergebnis
-10,9
-10,3
+5,9
-5,3
-5,3
-0,3
Ergebnis vor Steuern (EBT)
16,2
13,7
+18,2
8,2
6,4
+26,9
Operative Umsatzrendite (%)2
7,7
6,4
+1,3 Punkte
7,6
5,9
+1,7 Punkte
Ertragsteuern
4,3
3,7
+15,0
2,1
2,0
+3,5
Konzernergebnis
12,0
10,0
+19,4
6,1
4,4
+37,4
Unverwässertes Ergebnis
je Aktie (Euro)3
0,58
0,59
-
0,29
0,22
-

 

Bilanzkennzahlen

in Mio. Euro
30.06.2016
31.12.2015
Veränd. in %
Bilanzsumme
1.182,7
1.112,9
+6,3
Leasingvermögen
974,9
957,8
+1,8
Langfristige Verbindlichkeiten ggü. verbundenen Unternehmen4
490,0
699,0
-29,9
Kurzfristige Verbindlichkeiten ggü. verbundenen Unternehmen5
4,0
4,0
-2,3
Weitere Finanzverbindlichkeiten6
354,4
97,3
>+100
Eigenkapital
182,1
178,3
+2,1
Eigenkapitalquote (%)
15,4
16,0
-0,6 Punkte
 
H1 2016
H1 2015
Veränd. in %
Investitionen Leasingvermögen7
222,4
210,3
+5,7

1 Aufgrund von Rundungen ist es möglich, dass sich einzelne Zahlen in dieser Pressemitteilung nicht genau zur angegebenen Summe addieren lassen. Aus dem gleichen Grund kann es sein, dass Prozentangaben nicht genau die absoluten Zahlen widerspiegeln, auf die sie sich beziehen.
2 Verhältnis EBT zu operativem Umsatz
3 Verhältnis von den Gesellschaftern des Konzerns zustehendem Konzernüberschuss zur zeitanteilig gewichteten Anzahl von Aktien
4 Verbindlichkeiten gegenüber der Sixt SE
5 Im Wesentlichen Verbindlichkeiten gegenüber der Sixt SE
6 Kurz- und langfristige Finanzverbindlichkeiten, inkl. Finance Leases
7 Wert der in die Leasingflotte eingesteuerten Fahrzeuge










17.08.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Sixt Leasing SE



Zugspitzstraße 1



82049 Pullach



Deutschland


Telefon:
+49 (0)89 744 44 - 4518


Fax:
+49 (0)89 744 44 - 8 4518


E-Mail:
ir-leasing@sixt.com


Internet:
http://www.sixt-leasing.de


ISIN:
DE000A0DPRE6


WKN:
A0DPRE


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



493391  17.08.2016 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

13.12.2017 - Steinhoff: Der Druck auf den Konzern wächst
13.12.2017 - Süss Microtec: Auftragslage besser als erwartet
13.12.2017 - CompuGroup Medical: Gewinnwarnung für 2017
13.12.2017 - Deutsche Rohstoff: Deutlicher Förderanstieg bei Salt Creek
13.12.2017 - artec technologies meldet Neukunden für Cloud-Dienst
13.12.2017 - Steinhoff: Großaktionär kritisiert Unternehmen heftig
13.12.2017 - innogy Aktie stürzt ab - was ist hier los?
13.12.2017 - Phoenix Solar: Insolvenz angemeldet
13.12.2017 - Ferratum: Kooperation mit Thomas Cook - Aktie deutlich im Plus
13.12.2017 - Lufthansa: Die Übernahme ist geplatzt


Chartanalysen

13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?
11.12.2017 - Commerzbank Aktie: Das sieht sehr gut aus, aber…
11.12.2017 - Steinhoff Aktie: Ein paar Daten für Trader
11.12.2017 - Evotec Aktie: Steht der Ausbruch bevor? Aktuelle News!
11.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Crash vorbei?
08.12.2017 - Zeal Network Aktie: Trendwende nach der Baisse in Sicht?


Analystenschätzungen

13.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Neue Kaufempfehlung
13.12.2017 - Commerzbank und Deutsche Bank: Daumen runter für die Bankaktien
13.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Anleger gehen im Fall Apple vom „worst case” aus
13.12.2017 - FinTech Group: Aktie bekommt Kaufempfehlung
13.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kaufempfehlung und Kaufsignal?
13.12.2017 - Wirecard Aktie: Das sagen Experten zum neuen Ausblick
12.12.2017 - E.On Aktie: Dreht der Trend jetzt nach oben?
12.12.2017 - Morphosys Aktie: Bildet sich hier ein Top?
12.12.2017 - SGL Carbon Aktie massiv im Plus: Was ist hier los?
12.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: besonders attraktives Profil


Kolumnen

13.12.2017 - Euro Stoxx 50: Siebzehn Jahr – Sprödes Haar - Donner & Reuschel Kolumne
13.12.2017 - FOMC-Zinsentscheid im Fokus der Märkte - National-Bank Kolumne
13.12.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2017 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne
13.12.2017 - DAX: Widerstand versperrt Weg nach oben - UBS Kolumne
13.12.2017 - SAP Aktie: Nächster Anlauf auf 100,00-Euro-Marke könnte bevorstehen - UBS Kolumne
13.12.2017 - Zinsen „rauf“ - Steuerreform stockt - Donner & Reuschel Kolumne
12.12.2017 - Finanzmarktexperten blicken optimistisch ins Jahr 2018 - Nord LB Kolumne
12.12.2017 - Platin zu Gold – eine Preislücke, die geschlossen wird? - Commerzbank Kolumne
12.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Jahreshoch noch möglich - UBS Kolumne
12.12.2017 - DAX: Rückfall in die Trading-Range - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR