DGAP-News: Viscom AG setzt historische Bestmarken beim Auftragseingang und Umsatz im ersten Halbjahr. Management bestätigt Jahresprognose für 2016.

Nachricht vom 12.08.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Viscom AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Viscom AG setzt historische Bestmarken beim Auftragseingang und Umsatz im ersten Halbjahr. Management bestätigt Jahresprognose für 2016.
12.08.2016 / 07:50


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Viscom AG setzt historische Bestmarken beim Auftragseingang und Umsatz im ersten Halbjahr. Management bestätigt Jahresprognose für 2016.

- Auftragseingang: 38.290 TEUR (Vj.: 31.815 TEUR, +20,4 %)

- Umsatz: 31.209 TEUR (Vj.: 30.061 TEUR, +3,8 %)

- EBIT: 2.001 TEUR (Vj.: 3.054 TEUR, -34,5 %)

- EBIT-Marge: 6,4 % (Vj.: 10,2 %)

Hannover, 12.08.2016 - Die Viscom AG (ISIN DE0007846867), europäischer Marktführer für automatische optische Inspektionssysteme in der Elektronikindustrie, blickt auf ein positives erstes Halbjahr 2016 zurück. Mit 38.290 TEUR übertraf der Auftragseingang in den ersten sechs Monaten den bereits sehr erfreulich hohen Vorjahreswert um 20,4 %. Die Umsatzerlöse in Höhe von 31.209 TEUR lagen kumuliert ebenfalls um 3,8 % über dem korrespondierenden Wert des Vorjahres (Vj.: 30.061 TEUR). Erneut konnte Viscom mit diesen Werten historische Bestmarken setzen und damit zeigen, dass das Unternehmen zu Recht den Personalstamm weiter ausgebaut hat: Vom 30. Juni 2015 bis zum 30. Juni 2016 um insgesamt 19 Mitarbeiter. Bedingt durch diese Zukunftsinvestitionen für ein weiteres Wachstum in den nächsten Jahren sowie die unterjährig erfolgten Gehaltserhöhungen waren die Personalkosten höher als im Vorjahr. Darüber hinaus reduzierten sich die sonstigen betrieblichen Erträge schwerpunktmäßig aufgrund geringerer Währungskurseffekte und in der Folge fiel das EBIT mit 2.001 TEUR um 34,5 % niedriger als noch im Vorjahreszeitraum (Vj.: 3.054 TEUR) aus. Die EBIT-Marge lag daher mit 6,4 % unter dem Vorjahreswert von 10,2 %. Das Periodenergebnis sank gegenüber dem Vorjahreswert von 1.613 TEUR auf 681 TEUR. Die Effekte im Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit haben auch das Periodenergebnis beeinflusst. Zusätzlich wirkten sich einzelne steuerliche Vorgänge und Steuerzahlungen für Vorjahre auf die Steuerlast und damit auch auf das Periodenergebnis negativ aus.

Mit rund 66 % der Umsätze war Europa die mit Abstand stärkste Region des Viscom-Konzerns und erzielte im ersten Halbjahr 2016 einen Umsatz von 20.545 TEUR (Vj.: 18.171 TEUR). Die vermehrte Abarbeitung der Aufträge wirkte sich hauptsächlich im Segment Europa aus und führte zu einer Umsatzsteigerung von rund 13 % zum Vorjahr. Der Umsatz im Heimatmarkt Deutschland betrug 8.263 TEUR (Vj.: 7.938 TEUR). Das Segmentergebnis in der Region Europa betrug 1.627 TEUR (Vj.: 1.787 TEUR), welches einer Marge von 7,9 % (Vj.: 9,8 %) entspricht. Maßgeblich für diesen Rückgang waren die gestiegenen Personalkosten. Der Auftragseingang lag mit erfreulichen 23.818 TEUR deutlich über dem vergleichbaren Vorjahreswert (Vj.: 19.615 TEUR).

In der Region Amerika konnte der starke Auftragseingang des zweiten Quartals das schwächere erste Quartal mehr als kompensieren. Die Umsatzerlöse konnten hingegen nicht in der gleichen Periode realisiert werden. Damit fällt das Segmentergebnis in der ersten Jahreshälfte positiv, jedoch unter der Erwartung aus. Mit 3.859 TEUR lag der Umsatz um rund 37 % unter dem vergleichbaren Vorjahreswert (Vj.: 6.167 TEUR). Das Segmentergebnis in dieser Region lag dadurch bedingt mit 72 TEUR deutlich unter dem korrespondierenden Vorjahreswert (Vj.: 621 TEUR). Die Marge betrug 1,9 % (Vj.: 10,1 %). Der Auftragseingang lag mit 6.525 TEUR um rund 23 % über dem Wert des Vorjahres (Vj.: 5.313 TEUR).

In der Region Asien konnten, trotz einer - im Vergleich zur korrespondierenden Vorjahresperiode - schwächeren Marktlage im ersten Halbjahr 2016, besonders mit der AXI-Produktpalette der Serie 7056 Neukunden im Segment EMS (Electronic Manufacturing Services) gewonnen werden. Der Umsatz- und Ergebnisbeitrag aus dem Geschäftsfeld Service blieb - auch wegen einer geschwächten Nachfrage aus dem Mobile Devices Segment - hinter den Erwartungen zurück. Das Automobilgeschäft erholte sich hingegen im zweiten Quartal und führte in der Region Asien zu einem guten Auftragsbestand und Umsatz zum Ende des ersten Halbjahres 2016. Der Konzern-Umsatz in dieser Region lag mit 6.805 TEUR über dem Vorjahreswert (Vj.: 5.723 TEUR), welches einem Zuwachs von rund 19 % entspricht. Das Segmentergebnis der Region Asien betrug 295 TEUR (Vj.: 969 TEUR), die Marge lag entsprechend bei 4,3 % (Vj.: 16,9 %). Dieser Rückgang resultierte aus der Struktur der Umsätze und hier insbesondere aus dem schwächeren Servicegeschäft. Der Auftragseingang in Höhe von 7.947 TEUR lag um rund 15 % über dem Wert des Vorjahreszeitraums (Vj.: 6.887 TEUR).

Wie ist nun der Ausblick auf das zweite Halbjahr des Viscom-Konzerns? Allein ein Auftragsbestand in Höhe von 18.897 TEUR steht noch zum 30. Juni 2016 in den Büchern und muss in den Folgemonaten abgearbeitet werden. Eine Abschwächung der Nachfrage nach Inspektionssystemen ist nicht festzustellen, stattdessen profitiert das Unternehmen von dem stetig wachsenden Interesse der Kunden für die 3D-Inspektion. Im 3D-AOI-Bereich konnte der Konzern diverse Benchmarks durchlaufen und Bestands- sowie Neukunden auch im direkten Vergleich zu Wettbewerbern überzeugen. Ebenso konnte das hannoveraner Maschinenbauunternehmen im Bereich der 3D-Röntgeninspektion seine weltweite Marktposition ausbauen und seinen Bekanntheitsgrad weiter steigern. Aufgrund der stetigen Miniaturisierung und der damit einhergehenden Verkleinerung im Leiterplatten-Layout finden zudem auch immer mehr mittelständische Unternehmen den Weg zu den Inline-Röntgen-Produkten des Unternehmens. Ferner sorgt der Bedarf der Leistungselektronik, wie beispielsweise bei Unternehmen der Energiegewinnungs- und Energiespeicherelektronik sowie aus dem Bereich der Elektromobilität für eine gute Auftragslage heute und auch in der Zukunft.

Das Management der Viscom AG bestätigt daher weiterhin die gesetzte Prognose für das Geschäftsjahr 2016 mit einem Umsatz zwischen 70 und 75 Mio. EUR bei einer EBIT-Marge von 13 bis 15 %.

Den Halbjahresfinanzbericht 2016 finden Sie ab sofort auf der Internetseite www.viscom.de unter der Rubrik Investor Relations.

KONZERN-KENNZAHLEN

Konzern-Gesamtergebnisrechnung
 
01.01.-30.06.2016
01.01.-30.06.2015
Umsatzerlöse
TEUR
31.209
30.061
EBIT
TEUR
2.001
3.054
EBIT-Marge
%
6,4
10,2
Periodenergebnis
TEUR
681
1.613
Ergebnis je Aktie
EUR
0,08
0,18
Mitarbeiter zum Quartalsende
 
372
353

 

Konzern-Bilanz
 
30.06.2016
31.12.2015
Aktiva
 
 
 
Kurzfristige Vermögenswerte
TEUR
46.684
53.203
Langfristige Vermögenswerte
TEUR
10.140
9.927
Gesamtvermögen
TEUR
56.824
63.130
Passiva
 
 
 
Kurzfristige Schulden
TEUR
9.246
12.539
Langfristige Schulden
TEUR
1.941
1.934
Eigenkapital
TEUR
45.637
48.657
Gesamtkapital
TEUR
56.824
63.130
Eigenkapitalquote
%
80,3
77,1
Konzern-Kapitalflussrechnung
 
01.01.-30.06.2016
01.01.-30.06.2015
Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit
TEUR
-3.588
-931
Cashflow aus Investitionstätigkeit
TEUR
-991
-1.154
Cashflow aus Finanzierungstätigkeit
TEUR
-3.554
-8.885
Finanzmittelbestand Ende der Periode
TEUR
3.708
6.150

 

SEGMENTINFORMATIONEN

 
 
01.01.-30.06.2016
01.01.-30.06.2015
EUROPA
 
 
 
Umsatzerlöse
TEUR
20.545
18.171
EBIT
TEUR
1.627
1.787
EBIT-Marge
%
7,9
9,8
AMERIKA
 
 
 
Umsatzerlöse
TEUR
3.859
6.167
EBIT
TEUR
72
621
EBIT-Marge
%
1,9
10,1
ASIEN
 
 
 
Umsatzerlöse
TEUR
6.805
5.723
EBIT
TEUR
295
969
EBIT-Marge
%
4,3
16,9
Konsolidierungsdifferenzen EBIT
TEUR
7
-323

 

Soweit diese Meldung Prognosen oder Erwartungen enthält oder Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Aussagen mit Risiken und Ungewissheiten behaftet sein. Daher können wir nicht garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören unter anderem Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, nationale und internationale Gesetzesänderungen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.

Kontakt:
Viscom AG
Investor Relations
Anna Borkowski
Carl-Buderus-Str. 9-15
30455 Hannover
Tel.: +49-511-94996-861
Fax: +49-511-94996-555
investor.relations@viscom.de









12.08.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Viscom AG



Carl-Buderus-Strasse 9-15



30455 Hannover



Deutschland


Telefon:
+49 (0) 511 94 996 861


Fax:
+49 (0) 511 94 996 555


E-Mail:
investor.relations@viscom.de


Internet:
www.viscom.de


ISIN:
DE0007846867


WKN:
784686


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hannover; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



491799  12.08.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.10.2017 - Hypoport Aktie stürzt ab - Zahlen enttäuschen
20.10.2017 - Evotec Aktie rauscht in die Tiefe - Shortseller schuld?
20.10.2017 - Syzygy legt Quartalszahlen vor
20.10.2017 - curasan: Planungen für 2017 werden gesenkt
20.10.2017 - Auden trennt sich von Teilen der OptioPay-Beteiligung
20.10.2017 - Aroundtown schließt Kapitalerhöhung ab
20.10.2017 - Metro sieht Impulse unter anderem im Onlinegeschäft
20.10.2017 - Uniper will Kraftwerk im Sommer stilllegen
20.10.2017 - Nordex Aktie: Jetzt wird es richtig kritisch!
20.10.2017 - CR Capital Real Estate: Kapitalherabsetzung wird umgesetzt


Chartanalysen

20.10.2017 - MBB Aktie: Boden nach dem „Aumann-Schock” in Sicht?
20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären


Analystenschätzungen

20.10.2017 - Allianz Aktie: Aufwärtsbewegung vor dem Ende?
20.10.2017 - MBB Aktie: Neues Kursziel
20.10.2017 - Aumann Aktie bekommt Kaufempfehlung
20.10.2017 - Kion: Reihenweise senken sich die Daumen
20.10.2017 - Commerzbank Aktie: Kursziel deutlich erhöht, aber…
20.10.2017 - Daimler Aktie: So sehen die Experten die Quartalszahlen
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen


Kolumnen

20.10.2017 - China stellt die Weichen - Weberbank-Kolumne
20.10.2017 - Xi Jinping stärkt seine Macht und die Macht der Kommunistischen Partei - Commerzbank Kolumne
20.10.2017 - Haushaltsentwurf passiert den US-Senat - National-Bank
20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR