DGAP-Adhoc: GRENKE AG: Konzern-Gewinn steigt im ersten Halbjahr um 28,8 % auf 49,6 Mio. Euro - Erhöhung der Gewinn-Prognose für 2016

Nachricht vom 28.07.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: GRENKE AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

GRENKE AG: Konzern-Gewinn steigt im ersten Halbjahr um 28,8 % auf 49,6 Mio. Euro - Erhöhung der Gewinn-Prognose für 2016
28.07.2016 / 07:30

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Konzern-Gewinn steigt im ersten Halbjahr um 28,8 % auf 49,6 Mio. Euro -
Erhöhung der Gewinn-Prognose für 2016
- Zinsergebnis stieg im ersten Halbjahr 2016 um 16,0 % auf 106,0 Mio. EUR
(Vorjahr: 91,4 Mio. EUR)
- Konzern-Gewinn im ersten Halbjahr 2016 beträgt 49,6 Mio. EUR, Wachstum
von 28,8 % gegenüber 38,5 Mio. EUR im Vorjahr
- Erhöhung der Gewinn-Prognose für 2016: Erwarteter Konzern-Gewinn
zwischen 98 bis 102 Mio. EUR (zuvor 93 bis 98 Mio. EUR)
Baden-Baden, den 28. Juli 2016, GRENKE AG (ISIN DE000A161N30): Die positive
Ertragsentwicklung im ersten Halbjahr 2016 ist auf die absolut rückläufigen
Aufwendungen für Schadensabwicklung und Risikovorsorge sowie eine
verbesserte Cost-Income-Ratio zurückzuführen. Das Zinsergebnis stieg
aufgrund des gestiegenen Neugeschäfts der Vorjahre um 16,0 % auf 106,0 Mio.
EUR (1.HJ-2015: 91,4 Mio. EUR).
Die Aufwendungen für Schadensabwicklung und Risikovorsorge waren im ersten
Halbjahr 2016 rückläufig und betrugen 28,3 Mio. EUR gegenüber 28,9 Mio. EUR
im 1.HJ 2015, was einem Rückgang von 1,9 % entspricht. Das Zinsergebnis
nach Schadensabwicklung und Risikovorsorge erhöhte sich um 24,2 % auf 77,7
Mio. EUR gegenüber 62,6 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum.
Das Ergebnis aus dem Servicegeschäft (Aus Gründen der Klarheit wurde die
bisherige Bezeichnung der Position von "Ergebnis aus Versicherungsgeschäft"
umbenannt) erhöhte sich um 17,0 % auf 27,6 Mio. EUR (1.HJ-2015: 23,6 Mio.
EUR). Das Ergebnis aus dem Neugeschäft stieg um 20,0 % auf 29,8 Mio. EUR
nach 24,8 Mio. EUR im ersten Halbjahr 2015. Unter Berücksichtigung eines
auf Quartalsbasis tendenziell volatilen Verwertungsmehrergebnisses erhöhten
sich die operativen Erträge um 21,1 % auf 134,3 Mio. EUR nach 110,9 Mio.
EUR im Vorjahreszeitraum.
Die Aufwendungen entwickelten sich im ersten Halbjahr - bezogen auf die
Ausweitung des Neugeschäfts - unterproportional. Der Personalaufwand
erhöhte sich in Folge der mäßig höheren Beschäftigentenzahl um 13,1 % und
betrug im ersten Halbjahr 2016 34,4 Mio. EUR gegenüber 30,4 Mio. EUR im
Vorjahreszeitraum. Der Vertriebs- und Verwaltungsaufwand wuchs um 19,0 %
auf 28,8 Mio. EUR nach 24,2 Mio. EUR im ersten Halbjahr 2015. Das operative
Ergebnis erhöhte sich um 26,7 % auf 66,6 Mio. EUR nach 52,5 Mio. EUR im
ersten Halbjahr 2015. Der Konzerngewinn stieg im ersten Halbjahr 2016 um
28,8 % auf 49,6 Mio. EUR (Vorjahr: 38,5 Mio. EUR).
Wir heben unsere Gewinn-Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2016 an und
erwarten einen Gewinn in der Spanne von 98 und 102 Mio. EUR (zuvor 93 bis
98 Mio. EUR). Das entspricht einem Wachstum von 21 bis 26 % gegenüber dem
Gewinn des Jahres 2015 von 80,8 Mio. EUR.
Die Eigenkapitalquote des Konzerns lag mit 16,7 % auf dem Wert des
Vorjahres (31. Dezember). Sie liegt damit weiterhin über unserer
langfristigen Zielmarke von mindestens 16 %.






Kennzahlen GRENKE
1.HJ-2016
1.HJ-2015
Neugeschäft GRENKE Gruppe Leasing
762,7
637,7
Neugeschäft GRENKE Gruppe Factoring
160,0
145,1
Existenzgründungsfinanzierung GRENKE Bank
10,4
7,5
Deckungsbeitrag 2 (DB2) Marge des Neugeschäfts
17,1
18,8
GRENKE Gruppe Leasing in %


Gewinn GRENKE Konzern in Mio. EUR
49,6
38,5
Cost-Income-Ratio in %
51,4
53,8
Eigenkapital-Quote in % (Vorjahr: 31. Dezember)
16,7
17,0
Anzahl neuer Leasingverträge in Stück
90.566
77.121











Dieses Ergebnis wurde von 991 Mitarbeitern erwirtschaftet gegenüber 909 im
ersten Halbjahr 2015 (auf Vollzeitbasis ohne Vorstand und Auszubildende).
"Mit einer Gewinnsteigerung des GRENKE Konzerns um erfreuliche 28,8 Prozent
nach sechs Monaten sind wir auf gutem Weg, unsere bisherige Jahresprognose
eines Gewinns in der Spanne von 93 bis 98 Mio. EUR sogar noch zu
übertreffen. Daher heben wir unsere Prognose für das laufende Geschäftsjahr
an und erwarten einen Gewinn zwischen 98 und 102 Mio. EUR. Nach einer
deutlichen Gewinnsteigerung um 24 Prozent im Vorjahr soll der Gewinn im
Geschäftsjahr 2016 damit um weitere 21 bis 26 Prozent zulegen. Auch künftig
werden wir unsere bewährte und erfolgreiche Geschäftspolitik fortsetzen.
Für das zweite Halbjahr 2016 sind weitere Zellteilungen in den etablierten
Märkten sowie der Markteintritt mit unserem Factoringprodukt in Polen
geplant.", kommentiert Wolfgang Grenke, Vorstandsvorsitzender der GRENKE
AG, das Ergebnis.
"Regionales Wachstum und Diversifizierung unserer Produktpalette sind
fester Bestandteil unserer Wachstumsstrategie. Die GRENKE Bank spielt hier
eine wichtige Rolle in dem sie unter anderem attraktive Produkte wie
Existenzgründungsfinanzierungen anbietet. Das Volumen erreichte im ersten
Halbjahr 2016 10,4 Mio. EUR was einer Steigerung von 39 Prozent entspricht.
Mit diesen Aktivitäten positionieren wir uns als Finanzpartner für kleineund
mittelständische Unternehmen. Auch das Einlagevolumen der GRENKE Bank
ist im ersten Halbjahr 2016 kräftig um 23 Prozent gewachsen.", erläutert
Jörg Eicker, Finanzvorstand (CFO) der GRENKE AG.
Der vollständige Finanzbericht zum 2. Quartal und dem ersten Halbjahr 2016
ist im Internet abrufbar unter www.grenke.de/finanzberichte
Weitere Informationen erhalten Sie von:
GRENKE AG
Corporate Communications / Investor Relations
Renate Hauss
Neuer Markt 2
76532 Baden-Baden
Telefon: +49 7221 5007-204
E-Mail: investor@grenke.de
Internet: http://www.grenke.de
GRENKE Gruppe
Die GRENKE Gruppe ist ein breit diversifizierter Anbieter von effizienten
Services in den Bereichen Small-Ticket-IT-Leasing, Factoring und Bank für
kleinere und mittlere Unternehmen. Darüber hinaus bietet die GRENKE Bank
Privatkunden auch klassische Online-Dienstleistungen.
Im Bereich des Small-Ticket-IT-Leasing, für Produkte wie PCs, Notebooks,
Kopierer, Drucker oder Software mit relativ kleinen Objektwerten, nimmt die
banken- und herstellerunabhängige GRENKE Gruppe eine führende Marktposition
in Europa ein. Die GRENKE Gruppe ist in 30 Ländern aktiv und beschäftigt
über 1100 Mitarbeiter.
Die GRENKE AG ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert
und gehört dem SDAX an. Die Aktien der GRENKE AG sind an der Frankfurter
Wertpapierbörse unter dem Kürzel GLJ, ISIN DE000A161N30, notiert.
Informationen zur GRENKE AG und zu den Produkten sind im Internet abrufbar
unter: http://www.grenke.de










28.07.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
GRENKE AG



Neuer Markt 2



76532 Baden-Baden



Deutschland


Telefon:
+49 (0)7221 50 07-204


Fax:
+49 (0)7221 50 07-4218


E-Mail:
investor@grenke.de


Internet:
www.grenke.de


ISIN:
DE000A161N30


WKN:
A161N3


Indizes:
SDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Terminbörse EUREX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



486877  28.07.2016 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.12.2017 - Paion: Wichtige Meldung aus Japan
17.12.2017 - ams: Neuer Vorstand kommt am Jahresanfang
17.12.2017 - Steinhoff Aktie: Die Woche der Wahrheit
15.12.2017 - co.don: Konzernchef Hessel geht
15.12.2017 - Steinhoff versilbert PSG-Anteile - Aktie fällt
15.12.2017 - innogy Aktie: So unterschiedlich können Reaktionen ausfallen
15.12.2017 - CropEnergies: Aktie der Südzucker-Tochter unter Druck - Quartalszahlen
15.12.2017 - mic AG: Kapitalerhöhung über Börsenkurs!
15.12.2017 - Siemens verstärkt Aktivitäten im Bereich Digitalisierung
15.12.2017 - Hönle erreicht die Prognosen


Chartanalysen

15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!


Analystenschätzungen

15.12.2017 - SFC Energy: Kursziel für die Aktie massiv erhöht!
15.12.2017 - Aurubis: Neue Analystenstimmen zur Aktie
15.12.2017 - Commerzbank Aktie: Trotz Verkaufsempfehlung Ausbruch bestätigt
15.12.2017 - Wirecard Aktie: Immer noch Aufwärtspotenzial
15.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Kursziel!
15.12.2017 - Hapag-Lloyd: Rating-Ausblick erhöht
14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?


Kolumnen

15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR