DGAP-News: GESCO: 2015/2016 deutlich besser als erwartet, für 2016/2017 jedoch verhaltener Ausblick

Nachricht vom 30.06.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Gesco AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Jahresergebnis

GESCO: 2015/2016 deutlich besser als erwartet, für 2016/2017 jedoch verhaltener Ausblick
30.06.2016 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
 

- Ergebnis 2015/2016 deutlich über Plan

- Dividende soll auf 2,00 EUR je Aktie steigen

- für Geschäftsjahr 2016/2017 Ergebnisrückgang erwartet

- Aktiensplit soll Attraktivität und Liquidität der Aktie erhöhen

Wuppertal/Engelskirchen, 30. Juni 2016 - Die GESCO-Gruppe, ein Verbund mittelständischer Industrieunternehmen, berichtet heute im Rahmen der Bilanzpressekonferenz über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015/2016 (01.04.2015 bis 31.03.2016), gibt allerdings für das neue Geschäftsjahr 2016/2017 einen verhaltenen Ausblick.

Das Geschäftsjahr der GESCO AG und des GESCO-Konzerns verläuft vom 1. April bis zum 31. März des Folgejahres, während die Geschäftsjahre der Tochtergesellschaften mit dem Kalenderjahr identisch sind. Das Geschäftsjahr 2015/2016 umfasst somit operativ das Kalenderjahr 2015. In diesem Zeitraum konnte die GESCO-Gruppe eine rege Nachfrage generieren. Über internes Wachstum hinaus ist die Gruppe auch durch Akquisitionen gewachsen: Erstmals in der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung enthalten ist die im Januar 2015 hinzugekommene Setterstix Inc.

Der Auftragseingang stieg im Berichtszeitraum um 7,7 % auf 483,2 Mio. EUR gegenüber 448,8 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum. Der Konzernumsatz wuchs um 9,4 % von 451,4 Mio. EUR auf 494,0 Mio. EUR. Das Ergebnis vor Finanzergebnis, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte mit 15,4 % deutlich stärker zu als der Umsatz und erreichte 53,3 Mio. EUR (Vorjahr 46,2 Mio. EUR). Mit 15,2 % wuchs das Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern (EBIT) in annähernd gleichem Maße und lag bei 31,5 Mio. EUR (27,3 Mio. EUR). Der Konzernjahresüberschuss nach Anteilen Dritter schließlich erhöhte sich um 30,6 % auf 16,1 Mio. EUR (12,4 Mio. EUR).

Damit hat das Geschäftsjahr die ursprünglichen Erwartungen insbesondere beim Ergebnis deutlich übertroffen. Dazu haben im Wesentlichen drei Faktoren beigetragen: Zum einen haben Restrukturierungsaktivitäten bei zwei Tochtergesellschaften erhebliche Fortschritte erzielt, zum anderen hat sich das operative Geschäft einiger Unternehmen besser entwickelt als geplant, und schließlich schlugen positive Einmaleffekte zu Buche.

Angesichts des Gewinnwachstums schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 25. August 2016 eine Anhebung der Dividende von 1,75 EUR auf 2,00 EUR je Aktie vor.

Das neue Geschäftsjahr 2016/2017 beurteilt die Gesellschaft verhalten: Da im derzeit hoch volatilen und verunsicherten Markumfeld bei den Industriekunden in der Breite Investitionszurückhaltung besteht, fehlen in der für GESCO relevanten Investitionsgüterindustrie neue Wachstumsimpulse. Viele Anbieter verzeichnen eine geringe Auslastung, die Preise sind daher unter Druck. Vor diesem Hintergrund erwartet das Management einen stabilen Konzernumsatz von rund 480 Mio. EUR bis 490 Mio. EUR. Das Ergebnis dürfte nach heutiger Einschätzung hingegen nicht das Niveau des Vorjahres erreichen und bei etwa 13,5 Mio. EUR bis 14,5 Mio. EUR liegen.

Im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres 2016/2017 erreichte der Auftragseingang mit 122 Mio. EUR zwar nicht den außergewöhnlich hohen Wert des ersten Quartals des Vorjahres (146 Mio. EUR), lag aber deulich über dem Niveau des vorangegangenen vierten Quartal des Vorjahres (105,1 Mio. EUR). Der Umsatz belief sich auf rd. 113,5 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum 118,7 Mio. EUR).

Um die GESCO-Aktie "leichter" zu machen und damit die Attraktivität für Privatanleger und die Liquidität zu erhöhen, soll der Hauptversammlung am 25. August 2016 ein Aktiensplit im Verhältnis 1:3 vorgeschlagen werden. Dabei soll das Grundkapital im Wege einer Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln von 8.645.000 EUR auf 9.975.000 EUR erhöht und sodann in 9.975.000 Aktien mit einem rechnerischen Nennwert von 1,00 EUR eingeteilt werden. Pro GESCO-Aktie erhalten die Aktionärinnen und Aktionäre zwei neue GESCO-Aktien. Alle Aktien sollen für das Geschäftsjahr 2016/2017 voll dividendenberechtigt sein.

Anlässlich der Bilanzpressekonferenz stellte der neue Vorstandsvorsitzende Dr. Eric Bernhard die "Portfoliostrategie 2022" vor. Im Rahmen dieser Strategie hat die GESCO AG vier Endkundenmarktsegmente definiert, für die sie langfristige positive Megatrends und damit besondere Chancen für profitables Wachstum identifiziert hat. Diese Segmente umfassen Produktionsprozess-Technologie, Ressourcen-Technologie, Gesundheits- und Infrastruktur-Technologie sowie Mobilitäts-Technologie. In diesen Bereichen will die Gesellschaft schwerpunktmäßig akquirieren, und auch die Segmentberichterstattung über die bestehenden Tochtergesellschaften soll ab dem ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres entsprechend angepasst werden.

Vollständiger Geschäftsbericht auf www.gesco.de.

Die Bilanzpressekonferenz/Analystenkonferenz wird auf www.gesco.de am 30. Juni 2016 ab 10.45 Uhr als Audiowebcast live übertragen und steht dort anschließend ein Jahr lang zum Abruf zur Verfügung.

Über GESCO
Die GESCO AG ist eine Industriegruppe mit markt- und technologieführenden Unternehmen der Investitionsgüterindustrie mit Schwerpunkten in der Produktionsprozess-Technologie, Ressourcen-Technologie, Gesundheits- und Infrastruktur-Technologie sowie der Mobilitäts-Technologie. Als im Prime Standard börsennotierte Gesellschaft eröffnet die GESCO AG privaten und institutionellen Anlegern den Zugang zu einem Portfolio mit Hidden Champions des industriellen deutschen Mittelstands.

Investor Relations - Oliver Vollbrecht
Tel. 0202 24820-18 - Fax 0202 24820-49
E-Mail: info@gesco.de ( Internet: www.gesco.de
 










30.06.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Gesco AG



Johannisberg 7



42103 Wuppertal



Deutschland


Telefon:
+49 (0)202 248200


Fax:
+49 (0)202 2482049


E-Mail:
gesco@gesco.de


Internet:
www.gesco.de


ISIN:
DE000A1K0201


WKN:
A1K020


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

475469  30.06.2016 




(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

LIVESTREAM: Mittwoch, 24. Januar ab 18 Uhr: Prof. Dr. Jack Mintz zu den Auswirkungen der US-amerikanischen Steuerreform

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.01.2018 - Steinhoff Aktie: Eine trügerische Stille um den Aktienkurs!
24.01.2018 - SMA Solar stellt steigenden Umsatz für 2018 in Aussicht
24.01.2018 - secunet: Erneut Rekordzahlen
24.01.2018 - Biotest baut Aktivitäten in Tschechien aus
24.01.2018 - Shop Apotheke Europe: 60 Prozent Umsatzplus
24.01.2018 - Accentro Real Estate: Anleihe ist platziert
24.01.2018 - Gerresheimer: Zusätzliche Gewinne dank US-Steuerreform
24.01.2018 - Evotec Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
24.01.2018 - Medigene Aktie: Kommt der große Ausbruch?
24.01.2018 - Aixtron Aktie: Aller guten Dinge sind Drei? Von wegen!


Chartanalysen

24.01.2018 - Steinhoff Aktie: Eine trügerische Stille um den Aktienkurs!
24.01.2018 - Evotec Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
24.01.2018 - Medigene Aktie: Kommt der große Ausbruch?
24.01.2018 - Aixtron Aktie: Aller guten Dinge sind Drei? Von wegen!
24.01.2018 - Wirecard Aktie: Shortseller-Schock schon überwunden?
23.01.2018 - Gazprom Aktie: Droht jetzt der Kursrutsch?
23.01.2018 - Wirecard Aktie: Was bitte ist denn hier los?
23.01.2018 - Evotec Aktie vor dem Comeback? Der entscheidende Schritt fehlt noch!
23.01.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Kursrallye im Anmarsch?
23.01.2018 - Commerzbank Aktie: Das sieht richtig gut aus, aber…


Analystenschätzungen

24.01.2018 - Rio Tinto: Neue Gewinnprognose
24.01.2018 - Deutsche Pfandbriefbank: Klare Kursreaktion
24.01.2018 - Daimler: Ein positiver Blick auf 2018
24.01.2018 - Commerzbank: Coverage wird aufgenommen
23.01.2018 - Volkswagen: Analysten wagen Prognose
23.01.2018 - Daimler: Ausblick auf 2018
23.01.2018 - Medigene: Kursziel legt zu
23.01.2018 - ProSiebenSat.1: Gefahr für den Kurs
23.01.2018 - Elmos Semiconductor: Neues Kursziel für die Aktie
23.01.2018 - Gea Group: Erwartungen werden verfehlt


Kolumnen

24.01.2018 - Private Equity auch für Privatanleger
24.01.2018 - Autoabsatz 2017 (Teil I) - Commerzbank Kolumne
24.01.2018 - Große Nachfrage nach der neuen 2028er spanischen Staatsanleihe - National-Bank Kolumne
24.01.2018 - DAX: Orakel von Delphi - Donner + Reuschel Kolumne
24.01.2018 - BASF Aktie: Dreistelliger Kursbereich möglich - UBS Kolumne
24.01.2018 - DAX: Neues Allzeithoch stimmt positiv - UBS Kolumne
23.01.2018 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen legen im Januar zu - VP Bank Kolumne
23.01.2018 - DAX: Hoffnung auf politischen Rückenwind sorgt für neue Rekorde - Nord LB Kolumne
23.01.2018 - Bank of Japan: Unspektakulärer Jahresauftakt - Nord LB Kolumne
23.01.2018 - Was bringt das World Economic Forum in Davos? - National-Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR