DGAP-News: Bastei Lübbe AG veröffentlicht Geschäftsbericht 2015/2016: Wandel zum digitalen Medienhaus kommt erfolgreich voran

Nachricht vom 29.06.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Bastei Lübbe AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Bastei Lübbe AG veröffentlicht Geschäftsbericht 2015/2016: Wandel zum digitalen Medienhaus kommt erfolgreich voran
29.06.2016 / 10:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Bastei Lübbe AG veröffentlicht Geschäftsbericht 2015/2016: Wandel zum digitalen Medienhaus kommt erfolgreich voran

Köln, 29. Juni 2016. Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Bastei Lübbe AG (ISIN DE000A1X3YY0) veröffentlicht heute ihren Geschäftsbericht 2015/2016. Der Vorstand wertet das abgelaufene Geschäftsjahr als Zwischenetappe auf dem Weg zu einem international agierenden, digitalen Medienhaus als erfolgreich. "Hinter uns liegt wie erwartet ein bilanzielles Übergangsjahr mit soliden Ergebnissen. Zugleich haben wir strategisch in diesem Zeitraum große Fortschritte erzielt", erläutert Thomas Schierack, Vorstandsvorsitzender der Bastei Lübbe AG.

Dies gilt insbesondere für den lang angestoßenen Wandel zum digitalen Medienhaus: "Als einer der größten deutschen Publikumsverlage mit langer Historie sind wir uns unserer Wurzeln bewusst. Aber wir blicken offen für Neues nach vorn und setzen Chancen konsequent um. Unsere Digitalstrategie steht auf einem starken Fundament. Wir haben dieses mit den Übernahmen von Daedalic Entertainment und BookRix gelegt. Unsere Akquisitionen konnten wir im Berichtsjahr erfolgreich weiterentwickeln und sind nun in der Lage, unsere Verlagsinhalte im Sinne einer 360-Grad-Verwertungsstrategie verstärkt crossmedial ausspielen zu können", erläutert Thomas Schierack. Erfreulich zeigt sich die Entwicklung der Beteiligung an der Selfpublishing-Plattform BookRix, die im Berichtsjahr ihren Umsatz verdoppeln konnte und bereits die Gewinnzone erreicht hat. Zudem hat sich Bastei Lübbe mit der Streaming-Plattform oolipo und der Mehrheitsbeteiligung an BuchPartner weitere Optionen gesichert, künftig für ein nachhaltiges Wachstum zu sorgen.

Umsatzentwicklung
Die Umsatzerlöse des Konzerns beliefen sich im Geschäftsjahr auf 102,5 Mio. Euro nach 110,2 Mio. Euro im Vorjahr. Zum Konzernumsatz haben die Bastei Lübbe AG 96,7 Mio. Euro (im Vorjahr 102,7 Mio. Euro) sowie deren Tochtergesellschaften Daedalic Entertainment GmbH (bis zu ihrem Ausscheiden aus dem Kreis der vollkonsolidierten Unternehmen) 3,3 Mio. Euro (nach 6,0 Mio. Euro im Vorjahr), BookRix GmbH & Co. KG 2,4 Mio. Euro (im Vorjahr 1,2 Mio. Euro) und die im September 2015 gegründete BEAM Shop GmbH 0,1 Mio. Euro beigetragen. Auf Segmentebene haben sich die Umsätze wie folgt entwickelt: "Buch": 48,3 Mio. Euro (Vorjahr: 56,5 Mio. Euro); "Digital": 26,4 Mio. Euro (Vorjahr: 28,8 Mio. Euro), "Non-Book": 17,0 Mio. Euro (Vorjahr: 14,5 Mio. Euro), "Romanhefte und Rätselmagazine": 10,8 Mio. Euro (Vorjahr: 10,5 Mio. Euro). Der Umsatzrückgang im Segment "Buch" erklärt sich vor allem aus dem allgemeinen Rückgang der physischen Umsätze bundesweit, ist aber auch der Tatsache geschuldet, dass im Geschäftsjahr 2014/2015 insbesondere im Hardcover-Bereich, u. a. durch den Bestseller "Kinder der Freiheit" von Ken Follett, im Weihnachtsgeschäft höhere Umsätze erwirtschaftet wurden als im Geschäftsjahr 2015/2016. Die Umsatzsteigerung im Segment "Non-Book" resultiert vor allem aus der positiven Entwicklung im Bereich des Geschenkartiklers Räder. Um der wachsenden Bedeutung des digitalen Geschäfts Rechnung zu tragen, hat Bastei Lübbe zu Beginn des abgelaufenen Geschäftsjahres ein neues Segment eingeführt. Das Segment "Digital" umfasst neben digitalen Umsätzen der Bastei Lübbe AG (eBooks und Audios) die Beteiligung an der Daedalic Entertainment GmbH bis zum 17. September 2015 sowie die Mehrheitsbeteiligungen an der BookRix GmbH & Co. KG und BEAM Shop GmbH. Der Umsatzrückgang im Segment "Digital" beruht unter anderem darauf, dass die Umsätze von Daedalic nur noch für die Monate April bis Mitte September 2015 in diesem Segment konsolidiert worden sind.

Ergebnisentwicklung
Das Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Konzern-EBITDA) hat sich im Geschäftsjahr 2015/2016 plangemäß entwickelt und lag im Konzern bei 14,9 Mio. Euro nach 17,7 Mio. Euro im Vorjahr. Hierzu hat das Segment "Buch" 2,1 Mio. Euro beigetragen (Vorjahr: 5,4 Mio. Euro), das Segment "Digital" 8,7 Mio. Euro (Vorjahr: 8,4 Mio. Euro), das Segment "Non-Book" 1,4 Mio. Euro (Vorjahr: 1,9 Mio. Euro) und das Segment "Romanhefte und Rätselmagazine" 2,7 Mio. Euro (Vorjahr: 1,9 Mio. Euro). "Im Berichtsjahr bestand unsere Aufgabe darin, den Wachstumsbereich "Digital" weiterzuentwickeln. Insofern betrachten wir die Zuwächse bei Gewinn und Marge in diesem Segment als Beleg für den Erfolg unserer Digitalstrategie, zumal der Umsatzanteil mit digitalen Produkten und Inhalten per Ende des Geschäftsjahres 2015/2016 bereits bei 25,7 % lag", so Schierack. Insgesamt erwirtschafte Bastei Lübbe im Geschäftsjahr 2015/2016 ein Konzernperiodenergebnis von 7,9 Mio. Euro nach 10,2 Mio. Euro im Vorjahr. Davon entfallen auf die Anteilseigner der Bastei Lübbe AG 7,9 Mio. Euro nach 10,6 Mio. Euro im Vorjahr. Entsprechend errechnet sich im Berichtsjahr ein Ergebnis je Aktie von 0,60 Euro gegenüber 0,80 Euro im Geschäftsjahr 2014/2015.

Bilanz
Die Bilanzsumme belief sich zum Stichtag 31. März 2016 auf 117,8 Mio. Euro nach 124,3 Mio. Euro zum 31. März 2015. Der den Gesellschaftern des Mutterunternehmens zurechenbare Anteil am Eigenkapital erhöhte sich zum Bilanzstichtag 2016 auf 62,0 Mio. Euro (31. März 2015: 58,0 Mio. Euro). Inklusive der Eigenkapitalanteile fremder Gesellschafter belief sich die Eigenkapitalquote zum 31. März 2016 auf 52,6 % nach 48,8 % zum 31. März 2015. Bedingt durch eine hohe Mittelbindung im Working Capital, weiterhin hohe Investitionen, insbesondere in immaterielle Vermögenswerte, und die Dividenden-Auszahlung an die Aktionäre ist der Finanzmittelbestand im Geschäftsjahr 2015/2016 deutlich gesunken. Zum 31. März 2016 betrug der Finanzmittelbestand 0,3 Mio. Euro nach 13,6 Mio. Euro im Vorjahr. Bedingt durch die Übernahme der BuchPartner GmbH und LYX wurde das der Bastei Lübbe AG zur Verfügung stehende Kreditvolumen nach dem Bilanzstichtag im Rahmen eines Konsortialkredits mit einer Laufzeit von sechs Jahren auf 53 Mio. Euro aufgestockt. Der Bastei Lübbe-Konzern verfügt somit nach wie vor über eine stabile Finanz- und Liquiditätsstruktur und ist jederzeit in der Lage, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen.

Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2015/2016
Auch in diesem Jahr möchte die Bastei Lübbe AG ihre Aktionäre an der positiven Geschäftsentwicklung des vergangenen Geschäftsjahres teilhaben lassen. Der Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der ordentlichen Hauptversammlung am 15. September 2016 vor, eine Dividende von 0,10 Euro pro Aktie auszuzahlen. Dies entspricht - unter Berücksichtigung der nicht dividendenberechtigten eigenen Anteile - einer Ausschüttung in Höhe von 1,32 Mio. Euro. Im handelsrechtlichen Jahresabschluss 2015/2016 der Bastei Lübbe AG, der dem Beschluss über die auszuschüttende Dividende zugrunde zu legen ist, wird ein Bilanzgewinn in Höhe von 7,93 Mio. Euro ausgewiesen. Der verbleibende Teilbetrag in Höhe von 6,61 Mio. Euro soll auf neue Rechnung vorgetragen werden.

Mit dieser im Vergleich zum Vorjahr temporär reduzierten Dividende trägt die Gesellschaft zwei Dingen gleichzeitig Rechnung: einerseits dem strategischen Anspruch, als value-orientiertes Unternehmen die Aktionäre kontinuierlich und angemessen am Erfolg zu beteiligen. Und andererseits dem Ziel, die großen zukunftsträchtigen Projekte des Konzerns durch gezielte Investitionen anzuschieben und zu starten. Ziel der Bastei Lübbe AG ist unverändert eine auf Kontinuität ausgerichtete aktionärsfreundliche Dividendenpolitik, die vorsieht, ihren Aktionären einen angemessenen Teil des ausschüttungsfähigen Jahresüberschusses auszuzahlen. Voraussetzung dafür ist, dass solche Dividendenzahlungen mit einer langfristigen und nachhaltigen Geschäftsentwicklung vereinbar sind.

Ausblick
Auch das Geschäftsjahr 2016/2017 wird ganz im Zeichen des Übergangs zu einem internationalen Medienhaus stehen. Der digitale Umsatzanteil wird durch die wesentliche Ausweitung des Geschäftsfelds der Daedalic Entertainment GmbH sowie den Launch der Streaming-Plattform oolipo im Herbst dieses Jahres vorangetrieben. Beides sind für den digitalen Bereich wichtige Schritte in die Zukunft. Die Entwicklung der Serienplattform oolipo zum Streaming von Inhalten entwickelt sich plangemäß. Mit der ersten Beta-Version ist in den nächsten Wochen zu rechnen. Der Launch wird - wie geplant - im Herbst 2016 stattfinden. Die Daedalic Entertainment GmbH wird mit dem neuen Geschäftsjahr ab dem 1. April 2016 wieder vollkonsolidiert, da die Bastei Lübbe AG mit dem 3%igen Gesellschafter der Daedalic Entertainment GmbH, der Firma Blue Sky Tech Ventures Limited, einen Stimmbindungsvertrag abgeschlossen hat. Außerdem wird ab dem 1. April 2016 auch die Mehrheitsbeteiligung an der BuchPartner GmbH vollkonsolidiert.

Der Vorstand erwartet für das Geschäftsjahr 2016/2017 unter Berücksichtigung der Neuerwerbe und der Vollkonsolidierung der Beteiligungen an der BuchPartner GmbH, der BookRix GmbH & Co. KG, der Daedalic Entertainment GmbH und der BEAM Shop GmbH einen Anstieg des Konzernumsatzes auf 160 bis 165 Mio. Euro. In den nächsten beiden Geschäftsjahren soll der Umsatz dann auf rd. 200 Mio. Euro ansteigen. Dies resultiert u. a. aus höheren digitalen Umsätzen insbesondere der Daedalic Entertainment GmbH, aber auch stark steigenden Umsätzen der Bastei Lübbe AG aufgrund der Veröffentlichung diverser Blockbuster im Geschäftsjahr 2017/2018. Das EBITDA soll sich im Geschäftsjahr 2016/2017 zum einen wegen plangemäß zu erwartender Verluste aus dem Launch der oolipo AG, zum anderen auch wegen weiterhin notwendiger Investments in den digitalen Bereich leicht unterhalb des EBITDA des abgelaufenen Geschäftsjahres bewegen. Der prognostizierte Umsatzanstieg geht einher mit einem aus heutiger Sicht erwarteten Anstieg des EBITDA um mehr als 50 % im Geschäftsjahr 2017/2018 im Vergleich zum Geschäftsjahr 2016/2017. Dies ist insbesondere auf Blockbuster im Segment "Buch" sowie auf die erwarteten operativen Ergebnissteigerungen der Beteiligungen zurückzuführen. Insgesamt geht der Vorstand von einer positiven Entwicklung für das laufende und insbesondere für die folgenden Geschäftsjahre aus.

Der vollständige Geschäftsbericht steht im Internet unter https://www.luebbe.com/de/investor-relations/finanzberichte zur Verfügung.

Über die Bastei Lübbe AG:Die Bastei Lübbe AG ist eine international agierende Mediengruppe mit Sitz in Köln. Die Geschäftstätigkeit fokussiert sich auf die Entwicklung und Lizensierung von Inhalten, die physisch und digital weltweit vertrieben werden. Zum Kerngeschäft des Unternehmens gehören im Segment "Buch" das klassische Verlagsgeschäft sowie die periodisch erscheinenden Rätsel- und Romanhefte. Mit seinen insgesamt zwölf Verlagen und Imprints hat die Unternehmensgruppe derzeit rund 3.600 Titel aus den Bereichen Belletristik, Sach- sowie Kinder- und Jugendbuch im Angebot. Im wachsenden Segment der Hardcover-Belletristik ist das Unternehmen seit vielen Jahren Marktführer in Deutschland. Gleichzeitig ist Bastei Lübbe Innovationstreiber im Bereich digitaler Medien. Neben der Produktion von tausenden Audio- und eBooks gehören zum Unternehmensbereich "Digital" auch die Beteiligungen an der Selfpublishing-Plattform "BookRix" und dem renommierten Game-Publisher "Daedalic Entertainment". Vervollständigt wird die digitale Wertschöpfungskette der Bastei Lübbe AG durch die Beteiligung am Onlineshop "beam-ebooks.de" sowie der neuen und international einzigartigen Streaming-Plattform "oolipo". Die Beteiligungen Daedalic Entertainment, BookRix, oolipo, Beam Shop, JV USA und Bastei Media werden seit Januar 2016 in der Bastei Ventures GmbH zusammengefasst.Mit ihren aktuell 334 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von rund 102,5 Millionen Euro (Geschäftsjahr 2015/2016) ist die Bastei Lübbe AG das größte mittelständische Familienunternehmen im Verlagswesen in Deutschland. Seit 2013 sind die Aktien des Unternehmens im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (WKN A1X3YY, ISIN DE000A1X3YY0). Weitere Informationen sind unter www.luebbe.de zu finden.

Kontakt Bastei Lübbe AG:
Barbara Fischer
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0221 / 82 00 28 50
E-Mail: barbara.fischer@luebbe.de










29.06.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Bastei Lübbe AG



Schanzenstraße 6 - 20



51063 Köln



Deutschland


Telefon:
02 21 / 82 00 - 0


Fax:
02 21 / 82 00 - 1900


E-Mail:
investorrelations@luebbe.de


Internet:
www.luebbe.de


ISIN:
DE000A1X3YY0, DE000A1K0169


WKN:
A1X3YY, A1K016


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

475143  29.06.2016 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR