DGAP-News: euromicron Aktiengesellschaft: Eurotunnel vergibt Auftrag an euromicron-Tochter MICROSENS

Nachricht vom 18.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: euromicron Aktiengesellschaft communication & control technology / Schlagwort(e): Auftragseingänge

euromicron Aktiengesellschaft: Eurotunnel vergibt Auftrag an euromicron-Tochter MICROSENS
18.05.2016 / 10:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Kritische Infrastrukturen rücken in den Fokus von InvestitionenFrankfurt am Main / Hamm, 18.05.2016 - Die MICROSENS GmbH & Co. KG, ein Unternehmen der euromicron Gruppe, hat eine aktuelle Ausschreibung für den Eurotunnel gewonnen. Das Unternehmen liefert im Rahmen des Projekts zur Modernisierung der Datenübertragungsinfrastruktur über 500 robuste Industrie-Switches der neuesten Generation. Mit Hilfe der hochverfügbaren IP-Infrastruktur auf Glasfaserbasis realisiert das Eurotunnel-Betreiberunternehmen den sicheren Datentransfer innerhalb des Tunnels und sorgt damit für die Steigerung der Produktivität sowie der Betriebssicherheit.
Die Investition in Übertragungstechnologie auf dem aktuellen Stand der Technik mit Gigabit-Ethernet- und Glasfaserverbindungen ermöglicht die Vernetzung von unterschiedlichen Anwendungen und einen effizienteren Betrieb des Tunnels. Hierbei sind Hochverfügbarkeit und Performanz essenziell. Diese Anforderungen werden durch die Robustheit des MICROSENS-Systems, die unter anderem bereits durch das Hardwaredesign der Komponenten erreicht wird, erfüllt. Die Glasfaser-Ringtopologie ermöglicht im Fehlerfall eine automatische Erkennung der Fehlerquelle und automatisierte Fehlerbeseitigung im Millisekunden-Bereich, sodass die Verfügbarkeit der Gesamtinfrastruktur gewährleistet ist.
Die Betreiber des Eurotunnels haben sich für den Einsatz von IP-Technologie entschieden und nutzen nun die Switches von MICROSENS. Zudem werden zwei physikalisch getrennte Netze aufgebaut. Das sogenannte "Kritische Netzwerk" sorgt unter anderem für die Überwachung und Steuerung technischer Prozesse (SCADA) die direkt mit dem Zugbetrieb zusammen hängen. Konkret betroffen sind die Steuerung des Zugbetriebs, der Zughalte, der Signalanlagen sowie der Rauch- und Feuermelder. Das zweite Betriebsnetz wird für weniger kritische Anwendungen wie Videoüberwachung, Telefonie sowie Monitoring der Automatisierung eingesetzt.
Im 1994 eröffneten Eurotunnel, der als reiner Bahntunnel für den Güterverkehr und die Personenbeförderung genutzt wird, wurden bisher 360 Millionen Passagiere befördert. Im Jahr 2015 nutzten durchschnittlich 60.000 Reisende pro Tag den Tunnel für die Passage des Ärmelkanals. Hinzu kommen im Schnitt noch 52.000 Tonnen Güter pro Tag. Damit ist dieser Tunnel eine der am stärksten frequentierten Zugstrecken der Welt und in diesem Sinne eine einzigartige und kritische Infrastruktur.
"Ein integriertes Transportsystem wie der Tunnel unter dem Ärmelkanal ist heute mindestens genau so kritisch einzuschätzen wie Kraftwerke, Wasserversorgung oder Rechenzentren. Entsprechend investieren wir als Betreiber in moderne Datenübertragungstechnik mit redundanter Ausgestaltung, um die Betriebsbereitschaft des Tunnels, und die Sicherheit der Passagiere und transportierten Güter stets gewährleisten zu können", sagt Jean-Luc Pochet, Infrastructure Director Eurotunnel. Die technische Infrastruktur (Tunnelbetrieb, -überwachung und -instandhaltung) sowie Pendelzüge für Kraftfahrzeuge werden von Eurotunnel, einer Tochterfirma der Eurotunnel Gruppe SE betrieben.
"Für Eurotunnel hat die Sicherheit oberste Priorität. Die Bedeutung des Eurotunnels erschließt sich nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht, wenn man den Wert der transportierten Güter betrachtet, sondern auch menschlicher Art. Die Ausstattung des Tunnels unter dem Ärmelkanal mit MICROSENS-Übertragungssystemen ermöglicht einen sicheren Betrieb des Tunnels und sorgt für die Sicherheit der Menschen", erklärt Jürgen Hansjosten, Mitglied des euromicron AG Vorstands. "Für MICROSENS und die euromicron Gruppe ist der Auftrag eine herausragende Gelegenheit, geeignete Lösungen zur Verfügung zu stellen und ihre strategische Ausrichtung im Bereich der ,Kritischen Infrastrukturen' zu belegen."
Weitere Informationen finden sich auf der Webseite des Herstellers unter www.microsens.de.Über euromicron:
Die euromicron AG (www.euromicron.de) vereint als Gruppe mittelständische Hightech-Unternehmen aus den Bereichen Digitalisierte Gebäude, Kritische Infrastrukturen und Industrie 4.0. Als deutscher Spezialist für das Internet der Dinge versetzt euromicron ihre Kunden in die Lage, Geschäfts- und Produktionsprozesse zu vernetzen und den Weg in die digitale Zukunft erfolgreich zu gehen. Von der Konzeption und Implementierung über den Betrieb bis hin zu verbundenen Serviceleistungen realisiert euromicron kundenspezifische Lösungen und schafft die dafür notwendigen IT-, Netzwerk- und Sicherheitsinfrastrukturen. So ermöglicht euromicron ihren Kunden vorhandene Infrastrukturen schrittweise in das digitale Zeitalter zu migrieren. Die Expertise von euromicron unterstützt die Kunden des Unternehmens dabei, Flexibilität und Effizienz zu steigern sowie neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, die den Grundstein für den Unternehmenserfolg von morgen legen.
Der seit 1998 börsennotierte Technologie-Konzern mit Hauptsitz in Frankfurt am Main beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter an 30 Standorten. Zur euromicron Gruppe gehören insgesamt 14 Tochterunternehmen, darunter die Marken Elabo, LWL-Sachsenkabel, MICROSENS und telent. Im Geschäftsjahr 2015 erwirtschaftete die euromicron AG einen Gesamtumsatz von 345 Millionen Euro.Über MICROSENS:
Seit 1993 steht die MICROSENS GmbH & Co. KG für Fiber Optic Solutions. Als einer der Pioniere von Glasfaser-Übertragungssystemen deckt das international agierende Unternehmen sämtliche Leistungsbereiche der Glasfasertechnologie ab. Angefangen von Lösungen für die zukunftssichere Bürovernetzung und die Hochverfügbarkeit in rauen Umgebungen erstreckt sich das Produktspektrum über die großräumige Standortvernetzung, Kopplung von Rechenzentren bis hin zu hochperformanten Weitverkehrsnetzen. In all diesen Anwendungsgebieten sichert MICROSENS den effizienten, schnellen und sicheren Datentransfer. Als international erfolgreicher Hersteller vertreibt MICROSENS seine Produkte weltweit. Neben der Unternehmenszentrale im westfälischen Hamm unterhält MICROSENS Vertriebsniederlassungen in Frankreich und Polen, um die differenzierten Anforderungen der Kunden vor Ort optimal erfüllen zu können.Pressekontakt euromicron:
euromicron AG
Investor & Public Relations
Zum Laurenburger Hof 76
60594 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 631583-0
Telefax: +49 69 631 583-17
E-Mail: IR-PR@euromicron.de
ISIN DE000A1K0300
WKN A1K030Pressekontakt MICROSENS:
MICROSENS GmbH & Co.KG
Frau Jessica Theyssen
Küferstraße 16
59067 Hamm
Telefon: +49 2381 9452-242
Telefax: +49 2381 9452-100
E-Mail: info@microsens.de










18.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
euromicron Aktiengesellschaft communication & control technology



Zum Laurenburger Hof 76



60594 Frankfurt am Main



Deutschland


Telefon:
+49 69 631583-0


Fax:
+49 69 631583-17


E-Mail:
info@euromicron.de


Internet:
www.euromicron.de


ISIN:
DE000A1K0300


WKN:
A1K030


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

461631  18.05.2016 




(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.01.2018 - Software AG: Gewinn steigt dank Reform
18.01.2018 - wallstreet:online startet Kryptowährungs-Sparte
18.01.2018 - BASF übertrifft Analystenprognosen für 2017
18.01.2018 - Capital Stage: Solarenergie-Kooperation in Irland
18.01.2018 - Real Estate + Asset Beteiligungs GmbH plant neue Anleihe
18.01.2018 - Steinhoff Aktie: Der Befreiungsschlag? Neue Finanzspritze!
18.01.2018 - Gilead Aktie: Geht die Kursrallye weiter?
18.01.2018 - General Electric Aktie: Der nächste Kurseinbruch droht!
18.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Entwarnung vom Chart?
18.01.2018 - Wirecard Aktie: Die Bullen wehren sich!


Chartanalysen

18.01.2018 - Gilead Aktie: Geht die Kursrallye weiter?
18.01.2018 - General Electric Aktie: Der nächste Kurseinbruch droht!
18.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Entwarnung vom Chart?
18.01.2018 - Wirecard Aktie: Die Bullen wehren sich!
18.01.2018 - Gazprom Aktie: Schlechte News?
18.01.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Neuer Kurseinbruch oder Bodenbildung?
18.01.2018 - Commerzbank Aktie: Das Drama nimmt seinen Lauf?
17.01.2018 - Wirecard Aktie: Kursparty vor dem Ende?
17.01.2018 - Gazprom Aktie: Vorsicht, sehr hohe Hürden voraus!
17.01.2018 - Medigene Aktie: Ein Volltreffer!


Analystenschätzungen

18.01.2018 - Nokia: Doppelte Abstufung der Aktie
18.01.2018 - Metro: Russland bremst
18.01.2018 - Volkswagen: Große Unterschiede bei der Einschätzung
18.01.2018 - Südzucker: Umfeld wird problematischer
18.01.2018 - Deutz: Hiller überzeugt
18.01.2018 - Deutsche Pfandbriefbank: Kurs über dem Kursziel
18.01.2018 - Aareal Bank: Im Inland auf dem zweiten Platz
18.01.2018 - Commerzbank: Eine sehr hohe Bewertung
18.01.2018 - Deutsche Bank: Die einzige Verlust-Bank
18.01.2018 - RWE: Favorit der Experten


Kolumnen

18.01.2018 - Gold: Auf zum nächsten Widerstand? - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - Der Green-Bonds-Boom geht 2018 weiter - AXA IM Kolumne
18.01.2018 - China BIP: Wachstumsverlangsamung nur eine Frage des Timings!? - Nord LB Kolumne
18.01.2018 - Wie wird es den US-Politikern gelingen, den shut down zu verhindern? - National-Bank Kolumne
18.01.2018 - Inflationsraten wieder auf normaleren Niveaus - Commerzbank Kolumne
18.01.2018 - DAX: „Give me Five“ – (Chart-) Technik, die begeistert - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - China: Wachstum überrascht auf der Oberseite - VP Bank Kolumne
18.01.2018 - Deutsche Bank Aktie: Weiterer Kursrückgang möglich - UBS Kolumne
18.01.2018 - DAX: Wichtige Unterstützung durchbrochen - UBS Kolumne
17.01.2018 - USA: Insgesamt recht erfreuliche Zahlen zur Industrieproduktion - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR