DGAP-News: OHB SE: Gesamtleistung gegenüber dem Vorjahresquartal von EUR 153 Mio. auf EUR 157 Mio. verbessert; EBITDA mit EUR 10,7 Mio. und EBIT mit EUR 7,8 Mio. auf Vorjahresniveau; Prognose für das Gesamtjahr 2016 bestätigt

Nachricht vom 12.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: OHB SE / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

OHB SE: Gesamtleistung gegenüber dem Vorjahresquartal von EUR 153 Mio. auf EUR 157 Mio. verbessert; EBITDA mit EUR 10,7 Mio. und EBIT mit EUR 7,8 Mio. auf Vorjahresniveau; Prognose für das Gesamtjahr 2016 bestätigt
12.05.2016 / 08:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Bremen, 12. Mai 2016. Die Gesamtleistung des OHB-Konzerns (Prime Standard,
ISIN: DE0005936124) betrug nach drei Monaten EUR 157,4 Mio., eine leichte
Verbesserung gegenüber dem Vorjahreszeitraum um knapp 3% (Vorjahr: EUR
153,2 Mio.).
Der nur leicht höhere Materialaufwand in Höhe von EUR 92,4 Mio. (Vorjahr:
EUR 91,2 Mio.) resultierte in einem nahezu identischen operativen Ergebnis
(EBITDA) von EUR 10,7 Mio. (Vorjahr: EUR 10,8 Mio.). Die operative EBITDAMarge
stabilisierte sich nach drei Monaten 2016 bei 6,8% nach 7,0% im
vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die leicht reduzierten Abschreibungen von
EUR 2,8 Mio. im laufenden Geschäftsjahr nach EUR 3,0 Mio. im Vorjahr,
resultieren in einem konstanten EBIT in Höhe von EUR 7,8 Mio. wie im
Vorjahr. Die EBIT-Marge gab dementsprechend leicht nach auf 5,0% nach 5,1%
im Vorjahr. Die EBIT-Marge auf die höhere eigene Wertschöpfung in diesem
Quartal erreichte somit 8,3% nach 8,8% im Vorjahreszeitraum. Das ebenfalls
nahezu konstante Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erreichte
nach den ersten drei Monaten 2016 EUR 7,1 Mio. (Vorjahreswert: EUR 7,2
Mio.). Nach geringeren Einkommen- und Ertragsteuern in Höhe von EUR 2,2
Mio. (Vorjahr: EUR 2,6 Mio.) im Berichtszeitraum 2016 erwirtschaftete der
OHB-Konzern ein leicht verbessertes Konzernperiodenergebnis in Höhe von EUR
4,8 Mio. (Vorjahr: EUR 4,7 Mio.).
Die unkonsolidierte Gesamtleistung des Unternehmensbereichs Space Systems
erzielte mit EUR 118,6 Mio. nahezu den identischen Wert der ersten drei
Monate des vorherigen Jahres in Höhe von EUR 118,3 Mio. Der geringere
Aufwand für Material und bezogene Leistungen an der Gesamtleistung von EUR
73,9 Mio. (Vorjahr: EUR 75,7 Mio.) resultierte in einem gestiegenen
operativen Ergebnis (EBITDA) von EUR 8,0 Mio. nach EUR 7,5 Mio. im Vorjahr.
Das EBIT des Segments stieg um EUR 0,5 Mio. bzw. knapp 9% auf EUR 6,2 Mio.
(Vorjahr: EUR 5,7 Mio.). Die EBIT-Marge bezogen auf die unkonsolidierte
Gesamtleistung in Höhe von 5,2% legte ebenfalls zu (Vorjahreswert: 4,8%).
Die EBIT-Marge bezogen auf die eigene Wertschöpfung legte trotz der um
knapp 5% gestiegenen eigenen Wertschöpfung zu und erreichte 10,5% nach
10,1% im Vorjahreszeitraum.
Die unkonsolidierte Gesamtleistung des Unternehmensbereichs Aerospace +
Industrial Products erreichte in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahrs
2016 EUR 39,4 Mio. (Vorjahr: EUR 36,1 Mio.), eine Steigerung gegenüber dem
Vorjahreszeitraum um 9%. Die um rund 15% gestiegenen Aufwendungen für
Material und bezogene Leistungen im Berichtszeitraum betrugen EUR 18,8 Mio.
nach EUR 16,4 Mio. im Vorjahr. Daraus resultierte ein geringeres operatives
Ergebnis (EBITDA) in Höhe von EUR 2,8 Mio. nach EUR 3,0 Mio. im Vorjahr.
Das nahezu konstant gehaltene EBIT des Segments in Höhe von EUR 1,8 Mio.
(Vorjahr: EUR 1,9 Mio.) resultiert aus geringeren Abschreibungen. Die EBITMarge
bezogen auf die unkonsolidierte Gesamtleistung gab auf 4,6% nach
(Vorjahr: 5,1%). Die EBIT-Marge bezogen auf die, um rund 13% deutlich
gestiegene, eigene Wertschöpfung gab auf 5,1% nach 5,8% im
Vorjahreszeitraum nach.
Der feste Auftragsbestand des OHB-Konzerns lag nach drei Monaten des
Geschäftsjahrs 2016 bei EUR 1.744 Mio., nach EUR 1.684 Mio. zum 31.
Dezember 2015. Davon entfallen mit EUR 1.280 Mio. gut 73% auf die OHB
System AG.
Zum Ende des Berichtszeitraums lag der Finanzmittelbestand (ohne
Wertpapiere) mit EUR 42,8 Mio. somit unter dem hohen Niveau zum Ende des
Vorjahreszeitraums (EUR 52,0 Mio.). Zum Stichtag 31. März 2016 lag die
Bilanzsumme des OHB-Konzerns mit EUR 699,2 Mio. um EUR 60,5 Mio. mit 9,5%
deutlich über dem Niveau vom 31. Dezember 2015 (EUR 638,7 Mio.). Das
Eigenkapital nahm im Konzern um EUR 9,8 Mio. auf EUR 178,6 Mio. zu. Die
Eigenkapitalquote lag damit am 31. März 2016 unverändert zum 31. Dezember
2015 bei 26%.
Der Vorstand erwartet für das Geschäftsjahr 2016 eine konsolidierte
Gesamtleistung des OHB-Konzerns von EUR 750 Mio. Die operativen
Ergebnisgrößen EBITDA und EBIT sollen 2016 EUR 54 Mio., respektive EUR 42
Mio. betragen. Damit bestätigt die OHB SE die im Februar gegebene Prognose
für das Geschäftsjahr 2016. Aufgrund des hohen Auftragsbestands und des
positiven Ausblicks für das aktuelle Geschäftsjahr geht der Vorstand davon
aus, dass sich die Finanz- und Vermögenslage weiterhin gut entwickeln wird.
Ergebniskennzahlen im Überblick





TEUR


+/- 3M

3M / 2015
3M / 2016
2016 /2015
Umsatz
132.698
145.296
+9,5 %
Gesamtleistung
153.249
157.369
+2,7 %
EBITDA
10.750
10.676
-0,7 %
EBIT
7.786
7.829
+0,6 %
EBT
7.215
7.069
-2,0 %
Periodenüberschuss



nach Fremdanteilen
4.336
4.540
+4,7 %
Ergebnis pro Aktie in EUR
0,25
0,26
+4,0 %
Finanzmittelbestand



inkl. Wertpapiere
57.048
44.802
-21,5 %
Den 3-Monats-Bericht 2016 und weitere Informationen finden Sie im Internet
unter:
www.ohb.de

Kontakt:
Investor Relations
Martina Lilienthal
Tel.: +49 421 - 2020-720
Fax: +49 421 - 2020-613
E-Mail: martina.lilienthal@ohb.de

Corporate Communications
Martin Stade
Tel.: +49 421 - 2020-620
Fax: +49 421 - 2020-9898
E-Mail: martin.stade@ohb.de










12.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
OHB SE



Karl-Ferdinand-Braun-Str. 8



28359 Bremen



Deutschland


Telefon:
+49 (0)421 2020 8


Fax:
+49 (0)421 2020 613


E-Mail:
ir@ohb.de


Internet:
www.ohb.de


ISIN:
DE0005936124


WKN:
593612


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

462799  12.05.2016 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.10.2017 - Hypoport Aktie stürzt ab - Zahlen enttäuschen
20.10.2017 - Evotec Aktie rauscht in die Tiefe - Shortseller schuld?
20.10.2017 - Syzygy legt Quartalszahlen vor
20.10.2017 - curasan: Planungen für 2017 werden gesenkt
20.10.2017 - Auden trennt sich von Teilen der OptioPay-Beteiligung
20.10.2017 - Aroundtown schließt Kapitalerhöhung ab
20.10.2017 - Metro sieht Impulse unter anderem im Onlinegeschäft
20.10.2017 - Uniper will Kraftwerk im Sommer stilllegen
20.10.2017 - Nordex Aktie: Jetzt wird es richtig kritisch!
20.10.2017 - CR Capital Real Estate: Kapitalherabsetzung wird umgesetzt


Chartanalysen

20.10.2017 - MBB Aktie: Boden nach dem „Aumann-Schock” in Sicht?
20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären


Analystenschätzungen

20.10.2017 - Allianz Aktie: Aufwärtsbewegung vor dem Ende?
20.10.2017 - MBB Aktie: Neues Kursziel
20.10.2017 - Aumann Aktie bekommt Kaufempfehlung
20.10.2017 - Kion: Reihenweise senken sich die Daumen
20.10.2017 - Commerzbank Aktie: Kursziel deutlich erhöht, aber…
20.10.2017 - Daimler Aktie: So sehen die Experten die Quartalszahlen
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen


Kolumnen

20.10.2017 - China stellt die Weichen - Weberbank-Kolumne
20.10.2017 - Xi Jinping stärkt seine Macht und die Macht der Kommunistischen Partei - Commerzbank Kolumne
20.10.2017 - Haushaltsentwurf passiert den US-Senat - National-Bank
20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR