DGAP-News: GFT Technologies SE: GFT startet erfolgreich in das Jahr 2016 und steigert Umsatz um 10 Prozent im ersten Quartal

Nachricht vom 12.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: GFT Technologies SE / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

GFT Technologies SE: GFT startet erfolgreich in das Jahr 2016 und steigert Umsatz um 10 Prozent im ersten Quartal
12.05.2016 / 07:04


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
GFT startet erfolgreich in das Jahr 2016 und steigert Umsatz um 10 Prozent im ersten Quartal

- Konzernumsatz im ersten Quartal 2016 um 10 Prozent auf 97,39 Mio. Euro erhöht

- Geschäftsbereich Continental Europe mit Umsatzplus von 24 Prozent auf 46,05 Mio. Euro

- Ergebnis (EBITDA) um 6 Prozent auf 10,15 Mio. Euro gesteigert

- Ausblick für 2016 bestätigt

Stuttgart, 12. Mai 2016 - Die GFT Technologies SE (GFT) verzeichnete eine positive Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2016 und erzielte einen soliden Umsatz- und Ergebnisanstieg. Während der Geschäftsbereich Continental Europe ein erfreuliches Wachstum verzeichnete, verlangsamte sich die Dynamik im Geschäftsbereich Americas & UK. Wachstumstreiber war weiterhin die Nachfrage nach Lösungen zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen und zur Umsetzung regulatorischer Anforderungen im Finanzsektor. Auf Basis der positiven Geschäftsentwicklung im saisonal kleinsten ersten Quartal hat GFT den Ausblick für das Jahr 2016 bekräftigt.

Solider Anstieg bei Umsatz und Ergebnis

Der Konzernumsatz stieg im ersten Quartal 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10 Prozent auf 97,39 Mio. Euro (Q1/2015: 88,52 Mio. Euro). Bereinigt um den Umsatzbeitrag der im Juli 2015 erworbenen spanischen Adesis Netlife S.L (Adesis) erzielte GFT ein organisches Wachstum von 6 Prozent. Der Umsatz mit Kunden in Großbritannien lag im ersten Quartal 2016 mit 34,97 Mio. Euro um 13 Prozent unter dem Vorjahreswert (Q1/2015: 40,21 Mio. Euro). Grund hierfür waren Verschiebungen einzelner Kundenbudgets von Großbritannien in die USA sowie Verzögerungen bei Projektentscheidungen im Bereich Investment Banking. Entsprechend stieg der in den USA erzielte Umsatz um 40 Prozent auf 12,57 Mio. Euro (Q1/2015: 9,01 Mio. Euro). Mit Kunden in Spanien erzielte GFT ein deutliches Umsatzplus von 85 Prozent auf 17,37 Mio. Euro (Q1/2015: 9,38 Mio. Euro). Die hohe Nachfrage nach Lösungen zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen bei den Geschäftsbanken setzte sich auch im ersten Quartal fort.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände (EBITDA) erhöhte sich im ersten Quartal 2016 um 6 Prozent auf 10,15 Mio. Euro (i. Vj. 9,61 Mio. Euro). Das Vorsteuerergebnis (EBT) lag mit 7,04 Mio. Euro leicht über dem Vorjahreswert (i. Vj. 6,89 Mio. Euro). Das Ergebnis pro Aktie stieg auf 0,21 Euro (Q1/2015: 0,18 Euro).

Änderung der Segmentberichterstattung ab dem 1. Januar 2016

Die Segmentberichterstattung der GFT wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2016 umgestellt. Infolge des Verkaufs der Personaldienstleistungssparte emagine hat sich die Struktur der Unternehmensanteile geändert, die für die Steuerung der Segmente herangezogen werden. Der bisherige Geschäftsbereich GFT wurde in die Segmente Americas & UK und Continental Europe aufgeteilt. Die Vorjahreswerte wurden entsprechend angepasst. Das Segment Americas & UK umfasst die Gesellschaften in den Ländern Großbritannien, USA, Kanada, Brasilien, Costa Rica, Mexiko und Peru. Zum Segment Continental Europe zählen die Gesellschaften in den Ländern Deutschland, Italien, Polen, Schweiz und Spanien.

Umsatz- und Ergebnisentwicklung in den Geschäftsbereichen

Im ersten Quartal 2016 erzielte der Geschäftsbereich Americas & UK einen Umsatz in Höhe von 51,18 Mio. Euro und lag damit auf dem Vorjahresniveau (Q1/2015: 51,46 Mio. Euro). Der Geschäftsbereich Continental Europe verzeichnete einen Umsatzanstieg um 24 Prozent auf 46,05 Mio. Euro (Q1/2015: 37,05 Mio. Euro).

Der Ergebnisbeitrag vor Steuern (EBT) des Segments Americas & UK reduzierte sich von 3,24 Mio. Euro im ersten Quartal 2015 auf 1,08 Mio. Euro im Berichtszeitraum. Dieser Rückgang resultierte im Wesentlichen aus dem Mitarbeiteraufbau in Großbritannien und in den USA für anstehende Projekte, die noch nicht in der produktiven Umsetzungsphase sind. Im Segment Continental Europe betrug das Ergebnis vor Steuern 4,65 Mio. Euro (Q1/2015: 3,92 Mio. Euro), was einer Steigerung von 19 Prozent entspricht. Aufgrund erhöhter Konzernumlagen zu Lasten der operativen Segmente Americas & UK sowie Continental Europe wurde das Ergebnis des Bereichs Andere positiv beeinflusst und verbesserte sich auf 1,31 Mio. Euro (Q1/2015: -0,27 Mio. Euro).

Mitarbeiterzahl auf knapp 4.200 angestiegen

Zum 31. März 2016 beschäftigte GFT 4.159 Vollzeitmitarbeiter, was einer Steigerung um 28 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitpunkt entspricht (31. März 2015: 3.257). Der Anstieg der Mitarbeiterzahl resultierte aus der Übernahme der Adesis mit 300 Mitarbeitern in Spanien und Mexiko sowie aus Neueinstellungen vor allem in den Entwicklungszentren in Spanien, Brasilien, Polen und Costa Rica.

Ausblick 2016

"Mit einer Umsatzsteigerung von 10 Prozent sind wir planmäßig in das Geschäftsjahr 2016 gestartet und wachsen deutlich schneller als der Markt. Die Branchenexperten von Gartner rechnen für das Jahr 2016 mit einem Wachstum der Ausgaben im Bereich IT-Dienstleistungen bei Banken um 4,8 Prozent. Wir erwarten, dass die IT-Budgets für die Umsetzung von Regulierungsreformen im Finanzsektor auf einem hohen Niveau bleiben und die Investitionen in die Digitalisierung von Geschäftsprozessen weiter steigen. Vor diesem Hintergrund bestätigen wir unseren Ausblick für das Jahr 2016", sagt Ulrich Dietz, CEO der GFT.

Die GFT erwartet für das Gesamtjahr 2016 einen Umsatz in Höhe von 410,00 Mio. Euro. Beim EBITDA plant das Unternehmen auf Jahressicht mit 48,50 Mio. Euro und beim EBT mit 35,00 Mio. Euro.

Weitere Eckdaten

Zum 31. März 2016 betrug der Bestand an liquiden Mitteln und Wertpapieren 42,88 Mio. Euro und lag damit um 4,10 Mio. Euro unter dem Jahresendwert 2015 (31. Dezember 2015: 46,98 Mio. Euro). Das Eigenkapital lag zum 31. März 2016 bei 124,77 Mio. Euro, was einem Anstieg von 0,32 Mio. Euro gegenüber dem Bilanzstichtag 2015 entspricht (31. Dezember 2015: 124,45 Mio. Euro). Die Bilanzsumme verringerte sich zum 31. März 2016 um 0,75 Mio. Euro auf 326,06 Mio. Euro (31. Dezember 2015: 326,81 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote betrug zum 31. März 2016 unverändert 38 Prozent (31. Dezember 2015: 38 Prozent).

Detaillierte Finanzzahlen finden Sie im Investor-Relations-Bereich der GFT Website unter http://www.gft.com/ir.

 

Kennzahlen (ungeprüft) nach IFRS
(Abweichungen aufgrund von Rundungsdifferenzen möglich)

In Mio. Euro
01.01.-31.03.2016
01.01.-31.03.2015
Umsatz
97,39
88,52
EBITDA
10,15
9,61
EBIT
7,40
7,25
Ergebnis vor Steuern (EBT)
7,04
6,89
Periodenüberschuss
5,57
4,74
Ergebnis/Aktie
in Euro
0,21
0,18
Eigenkapitalquote
in Prozent
38
(31.03.2016)
38
(31.12.2015)
Mitarbeiter (Vollzeit) zum 31. März
4.159
3.257

 

Über GFT:

Die GFT Technologies SE (GFT) ist ein globaler Technologiepartner für die digitale Transformation im Finanzsektor. International führende Banken und Versicherungen vertrauen auf die IT- und Beratungskompetenz von GFT bei der Lösung von komplexen Herausforderungen ihrer Branche. Dies umfasst insbesondere Lösungen für die Umsetzung regulatorischer Vorgaben und die Digitalisierung von Geschäftsprozessen.

Über die globale Innovationsplattform CODE_n vernetzt GFT Startups, Technologiepioniere und etablierte Unternehmen, um disruptive Trends im Finanzsektor frühzeitig zu erkennen und in neue Geschäftsmodelle zu integrieren.

Mit Hauptsitz in Deutschland erzielte GFT im Geschäftsjahr 2015 einen Gesamtumsatz von rund 374 Mio. Euro. Gegründet 1987, ist das Unternehmen mittlerweile mit über 4.000 Mitarbeitern in zwölf Ländern aktiv. Die GFT Aktie ist an der Frankfurter Börse im TecDAX gelistet (ISIN: DE0005800601).

Kontakt:
Jutta Stolp
Investor Relations Manager
GFT Technologies SE
Schelmenwasenstraße 34
70567 Stuttgart
T +49 711 62042-591
F +49 711 62042-301jutta.stolp@gft.comwww.gft.com

Andrea Wlcek
Head of Group Communications
GFT Technologies SE
Schelmenwasenstraße 34
70567 Stuttgart
T +49 711 62042-440
F +49 711 62042-301andrea.wlcek@gft.comwww.gft.com

 

 









12.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
GFT Technologies SE



Schelmenwasenstraße 34



70567 Stuttgart



Deutschland


Telefon:
+49 (0)711/62042-0


Fax:
+49 (0)711/62042-301


E-Mail:
ir@gft.com


Internet:
www.gft.com


ISIN:
DE0005800601


WKN:
580060


Indizes:
TecDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart; Terminbörse EUREX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

462497  12.05.2016 




PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.12.2017 - Steinhoff: Das nächste Erdbeben
14.12.2017 - Alno: Plötzlich ist da ein neuer Bieter - Aktienkurs „explodiert”
14.12.2017 - KPS will Infront übernehmen
14.12.2017 - GoingPublic Media fällt in die roten Zahlen
14.12.2017 - Drillisch verlängert mit Vorstand Driesen
14.12.2017 - Teva Pharma Aktie: Dieser Tag kann trendentscheidend sein!
14.12.2017 - Lufthansa: Wechsel im Aufsichtsrat
14.12.2017 - CytoTools erhöht Anteile an Tochtergesellschaften
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Steinhoff: Misstrauen bei Aktionären und Anleihe-Gläubigern - Rücktrittsforderung an Wiese


Chartanalysen

14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?


Analystenschätzungen

14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?
14.12.2017 - E.On Aktie: Bärenfalle und neue Kaufempfehlung
14.12.2017 - RWE Aktie: Das sagen Experten zu den letzten innogy-News
14.12.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Großes Kurspotenzial
14.12.2017 - SGL Carbon Aktie leidet unter Commerzbank-Expertenstimme
13.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Neue Kaufempfehlung
13.12.2017 - Commerzbank und Deutsche Bank: Daumen runter für die Bankaktien


Kolumnen

14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne
13.12.2017 - Euro Stoxx 50: Siebzehn Jahr – Sprödes Haar - Donner & Reuschel Kolumne
13.12.2017 - FOMC-Zinsentscheid im Fokus der Märkte - National-Bank Kolumne
13.12.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2017 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR