4investors verwendet Cookies. Wenn Sie auf 4investors weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu -

News nach Regionen

News nach Kategorien

Chartanalyse

bet-at-home.com Aktie: Wer verliert die Nerven?

Autor: Michael Barck
21.07.2017



Für die bet-at-home.com Aktie ist die charttechnische Lage gestern nicht einfacher geworden: Der Aktienkurs des SDAX-notierten Wettanbieters hat eine Unterstützungszone bei 102,85/103,25 Euro unterschritten, die in den vergangenen Tagen Stabilität nach der bei 150,30 Euro gestarteten Abwärtsbewegung bot. Zugleich wurde die knapp darunter liegende 200-Tage-Linie bei 102,57 Euro unterschritten, sodass gleich zwei neue Verkaufsignale entstanden sind. Im XETRA-Handel rutschte der bet-at-home.com Aktienkurs daraufhin bis auf 101,10 Euro ab, mit leichtere Aktienkursverluste 101,85 Euro und 1,74 Prozent Kursverlust ging es in den Feierabend - mit neuen Negativimpulsen im Gepäck für den heutigen Handel.

Allerdings ist für die Bullen bei der bet-at-home.com Aktie mit diesen Rückschlägen noch nicht alles verloren. Wie zuletzt bereits skizziert war der gestern unterschrittene Kursbereich „nur” der obere Teil von zwei eng beieinander liegenden charttechnischen Signalzonen. Die Unterstützungszone Nummer 2 befindet sich zwischen 99,10 Euro und 100,60 Euro und konnte die gestrige Abwärtsbewegung des SDAX-Titels zunächst abfedern. Aktuelle Indikationen am Freitagmorgen liegen für das Papier bei 101,36/102,24 Euro und zeigen eine etwas erholte Tendenz. Damit könnten Chancen bestehen, die gestrigen Verkaufsignale zu neutralisieren. Noch ist dies aber nicht passiert, damit sind weiter akute Abwärtsrisiken vorhanden.

Damit bleibt offen, ob der bet-at-home.com Aktie an der Unterstützungszone zwischen 99,10/100,60 Euro und 102,85/103,25 Euro eine Bodenbildung gelingt. Mit einer solchen Entwicklung im Rücken wäre ein stabiler Anstieg über Hürden bei 108,40/110,40 Euro und insbesondere über den Bereich um 111,45/113,70 Euro bzw. 111,45/115,15 Euro ein mögliches Trendwendesignal nach der jüngsten Abwärtsbewegung. Dagegen würde ein stabiler Rutsch unter 99,10 Euro ein massives neues Verkaufsignal für das SDAX-notierte Papier bedeuten.