4investors Exklusiv

News nach Regionen

News nach Kategorien

Specials

DGAP Adhoc-News

DGAP-Adhoc: Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide: Verkauf von Anteilen an der Thalita Trading Ltd.

Autor: DGAP - EQS Group AGauf twitter
31.07.2016, 13:28:24




DGAP-Ad-hoc: Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide / Schlagwort(e): Verkauf/Prognose

Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide: Verkauf von Anteilen an der Thalita Trading Ltd.
31.07.2016 / 13:28

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Frankfurt, 31.07.2016, 12:55 Uhr MESZ
Die Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide (Fraport AG) hat heute,
am 31.07.2016, gemeinsam mit ihren Konsortialpartnern eine Einigung zum
Verkauf von Anteilen an der Thalita Trading Ltd. an die Qatar Investment
Authority erzielt. Dabei wird die Fraport AG ihren Kapitalanteil an der
Thalita Trading Ltd. von 35,5 Prozent auf 25 Prozent reduzieren. In diesem
Zusammenhang wird auch eine Tochtergesellschaft der Fraport AG
Darlehensforderungen gegenüber der Thalita Trading Ltd. veräußern.
Die Thalita Trading Ltd. ist die Muttergesellschaft der Northern Capital
Gateway LLC, die ihrerseits die Konzession zum Betrieb des Flughafens
Pulkovo in St. Petersburg, Russland, hält. Durch die Veräußerung der
Anteile des Konsortialpartners Copelouzos Group wird die Qatar Investment
Authority insgesamt einen Anteil von 24,99 Prozent an dem
Betreiber-Konsortium halten, während die Fraport AG weiterhin die Rolle des
operativen Flughafen-Betreibers behält.
Der Abschluss der Transaktion unterliegt noch der Genehmigung der
russischen Regierung und den projektfinanzierenden Banken. Die Fraport AG
geht aktuell davon aus, dass diese Genehmigungen erteilt werden und die
Transaktion im Laufe der zweiten Jahreshälfte 2016 abgeschlossen wird.
Auf Basis der aktuellen Buchwerte erwartet die Fraport AG aus dem Abschluss
der Gesamttransaktion einen Gewinn in der Größenordnung zwischen 30 und 40
Mio EUR, der sich in voller Höhe auf das Konzern-EBITDA, -EBIT und -EBT des
laufenden Geschäftsjahres auswirken wird und das Konzern-Ergebnis positiv
beeinflusst.
Die vorgenannten Werte können in Abhängigkeit von der Entwicklung der
Buchwerte bis zum Transaktionsabschluss noch Änderungen unterliegen.
Fraport AG rechnet aktuell jedoch mit einem spürbar positiven Beitrag aus
dem Abschluss der Gesamttransaktion.
Trotz der jüngst schwächeren Verkehrsentwicklungen an einzelnen KonzernStandorten,
insbesondere in Frankfurt und Antalya, hält der Vorstand der
Fraport AG unter Berücksichtigung der erwarteten positiven Effekte aus dem
Anteilsverkauf in St. Petersburg an seinem zu Beginn des Geschäftsjahres
gegebenen Ausblick für die Bandbreiten des Konzern-EBITDA, des KonzernEBIT,
des Konzern-EBT und des Konzern-Ergebnisses im Gesamtjahr 2016 fest.











31.07.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide



-



60547 Frankfurt am Main



Deutschland


Telefon:
+49 (0)69 6 90-7 48 42


Fax:
+49 (0)69 6 90-7 48 43


E-Mail:
investor.relations@fraport.de


Internet:
www.fraport.de


ISIN:
DE0005773303


WKN:
577330


Indizes:
MDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



487525  31.07.2016 



4investors Exklusiv:

Interview - tokentus: Blockchain ist „the next big thing“

Interview - Pacifico Renewables: Keine Kompromisse bei der Profitabilität