FYI Resources und Alcoa geben sich nochmal 4 Wochen Zeit

Nachricht vom 03.09.2021 03.09.2021 (www.4investors.de) - Gut Ding will Weile haben, heißt es. Vier Monate haben offenbar nicht gereicht, um das geplante Joint-Venture zwischen FYI Resources (ASX: FYI; FRS: SDL) und Alcoa (NYSE: AA) in allen Details fest zu zimmern und zur finalen Unterschrift zu bringen. Beide Parteien äußern sich aber weiterhin sehr zuversichtlich und geben sich daher in beiderseitigem Einvernehmen noch einmal vier Wochen Zeit für einen endgültigen Abschluss. Die neue Zielmarke ist jetzt der 5. Oktober. Der Aktienmarkt hat auf diese Ankündigung heute erst einmal mit einem deutlichen Minus reagiert.

Verhandlungen auf gutem Weg

Dass die Verhandlungen auf gutem Wege sind und die Verzögerung kein Grund zur Enttäuschung ist, kann man unter anderem aus einem Satz des Alcoa-Verhandlungsführers herauslesen, der in der heutigen Pressemitteilung von FYI Resources zitiert wird. Schon die Tatsache, dass der Präsident von Alcoa Australia, Michael Gollschewski, sich öffentlich äußert, spricht für sich: „Alcoa ist weiterhin ermutigt durch die Fortschritte, die im Hinblick auf die mögliche gemeinsame Entwicklung eines HPA-Projekts mit FYI Resources gemacht wurden. Wir werden diese Gelegenheit, die das Potenzial hat, eine natürliche Ergänzung zu Alcoas bestehenden Aluminiumoxid-Raffinerieaktivitäten zu sein, weiterhin sorgfältig prüfen.“ Mehr kann man kaum sagen, ohne dem endgültigen Ergebnis vorzugreifen.

Wer neben den schriftlichen Äußerungen lieber der Körpersprache vertraut, sollte sich unbedingt das heute veröffentlichte Video-Interview von Roland Hill, MD von FYI Resources, mit Proactive Investors anschauen. https://goldinvest.de/videos/video/768-fyi-resources-and-alcoa-making-good-progress-with-potential-hpa-jv-talks Hill spricht darin von den unterschiedlichen Geschwindigkeiten der beiden Partner und kommt dann mit spürbar zurückgehaltener Euphorie auf eine „positive Neuigkeit“ zu sprechen, die sich auf Seiten von FYI Resources seit Beginn der Gespräche mit Alcoa ergeben habe –und zwar unabhängig von und zusätzlich zu dem angestrebten Alcoa-Deal.

Hill deutet nur an, worum es geht. Die Rede ist von „breiter angelegten nachgelagerten Möglichkeiten der Wertschöpfung“ („broader down-stream value add type opportunities“), die zu Beginn noch nicht Gegenstand der JV-Verhandlungen waren. In der Pressemitteilung ist dann noch konkreter von „breiteren HPA-Wertschöpfungsinitiativen“ die Rede, „die die Position des JV auf dem Markt verbessern und stärken könnten“. Hill hält diese zusätzlichen Chancen offenbar für so bedeutend, dass sie im JV-Vertrag berücksichtigt werden sollen. Er räumt dabei ein, dass auch dies den Abschluss mit Alcoa verzögert habe. Es sei aber wichtiger, die Sache richtig zu machen, als unbedingt einen vorgegebenen Zeitplan zu erfüllen.

Hill fasst den Stand der Dinge in der heutigen Pressemitteilung wie folgt zusammen: „Alcoa und FYI haben enorme Fortschritte bei den Verhandlungen über das HPA-JV gemacht. Unserer Ansicht nach haben beide Unternehmen eine ähnliche Vision für das JV und die Wachstumsmöglichkeiten der HPA-Strategie. Beide Unternehmen haben viel Zeit und Ressourcen investiert, um die JV-Gespräche bis zu diesem Punkt voranzutreiben, und es ist eine gemeinsame Entscheidung, die Verhandlungen zu verlängern, um die Wertschöpfungsmöglichkeiten zu berücksichtigen. Wir sehen die Verlängerung als positiv an, da sie beiden Parteien mehr Zeit gibt, ihre Absichten zu bewerten und umzusetzen, um ein positives Ergebnis zu erzielen. Wir geben den potenziellen JV-Gesprächen einfach die Zeit und Überlegung, die die Strategie verdient.“

Fazit: Es war vorauszusehen, dass der Markt die weitere Verzögerung eines Abschlusses erst einmal negativ aufnehmen würde. Ein Kursrückgang von vergleichsweise moderaten 10 Prozent deutet aber an, dass die große Mehrheit der Investoren nach wie vor an ein positives Ergebnis glaubt. Die lange Verhandlungszeit kann schließlich auch als Beleg für die Gründlichkeit interpretiert werden, mit der die künftigen Implikationen einer Zusammenarbeit bedacht werden. Es geht immerhin um ein Joint-Venture mit dem Anspruch auf die globale Führerschaft in einer neuen Industrie. Und es dürfte am Ende schlicht um viel Geld gehen. Bei Alcoa weiß man sicher um den First-Mover-Vorteil, den ein JV bringen würde. Ebenso dürfte man sich über die Alternative im Klaren sein. Ein Scheitern der JV-Verhandlungen wäre nicht das Ende der HPA-Industrie. Allerdings würden dann wohl andere die noch freie Stelle des neuen Marktführers ausfüllen. Wir halten es für schwer vorstellbar, dass Alcoa das zulassen würde. Immerhin spricht der Alcoa-Verhandlungsführer Gollschewski bereits von einer „natürlichen Ergänzung“ zu Alcoas bestehendem Aluminiumoxid-Geschäft. In spätestens vier Wochen wissen wir hoffentlich mehr und Endgültiges.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Abonnieren Sie jetzt unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST


Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern ausdrücklich um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich ausgeschlossen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass die GOLDINVEST Consulting GmbH, Partner, Autoren, Auftraggeber oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der FYI Resources halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Die GOLDINVEST Consulting GmbH behält sich zudem vor, jederzeit Aktien des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können. Dies kann unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen.

Die GOLDINVEST Consulting GmbH hat aktuell eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen über welches im Rahmen des Internetangebots der GOLDINVEST Consulting GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die GOLDINVEST Consulting GmbH für Veröffentlichungen zu FYI Resources nutzt. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Für die Richtigkeit der in der Publikation genannten Kurse kann keine Garantie übernommen werden.


Mehr zum Thema: Realtime Goldpreis und Gold-News | Realtime Silberpreis und Silber-News



Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

tokentus: Blockchain ist „the next big thing“
tokentus-Vorstand und -Gründer Oliver Michel im Interview mit der Redaktion von 4investors.

Weitere Beiträge der Goldinvest-Redaktion

Nova Minerals: Erste Ressource mit 1,5 Mio. Unzen auf der RPM-Zone definiert
Volltreffer: Excellon meldet hochgradige Silbervererzung aus Mexiko
Metallic Minerals: 1,56 Mio. CAD Cash zusätzlich dank Eric Sprott
Searchlight Resources überrascht mit hochgradiger Uranentdeckung auf Kulyk Lake
Sonoro Gold: Neues Bohrprogramm zur Erweiterung der Ressource gestartet
Desert Gold Ventures: Neues, großes Goldsystem auf SMSZ entdeckt!
Eco-Graf arbeitet an Baugenehmigung für Batterieanoden-Anlage
Kommt jetzt ein „dramatischer“ Goldpreisanstieg?
Orocobre: Starke Zahlen und positiver Ausblick auf den Lithiummarkt
Group Ten Metals: 2,4 Mio. Unzen Palladium, Platin, Rhodium und Gold
Saturn Oil & Gas: Analysten sehen Kursziel bei über 10 Dollar!
Barrick Gold will mit langfristigem Engagement in Tansania punkten
Excellon Resources: Silber-, Zink- und Bleimine Platosa liefert erneut
Brixton Metals: Megabohrung mit über 800 Meter Kupfervererzung!
Lucapa Diamond: Roherlöse aus Diamantenverkäufen steigen um 80 Prozent
Nova Minerals: Die Bedeutung der RPM-Zone wächst mit jedem Bohrloch
Element 29 erbohrt 383,75 Meter mit 0,71% Kupferäquivalent auf Elida
Ecograf: Nachhaltiges Graphit übertrifft konventionelle Konkurrenz
Desert Gold Ventures: Und Größe ist doch wichtig!
Ganfeng Lithium rechnet mit drastischem Gewinnanstieg