Bricht Technologie die Vorherrschaft des Öls?

Nachricht vom 23.10.2020 23.10.2020 (www.4investors.de) - Solange die Wirtschaft wächst und die Weltbevölkerung zunimmt, steigt auch die globale Nachfrage nach Erdöl. Bringt Technologie dieses ehern scheinende Gesetz jetzt ins Wanken? Indizien zu dieser These hat Nathaniel Bullard in seinem jüngsten Beitrag auf der Plattform Bloomberg Green gesammelt. Er sieht die Spitze des Ölverbrauchs fast schon erreicht. Dies obwohl viele Schwellenländer dabei sind, zu den Industrienationen aufzuschließen. Neue Technologien, so Bullard, könnten künftig einen sparsameren Verbrauch ermöglichen und damit die Nachfrage drosseln.

Ähnliche Entwicklung wie bei der Kohle?

Bullards These fußt auf den jüngsten Langzeitprognosen der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) und der Internationalen Energieagentur (IEA). Nach deren aktuellen Vorhersagen steigt die Nachfrage nach Erdöl noch bis zum Jahr 2040, dann flacht die Kurve ab. Er ist davon überzeugt, dass sich auf dem Erdölsektor eine ähnliche Entwicklung wie bei der Kohle abzeichnet, die aufgrund der modernen Solartechnologie bei der Stromgewinnung eine zunehmend untergeordnete Rolle spiele. Noch in ihrem Energy Outlook 2010 hatte die IEA ihr Credo vertreten, dass die Kohle das Rückgrat der globalen Stromerzeugung bleibe, doch nun räumt die Agentur ein, dass sich bei der Kohle-Verstromung ein dramatischer Rückgang anbahne. Bis 2040, so die Prognose, werde dieser Rohstoff zum ersten Mal seit dem Beginn der Industriellen Revolution nicht einmal mehr 20 Prozent des Stroms weltweit liefern. Bullard zitiert Fatih Birol, den IEA-Exekutivdirektor, der in der Solarenergie den „neuen König der Weltenergiemärkte“ sieht.

Vorherrschaft des Öls wankt

Im Straßenverkehr, in der Petrochemie und in der Luftfahrt sei die Nachfrage nach Erdöl ungebrochen, führt Bullard aus. Technologische Entwicklungen könnten allerdings die Vorherrschaft des Erdöls auf dem Energiesektor über kurz oder lang brechen. Er verweist darauf, dass vor 13 Jahren, einer Zeit der Ölknappheit, der steigenden Nachfrage und der hohen Ölpreise, auf jeder dritten Seite des World Oil Outlook von Ressourcen die Rede war – Ressourcen, von denen man glaubte, sie seien schon bald erschöpft. Ein Irrtum, wie man mittlerweile weiß. Der Begriff Technologie tauchte seltener auf, nur auf etwa jeder vierten Seite. Auch der Begriff „Klima“ kam kaum vor und nicht ein einziges Mal von Elektrofahrzeugen die Rede.

Covid-19-Pandemie

Im aktuellen Jahr spielen die Begriffe Technologie und Elektromobilität erstaunlicherweise wieder eine untergeordnete Rolle. Die Ursache dafür liegt für Bullard auf der Hand: die Covid-19-Pandemie. Sie werde im aktuellen World Oil Outlook fast 400 Mal erwähnt. Dies dürfe allerdings nicht die Sicht auf die langfristigen Folgen der technologischen Entwicklung auf die Nachfrage nach Erdöl verschleiern. Bullard: „Es geht um Technologie und darum, ob die Ölnachfrage auf neue Technologien so reagiert, wie die Kohle jetzt auf die Solarenergie: mit einem strukturellen Rückgang.“

Besuchen Sie uns auf Youtube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/GOLDINVEST_de


Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.


Mehr zum Thema: Realtime Goldpreis und Gold-News | Realtime Silberpreis und Silber-News



(Werbung)

Weitere Beiträge der Goldinvest-Redaktion

Analysten erwarten drastischen Goldpreisanstieg für 2021
Nova Minerals: Neue Bohrergebnisse weiten Vererzungszone deutlich aus!
Nova Minerals: Die Ausgangslage war noch nie besser
Sonoro Gold: 100% Trefferquote, Goldgehalte steigen
Barrick Gold-Joint Venture trägt Früchte für Loncor Resources
Sitka Gold bestätigt Company Maker-Goldentdeckung auf RC-Projekt
Nova Minerals: Analysten verdoppeln Kursziel!
Classic Minerals: Großes Interesse an neuen Aktien!
Platinmarkt 2020 zum zweiten Mal in Folge mit hohem Defizit
Sonoro Gold: Auf der Überholspur zur Goldproduktion
Blue Lagoon: Erhebliches Erweiterungspotenzial identifiziert!
Amex Exploration-Geologe stößt zu BMEX Gold!
SKRR Exploration beendet 18 Bohrungen auf Olson-Goldprojekt
Portofino: Zahlreiche Proben mit mehr als 5 g/t Gold!
Kupferproduzent Antofagasta setzt verstärkt auf Nachhaltigkeit
Endeavour Mining zahlt 2,44 Mrd. CAD für Teranga Gold
Excellon Resources: Eines der besten Quartale seit Jahren!
Victoria Gold muss erste Produktionsprognose senken
Goldman Sachs sieht Goldpreis 2021 weiterhin bei 2.300 USD
Neues Ziel: Auch Newmont verschreibt sich dem Klimaschutz