Trotz Rücksetzer: Citigroup hält 2 000 USD Goldpreis für möglich

Nachricht vom 10.09.2019 10.09.2019 (www.4investors.de) - Obwohl der Goldpreis derzeit den starken Anstieg der vergangenen Wochen korrigiert und wieder unter die Marke von 1.500 USD je Unze gefallen ist, zeigen sich die Analysten der Citigroup sehr positiv für das gelbe Metall gestimmt. Sie rechnen damit, dass Gold in den kommenden zwei Jahren die Marke von 2.000 USD pro Unze überwinden kann. Als Gründe führen die Experten das Risiko einer globalen Rezession und die Möglichkeit an, dass die US-Notenbank den Leitzins wieder auf null senkt.

Man gehe davon aus, dass der Goldpreis noch länger Stärke zeigen und innerhalb der kommenden zwei Jahre möglicherweise die Marke von 2.000 USD pro Unze überwinden werde, womit neue, zyklische Hochs erreicht würden, so die Citigroup. Das bisherige Hoch im Goldpreis liegt bei rund 1.921 USD und wurde 2011 erreicht.

Niedrige oder länger niedrigere Nominal- und Realzinsen, globale Rezessionsrisiken, die von den Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China verstärkt werden, und erhöhte geopolitische Risiken würden ein bullishes Goldmarktumfeld schaffen, so die Analysten weiter. Zudem glaube man, dass die Fed schlussendlich den Leitzins wieder bis auf null senken werde.

Gold hatte vor Kurzem ein Sechsjahreshoch erreicht. Nun würden Investoren davon ausgehen, dass die EZB diese Woche weitere Stimulusmaßnahmen ankündigt, während damit gerechnet werde, dass die Fed in der kommenden Woche die Zinsen erneut senkt. Das hat die Mittelzuflüsse in mit Gold hinterlegte ETFs verstärkt. Zwar sei die Wachstumsstory der US-Wirtschaft derzeit noch intakt, so die Citigroup. Allerdings sehe man verschiedene Warnzeichen und Indikatoren an den Märkten, die sich so schnell verschlechtern würden wie seit der Großen Rezession nicht mehr.

Der Goldpreis am Spotmarkt liegt derzeit bei rund 1.494 USD pro Unze und ist damit in den letzten vier Monaten um über 16% gestiegen. Die Citi-Analysten haben nun ihre Basisszenarien für das Edelmetall an der Comex für das vierte Quartal um 125 auf 1.575 USD pro Unze erhöht. Für 2020 geht man jetzt von 1.675 USD pro Unze im Goldpreis aus, was einer Anhebung der bisherigen Prognose um 14% entspricht.

Die Fed hatte im Juni zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt den Leitzins gesenkt und es wird allgemein davon ausgegangen, dass noch diesen Monat die nächste Zinssenkung – um 25 Basispunkte - folgt. Die BNP Paribas, die ebenfalls positiv für Gold gestimmt ist (wir berichteten https://www.goldinvest.de/aus-der-redaktion/2950-gold-signifikanter-anstieg-erwartet), rechnet mit vier weiteren Zinssenkungen jeweils in diesem Ausmaß im kommenden Jahr.

Die Citigroup-Analysten versahen ihre Prognose aber mit einigen Vorbehalten. Dazu gehört die Möglichkeit, dass die Fed die geldpolitischen Zügel wieder strafft, oder dass es einen Durchbruch in den Verhandlungen zwischen den USA und China gibt. Ein überraschender Deal zwischen China und den USA sowie eine deutliche Verbesserung bei den Zahlen zum produzierenden Gewerbe weltweit, würden nach Ansicht der Experten bedeuten, dass Gold sein Hoch für diesen Zyklus um den Bereich von 1.550 USD pro Unze haben dürfte.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/GOLDINVEST_de


Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Mehr zum Thema: Realtime Goldpreis und Gold-News | Realtime Silberpreis und Silber-News



Weitere Beiträge der Goldinvest-Redaktion

Goldexplorer Osino Resources trumpft mit starken Bohrergebnissen auf
Nach Finanzierung: Nova Minerals intensiviert Bohrprogramm auf Estelle
Gold: Weitere US-Bank erwartet neues Allzeithoch
Mittel- und langfristig sollte Silber weiter steigen
De Grey Mining dehnt Goldentdeckung Hemi weiter aus
First Graphene schließt Liefervertrag für Graphen in Schutzmasken ab!
Nova Minerals: Vererzung auf Goldprojekt Korbel reicht bis in große Tiefe
Haywood Analysten geben Treasury Metals Kursziel von 0,85 CAD
Gold: Ausbruch über 2.000 USD nicht mehr in diesem Jahr?
Goldminen so rentabel wie lange nicht mehr
Goldgigant Newmont warnt vor steigenden Kosten
ViraxClear meldet Vertriebsvereinbarung für COVID-Schnelltest in Asien
Top-Goldminen verlieren in Q1 rund 1 Mio. Unzen Produktion
Treasury Metals erbohrt bis zu 40,6 Gramm Gold pro Tonne!
Palladium wieder über 2.000 USD pro Unze
Gute Aussichten auf weiter steigende Silberpreise
Euro Sun Mining stockt Bought Deal mit Sprott auf 20 Mio. CAD auf
Goldexplorer Portofino findet drei geophysikalische Leiter auf South of Otter
Group Ten bestätigt erhebliches Goldpotenzial auf Stillwater-West
Endeavour Mining: Starke Rückkehr zu schwarzen Zahlen