Go Cobalt meldet spektakuläre Kobaltgehalte vom Bloom-Ziel

Nachricht vom 07.11.2018 07.11.2018 (www.4investors.de) - Erst gestern hatte Go Cobalt Mining (WKN A2JN3N / CSE GOCO) mit extrem hohen Kobaltgehalten vom Zielgebiet Arena auf dem Monster-Projekt im Yukon aufgewartet. Schon heute legt man nach und toppt diese Zahlen noch einmal deutlich: Bis zu 9,61% Kobalt nämlich weist Go Cobalt auf dem Ziel namens Bloom nach! In der Branche sind bereits 0,1% Kobaltgehalt teilweise genug für einen wirtschaftlichen Abbau…

Damit bestätigt Go Cobalt’s mit seinem Explorationsprogramm erneut die äußerst vielversprechende Art der Kobalt-, Kupfer-, Gold- und Silbervererzung auf dem Monsterprojekt. Das Unternehmen hat geophysikalische Erkundungen, Fernerkundungstechniken und geochemische Untersuchungen eingesetzt, um die aussichtsreichsten Bohrziele auf Monster zu identifizieren.

Die Ergebnisse der zuletzt auf Bloom durchgeführten geochemischen Untersuchung an dort entnommenen Bodenproben erbrachten unter anderem folgende Ergebnisse:

- Es herrscht hochgradige Kobaltvererzung vor
- Zahlreiche Elemente sind in der Mineralisation vorhanden
- Die Kobaltgehalte liegen im Schnitt bei 0,43% und im Hoch bei 9,61%
- Die Kupfergehalte liegen im Schnitt bei 0,67% und im Hoch bei 3,19%
- Die Silbergehalte liegen im Schnitt bei 1,70 g/t und im Hoch bei 11,31 g/t
-Die Goldgehalte liegen im Schnitt bei 0,09 und im Hoch bei 1,16 g/t

Darüber hinaus konnte Go Cobalt die East Cu-Co Zone, innerhalb des Bloom Ziels, um 250 Meter ausweiten, wobei man in eine positive magnetische Anomalie eindrang. Und es wurde klar: Auf Bloom sind noch zahlreiche ungetestete magnetische Anomalien auf eine mehrere Kilometer großen Gebiet vorhanden! Das Potenzial auf weitere Entdeckungen ist also groß.

Das Zielgebiet Bloom erhielt seinen Namen von der dort aufgefundenen sichtbaren Kobaltvererzung (Erythrin oder "Kobaltblüte") in mehreren Aufschlüssen. Innerhalb dieses Gebiets gibt es fünf Oberflächenaufschlüsse von Kupfer und Kobalt zum Teil durch magnetische Anomalien eingegrenzt. Die enge Verbindung von Kobaltvererzung und Mineralisierung anderer Elemente mit diesen magnetischen Anomalien machen diese Bereiche zu vorrangigen Zielen für zukünftige Bohrungen.

Innerhalb von Bloom ist die historische Cu-Co-Zone East besonders interessant. Sie enthält schichtgebundenes Kobalt und Kupfer in einem Gesteinsbruchstück innerhalb einer hämatitischen Brekzie. Basierend auf der Streich- und Fallrichtung des Schichtpakets, das die Vererzung der Cu-Co-Zone East beherbergt, ist es möglich, dass sich die Vererzung um mehrere 100 Meter in Fallrichtung fortsetzt. Die Erweiterung der Cu-Co-Zone East erstreckt sich in eine hämatitische Brekzie. Die Vererzung in dem Erweiterungsbereich ist nicht kontinuierlich und könnte mit einer Kalium-Alteration in Zusammenhang stehen.

Auch die Co-Zone South ist von besonderem Interesse. Go Cobalt hat in der historischen Co-Zone South 14 Proben gesammelt. Die Zone kommt in Schiefern vor und ist durch die Ausdehnung der Aufschlüsse begrenzt.

Die Zone CC wurde im Rahmen dieses Programms nicht bestätigt, ist aber weiterhin ein Ziel von Interesse. Die Zone 4900 und die Zone SE Spur waren nicht im Programm 2018 enthalten und sind für 2019 offene Ziele. Go Cobalt plant im Jahr 2019 eine weitere Untersuchung der historischen und bestätigten Zonen der übertägigen Vererzung mittels einer Kombination aus kurzen Bohrungen, geophysikalischen Untersuchungen, Kartierungen und Prospektionsarbeiten sowie Bodenuntersuchungen.

Die Gesteinsproben aus der Cu-Co-Zone sowie aus mehreren anderen Vorkommen auf der Liegenschaft sind häufig durch Erythrin, Heterogenit oder Azurit und Malachit gefärbt. Das vorherrschende kobaltführende Mineral ist Kobaltin, ein Kobaltarsensulfid. Das Vorkommen von Gold wird als eingesprengte Körnchen neben Kobaltin und Arsenkies erwartet. Diese Hypothese wird mittels petrologischer Analysen überprüft werden. Die Hauptkupferminerale sind Kupferkies, Bornit, Tenorit und möglicherweise Chalcosin (Kupferglanz). Kobalt und Kupfer kommen als Gänge, Einsprengungen und Butzen vor.

Die Zentren der magnetischen Hochs, die mit der übertägigen Vererzung oder dem Ziel Bloom in Zusammenhang stehen, sind entweder nicht aufgeschlossen oder bislang noch nicht untersucht worden. Die mögliche Ausdehnung der Cu-Co-Zone würde eines der magnetischen Hochs kreuzen.

Zukünftige Arbeiten auf dem Ziel Bloom umfassen weitere geologische Kartierungen und Prospektionsarbeiten, die Entnahme von Bodenproben in engen Probenabständen zur Abgrenzung in geringer Tiefe liegender Ziele, Bohrungen sowie zusätzliche geophysikalische Arbeiten. Diese Methoden zielen auf die Entwicklung des vollen Potenzials des Zieles Bloom. Go Cobalt sieht hier das Potenzial auf eine durchgehende Vererzung!

Wir haben es gestern schon gesagt: Go Cobalt steht noch am Anfang der Erkundung des Monster-Projekts, doch die Aussichten werden immer besser. Auch wenn es sich „nur“ um die Ergebnisse von Gesteinsproben handelt, deuten diese Resultate doch auf eine sehr hochgradige Vererzung hin. Wir sind schon sehr gespannt auf die ersten Monster-Bohrungen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST


Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Go Cobalt Mining halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (Go Cobalt Mining) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist. Diese dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von Go Cobalt Mining profitieren. GOLDINVEST Consulting wird von dieser dritten Partei für die Erstellung von Artikeln zu Go Cobalt Mining entgeltlich entlohnt, was einen weiteren Interessenkonflikt darstellt.

Mehr zum Thema: Realtime Goldpreis und Gold-News | Realtime Silberpreis und Silber-News



22.01.2019 - Barrick Gold erfüllt Prognose knapp
22.01.2019 - Mawson Resources drückt in Finnland auf das Tempo
22.01.2019 - Calima Energy: Chance auf großen Gasfund steigt nach erstem Bohrerfolg
22.01.2019 - Chemesis: Neue Marketing-Kooperation erreicht 100 Mio. Interessenten
21.01.2019 - Saracen Mineral erhöht nach Produktionsrekord Prognose
21.01.2019 - Hat Goldexplorer Ximen Mining den Jackpot geknackt?
21.01.2019 - Smarter Neueinsteiger in den Boom-Markt medizinisches Cannabis
18.01.2019 - Calima Energy: Flusstests werden zu einer Neubewertung führen
18.01.2019 - Video-Interview Mawson Resources: Nach wie vor gewaltiges Potenzial
17.01.2019 - Chemesis steigt auch in den Markt für Cannabis-Lebensmittel ein!
17.01.2019 - Sonoro Metals: Erfolg auf dem Goldprojekt Cerro Caliche
16.01.2019 - Für Nicola Mining soll 2019 endlich die Wende bringen
16.01.2019 - Geophysik verdoppelt South-Palokas-Ziel auf Mawsons Rajapalot-Projekt
16.01.2019 - Produktionsrückgang könnte Uranmarkt wiederbeleben
16.01.2019 - Yamanas Goldproduktion steigt auf über 1 Mio. Unzen
15.01.2019 - Newmont Goldcorp wird für den Erfolg des Mega-Deals hart arbeiten müssen
15.01.2019 - Calima Energy: Öl- und Gasexplorer zur richtigen Zeit am richtigen Ort
14.01.2019 - Goldman Sachs: Gold könnte bis Ende 2019 auf 1.425 USD steigen
14.01.2019 - Mega-Fusion im Goldsektor: Newmont übernimmt Goldcorp für $10 Mrd.
14.01.2019 - Treasury Metals: Der nächste Goldproduzent Ontarios?


Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.01.2019 - FinLab: Neue Millionen für Beteiligung Iconiq
22.01.2019 - DEAG kauft Axel Springer bei myticket heraus
22.01.2019 - Nordex: innogy-Partnerschaft nimmt Fahrt auf
22.01.2019 - Francotyp-Postalia geht neue IoT-Beteiligung ein
22.01.2019 - PNE AG: Operativ „sehr erfreulich entwickelt”
22.01.2019 - Steinhoff International: Neuigkeiten zur Sanierung - Tochtergesellschaft verkauft
22.01.2019 - Shop Apotheke Europe steigert Umsatz deutlich
22.01.2019 - Heidelberg Pharma: Geld aus China
22.01.2019 - SFC Energy: Neuer Millionenauftrag von der Bundeswehr
22.01.2019 - Siltronic Aktie: Breakversuch erneut gescheitert?


4investors Chartanalysen

22.01.2019 - Siltronic Aktie: Breakversuch erneut gescheitert?
22.01.2019 - Deutsche Bank Aktie: Der Kessel brodelt
22.01.2019 - Wirecard Aktie: Das war die Trendwende, oder…?
22.01.2019 - Dialog Semiconductor Aktie: Warnzeichen in der technischen Analyse
22.01.2019 - Geely und BYD: Das könnte böse Folgen für die Aktien haben!
21.01.2019 - Aumann Aktie: Ein wichtiges Kaufsignal
21.01.2019 - Steinhoff Aktie: Neue Woche, neue Signale!
21.01.2019 - Evotec Aktie: Hier liegt was in der Luft…
21.01.2019 - Medigene Aktie: Starke Zeichen zum Wochenstart
21.01.2019 - RIB Software Aktie: Nächste Kaufsignale voraus?


4investors Analystenmeinungen

22.01.2019 - Wirecard: Vorschau auf die Zahlen – Starker Wachstumstrend
22.01.2019 - K+S: Klares Kaufvotum für die Kali-Aktie
22.01.2019 - Aixtron: Aktie im Minus
22.01.2019 - Carl Zeiss Meditec: Gute Kursentwicklung sorgt für Abstufung der Aktie
22.01.2019 - E.On: Innogy als Impulsgeber
22.01.2019 - Lufthansa:Aktie wird hochgestuft
22.01.2019 - Henkel: Zweifache Abstufung der Aktie
22.01.2019 - Siemens: Vor den Quartalszahlen
21.01.2019 - Henkel: Druck hält an
21.01.2019 - Deutsche Bank. Ein weiteres Minus


4investors Kolumnen

22.01.2019 - ZEW-Umfrage - Brexit-Chaos und Chinas Konjunkturflaute lasten auf Stimmung - Nord LB Kolumne
22.01.2019 - S&P 500: Bullen konnten überzeugen - UBS Kolumne
22.01.2019 - DAX: Bullen am Drücker - UBS Kolumne
22.01.2019 - Osram, VW & Co.: Autokonjunktur noch relativ robust, aber „Dunkle Wolken” - Commerzbank Kolumne
22.01.2019 - Brexit: Plan B! … Was für ein Plan B? - VP Bank Kolumne
22.01.2019 - DAX: Januar-Rally schon wieder beendet? - Donner & Reuschel Kolumne
21.01.2019 - China: Talsohle noch nicht erreicht! - Nord LB Kolumne
21.01.2019 - DAX: Nix is fix (!) - Donner & Reuschel Kolumne
21.01.2019 - Amazon Aktie: Zurück zu alter Stärke - UBS Kolumne
21.01.2019 - DAX: Anstieg mit neuen Schwung - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR