Citigroup sieht aktuell Kaufgelegenheit bei Kobalt

Nachricht vom 16.05.2018 16.05.2018 (www.4investors.de) - Die Rohstoffanalysten von Citi Group rechnen damit, dass der Kobaltpreis in den nächsten zwei Jahren nochmals um 20 Prozent steigen könnte. Als Grund sehen sie das anhaltende Defizit bei gleichzeitiger Lagerbildung aufgrund des hohen Versorgungsrisikos.

Der jüngste Rücksetzer der Kobaltpreise von 95.000 / t auf 89.000 $ / t stellt aus Sicht der Analysten von Citi Research eine Kaufgelegenheit dar. Sie gehen davon aus, dass die Preise bis zum 4. Quartal 2018 auf durchschnittlich 100.000 USD / t ansteigen werden. Für 2020 sehen sie einen Anstieg auf 110.000 USD / t. Das größte Risiko für den Kobaltpreis sind Lieferrisiken im Kongo. In den Provinzen Katanga und Mutanda werden 2018 (2019) 35.500 t (59.300 / t) oder 27% (39%) des weltweiten Angebots produziert.

Der börsennotierte kanadische Fonds Cobalt 27 hat in den vergangenen fünf Monaten sein physisches Kobaltvorkommen um 800 Tonnen auf rund 3000 Tonnen erhöht und kürzlich weitere 126 Mio. Dollar aufgebracht, um mehr zu kaufen. Große Verbraucher und Händler suchten auf dem Markt weiterhin nach zusätzlichen Lieferungen. Insbesondere Hersteller von Batterien und Autohersteller (einschließlich Apple, Samsung SDI Co, Volkswagen und andere Großverbraucher wie Gangfeng Lithium) seien dazu übergegangen, Verträge mit verschiedenen Herstellern einzugehen, um die zukünftige Versorgung zu sichern.

Die DRC-Lieferrisiken haben einen enormen Effekt auf den Kobaltmarkt , da das afrikanische Land in den nächsten zwei Jahren für mehr als 60% des weltweiten Kobaltangebots und den größten Teil des zusätzlichen Angebots verantwortlich ist. Im Jahr 2017 war der plötzliche Preissprung von Kobalt über $ 65.000 durch einen Streit ausgelöst worden, als eine Mine schloss, die 5.000 Tonnen Kobalt produzierte. Derzeit seien bis zu 80% der vorhandenen Produktion durch Unruhen bedroht. Zu den weiteren wichtigen Risiken gehören ein neuer Bergbaukodex, Vertragsverhandlungen mit Gecamines, die Einhaltung ethischer Standards bei der Beschaffung von Kobalt und eine mögliche Verschlechterung der politischen Sicherheit.

Die Substitution von Kobalt halten die Citi-Analysten zwar in bestimmten Feldern für machbar, aber erst ab 2020. Die starke Nachfrage nach Batterien dürfte nach Ansicht der Citi-Analysten die Einsparungen von Kobalt in traditionellen Märken mehr als ausgleichen. Sie gehen davon aus, dass Batterien schon 2020 etwa 60% der weltweiten Nachfrage ausmachen. Im Falle von EV-Batterien sehen sie trotz der jüngsten Kommentare von Elon Musk kurzfristig wenig Spielraum für eine Substitution.
In Summe erwarten die Citi-Analysten ein Kobaltdefizit von 7,7 kt im Jahr 2018, 0,5 kt im Jahr 2019 und 0,8 kt im Jahr 2020.

Gangfeng Lithium steigt bei Explorex Resources ein

Um die künftige Versorgung mit Kobalt zu sichern, setzt Gangfeng Lithium, einer der größten Lithiumproduzenten weltweit, auf die Zusammenarbeit mit dem kanadischen Junior Explorex Resources (CSE:EX, FRA:1XE). Gangfeng ist Ende des vergangenen Jahres eine Beteiligung in Höhe von 1 Mio. CAD an der börsennotierten Explorex als strategische Beteiligung eingegangenen. Explorex Resources Inc. hat kürzlich mitgeteilt, dass das Unternehmen den Kauf des fortgeschrittenen Hautalampi Kupfer-Kobalt-Projekts in Finnland prüft. Wenn der Deal zustande kommt, wäre Explorex auf Anhieb ein Spitzenplatz unter den aussichtsreichen Kobaltentwicklern sicher.

Bei dem Projekt handelt es sich um eine mit Kobalt angereicherte Nickel-Kupfer-Sulfidlagerstätte nahe der Stadt Outokumpu, die bereits Mitte der 1980er Jahre entdeckt wurde. Seitdem wurden umfangreiche technische Untersuchungen durchgeführt, darunter eine Machbarkeitsstudie im Jahr 2009. Angesichts des fortgeschrittenen Stadiums der Lagerstätte sowie der guten Infrastruktur glaubt Explorex, dass das Projekt schnell entwickelt werden kann – erst recht im Lichte der dramatisch gestiegenen Kobaltpreise.

Kann Explorex zu e-Cobalt Solutions aufschließen?

Explorex hat aktuell nur rund 16 Mio. Aktien ausgegeben und bringt es bei einem Kurs von 0,30CAD auf gerade einmal 5 Mio. CAD Börsenwert. Spätestens nach einem erfolgreichen Abschluss eines Deals mit FinCobalt sollte Explorex neu bewertet werden. Immerhin würde Explorex dann auf Anhieb in der gleichen Liga spielen wie aktuell e-Cobalt Solutions (TSXV: ECS), die planen 2019 in Produktion zu gehen und aktuell mit mehr als 200 Mio. CAD bewertet sind. Wir bleiben an der Explorex-Story dran, schon weil sie exemplarisch ist.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: http://www.goldinvest.de/newsletter
Folgen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/goldinvest.de
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Explorex Resources halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Mehr zum Thema: Realtime Goldpreis und Gold-News | Realtime Silberpreis und Silber-News



Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

CO.DON-Chef Ralf Jakobs spricht Im Exklusiv-Interview mit der Redaktion von www.4investors.de unter anderem über die anstehenden Lizenzdeals und KapitalmaßnahmenCO.DON: Lizenz-Gespräche „auch um den nordamerikanischen Wirtschaftsraum“

Weitere Beiträge der Goldinvest-Redaktion

Barrick Gold kann Analystenerwartungen nicht ganz erfüllen
Fura Gems erwirbt Lizenz im Herzen der Rubinproduktion von Mosambique
Zinkrecyclinganlage von Global Atomic fährt Produktion wieder hoch
Aphria mit zweitem rentablen Quartal in Folge
Goldpreis in den nächsten zwei Jahre bei 1.600 USD
Namhafte Neuzugänge im Board von Harte Gold
Gold trotz kurzfristiger Einbußen vor nächstem Anstieg
Starke Zahlen voraus: Canaccord hebt Barrick-Kursziel deutlich an
CannTrust wird illegale Cannabis-Produkte vernichten – Aktie steigt
Outperformer: CIBC hebt Kursziel für Kirkland Lake Gold an
Osino Resources will Erfolg im Twin Hills Cluster ausbauen
Investoren zahlen Prämie: Fura Gems schließt Kapitalrunde über 26,8 Mio. CAD ab
M3 Metals: Historische Daten liefern Ziele für aggressive Bohrungen
AVZ Minerals: Tansania sichert Unterstützung für Manono-Projekt zu
Kirkland Lake Gold mit Rekordproduktion im dritten Quartal
Angesichst schwacher Märkte: MedMen sagt PharmaCann Fusion ab
AVZ Minerals: Metallurgietest für Machbarkeitsstudie abgeschlossen
FYI Resources schließt HPA-Pilottests erfolgreich ab
Explosives Potenzial: Ist das die Goldaktie für 2020?
Mexiko: Marihuana-Legalisierung noch im Oktober?