PNE Wind Anleihe 2018(2023)

National-Bank: Mario Draghi schürt Hoffnung


Ich habe die Informationen zum Datenschutz zur Kenntnis genommen.


Wir geben ihre Mailadresse nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Nachricht vom 22.01.2016 22.01.2016 (www.4investors.de) - Obwohl Mario Draghi während der Pressekonferenz gestern nichts sagte, was den Kapitalmärkten nicht schon bekannt gewesen sein sollte, wurde mit starker Nachfrage nach Aktien und Bonds reagiert. Dass nach der letzten geldpolitischen Lockerung am 3. Dezember die Maßnahmen mit der Veröffentlichung der neusten Prognosen der EZB zu Preisen und Wachstum auf der Tagung des EZB-Rats im März überprüft werden sollten, war bereits mehrfach kommuniziert worden. Wahrscheinlich wurden die eindringlichen Äußerungen des EZB-Chefs, wonach sich die ökonomischen Rahmenbedingungen seit Dezember maßgeblich verändert hätte, so interpretiert, dass die EZB nun erneut gegensteuern muss, weil das Erreichen des Inflationsziel in weite Ferne gerückt ist. Ob das tatsächlich so gemeint war, werden nun die zahlreichen Reden von verschiedenen Vertretern der EZB sowie der lokalen Notenbanken zeigen. Hier dürfte es am heutigen Tag bereits erste Einschätzungen geben. Schließlich sind die Erwartungen der Marktteilnehmer bereits im Dezember enttäuscht worden. Es ist zu hoffen, dass der EZB ein ähnlicher kommunikativer Fehler nicht erneut unterläuft. Besonders gespannt darf man auf die Einlassungen des deutschen und des österreichischen Notenbankchefs sein. Es ist kaum zu erwarten, dass sie die Position Draghis in vollem Umfang teilen. Gemäß der gestrigen Marktreaktionen wird derzeit jedenfalls damit gerechnet, dass im März noch etwas Zusätzliches kommt.

Die gute Stimmung an den Aktienmärkten wurde in Asien durch Gerüchte angeheizt, wonach die Bank of Japan gleichfalls nachlegen könne. Es gab vom japanischen Ministerpräsidenten gestern bereits Äußerungen in diese Richtung: Es müsse etwas gegen die Stärke des Yen unternommen werden. Zugleich konnten sich die Ölpreise etwas erholen, so dass sowohl der Brent- als auch der WTI-März-Kontrakt heute Morgen oberhalb der 30 USD/Barrel-Marke notieren. Dabei dürfte es sich jedoch vorerst nur um eine Reaktion auf die Abwärtsbewegung der vergangenen Tage handeln. Eine grundsätzliche Trendwende ist das noch nicht. Dafür müssten sie sich schon mehrere Tage stabilisieren. Dazu wäre aber wohl mindestens ein informelles Übereinkommen zwischen den OPEC-Ländern notwendig. Das zeichnet sich jedoch nicht ab.

Konjunkturdaten werden heute auch veröffentlicht: Die vorläufigen Werte der Markit Einkaufsmanagerindizes für verschiedene Euroländer werden einen intakten Aufwärtstrend der Wirtschaft im Euroland signalisieren und somit wieder die Frage aufwerfen, warum die EZB mehr tun will, abgesehen von der geringen Preisdynamik. Die US-Daten mit den Frühindikatoren sowie der Zahl verkaufter Gebrauchtimmobilien werden zwar beachtet werden, jedoch keine Marktreaktionen auslösen. Man wird sich vielmehr allmählich auf die Tagung des FOMC in der kommenden Woche konzentrieren.

Mit den Vorgaben aus Asien dürfte der Bund Future etwas schwächer in den Tag starten. Nach den starken Kursgewinnen der vergangenen beiden Tage dürfte es im weiteren Tagesverlauf zu weiteren Gewinnmitnahmen kommen. Der Bund Future sollte sich zwischen 160,50 und 162,10 bewegen. Die Rendite der 10jährigen US-Treasuries sollte zwischen 1,96 und 2,15% schwanken.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der National-Bank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!



Aktie: Euro
WKN: 965275
ISIN: EU0009652759
Branche: Währung Europa - Wechselkurs EUR/US-Dollar

News und Informationen zur Euro Aktie

13.07.2015 - Griechenland-Krise: Weißer Rauch aus Brüssel - DAX und Euro gewinnen deutlich




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.04.2018 - Steinhoff: Ein massiver Schuldenberg
20.04.2018 - German Startups Group startet Aktienrückkauf
20.04.2018 - wallstreet:online: Prognose explodiert
20.04.2018 - Bio-Gate rutscht in die Verlustzone
20.04.2018 - Metro: Umsatz- und Gewinnwarnung
20.04.2018 - Mologen: Fortschritte bei der Oncologie-Zusammenarbeit
20.04.2018 - Villeroy + Boch: Positiver Jahresauftakt
20.04.2018 - Williams Grand Prix Holdings: Operatives Ergebnis sinkt
20.04.2018 - Schweizer Electronic: China-Engagement drückt Dividende
20.04.2018 - Syzygy: Gewinn geht zurück


Chartanalysen

20.04.2018 - Evotec Aktie: Der Chart schürt Hoffnungen, aber…
20.04.2018 - Pantaflix Aktie: Geht die Erholungsrallye weiter?
20.04.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kursphantasie nach Konsolidierung?
19.04.2018 - MBB Aktie: Das Comeback?
19.04.2018 - Deutsche Bank Aktie: Steht der Ausbruch bevor?
19.04.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird hart gezockt!
19.04.2018 - RIB Software Aktie: Das Pulver schon verschossen?
18.04.2018 - Medigene Aktie: Achtung, Kaufsignal!
18.04.2018 - Evotec Aktie: Bringt die Bayer-News die Erholungsrallye?
18.04.2018 - Daimler Aktie: Kaufsignale und Erholungsrallye?


Analystenschätzungen

20.04.2018 - Wirecard: Gibt es eine Überraschung?
20.04.2018 - Commerzbank: Neues Kursziel vor den Zahlen
20.04.2018 - RWE: Zweifache Hochstufung der Aktie
20.04.2018 - Deutsche Bank: Konsens gibt nach
20.04.2018 - Aurelius: Klarer Zuschlag beim Kursziel der Aktie
20.04.2018 - Merck: Verkauf wird positiv aufgenommen
20.04.2018 - Delivery Hero: Aktuelle Entwicklungen werden berücksichtigt
20.04.2018 - Deutsche Bank: Ein kleines Minus
19.04.2018 - Deutz: Nur der Zeitpunkt überrascht
19.04.2018 - Deutsche Bank: Vor den Quartalszahlen


Kolumnen

20.04.2018 - Schweizer Franken: Der ehemalige Mindestwechselkurs lässt grüßen - VP Bank Kolumne
20.04.2018 - Schwellenländerbörsen im März 2018 mit leichter Outperformance - Commerzbank Kolumne
20.04.2018 - DAX: Sommerlicher Seitwärtsendspurt - Donner + Reuschel Kolumne
20.04.2018 - Continental Aktie: Reversal noch nicht in trockenen Tüchern - UBS Kolumne
20.04.2018 - DAX: Kampf um Widerstand hat begonnen - UBS Kolumne
19.04.2018 - Aluminiumpreis dürfte sich bald wieder beruhigen - Commerzbank Kolumne
19.04.2018 - DAX: „Sixpack“ binnen dreier Wochen - Donner + Reuschel Kolumne
19.04.2018 - Allianz Aktie: Korrektur könnte beendet sein - UBS Kolumne
19.04.2018 - DAX: Kampf um wichtigen Widerstand - UBS Kolumne
18.04.2018 - DAX: Wird es ein 1.000 Punkte Monat? - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR