Heidelberger Druck: Aktie stürzt ab – was ist hier los?

Die Quartalszahlen von Heidelberger Druck sind schlechter als erwartet ausgefallen, die Aktie stürzt am Freitagmorgen ab. Bild und Copyright: Heidelberger Druck.

Die Quartalszahlen von Heidelberger Druck sind schlechter als erwartet ausgefallen, die Aktie stürzt am Freitagmorgen ab. Bild und Copyright: Heidelberger Druck.

Nachricht vom 13.11.2015 13.11.2015 (www.4investors.de) - Die SDAX-notierte Aktie von Heidelberger Druck hat am Freitag deutliche Kursverluste zu verdauen, nachdem das Unternehmen enttäuschende Zahlen zur ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2015/2016 vorgelegt hat. Im frühen XETRA-Handel verliert der Aktienkurs des Konzerns bis auf 2,21 Euro, aktuell liegt der Anteilsschein mit mehr als 15 Prozent im Minus bei Aktienkursverluste 2,296 Euro.

Dabei bestätigt der Konzern die Ziele für 2015/2016: Heidelberger Druck rechnet mit einem währungsbereinigten Umsatzplus zwischen 2 Prozent und 4 Prozent. Greifen Restrukturierungsmaßnahmen wie geplant, will man auf EBITDA-Basis eine Gewinnspanne von 8 Prozent erzielen, kündigen die Süddeutschen an. „Wir liegen zur Halbzeit des laufenden Geschäftsjahres im Plan, unsere angestrebten Jahresziele zu erreichen“, sagt Heideldruck-Finanzchef Dirk Kaliebe. Der Manager erwartet „in der zweiten Jahreshälfte einen weiteren Anstieg bei Umsatz und Ergebnis“. Doch das reicht dem Markt heute nicht, der Grund sind die Entwicklungen beim Ergebnis und beim Cashflow im abgelaufenen Quartal.

Quartalszahlen enttäuschen die Erwartungen

Für die erste Hälfte des Geschäftsjahres weist der Konzern einen Umsatz von 1,162 Milliarden Euro aus nach 0,996 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Bereinigt um Sondereffekte hat Heidelberger Druck den Gewinn auf EBITDA-Basis von 53 Millionen Euro auf 79 Millionen Euro erhöhen können. Unter dem Strich sinkt der Halbjahresverlust von 42 Millionen Euro auf 14 Millionen Euro, wofür das zweite Quartal allerdings keinen Beitrag leistet: Hier weist das SDAX-notierte Unternehmen einen Quartalsverlust von 9 Millionen Euro aus nach zuvor 8 Millionen Euro – und das kommt an der Börse nicht gut an. Der Free Cashflow verändert sich mit einem Minus von 30 Millionen Euro in der ersten Jahreshälfte nicht, geht im zweiten Quartal aber von 36 Millionen Euro auf 5 Millionen Euro zurück.

In einer ersten Reaktion bestätigen die Analysten der DZ Bank ihre Kaufempfehlung für die Aktie von Heidelberger Druck mit einem Kursziel von 3,00 Euro. Das Quartal sei schwächer als prognostiziert verlaufen, kommentieren die Experten, verweisen aber auf die weiter laufende Trendwende. Diese laufe allerdings weniger dynamisch als erwartet.

Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die Heidelberger Druckmaschinen Aktie: Hier klicken!!



  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner und fügen Sie mail@4investors.de zu ihrem E-Mail Adressbuch hinzu! So erhalten Sie jederzeit ihren gewünschten 4investors Newsletter. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Aktie: Heidelberger Druckmaschinen
WKN: 731400
ISIN: DE0007314007
Aktienindex: SDAX
Homepage: http://www.heidelberg.com/
Branche: Führender Druckmaschinenbauer




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.05.2018 - Steinhoff Aktie: Aktuelle News - Zahlen von STAR
25.05.2018 - HanseYachts zahlt Anleihe vorzeitig zurück
25.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung startet am Mittwoch
25.05.2018 - Stabilus beruft neuen Asien-Chef in den Vorstand
25.05.2018 - CeoTronics meldet neuen Auftrag
25.05.2018 - Francotyp-Postalia: de Gruyter wird neuer Vertriebsvorstand
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Behrens will Gewinnspanne wieder verbessern
25.05.2018 - Mutares legt Zahlen vor - Aktie vor Trendwende?
25.05.2018 - Eurographics Aktie: Das Ende naht


Chartanalysen

25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Nordex Aktie: Droht schon wieder ein Kurssturz?
25.05.2018 - Commerzbank Aktie: Bullenkonter oder Absturz Richtung 9 Euro?
25.05.2018 - Evotec Aktie: Kommt jetzt Schwung in den Aktienkurs?
25.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Wilde Talfahrt und Verkaufspanik
24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?
24.05.2018 - Commerzbank Aktie wackelt bedenklich: Nimmt das Drama seinen Lauf?
24.05.2018 - Daimler Aktie: Trumps Drohungen


Analystenschätzungen

25.05.2018 - Mutares Aktie: Bewertung wird langsam interessant
25.05.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Chart schürt möglichen Optimismus, aber…
25.05.2018 - ArcelorMittal: Doppelte Hochstufung der Aktie
25.05.2018 - Medigene: Nach der Kapitalerhöhung
25.05.2018 - Nordex: Ein deutlich verändertes Kursziel für die Aktie
25.05.2018 - Commerzbank: Klarer Rückschlag
25.05.2018 - Deutsche Telekom: Eine klare Enttäuschung
25.05.2018 - 2G Energy: Einigkeit bei der Prognose
25.05.2018 - Roche: Aktie wird abgestuft
25.05.2018 - Deutsche Bank: Lob für die Maßnahmen


Kolumnen

25.05.2018 - ifo-Geschäftsklima sendet Zeichen der Stabilisierung – trotz Italien und Trump - Nord LB Kolumne
25.05.2018 - Impact Investing – mit Investitionen Gutes tun - AXA IM Kolumne
25.05.2018 - Bayer Aktie: Kurzfristiger Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne
25.05.2018 - DAX: Rücksetzer bis auf wichtige Unterstützung - UBS Kolumne
25.05.2018 - Symbiotische Beziehung zwischen Lufthansa und Fraport - Commerzbank Kolumne
25.05.2018 - DAX schielt wieder auf die 13.000 - „Nix passiert“ - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR