Steinhoff Aktie: Turnaround oder neues Allzeittief? Das ist die Lage!

Bild und Copyright: TunedIn by Westend61 / shutterstock.com.

Bild und Copyright: TunedIn by Westend61 / shutterstock.com.

Nachricht vom 09.10.2018 09.10.2018 (www.4investors.de) - Nach turbulenten Tagen im August und September ist es aktuell etwas ruhiger bei der Steinhoff Aktie, obwohl bei dem Unternehmen weiter viel los ist. Zu nennen ist hier wohl vor allem der Gläubigerschutz, in den sich die US-Konzerntochter Mattress Firm flüchten muss, um ein Sanierungsprogramm durchführen zu können. Zwar muss Steinhoff International im Zuge der Mattress-Sanierung knapp die Hälfte der Anteile an der Gesellschaft abgeben, kann sich aber in der Hoffnung wiegen, dass man mit einer erfolgreichen Sanierung bei Mattress Firm nur mit einem statt mit zwei blauen Augen aus dem Milliarden-Desaster herauskommt.

Charttechnisch tut sich derweil bei der Steinhoff Aktie wenig. Die zwischenzeitlichen Aufwärtsbewegungen des Papiers im August und September auf 0,183 Euro bzw. 0,174 Euro waren nicht stabil. Die jeweils folgenden Abwärtsbewegungen endeten für Steinhoffs Aktienkurs jeweils in einer Unterstützung um 0,134/0,136 Euro. Der Bereich ist der obere Teil einer Supportzone, die sich über 0,131 Euro bis auf 0,123/0,126 Euro fortzeichnen lässt. In Rutsch hierunter könnte genügend Druck auf die Steinhoff Aktie auslösen, um diese wieder in Richtung der Unterstützungen um 0,100/0,015 Euro fallen zu lassen. Darunter finden sich dann vor allem bei 0,091 Euro und am Tief bei 0,071/0,075 Euro die nächsten Unterstützungen. Nach oben hin sind weiterhin neben kleineren Hürden bei 0,149/0,152 Euro und unterhalb von 0,162 Euro vor allem bei 0,174 Euro und 0,180/0,183 Euro bei Aufwärsbewegungen charttechnische Hindernisse für die Steinhoff Aktie zu erwarten

Hier noch einmal unser Bericht zur „Chapter-11-News” bei der Steinhoff-Tochter Mattress Firm:

Mattress Firm sucht Schutz vor den Gläubigern


Nun ist es soweit: Mattress Firm, die Steinhoff International vor rund zwei Jahren für 3,8 Milliarden Dollar erworben hat und die seit längerem Verluste schreibt sowie als Sanierungsfall gilt, meldet nach Chapter 11 des US-Insolvenzrechts Gläubigerschutz an. Über einen solchen Schritt wird bereits seit längerer Zeit spekuliert (wir berichteten). Am Freitag nun habe Mattress Firm einen freiwilligen Antrag beim United States Bankruptcy Court for the District of Delaware gestellt, meldet Steinhoff International am Freitagnachmittag. Für die Gesellschaft, den größten Retailhändler von Matratzen in den USA, erhofft man sich damit einen Befreiungsschlag bei der anstehenden Sanierung.

Zuletzt hatte Steinhoff International bereits bekannt gegeben, eine Finanzierung für die geplanten Restrukturierungsschritte zu suchen. Selbst stemmen kann Steinhoff International, trotz aller Fortschritte nach dem Bilanzskandal weiterhin „knapp bei Kasse”, diese nicht. Nun aber haben sich offenbar Geldgeber für das Unternehmen gefunden. Im Zusammenhang mit der geplanten Sanierung habe man Finanzierungszusagen über 250 Millionen Dollar für Mattress Firm erhalten, so Steinhoff International. Mit dem Geld sollen andere Verbindlichkeiten zum Teil abgelöst und das operative Geschäft finanziert werden, kündigt die Gesellschaft an. Zudem seien ein Vierjahreskredit über 400 Millionen Dollar und eine weitere Kreditlinie über 125 Millionen Dollar zugesagt worden, heißt es von Seiten der Gesellschaft am Freitag. Im Gegenzug gibt Steinhoff International ohne weitere Kosten 49,9 Prozent der Anteile an der Stripes US Holding, Inc. ("SUSHI") bzw. der Mattress Firm Holdco, Inc. an die Kreditgeber des 400-Millionen-Darlehens ab, bleibt damit erst einmal Mehrheitseigner bei Mattress Firm. Allerdings kann dieser Anteil durch weitere vereinbarte Sanierungsmaßnahmen verwässert werden.

Nun stehen bei Mattress Firm harte Sanierungsschritte an. 200 Geschäfte des Matratzenhändlers sollen schon in den kommenden Tagen schließen. Über weitere Standortschließungen will man in den kommenden Wochen entscheiden. Insgesamt 700 Mietverträge stehen im Fokus, sodass die Zahl der Standortschließungen noch deutlich über die initialen 200 hinaus gehen kann und dürfte. Mattress Firm zieht damit die Konsequenzen aus den und gegen die tiefroten Zahlen - Folgen des Expansionskurses, der den US-Konzern an den Rand der Pleite gebracht hat. Viele der Standorte des Unternehmens laufen schlecht, Geschäfte liegen zu eng beieinander. Steinhoff International hatte am 20. September bereits eine Kurskorrektur bei Mattress Firm mit Standortschließungen und einem verstärkten Fokus auf den Onlinehandel angekündigt, die mit dem Chapter-11-Antrag der US-Gesellschaft nun beschleunigt umgesetzt werden soll.



  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner und fügen Sie mail@4investors.de zu ihrem E-Mail Adressbuch hinzu! So erhalten Sie jederzeit ihren gewünschten 4investors Newsletter. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Aktie: Steinhoff International
WKN: A14XB9
ISIN: NL0011375019
Aktienindex: SDAX
Homepage: http://www.steinhoffinternational.com
Branche: Retail-Konzern, Handel vor allem mit Möbeln und Modeartikeln, zum Konzern gehört unter anderem die britische Poundland-Kette, die französische Conforama sowie die südafrikanische STAR und der US-Konzern Mattress Firm. Die Beteiligung an Poco wurde 2018 verkauft, ebenso der Anteil an der österreichischen Unternehmensgruppe Kika-Leiner.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.10.2018 - Evotec Aktie: Langsam müssen die Bullen liefern!
16.10.2018 - 1&1 Drillisch Aktie: Die Wende? Jetzt zählt es!
16.10.2018 - MPH Health Care Aktie: Das Bild hat sich deutlich gebessert
16.10.2018 - RIB Software Aktie: Das sieht nicht besonders gut aus
16.10.2018 - Merck: „Wir haben richtungsweisende Entscheidungen getroffen”
16.10.2018 - Voltabox: Navitas wird günstiger - Übernahme neu strukturiert
16.10.2018 - TTL: Kapitalerhöhung kommt einen Schritt voran
16.10.2018 - Probiodrug: Ergebnisse „sind sehr ermutigend”
16.10.2018 - Accentro Real Estate nimmt 20 Millionen Euro ein
16.10.2018 - Co.Don: News aus den Niederlanden


Chartanalysen

16.10.2018 - Evotec Aktie: Langsam müssen die Bullen liefern!
16.10.2018 - 1&1 Drillisch Aktie: Die Wende? Jetzt zählt es!
16.10.2018 - MPH Health Care Aktie: Das Bild hat sich deutlich gebessert
16.10.2018 - RIB Software Aktie: Das sieht nicht besonders gut aus
16.10.2018 - BASF Aktie: Zeit zum Einstieg?
16.10.2018 - Deutsche Bank Aktie: Die Rettung für den Aktienkurs?
16.10.2018 - Wirecard Aktie: Die Entscheidung naht - was jetzt wichtig ist!
15.10.2018 - Klöckner & Co. Aktie: Das kann spannend werden
15.10.2018 - Bitcoin Group Aktie: Spekulation auf die Trendwende?
15.10.2018 - Lufthansa Aktie: In den Sand gesetzt…


Analystenschätzungen

16.10.2018 - Bayer Aktie: 40-prozentiger Kursanstieg voraus?
16.10.2018 - Daimler Aktie: Deutliches Kurspotenzial
16.10.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Kursziel erhöht sich nach Apple Deal
16.10.2018 - Allianz Aktie: Hier tut sich was!
16.10.2018 - Vonovia Aktie: Mehr als 25 Prozent Potenzial
16.10.2018 - Siltronic Aktie: Der entscheidende Punch fehlt noch
16.10.2018 - BASF: Kaufrating vor den Zahlen
16.10.2018 - Deutz: Wieder in China
16.10.2018 - Mutares: Klarer Wettbewerbsvorteil
16.10.2018 - Wacker Chemie: Nur noch ein zweistelliges Kursziel


Kolumnen

16.10.2018 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen fallen im Oktober deutlich - VP Bank Kolumne
16.10.2018 - S&P 500: Kurseinbruch zum Aufwärtstrend - UBS Kolumne
16.10.2018 - DAX: Einbruch auf wichtige Unterstützung - UBS Kolumne
16.10.2018 - Schwellenländerbörsen mit Underperformance im September - Commerzbank Kolumne
16.10.2018 - DAX weiter unter Druck - „Italienische SKS“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.10.2018 - US-Einzelhandel: Enttäuschende Zahlen zum Headline-Index - Nord LB Kolumne
15.10.2018 - DAX: 11.500 im Test - Donner + Reuschel Kolumne
15.10.2018 - Alphabet Aktie: Weitere Verkaufswelle wahrscheinlich - UBS Kolumne
15.10.2018 - DAX: Land unter - UBS Kolumne
12.10.2018 - DAX: Hoffen auf die Schnäppchenjäger und den US-Konsumenten - Nord LB Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR