USA eskalieren Handelskrieg weiter, PBOC reagiert mit Liquidität - Nord LB Kolumne

Bild und Copyright: Michael Candelori / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Michael Candelori / shutterstock.com.

Nachricht vom 25.06.2018 25.06.2018 (www.4investors.de) - Der Handelskrieg eskaliert weiter. Die Vereinigten Staaten haben vor gut einer Woche das angedrohte Zollpaket über ein Gesamtvolumen von USD 50 Mrd. beschlossen. China kündigte Vergeltungsmaßnahmen an. Am 18. Juni drohte Präsident Trump daraufhin mit Zöllen auf ein Importvolumen von USD 200 Mrd. Nun kommt nun der nächste Schlag: Die US Regierung setzt nun offenbar Restriktionen für chinesische Investitionen in US Firmen und Start-ups um. Dabei wird abermals explizit auf die Industrien abgezielt, die im Fokus von „Made in China 2025“ liegen – unter anderem Luftfahrt und Robotik. Die Maßnahmen werden diese Woche in Kraft treten.

Damit wird abermals klar, dass aus dem kalten so langsam ein heißer Handelskrieg geworden ist. Verhandlungen geraten mehr und mehr in den Hintergrund. Schon ohne die Investitionsbeschränkungen sind die chinesischen Investitionen in den USA innerhalb eines Jahres massiv auf ca. ein Zehntel, zusammengebrochen. Daran hat zwar auch das Deleveraging in der Volksrepublik seinen Anteil, aber das erklärt nicht das gesamte Ausmaß der Reduktion.

Am Wochenende reagierte nun die chinesische Notenbank auf die Eskalation(en) von letzter Woche, indem sie dem Bankensektor durch die Senkung der Mindestreserve zusätzliche Liquidität schafft. Dies hatte sich auch im Staatsrats-Meeting von letzter Woche angedeutet. Von den nun frei werdenden Mitteln werden CNY 500 Mrd. den großen Banken zur Verfügung gestellt, die diese nun einem „Debt-Equity-Swap“ Programm zukommen lassen sollen. Die verbleibenden liquiden Mittel über CNY 200 Mrd. sollen für Kredite an kleine und kleinste Unternehmung zur Verfügung stehen.

Bereits zuvor hat die PBOC über ihre mittelfristigen Fazilitäten MLF und PLC massiv Liquidität zur Verfügung gestellt. Die aktuelle Mindestreservesenkung ist somit ein weiteres Signal, dass sich die Notenbanker nun definitiv wieder einer expansiven Politik verschreiben, um potenzielle Folgen des Konflikts mit den USA zumindest partiell abzufangen. Wir erwarten zusätzliche expansive geldpolitische Schritte in der zweiten Jahreshälfte. Unter anderem die Mindestreservesätze dürften dabei weiter gesenkt werden. Auch die Regierung dürfte mit wirtschaftspolitischer Aktivität nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Der Handelskrieg und die Aktion der chinesischen Notenbank setzten nicht nur die asiatischen Märkte unter Druck: Die Aktienmärkte verlieren. Der Yen wertet auf und der Renminbi ab.

Fazit: Die USA haben den Handelsstreit weiter eskalieren lassen: Nach der Einführung der Zölle auf ein Importvolumen über USD 50 Mrd. und der Drohung über eine Ausweitung um Zölle auf ein zusätzliches Importvolumen von USD 200 Mrd. folgen nun Beschränkungen für Investitionen chinesischer Unternehmen ins bestimmten Sektoren. Auch ohne diese nicht-tarifäre Maßnahme sind die chinesischen Direktinvestitionen in den Staaten schon massiv eingebrochen. Der heiße Handelskrieg nimmt somit seinen weiteren Lauf. Die chinesische Notenbank reagiert auf die Eskalationen von letzter Woche mit der Senkung des Mindestreservesatzes. Weitere expansive fiskal- und geldpolitische Maßnahmen werden folgen, um der chinesischen Wirtschaft unter die Arme zu greifen und wirtschaftliche Folgen abzufedern.


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)



  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner und fügen Sie mail@4investors.de zu ihrem E-Mail Adressbuch hinzu! So erhalten Sie jederzeit ihren gewünschten 4investors Newsletter. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Aktie: Dow Jones Industrial - Aktienindex
WKN: 969420
ISIN: US2605661048
Branche: Aktienindex USA - Blue Chips der Wall Street

News und Informationen zur Dow Jones Industrial - Aktienindex Aktie





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.09.2018 - MAX Automation baut Konzern um - Auswirkungen „mittelfristig positiv auf die Ertragslage”
25.09.2018 - Nordex: Neuer Großauftrag - was macht die Aktie?
25.09.2018 - Bauer: Neuer Konzernchef steht fest
25.09.2018 - Mutares Aktie: Trendwende konkretisiert sich deutlich
25.09.2018 - Siemens Gamesa: Großaufträge aus Spanien
25.09.2018 - Lufthansa Aktie: Rauscht das Papier jetzt Richtung Jahrestief?
25.09.2018 - Govecs: Interesse aus London
25.09.2018 - BMW Aktie unter Druck: Gewinnwarnung
25.09.2018 - Evotec Aktie: Comeback-Stimmung? Was noch schief gehen kann…
25.09.2018 - Defama schafft Voraussetzungen für weiteres Wachstum


Chartanalysen

25.09.2018 - Mutares Aktie: Trendwende konkretisiert sich deutlich
25.09.2018 - Lufthansa Aktie: Rauscht das Papier jetzt Richtung Jahrestief?
25.09.2018 - Evotec Aktie: Comeback-Stimmung? Was noch schief gehen kann…
25.09.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Trendentscheid!
25.09.2018 - Evotec Aktie in der Bredouille - kommt der Befreiungsschlag?
25.09.2018 - Paion Aktie: Kommt eine neue Erholungsrallye?
25.09.2018 - Geely und BYD: Volle Deckung oder hohes Kurspotenzial bei den Aktien?
25.09.2018 - Commerzbank Aktie: Rückt die Fusion mit der Deutschen Bank näher?
25.09.2018 - Datagroup Aktie: Achtung, Kursrallye voraus?
24.09.2018 - Commerzbank Aktie: Showdown um den Trend?


Analystenschätzungen

25.09.2018 - Wirecard: Adyen hat die Nase noch vorne
25.09.2018 - Volkswagen: Viel Lob aber ein Kursminus
25.09.2018 - BMW: Kein sicherer Hafen mehr
25.09.2018 - Siemens Healthineers: Neue Analystenstimmen
25.09.2018 - E.On Aktie: Noch eine Kaufempfehlung
25.09.2018 - Infineon Aktie: Kaufempfehlung, aber Kaufsignal verpasst
25.09.2018 - Gerry Weber: Dieses Kursziel wird nicht gefallen
25.09.2018 - Südzucker: Ein Minus von 10 Prozent
25.09.2018 - Evonik: Erwartete Kursreaktion
25.09.2018 - General Electric: Neue Probleme


Kolumnen

25.09.2018 - S+P 500: Von Hoch zu Hoch - UBS Kolumne
25.09.2018 - DAX: Trendbruch vor Bestätigung? - UBS Kolumne
25.09.2018 - In Deutschland bleibt das Ifo-Geschäftsklima stabil auf hohem Niveau - Commerzbank Kolumne
24.09.2018 - ifo-Geschäftsklimaindex: Unternehmen bleiben trotz aller Drohkulissen gelassen - Nord LB Kolumne
24.09.2018 - ifo-Geschäftsklimaindex gibt im September nur marginal nach - VP Bank Kolumne
24.09.2018 - Facebook: Aufwärtstrend in Gefahr - UBS Kolumne
24.09.2018 - DAX: Erholungspotenzial bald erschöpft? - UBS Kolumne
24.09.2018 - DAX zurück im Aufwärtstrend: Konsolidierung zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
21.09.2018 - Gold: Richtungsentscheidung steht bevor - UBS Kolumne
21.09.2018 - DAX: Erholungspotenzial bald erschöpft? - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR