Steinhoff Aktie: Eine Schlammschlacht bringt neue Tiefpunkte

Die kika-Kette gehört zu Steinhoffs Europa-Aktivitäten. Bild und Copyright: Steinhoff International.

Die kika-Kette gehört zu Steinhoffs Europa-Aktivitäten. Bild und Copyright: Steinhoff International.

Nachricht vom 22.03.2018 22.03.2018 (www.4investors.de) - Wenn die Steinhoff Aktie eins zurzeit kaum braucht, dann Dreck, mit denen sich die ehemals Verantwortlichen bewerfen. Doch genau das passiert nun und steigert die ohnehin riesige Verunsicherung an der Börse für das Papier weiter: So hat der frühere Steinhoff-Aufsichtsratschef und Großaktionär Christo Wiese in einem Interview mit dem Magazin „Capital“ dem vormaligen Vorstandschef Markus Jooste indirekt Betrug vorgeworfen. Wiese, um einige Milliarden an Vermögen erleichtert, überlegt Schadenersatzforderungen und hält ein Unternehmen für sehr verwundbar, „wenn dein Management, erst recht auf hoher Ebene, einen Betrug begeht, den die Wirtschaftsprüfer nicht entdecken."

Ob das Interview reine Offensiv-Taktik Wieses ist, darüber dürfte heiß diskutiert werden. Wer bei Steinhoff neben Jooste alles von den Manipulationen wusste, die derzeit untersucht werden, ist unklar. In Südafrika, wo Steinhoff sein Quartier hat, glauben allerdings viele, dass die Bilanzakrobatik dem Board des Konzerns und damit vor allem dessen Vorsitzenden Wiese kaum verborgen geblieben sein dürften (wir berichteten). Von Jooste gibt es zu den Vorwürfen übrigens keinen Kommentar, der ehemalige Manager ist nicht erreichbar.

Derweil kämpft das Unternehmen weiter gegen die Krise an und versucht vor allem durch Verkäufe von Unternehmensteilen Liquidität für das operative Geschäft zu schaffen und Schulden abzubauen. Hierbei scheint Steinhoff mittlerweile auch zu tieferen Einschnitten bereit, nachdem man jüngst erste Schulden tilgen und damit Sicherheiten frei machen konnte. Medienberichte, dass der Konzern seinen Anteile an der wichtigen Konzerntochter Steinhoff African Retail, kurz STAR, reduzieren könnte, deuten auf umfassendere Maßnahmen hin. Bisher hieß sprach Steinhoff International lediglich davon, dass man sich zur Stabilisierung der Liquidität und zur Entschuldung von Beteiligungen im Randbereich trennen und STAR einen Gesellschafterkredit in Höhe von einer Milliarde Euro zurückzahlen werde. Allerdings erwartete die Börse bereits, dass der angeschlagene Konzern mit dem Verkauf von Randbereichen allein die Krise nicht bewältigen wird - so soll es unter anderem massives Interesse von Investoren an der britischen Tochter Poundland geben.

Angesichts der Tatsache aber, dass das genaue Ausmaß der Bilanzakrobatik immer noch unklar ist, bleiben die Risiken unüberschaubar und eine seriöse fundamentale Bewertung des Papiers nur schwer möglich. Derweil erreicht die Steinhoff Aktie neue Allzeittiefs. Gestern wurde das Tief auf 0,219 Euro nach unten verschoben. Nach dem Rutsch unter die Supportzone oberhalb des früheren Tiefs bei 0,248 Euro bleibt die Abwärtsdynamik vorherrschend. Immerhin zeigte sich gestern im XETRA-Handelsverlauf um 0,219/0,222 Euro so etwas wie ein Stabilisierungsversuch. Aktuelle Indikationen am Donnerstagmorgen liegen bei 0,224/0,227 Euro. Kommt es zur Erholung, sollte oberhalb vom 0,248 Euro eine erste massivere charttechnische Hürde zu finden sein.


Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion - Steinhoff Aktie: Droht der Ausverkauf?

(Werbung)



  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner und fügen Sie mail@4investors.de zu ihrem E-Mail Adressbuch hinzu! So erhalten Sie jederzeit ihren gewünschten 4investors Newsletter. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Aktie: Steinhoff International
WKN: A14XB9
ISIN: NL0011375019
Aktienindex: SDAX
Homepage: http://www.steinhoffinternational.com
Branche: Retail-Konzern, Handel vor allem mit Möbeln und Modeartikeln, zum Konzern gehört unter anderem die britische Poundland-Kette, die französische Conforama sowie die südafrikanische STAR und der US-Konzern Mattress Firm. Die Beteiligung an Poco wurde 2018 verkauft, ebenso der Anteil an der österreichischen Unternehmensgruppe Kika-Leiner.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.09.2018 - Evotec Aktie: Comeback-Stimmung? Was noch schief gehen kann…
25.09.2018 - Defama schafft Voraussetzungen für weiteres Wachstum
25.09.2018 - Aixtron: Nächster Asien-Auftrag
25.09.2018 - Baumot Aktie: Nächstes Kaufsignal - die Börse zockt auf Berlin
25.09.2018 - Hörmann: Deutlicher Gewinnsprung
25.09.2018 - USU Software und S+T vereinbaren Kooperation
25.09.2018 - Nemetschek: Neuer Millionenaufträge
25.09.2018 - Medios bestätigt Ausblick - Umsatz- und Gewinnanstieg
25.09.2018 - Primepulse: Beteiligungsholding plant IPO
25.09.2018 - E.On und Microsoft kündigen neue Smart-Home-Software an


Chartanalysen

25.09.2018 - Evotec Aktie: Comeback-Stimmung? Was noch schief gehen kann…
25.09.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Trendentscheid!
25.09.2018 - Evotec Aktie in der Bredouille - kommt der Befreiungsschlag?
25.09.2018 - Paion Aktie: Kommt eine neue Erholungsrallye?
25.09.2018 - Geely und BYD: Volle Deckung oder hohes Kurspotenzial bei den Aktien?
25.09.2018 - Commerzbank Aktie: Rückt die Fusion mit der Deutschen Bank näher?
25.09.2018 - Datagroup Aktie: Achtung, Kursrallye voraus?
24.09.2018 - Commerzbank Aktie: Showdown um den Trend?
24.09.2018 - Singulus Aktie: Großes Kaufsignal voraus?
24.09.2018 - Evotec Aktie: Ein Lichtblick! Aber…


Analystenschätzungen

25.09.2018 - Südzucker: Ein Minus von 10 Prozent
25.09.2018 - Evonik: Erwartete Kursreaktion
25.09.2018 - General Electric: Neue Probleme
25.09.2018 - Grammer: Nach den Rücktritten
25.09.2018 - Tesla: Eine klare Zurückhaltung
24.09.2018 - Geely: Fast ein Verdoppler
24.09.2018 - BYD: Neue Spekulationen
24.09.2018 - Commerzbank: Keine Phantasie für den Kurs
24.09.2018 - Deutsche Bank: Was für eine Bewertung
24.09.2018 - RWE: Neue Impulse


Kolumnen

25.09.2018 - S+P 500: Von Hoch zu Hoch - UBS Kolumne
25.09.2018 - DAX: Trendbruch vor Bestätigung? - UBS Kolumne
25.09.2018 - In Deutschland bleibt das Ifo-Geschäftsklima stabil auf hohem Niveau - Commerzbank Kolumne
24.09.2018 - ifo-Geschäftsklimaindex: Unternehmen bleiben trotz aller Drohkulissen gelassen - Nord LB Kolumne
24.09.2018 - ifo-Geschäftsklimaindex gibt im September nur marginal nach - VP Bank Kolumne
24.09.2018 - Facebook: Aufwärtstrend in Gefahr - UBS Kolumne
24.09.2018 - DAX: Erholungspotenzial bald erschöpft? - UBS Kolumne
24.09.2018 - DAX zurück im Aufwärtstrend: Konsolidierung zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
21.09.2018 - Gold: Richtungsentscheidung steht bevor - UBS Kolumne
21.09.2018 - DAX: Erholungspotenzial bald erschöpft? - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR