PNE Wind Anleihe 2018(2023)

Steinhoff Aktie: Droht der Ausverkauf?

Die Poco-Kette gehört zu Steinhoffs Europa-Aktivitäten. Bild und Copyright: Steinhoff International.

Die Poco-Kette gehört zu Steinhoffs Europa-Aktivitäten. Bild und Copyright: Steinhoff International.

Nachricht vom 21.03.2018 21.03.2018 (www.4investors.de) - Gestern war es dann soweit: Die Steinhoff Aktie fiel auf ein neues Allzeittief. War dieses bisher bei 0,248 Euro angesiedelt, so liegt die neue Marke nun bei 0,2355 Euro. Auffällig bei der Entwicklung war, dass der Rutsch unter 0,248/0,251 Euro zunächst verhindert werden konnte, dann aber eine steile Intraday-Abwärtsbewegung folgte, als die Marke unterschritten wurde. Im weiteren Tagesverlauf konnte sich die Steinhoff Aktie zwar vom Tief etwas erholen, Rebreakversuche prallten aber an der Zone oberhalb von 0,248 Euro - nun ein Widerstand - ab. Am Mittwochmorgen sieht es nicht viel besser aus: Aktuelle Indikationen für die Steinhoff Aktie bewegen sich um 0,24/0,248 Euro nach einem gestrigen XETRA-Schlusskurs bei 0,245 Euro (-6,09 Prozent).

Neue Unsicherheiten kamen gestern von Medienberichten, dass Steinhoff seinen Anteile an der wichtigen Konzerntochter Steinhoff African Retail, kurz STAR, reduzieren könnte. Bloomberg berief sich dabei auf informierte Kreise. Ein solcher Schritt des DAX-notierten Unternehmens wäre ein markanter Wechsel in der Rettungsstrategie: Bisher hieß sprach Steinhoff International lediglich davon, dass man sich zur Stabilisierung der Liquidität und zur Entschuldung von Beteiligungen im Randbereich trennen und STAR einen Gesellschafterkredit in Höhe von einer Milliarde Euro zurückzahlen werde.

Von welchen Sparten wird sich Steinhoff trennen müssen?


Bisher hielt sich Steinhoff daran. Letzten Aussagen aus der STAR-Zentrale zufolge sollen die Vorbereitungen für die Refinanzierung weit fortgeschritten sein. Bisher ist der Deal aber nicht in trockenen Tüchern. Zudem verkaufte man einige Beteiligungen, zuletzt an der KAP Industrial Holdings, und überbrückte mit den Verkaufserlösen zum einen operative Liquiditätsengpässe, zum anderen nutzte man diesen zur Rückführung des Domestic Medium-Term Note Programms - wir berichteten.

Dass nun auch Beteiligungen im Kerngeschäft zumindest reduziert werden könnten, zeigt den Druck, unter dem Steinhoff finanziell weiterhin steht. Ganz unerwartet kommt der Schritt indes nicht. Nach den jüngsten Rückzahlungen der Verbindlichkeiten, mit denen Kreditsicherheiten für den Konzern frei wurden, stehen nun weitere milliardenschwere Schulden im Blickpunkt, die der MDAX-Absteiger refinanzieren oder tilgen muss. Offen ist bisher, wie dies vonstatten gehen soll. Von Steinhoff selbst heißt es am Dienstag lediglich, dass man zur Stabilisierung der Finanzen alle Optionen prüfe. An der Börse wird damit gerechnet, dass der Konzern im Laufe des Sanierungsversuchs größere Verkäufe wird vornehmen müssen. Das US-Sorgenkind Mattress Firm könnte dabei im Fokus stehen und für die britische Steinhoff-Tochter Poundland sollen sich reihenweise Investoren interessieren - hier weiterlesen.

Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion - Steinhoff vor Teilausstieg bei STAR?

Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die Steinhoff International Aktie: Hier klicken!!






Aktie: Steinhoff International
WKN: A14XB9
ISIN: NL0011375019
Aktienindex: SDAX
Homepage: http://www.steinhoffinternational.com
Branche: Retail-Konzern, Handel vor allem mit Möbeln und Modeartikeln, zum Konzern gehört unter anderem die Poco-Kette sowie die österreichische Unternehmensgruppe Kika-Leiner.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.04.2018 - Cleen Energy: Es wird eng
19.04.2018 - Deutsche Grundstücksauktionen will Dividende erhöhen
19.04.2018 - Telekom Austria bekommt einen neuen Chef
19.04.2018 - Sto: Sonderbonus steigt deutlich an
19.04.2018 - The Grounds Real Estate Development verfehlt die Prognose
19.04.2018 - More + More: In den schwarzen Zahlen
19.04.2018 - Beate Uhse: Wichtige Zustimmung
19.04.2018 - Borussia Dortmund: Grünes Licht von der DFL
19.04.2018 - Nanogate: Neue Aufträge aus den USA und Asien
19.04.2018 - Eterna: Verlust steigt an


Chartanalysen

19.04.2018 - MBB Aktie: Das Comeback?
19.04.2018 - Deutsche Bank Aktie: Steht der Ausbruch bevor?
19.04.2018 - RIB Software Aktie: Das Pulver schon verschossen?
18.04.2018 - Medigene Aktie: Achtung, Kaufsignal!
18.04.2018 - Evotec Aktie: Bringt die Bayer-News die Erholungsrallye?
18.04.2018 - Daimler Aktie: Kaufsignale und Erholungsrallye?
18.04.2018 - Commerzbank Aktie: Wichtige News voraus?
17.04.2018 - bet-at-home.com Aktie: Die Lage besser sich, aber…
17.04.2018 - Bitcoin Group Aktie: Bodenbildung immer noch möglich?
17.04.2018 - Gazprom Aktie - enttäuschende Erholung: Neuer Kurssturz?


Analystenschätzungen

19.04.2018 - Deutz: Nur der Zeitpunkt überrascht
19.04.2018 - Deutsche Bank: Vor den Quartalszahlen
19.04.2018 - Deutsche Telekom: Gute Aussichten
18.04.2018 - Deutz: Besonnene Reaktionen
18.04.2018 - Roche: Daten beeinflussen Kursziel
18.04.2018 - Allianz: Aktie weiter ein Kauf
18.04.2018 - Deutsche Bank: Zu große Hoffnungen?
18.04.2018 - Delticom: Wenig überzeugende Zahlen
18.04.2018 - ProSiebenSat.1: Viele beruhigende Worte
18.04.2018 - Volkswagen: Kursziel klar über 200 Euro


Kolumnen

19.04.2018 - Aluminiumpreis dürfte sich bald wieder beruhigen - Commerzbank Kolumne
19.04.2018 - DAX: „Sixpack“ binnen dreier Wochen - Donner + Reuschel Kolumne
19.04.2018 - Allianz Aktie: Korrektur könnte beendet sein - UBS Kolumne
19.04.2018 - DAX: Kampf um wichtigen Widerstand - UBS Kolumne
18.04.2018 - DAX: Wird es ein 1.000 Punkte Monat? - Donner + Reuschel Kolumne
18.04.2018 - Rekordjahr aus Katastrophensicht - Commerzbank Kolumne
18.04.2018 - Siemens Aktie: Abwärtstrend trotz Erholung intakt - UBS Kolumne
18.04.2018 - DAX: An wichtigem Widerstand angelangt - UBS Kolumne
17.04.2018 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen rauschen in den Keller - VP Bank Kolumne
17.04.2018 - DAX: Rückfall zum Wochenstart - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR