ThyssenKrupp Aktie: Wichtige Unterstützung vorerst verteidigt - UBS Kolumne

  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 15.03.2018 15.03.2018 (www.4investors.de) - ThyssenKrupp erreichte das bisherige Tief in dem seit 2008 anhaltenden Baisse-Zyklus im Juni 2012 bei 11,45 Euro. Von Mitte 2012 bis Mai 2015 ging es unter teilweise heftigen Schwankungen nach oben. Im Verlauf dieser Aufwärtsbewegung erreichte ThyssenKrupp Mitte Mai 2015 bei 26,43 Euro ein Zwischenhoch. Von diesem Kursniveau erfolgte ein Absturz, der Mitte Februar 2016 im Bereich von 12,50 Euro gestoppt wurde. Die anschließende Erholung endete im Februar 2017 bei einem Zwischenhoch von 24,69 Euro. Nach einer Korrektur startete die Aktie wieder durch und erreichte im Juli 2017 den höchsten Stand seit Mitte 2011. Es folgte eine volatile Seitwärtsphase, bevor der Titel Im Herbst des vergangenen Jahres erneut abtauchte und in den Bereich von 21,50 Euro zurückfiel. Von dort startete Anfang Dezember die nächste Aufwärtsbewegung, die den Kurs von ThyssenKrupp Ende Januar bis in den Bereich von 26,50 Euro hievte. Danach ging die Aktie in den freien Fall über und fand erst knapp unterhalb der 21,00-Euro-Marke einen vorläufigen Boden. Mit dem gestrigen Schlusskurs von 21,59 Euro konnte der Titel die bedeutende Unterstützung bei 21,50 Euro wieder zurückerobern. Kommen wir nun zu den Einstiegsszenarien für kurzfristig interessierte Trader.

Die Long-Szenarien: Eröffnet ThyssenKrupp leicht im Plus, käme aus Sicht der Charttechnik ein Kauf bei einem Rücksetzer auf den gestrigen Schlusskurs bei 21,59 Euro, dem Bruch der 22,00-Euro-Marke oder aber in der ersten Korrektur einer Aufwärtsbewegung in Frage, und zwar rund 40 Prozent unterhalb des letzten Hochs. Wird aber im Minus gestartet, könnten Trader nach den Regeln der technischen Analyse durch die eben geschilderte Korrekturvariante, bei einem Abprall an der Unterstützung bei 21,20 Euro oder aber nach dem Bruch der Schlusskursmarke einsteigen. Das Kursziel wäre circa 0,70 Euro oberhalb des jeweiligen Tagestiefs zu suchen.

Die Short-Szenarien: Beginnt die Aktie leicht im Minus, indiziert die Charttechnik eine Positionierung nach einem Abprall vom Schlusskursniveau, leicht unterhalb der 21,20-Euro-Unterstützung oder aber nach der ersten Korrektur einer Abwärtsbewegung, und zwar nach dem Bruch des letzten Tiefs. Wird jedoch im Plus eröffnet, bietet sich eine Platzierung bei einem Abprall von der 22,00-Euro-Marke, durch die eben beschriebene Korrekturvariante oder nach dem Bruch der Schlusskurslinie an. Rund 0,70 Euro unterhalb des jeweiligen Tageshochs könnten Gewinne mitgenommen werden. Eine Absicherung aller Trades sollte durch einen Stopp in Höhe von mindestens 0,25 Euro erfolgen, bei Long-Trades unter- und bei Short-Trades oberhalb des Einstiegs.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die ThyssenKrupp Aktie: Hier klicken!!

(Werbung)



Aktie: ThyssenKrupp
WKN: 750000
ISIN: DE0007500001
Aktienindex: DAX
Homepage: http://www.thyssenkrupp.com/
Branche: Diversifizierter Stahl- und Technologiekonzern




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.09.2018 - Evotec Aktie: Ein Lichtblick! Aber…
24.09.2018 - VIB Vermögen gewinnt neuen Mieter für Projekt in Ingolstadt
24.09.2018 - DIC Asset: Neuer Berlin-Deal
24.09.2018 - Gerry Weber Aktie: Talfahrt ohne Ende
24.09.2018 - Datagroup Aktie: Dick im Plus - was ist hier los?
24.09.2018 - Consus: Genehmigung für Frankfurt-Projekt
24.09.2018 - Wirecard Aktie: Enttäuschende DAX-Premiere?
24.09.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Woche, neues Glück?
24.09.2018 - Mutares Aktie: Neues Kaufsignal im Anmarsch?
24.09.2018 - Geely Aktie: Ein Rückschlag, aber…


Chartanalysen

24.09.2018 - Evotec Aktie: Ein Lichtblick! Aber…
24.09.2018 - Wirecard Aktie: Enttäuschende DAX-Premiere?
24.09.2018 - Mutares Aktie: Neues Kaufsignal im Anmarsch?
24.09.2018 - Geely Aktie: Ein Rückschlag, aber…
24.09.2018 - QSC Aktie: Gelingt der große Durchbruch nach oben?
24.09.2018 - Baumot Aktie: Schon wieder…
22.09.2018 - Mutares: Comeback gestartet? - Aktie der Woche
21.09.2018 - Geely Aktie mit Befreiungsschlag: Die Bullen feiern
21.09.2018 - BYD Aktie: Ein ganz starkes Signal
21.09.2018 - Medigene Aktie: Kaufsignal, doch Vorsicht!


Analystenschätzungen

24.09.2018 - Tom Tailor: Die Spur des Sommers
24.09.2018 - Zalando: Auswirkungen der Warnung
24.09.2018 - BASF: Eine Wiederaufnahme
21.09.2018 - FinTech Group: Wichtiger Meilenstein
21.09.2018 - NFON: Gute Aussichten
21.09.2018 - Südzucker: Klare Reaktion der Analysten
21.09.2018 - Osram: Hohe Erwartungen
21.09.2018 - E.On: Neues von den Analysten
21.09.2018 - SAP: Der Blick in die Zukunft
21.09.2018 - Hugo Boss: Der heiße Sommer


Kolumnen

24.09.2018 - ifo-Geschäftsklimaindex: Unternehmen bleiben trotz aller Drohkulissen gelassen - Nord LB Kolumne
24.09.2018 - ifo-Geschäftsklimaindex gibt im September nur marginal nach - VP Bank Kolumne
24.09.2018 - Facebook: Aufwärtstrend in Gefahr - UBS Kolumne
24.09.2018 - DAX: Erholungspotenzial bald erschöpft? - UBS Kolumne
24.09.2018 - DAX zurück im Aufwärtstrend: Konsolidierung zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
21.09.2018 - Gold: Richtungsentscheidung steht bevor - UBS Kolumne
21.09.2018 - DAX: Erholungspotenzial bald erschöpft? - UBS Kolumne
21.09.2018 - Türkische Börse nach Zinsentscheid leicht erholt - Commerzbank Kolumne
21.09.2018 - DAX zurück im Aufwärtstrend: EUREX-Verfall kann für Vola sorgen - Donner + Reuschel Kolumne
20.09.2018 - SNB bleibt hinsichtlich der Franken-Aufwertung besorgt - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR