Steinhoff Aktie: Kleine Schritte - das Risiko Totalverlust bleibt

Bild und Copyright: Vintage Tone / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Vintage Tone / shutterstock.com.

Nachricht vom 14.03.2018 14.03.2018 (www.4investors.de) - Die Steinhoff Aktie reagierte gestern kaum auf die Nachrichten, dass der schwer angeschlagene Konzern sich von Teilen seiner Beteiligung an der KAP Industrial Holdings trennen konnte. Rund eine viertel Milliarde Euro fließen aus der Platzierung in die Kassen des Unternehmens, das an KAP nun nur noch 26 Prozent nach zuvor 43 Prozent halten wird.

Der Verkauf ist das nächste Glied einer Kette von Beteiligungsverkäufen, mit denen Steinhoff die enorm hohe Verschuldung senken will. Zuvor trennte sich die Gesellschaft unter anderem schon von Anteilen an der PSG Group, weitere Verkäufe werden folgen. Bisher liegt Steinhoff mit rund 1,4 Milliarden Euro aus Verkaufserlösen aber noch spürbar unter dem Ziel, mehr als 2 Milliarden Euro aus Beteiligungsverkäufen einzunehmen, mit denen Kredite zurückgeführt und das operative Geschäft finanziert werden können. Ohnehin wird am Markt damit gerechnet, dass im Laufe des Sanierungsversuchs größere Verkäufe folgen könnten. Das US-Sorgenkind Mattress Firm könnte dabei im Fokus stehen und für die britische Steinhoff-Tochter Poundland sollen sich reihenweise Investoren interessieren.

Die Risiken rund um die Steinhoff Aktie bleiben enorm


Es sind bisher eher kleine Schritte, die Steinhoff vollzieht, zu wenig um die Aktie des Unternehmens aus dem Keller nach oben ausbrechen zu lassen. Solange im Rahmen des schwelenden Bilanzskandals wesentliche Fragen offen sind, so kann der Konzern das Ausmaß des Bilanzschadens immer noch nicht exakt beziffern (die Untersuchungen laufen und werden noch einige Zeit andauern), bleiben die Risiken bei der Aktie enorm bis hin zu einem Totalverlust, falls die Rettungsoperationen aufgrund der milliardenschweren Verschuldung, 2018 fälliger Kredite und der riesigen Bilanzlöcher von deutlich mehr als 6 Milliarden Euro scheitern.

Gestern beendete Steinhoffs Aktienkurs den XETRA-Handel mit 0,29 Euro und 2,13 Prozent im Minus, aktuelle Indikationen am Mittwochmorgen notieren bei 0,291/0,295 Euro. Charttechnisch bleibt die Lage wie zuletzt skizziert: Eine Unterstützung im Rahmen der aktuellen Seitwärtsbewegung bei der Steinhoff Aktie ist um 0,274/0,280 Euro zu sehen, zuletzt mehrfach getestet, ohne ernsthaft gefährdet zu werden. Ein Break hierunter und damit einhergehende weitere charttechnische Verkaufssignale könnten dann aber einen Sturz ans Allzeittief bei 0,248 Euro zur Folge haben, das am 21. Dezember erreicht wurde. Nach oben hin sind zwischen 0,308/0,310 Euro und 0,325/0,335 Euro die nächsten Hindernisse für die Steinhoff Aktie zu sehen.

Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion - Steinhoff: Ein kleiner Erfolg

Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die Steinhoff International Aktie: Hier klicken!!



  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner und fügen Sie mail@4investors.de zu ihrem E-Mail Adressbuch hinzu! So erhalten Sie jederzeit ihren gewünschten 4investors Newsletter. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Aktie: Steinhoff International
WKN: A14XB9
ISIN: NL0011375019
Aktienindex: SDAX
Homepage: http://www.steinhoffinternational.com
Branche: Retail-Konzern, Handel vor allem mit Möbeln und Modeartikeln, zum Konzern gehört unter anderem die britische Poundland-Kette sowie die österreichische Unternehmensgruppe Kika-Leiner. Die Beteiligung an Poco wurde 2018 verkauft.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.06.2018 - Vonovia: Erfolg in Schweden
19.06.2018 - Wacker Neuson: Verkauf beim Olympiapark
19.06.2018 - capsensixx: Zuteilung am untersten Ende der Spanne
18.06.2018 - Sunfarming will Anleihe begeben
18.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen treibt Wachstumsstrategie voran
18.06.2018 - Indus: Aufsichtsrat wird größer
18.06.2018 - Wolford: Finanzierungsrunde startet
18.06.2018 - Peach Property Group: Erfolgreiche Emission
18.06.2018 - Decheng: Verantwortliche treten zurück
18.06.2018 - Deutsche Post: Vorläufiges Bekenntnis zum Streetscooter


Chartanalysen

18.06.2018 - E.On Aktie: Das wäre eine nette Überraschung…
18.06.2018 - Mutares Aktie: Chancen auf eine gelungene Wende!
18.06.2018 - Commerzbank Aktie: Bedrohliche Lage?
18.06.2018 - Wirecard Aktie: Ende der Kursparty? Das ist die Lage!
15.06.2018 - Geely Aktie: Alles wartet auf den „Startschuss”
15.06.2018 - KPS Aktie: Das Bild scheint sich zu bessern!
15.06.2018 - Wirecard Aktie: Adyen-Hype, Hausse - wie lange geht das noch gut?
15.06.2018 - E.On Aktie: Achtung, ein erstes Kaufsignal
15.06.2018 - Aixtron Aktie: Die Chancen sind da!
14.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Erholungschance vs. große Risiken


Analystenschätzungen

18.06.2018 - Siemens Healthineers: Gibt es einen Rückschlag?
18.06.2018 - Vestas: Großauftrag für den Nordex-Konkurrenten
18.06.2018 - Daimler: Klares Aufwärtspotenzial
18.06.2018 - GK Software: Weiterer Wachstumsschub steht an
18.06.2018 - Infineon: Reaktion auf den Kapitalmarkttag
18.06.2018 - Volkswagen: Kurs nach Verhaftung unter Druck
18.06.2018 - Lufthansa: Bewertung bleibt attraktiv – Neue Gerüchte
18.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Zweifache Abstufung der Aktie
18.06.2018 - Morphosys: Kursziel geht weiter nach oben
18.06.2018 - Wirecard: Impulse durch Adyen


Kolumnen

18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
18.06.2018 - Tesla Aktie: Auf dem Weg zum Rekordhoch - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: Noch haben die Bullen die Nase vorn - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Volatilität durch EZB-Sitzung möglich - Donner + Reuschel Kolumne
14.06.2018 - USA: Fed dreht weiter an der Zinsschraube - VP Bank Kolumne
14.06.2018 - Münchener Rück Aktie: Am Abgrund - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Verhindern die Bullen den nächsten Einbruch? - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR