Steinhoff stoppt Dividendenzahlungen - Gläubiger sollen überzeugt werden

  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 02.02.2018 02.02.2018 (www.4investors.de) - Steinhoff kämpft weiter um die Stabilisierung der operativen Finanzen. Als Teil der Bemühungen will man neben dem Verkauf von Beteiligungen zur Schaffung von Liquidität auch Teile ihrer Gläubiger von einem begrenzten, temporären Forderungsverzicht überzeugen. Schon seit längerem wird mit Banken um Stillhalteabkommen verhandelt, bisher aber ohne Ergebnis. Nun geht Steinhoff weiter auf die Gläubiger zu: Unternehmensangaben vom Freitag zufolge ist der Konzern zu diversen Zugeständnissen bereit, so soll unter anderem auf Dividendenzahlungen - mit denen ohnehin niemand derzeit rechnet - und für große Teile des Unternehmens auf Fusionen und Übernahmen verzichtet werden. Der MDAX-notierte Konzern rechnet zwar mit Unterstützung seitens der Gläubiger, die Verhandlungen sind bisher aber nicht abgeschlossen. Damit sind auch die Bedingungen der Gläubiger für mögliche Verzichte und Stillhalteerklärungen unklar.

Mit den Maßnahmen will sich Steinhoff vor allem Zeit verschaffen, um das operative Geschäft weiter zu stabilisieren. Im Angesicht des schwelenden Bilanzskandals drohen dem Konzern Geldgeber abzuspringen und bestehende Kreditlinien verloren zu gehen. Ohnehin sind im laufenden Jahr Verbindlichkeiten in Höhe von 2 Milliarden Euro fällig, die Steinhoff in der aktuellen Situation wohl kaum zurückzahlen kann. Mittlerweile hat der Konzern zwar durch diverse Maßnahmen wie Verkäufe von Unternehmensteilen und neue Finanzierungsvereinbarungen bei Tochterkonzernen die kurzfristig drängendsten operativen Finanzlöcher laut eigenen Angaben stopfen können, man benötigt aber weiterhin Geld. Man wolle mit den Verzichtserlärungen ein Stabilitätsfenster bis zur Mitte des laufenden Jahres schaffen, so Steinhoff, um dem Management Zeit zu geben, sich in dieser Phase voll auf die Aufrechterhaltung des operativen Geschäfts und die Verhandlungen mit Gläubigern zu konzentrieren.

Von den Verzichtserklärungen, auf die Steinhoff hinarbeitet, sind allerdings diverse Teile des Konzerns ausgeschlossen, unter anderem das US-Unternehmen Mattress Firm und die britische Tochter Poundland - beide gelten als Kandidaten für einen Verkauf, mit den Verkaufserlösen könnte das niederländisch-südafrikanische Unternehmen Teile der hohen Verschuldung abbauen.

Zudem hat Steinhoff am Freitag weitere Personalien gemeldet: Stephanus Johannes Grobler und Mariza Nel haben ihre Positionen als Directors bei der Steinhoff Investment Holdings Limited niedergelegt, die Nachfolge übernehmen Louis du Preez und Frans Johannes Geldenhuys.

Im XETRA-Handel an der Frankfurter Börse notiert die Steinhoff Aktie bei 0,443 Euro mit 1,66 Prozent im Minus.


Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion - Steinhoff: „Wie ein Blitz aus heiterem Himmel”

Die komplette News des Unternehmens: hier klicken

Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die Steinhoff International Aktie: Hier klicken!!



Aktie: Steinhoff International
WKN: A14XB9
ISIN: NL0011375019
Aktienindex: SDAX
Homepage: http://www.steinhoffinternational.com
Branche: Retail-Konzern, Handel vor allem mit Möbeln und Modeartikeln, zum Konzern gehört unter anderem die britische Poundland-Kette sowie die österreichische Unternehmensgruppe Kika-Leiner. Die Beteiligung an Poco wurde 2018 verkauft.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.05.2018 - Pfeiffer Vacuum legt Planungen für 2018 vor
23.05.2018 - Wirecard Aktie: Ist die Party vorbei?
23.05.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Aller guten Dinge sind drei?
23.05.2018 - ISRA Vision: Keine Panik bei der Aktie
23.05.2018 - Evotec Aktie: Der ganz große Durchbruch
22.05.2018 - Deutsche Rohstoff: Almonty erhöht das Ergebnis deutlich
22.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung kommt - Aktien sollen 1,27 Euro kosten
22.05.2018 - Südzucker Aktie: Hier passiert was!
22.05.2018 - Salzgitter: Zukauf in Frankreich
22.05.2018 - Borussia Dortmund: Favre wird Cheftrainer


Chartanalysen

23.05.2018 - Wirecard Aktie: Ist die Party vorbei?
23.05.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Aller guten Dinge sind drei?
23.05.2018 - Evotec Aktie: Der ganz große Durchbruch
22.05.2018 - Südzucker Aktie: Hier passiert was!
22.05.2018 - Aurelius Aktie: Dividende sorgt für turbulenten Kursverlauf - Chancen?
22.05.2018 - Evotec Aktie: Was ist hier los?
22.05.2018 - Siltronic Aktie: Das sieht nicht gut aus
22.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Der alles entscheidende Tag?
18.05.2018 - Freenet Aktie: Was ist da los?
18.05.2018 - Deutsche Telekom Aktie: Konsolidierung als Kaufchance?


Analystenschätzungen

23.05.2018 - Deutsche Telekom: Zusammengehen hinterlässt Spuren
23.05.2018 - Evotec: Klare Empfehlung nach dem Celgene-Deal
22.05.2018 - Singulus: Erwartungen werden nicht erfüllt
22.05.2018 - Dermapharm Holding: Nach den Zahlen
22.05.2018 - Grand City Properties: Kaufempfehlung entfällt nach den Quartalszahlen
22.05.2018 - VTG: Neues Kursziel bei verringertem Kurs
22.05.2018 - General Electric: Sorge um die Verschuldung
22.05.2018 - ElringKlinger: Leoni erhält den klaren Vorzug
22.05.2018 - Commerzbank: Probleme nicht ausgeschlossen
22.05.2018 - Infineon: Kaufen nach der Investitionsentscheidung


Kolumnen

23.05.2018 - Ölpreisanstieg auf 80 $/Fass – Außerordentliche Faktoren treiben - Commerzbank Kolumne
23.05.2018 - Commerzbank Aktie: Doppelboden eröffnet Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Die Rallye setzt sich fort - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Schmidtchen Schleicher - Mai bislang “Gewinnaufbau-Monat“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.05.2018 - „Ein nachhaltiger Finanzsektor ist die beste Möglichkeit, für Wohlstand zu sorgen“ - AXA IM Kolumne
22.05.2018 - Türkische Lira steht nach Erdogan-Äußerungen erneut stark unter Beschuss - Commerzbank Kolumne
22.05.2018 - Infineon Aktie: Neues Allzeithoch in Greifweite - UBS Kolumne
22.05.2018 - DAX: Weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
22.05.2018 - DAX 30 weiter mit Zug nach oben: Wonnemonat Mai - Donner + Reuschel Kolumne
18.05.2018 - Brüssel bläst mitten im Frühling kalter Wind aus Italien entgegen - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR