DAX: Short ist das aktuelle Long - Donner + Reuschel Kolumne

  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 01.02.2018 01.02.2018 (www.4investors.de) - Der aktuelle Anstieg der 10-Jahresrenditen (USA und Deutschland) macht dem DAX 30 nun zu schaffen. Fallender Euro Bund-Future und steigender V-Dax (Volatilität) tun ihr Übriges zur fragilen Gesamtlage. Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat den Leitzins gestern unverändert gelassen. Dies war vorab schon eingepreist worden. Somit keinerlei Überraschung an den Märkten. Wie bereits thematisiert, wird sich der deutsche Leitindex nicht so schnell wieder an das Allzeit-Hoch bei 13.597 Punkten heranwagen. Davor gilt es noch die beiden Widerstände bei 13.470 sowie 13.577 zu bewältigen. Heute geht der Blick zunächst wiederum eine Etage tiefer. Die wichtige Supportlinie bei 13.206 steht dabei ganz klar im Fokus. Die Trendfolgeindikatoren (MACD) sind noch intakt. Der übergeordnete Aufwärtstrend gerät erst ab 12.000 Zähler in Gefahr. Mittelfristig sollte ein Test der 13.597 möglich sein. Kurzfristig deckelt zunächst mal besagte Widerstandsregion (13.577 – 13.470). Wichtig wäre für heute erst mal ein erfolgreicher und nachhaltiger Test der 13.206 Zählermarke. Die Bullen sind nicht zurück im Stall. Allerdings machen ihnen zumindest kurzfristig die Bären das Feld streitig. Die gestrige „Longe Legged Doji“-Formation unterstreicht die Nervosität um die 13.206 Zählerregion herum. Das Momentum nimmt zunehmend ab. Take-Profits / Stopp-Marken belassen.

- Nächste charttechnische Widerstände: 13.206, 13.325, 13.342, 13.431, 13.470, 13.518, 13.526
- Oberes Bollinger-Band: 13.520
- Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 13.152, 13.063 13.000, 12.951
- Mittleres Bollinger-Band: 13.305 und Unteres Bollinger-Band: 13.091
- 90-Tage-Linie: 13.098 und 200-Tage–Linie: 12.740 sowie: 21-Tage-Linie: 13.290
- Indikatoren: MACD: neutral | RSI: neutral I Slow-Stochastik: neutral I Momentum: fällt signifikant
- In Summe: trendbestätigende Indikatorenlage, kurzfristiges Rückschlagspotential
- Volatilität (VDAX-NEW): 16,00
- Die heutige Eröffnung um 09:00 Uhr wird nahe 13.200 erwartet.
- (Trailing-) Stop-Loss: 13.152, 13.063 13.000, 12.951 (je nach individueller Risikoaffinität)

Primärtrend: Intakter Aufwärtsmodus
Sekundärtrend: 13.700 weiterhin auf dem „Zettel“
Tertiärtrend (heute): Test der 13.206

Test der 13.206 und „Long Legged Doji“
Übergeordneter Trend ist intakt, Kurzfristige Turbulenzen


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Donner & Reuschel. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!



Aktie: DAX
WKN: 846900
ISIN: DE0008469008
Branche: Der Deutsche Aktienindex, kurz DAX, ist der wichtigste Index des Frankfurter Aktienmarktes. Der Index besteht aus 30 Aktien. Der Index wurde 1988 an der deutschen Börse als maßgebliches Marktbarometer eingeführt und ist Basiswert für viele Derivate, zum Beispiel im Bereich der Zertifikate und Optionsscheine. Der Startwert des Index geht auf das Jahresende 1987 zurück und ist mit 1.000 Punkten festgesetzt worden. Die wichtigste Form der Berechnung des DAX ist die als Performanceindex, von diesem ist in der Regel in den Medien die Rede, wenn es um den DAX geht. Neben den Kursveränderungen der jeweiligen Aktien werden bei einem Performanceindex zum Beispiel auch Ausschüttungen wie die Dividende berücksichtigt. Die exakte Zusammensetzung des DAX ist immer wieder Änderungen unterworfen. Für die Aufnahme einer Aktie in den DAX ist die Marktkapitalisierung des Streubesitzes sowie der Umsatz der jeweiligen Aktie maßgeblich. Die Zusammensetzung wird alle drei Monate durch den Arbeitskreis Indizes der Deutschen Börse überprüft. Zudem kann es außerhalb des üblichen Turnus Änderungen geben, wenn sich eine nicht im DAX vorhandene Aktie sowohl bei der Marktkapitalisierung des Streubesitzes als auch dem Umsatz unter den Top 25 befindet – die sogenannte Fast-Entry-Regel. Unternehmen, die in den Index aufgenommen werden, müssen unter anderem im Prime Standard des Frankfurter Aktienmarktes notiert sein. Beim Streubesitz gibt es eine Mindestschwelle von 10 Prozent. Im DAX enthalten sind also die umsatzstarken Aktien großer Unternehmen. Beispiele hierfür sind Allianz, Bayer, Commerzbank, Daimler, Deutsche Bank, Deutsche Telekom, SAP, Siemens und Volkswagen. Ihre Gewichtung im Index ist unterschiedlich hoch und berechnet sich nach der Marktkapitalisierung des jeweiligen Unternehmens, basierend auf dem Streubesitz. Die DAX-Kurse werden während des XETRA-Handels auf Basis der Kurse der im Index enthaltenen Aktien berechnet. Vor und nach dem XETRA-Handel werden von der Deutschen Börse AG der Early DAX und der Late DAX berechnet.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.05.2018 - Rocket Internet: Grundkapital sinkt
23.05.2018 - Aareal Bank: Dividende steigt
23.05.2018 - Stern Immobilien begibt neue Anleihe
23.05.2018 - Deutsche Bank Aktie wackelt bedrohlich - neue schlechte News vor der Hauptversammlung?
23.05.2018 - RIB Software Aktie: Das wird gefährlich
23.05.2018 - Stemmer Imaging: IPO-Kosten verzerren das Neunmonatsergebnis
23.05.2018 - LS Telcom senkt Erwartungen
23.05.2018 - SAF-Holland meldet Großauftrag aus den USA
23.05.2018 - Heidelberger Druck will im eCommerce deutlich wachsen
23.05.2018 - wallstreet:online AG will stark im Bereich ICO und FinTech wachsen - Investitionen angekündigt


Chartanalysen

23.05.2018 - Deutsche Bank Aktie wackelt bedrohlich - neue schlechte News vor der Hauptversammlung?
23.05.2018 - RIB Software Aktie: Das wird gefährlich
23.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Kurssturz? Von wegen!
23.05.2018 - Wirecard Aktie: Ist die Party vorbei?
23.05.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Aller guten Dinge sind drei?
23.05.2018 - Evotec Aktie: Der ganz große Durchbruch
22.05.2018 - Südzucker Aktie: Hier passiert was!
22.05.2018 - Aurelius Aktie: Dividende sorgt für turbulenten Kursverlauf - Chancen?
22.05.2018 - Evotec Aktie: Was ist hier los?
22.05.2018 - Siltronic Aktie: Das sieht nicht gut aus


Analystenschätzungen

23.05.2018 - ProSiebenSat.1: Abwärtstrend
23.05.2018 - Haemato: Neues Kursziel für die Aktie
23.05.2018 - Evotec: Experten sehen kein Kurspotenzial
23.05.2018 - Wirecard: Ein starkes Plus
23.05.2018 - SAP: Positive Stimmen
23.05.2018 - Deutsche Telekom: Zusammengehen hinterlässt Spuren
23.05.2018 - Evotec: Klare Empfehlung nach dem Celgene-Deal
22.05.2018 - Singulus: Erwartungen werden nicht erfüllt
22.05.2018 - Dermapharm Holding: Nach den Zahlen
22.05.2018 - Grand City Properties: Kaufempfehlung entfällt nach den Quartalszahlen


Kolumnen

23.05.2018 - Ölpreisanstieg auf 80 $/Fass – Außerordentliche Faktoren treiben - Commerzbank Kolumne
23.05.2018 - Commerzbank Aktie: Doppelboden eröffnet Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Die Rallye setzt sich fort - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Schmidtchen Schleicher - Mai bislang “Gewinnaufbau-Monat“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.05.2018 - „Ein nachhaltiger Finanzsektor ist die beste Möglichkeit, für Wohlstand zu sorgen“ - AXA IM Kolumne
22.05.2018 - Türkische Lira steht nach Erdogan-Äußerungen erneut stark unter Beschuss - Commerzbank Kolumne
22.05.2018 - Infineon Aktie: Neues Allzeithoch in Greifweite - UBS Kolumne
22.05.2018 - DAX: Weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
22.05.2018 - DAX 30 weiter mit Zug nach oben: Wonnemonat Mai - Donner + Reuschel Kolumne
18.05.2018 - Brüssel bläst mitten im Frühling kalter Wind aus Italien entgegen - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR