Autoabsatz 2017 (Teil I) - Commerzbank Kolumne

  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 24.01.2018 24.01.2018 (www.4investors.de) - Nach einem sehr starken Jahr 2016 entwickelte sich der weltweite Autoabsatz 2017 nur verhalten (+2 %). Einer der Gründe hierfür lag im weltweit größten Einzelmarkt - China. U.a. aufgrund von Steuervergünstigungen im Jahr 2016 gab es Vorzieheffekte, was entsprechend den Absatz im vergangenen Jahr vorübergehend belastet hat. Der Automarkt legte insgesamt um lediglich 1,4% zu und zeigte somit das geringste prozentuale Wachstum in über zehn Jahren. Teil II wird morgen veröffentlicht.

Anleihen


Euroraum: Einkaufsmanagerindizes (Jan,), 10:00 Uhr
Großbritannien: Arbeitsmarktdaten (Dez.), 10:30 Uhr
USA: Verkäufe bestehender Häuser (Dez.), 16:00 Uhr

Am Rentenmarkt gingen gestern die Risikoaufschläge von Staatsanleihen der Europeripherie weiter zurück. Besonders spanische, aber auch portugiesische Anleihen verteuerten sich gegenüber Bundesanleihen deutlich um bis zu 4 Basispunkte. Einen Rückschlag für den freien Welthandel gab es zu Wochenbeginn: So verhängte US-Präsident Donald Trump am Montag Einfuhrzölle auf Waschmaschinen und Solaranlagen. Des Weiteren prüfen die USA Schritte zum Schutz der heimischen US-Stahl- und Aluminiumindustrie. Mit der Entscheidung sollten ernste Schäden für heimische Hersteller wettgemacht werden, so ein US-Handelsbeauftragter. Diese Handlung ist klar in Richtung Trumps "Amerika zuerst"-Politik zu verstehen, mit der er amerikanische Arbeiternehmer und Unternehmen vor Konkurrenz aus dem Ausland schützen will. Dies mag auf den ersten Blick für amerikanische Unternehmen, wie zum Beispiel dem Hausgerätehersteller Whirlpool, erfreulich sein, letztendlich zahlen die amerikanischen Verbraucher die Zeche: Weniger Konkurrenz führt zu teureren und auch schlechteren Produkten. Die Strafzölle auf Waschmaschinen und Solarmodule treffen in erster Linie China. Trumps Maßnahme ist auch eine Reaktion auf die seit Jahren ebenfalls hohen Importzölle, die China auf eine Fülle ausländischer Produkte erhebt. Es ist zu befürchten, dass sich nun ein Handelsstreit zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt entwickelt. Vor kurzem stufte die chinesische Ratingagentur Dagong die Kreditwürdigkeit der Vereinigten Staaten auf dasselbe Niveau herab, auf dem sich derzeit Peru und Turkmenistan befinden. Zudem kündigte China an, eventuell zukünftig weniger amerikanische Staatsanleihen zu kaufen.

Aktien


AholdDelhaize, Q4 Handelszahlen
Ford Motor, Ergebnis Q4
General Electric, Ergebnis Q4
Novartis, Jahreszahlen
United Technologies, Ergebnis Q4

Vor allem die positive Stimmung aus Übersee sorgte für einen starken Handelsstart der europäischen Börsen. Der Dax 30 konnte in diesem Umfeld bereits sehr früh einen neuen Höchststand erreichen. Im weiteren Tagesverlauf bröckelte die Stimmung allerdings wieder etwas ab. Vor allem die starken Pharmatitel zeichneten dafür verantwortlich, dass sich der deutsche Leitindex letztendlich im positiven Terrain halten konnte. Milliardenschwere Übernahmen im US-Pharma- und Biotechnologiesegment hatten auch hierzulande zu Käufen angeregt. An der Spitze der Kursliste standen somit neben den Aktien von Bayer (+3,3%) auch die von Fresenius (+2,8%) und FMC (+1,9%). Dagegen fanden sich die Automobiltitel (BMW: -1,0%, VW Vz.: -0,7%, Continental: -0,3%) am anderen Ende der Tabelle wieder. Im EUROSTOXX 50 präsentierten sich nach dem Gesundheitssektor (+1,5%) vor allem Finanzdienstleister (+1,2%) mit einer positiven Kurstendenz, während Grundstofftitel (-1,5%) stärker unter Druck gerieten. An der Wall Street konnte vor allem der technologielastige Nasdaq 100 erneut einen fulminanten Start hinlegen, während die anderen Indizes um neue Rekordstände ringen mussten. Hier belasteten vor allem die Reaktionen auf die insgesamt nicht zufriedenstellenden Quartalsvorlagen von Procter & Gamble (-2,9%) und Johnson & Johnson (-3,8%). Letztere hatten vorbörslich noch deutlich zulegen können. An der Spitze des Dow standen hingegen nach überraschend starken Gewinnzahlen die Aktien von Travelers (+5,3%). Vor allem die defensiven Sektoren Real Estate (+1,5%) und Versorger (+1,0%) konnten zulegen. Auch an den asiatischen Börsen geht es heute Morgen deutlich ruhiger zu.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die Daimler Aktie: Hier klicken!!



Aktie: Daimler
WKN: 710000
ISIN: DE0007100000
Aktienindex: DAX
Homepage: http://www.daimler.com/
Branche: Automobilbau und Verkehr




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

26.05.2018 - Evotec Aktie: Rallye nach Celgene-Deal - und nun?
26.05.2018 - Commerzbank Aktie und Deutsche Bank Aktie: Wie tief fallen die Aktienkurse noch?
25.05.2018 - Steinhoff Aktie: Aktuelle News - Zahlen von STAR
25.05.2018 - HanseYachts zahlt Anleihe vorzeitig zurück
25.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung startet am Mittwoch
25.05.2018 - Stabilus beruft neuen Asien-Chef in den Vorstand
25.05.2018 - CeoTronics meldet neuen Auftrag
25.05.2018 - Francotyp-Postalia: de Gruyter wird neuer Vertriebsvorstand
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Behrens will Gewinnspanne wieder verbessern


Chartanalysen

26.05.2018 - Evotec Aktie: Rallye nach Celgene-Deal - und nun?
26.05.2018 - Commerzbank Aktie und Deutsche Bank Aktie: Wie tief fallen die Aktienkurse noch?
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Nordex Aktie: Droht schon wieder ein Kurssturz?
25.05.2018 - Commerzbank Aktie: Bullenkonter oder Absturz Richtung 9 Euro?
25.05.2018 - Evotec Aktie: Kommt jetzt Schwung in den Aktienkurs?
25.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Wilde Talfahrt und Verkaufspanik
24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?


Analystenschätzungen

25.05.2018 - Mutares Aktie: Bewertung wird langsam interessant
25.05.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Chart schürt möglichen Optimismus, aber…
25.05.2018 - ArcelorMittal: Doppelte Hochstufung der Aktie
25.05.2018 - Medigene: Nach der Kapitalerhöhung
25.05.2018 - Nordex: Ein deutlich verändertes Kursziel für die Aktie
25.05.2018 - Commerzbank: Klarer Rückschlag
25.05.2018 - Deutsche Telekom: Eine klare Enttäuschung
25.05.2018 - 2G Energy: Einigkeit bei der Prognose
25.05.2018 - Roche: Aktie wird abgestuft
25.05.2018 - Deutsche Bank: Lob für die Maßnahmen


Kolumnen

25.05.2018 - ifo-Geschäftsklima sendet Zeichen der Stabilisierung – trotz Italien und Trump - Nord LB Kolumne
25.05.2018 - Impact Investing – mit Investitionen Gutes tun - AXA IM Kolumne
25.05.2018 - Bayer Aktie: Kurzfristiger Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne
25.05.2018 - DAX: Rücksetzer bis auf wichtige Unterstützung - UBS Kolumne
25.05.2018 - Symbiotische Beziehung zwischen Lufthansa und Fraport - Commerzbank Kolumne
25.05.2018 - DAX schielt wieder auf die 13.000 - „Nix passiert“ - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR