Heidelberger Druck Aktie: Neuer Kurseinbruch oder Bodenbildung?

Bild und Copyright: ESB Professional / shutterstock.com.

Bild und Copyright: ESB Professional / shutterstock.com.

Nachricht vom 18.01.2018 18.01.2018 (www.4investors.de) - Der gestrige Handel bei der Heidelberger Druck Aktie hat trotz einer recht neutralen übergeordneten Chartlage stärkere Schwankungen gebracht. Der Aktienkurs des Heidelberger Druckmaschinenbauers pendelte zwischen 2,79 Euro und 2,89 Euro. Am Ende des Tages hatten die Bullen das etwas bessere Ende für sich: Den XETRA-Handel an der Frankfurter Börse hat die Heidelberger Druck Aktie bei 2,86 Euro in der Nähe des Tageshochs und mit 1,35 Prozent im Plus beendet. Aktuelle Indikationen liegen am heutigen Morgen im Tradegate-Handel um 2,85/2,87 Euro um den gestrigen XETRA-Schlusskurs verteilt.

Die mehrfachen Richtungswechsel im gestrigen Handelsverlauf sind überraschend angesichts der Tatsache, dass der SDAX-Wert gestern keine wesentlichen Neuigkeiten verzeichnete und auch keine wichtigen charttechnischen Marken getestet wurden. Stattdessen bleibt das charttechnische Szenario für die Heidelberger Druck Aktie wie zuletzt von uns skizziert. Zwei wichtige Zonen bestimmen derzeit das üpbergeordnete Bild, das von einer Seitwärtsbewegung geprägt ist, nachdem der Titel zuvor von 3,619 Euro auf 2,755 Euro zurückgefallen war. Offen ist, ob die Seitwärtsbewegung als reine Konsolidierung im Abwärtstrend zu beachten ist, die bearish aufgelöst wird, oder ob hier eine Trendwende nach oben per Bodenbildung oberhalb von 2,755 Euro vorbereitet wird.

Heidelberger Druck Aktie: Nach der Enttäuschung…


Hier noch einmal unser jüngstes charttechnisches Fazit zur Heidelberger Druck Aktie: „Der Blick auf den Kursverlauf zeigt für den Trend des SDAX-Papiers zwei wichtige Zonen: Zum einen der Bereich um 2,99/3,02 Euro, der als wichtiger Widerstand anzusehen ist und durch eine weitere Tradinghürde bei 3,06 Euro ergänzt wird. Ein Ausbruch hierüber würde nach der Abwärtsbewegung der Heidelberger Druck Aktie von 3,619 Euro auf 2,755 Euro eine Bodenbildung abschließen und damit eine mögliche Trendwende nach oben darstellen.

Zum anderen ist dann noch die Zone um das Verlaufstief der jüngsten Konsolidierung bei 2,755 Euro zu nennen. Die Basis einer möglichen Bodenbildungsformation erstreckt sich insgesamt oberhalb von 2,74/2,78 Euro - rutscht der Aktienkurs von Heidelberger Druck hierunter, wären zwar um 2,64/2,67 Euro schon weitere Supportmarken vorhanden, übergeordnet wäre der bearishe Impuls dennoch deutlich negativ für das charttechnische Gesamtbild des Titels zu werten.”

Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion - Heidelberger Druckmaschinen: Reform drückt das Kursziel der Aktie

Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die Heidelberger Druckmaschinen Aktie: Hier klicken!!



  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner und fügen Sie mail@4investors.de zu ihrem E-Mail Adressbuch hinzu! So erhalten Sie jederzeit ihren gewünschten 4investors Newsletter. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Aktie: Heidelberger Druckmaschinen
WKN: 731400
ISIN: DE0007314007
Aktienindex: SDAX
Homepage: http://www.heidelberg.com/
Branche: Führender Druckmaschinenbauer




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.05.2018 - InTiCa Systems: Erwartungen bestätigen sich
24.05.2018 - JDC Group bestätigt Ausblick und erwartet neue Wachstumsimpulse
24.05.2018 - IBU-tec: Fortschritte in Bitterfeld
24.05.2018 - Nabaltec: „Die Markttreiber sind intakt”
24.05.2018 - Encavis leidet unter dem Wetter - Prognose bestätigt
24.05.2018 - Yoc rechnet mit weiterem Wachstum
24.05.2018 - Hornbach Holding hält Dividende konstant
24.05.2018 - uhr.de: Aufsichtsrat teilweise neu besetzt
24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?


Chartanalysen

24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?
24.05.2018 - Commerzbank Aktie wackelt bedenklich: Nimmt das Drama seinen Lauf?
24.05.2018 - Daimler Aktie: Trumps Drohungen
24.05.2018 - Evotec Aktie: Das sieht nicht mehr so gut aus!
23.05.2018 - Deutsche Bank Aktie wackelt bedrohlich - neue schlechte News vor der Hauptversammlung?
23.05.2018 - RIB Software Aktie: Das wird gefährlich
23.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Kurssturz? Von wegen!
23.05.2018 - Wirecard Aktie: Ist die Party vorbei?


Analystenschätzungen

24.05.2018 - Deutsche Telekom: Zwei Kaufempfehlungen
24.05.2018 - Commerzbank: Aktie wird doppelt abgestuft
24.05.2018 - K+S: Die 5 Euro sind Vergangenheit
24.05.2018 - Deutsche Bank: Es bleiben Zweifel
24.05.2018 - Tesla: Eine extreme Wette auf die Zukunft
24.05.2018 - ProSiebenSat.1: Neue Verkaufsempfehlung für die Aktie
24.05.2018 - Wirecard: Plus 47 Euro
23.05.2018 - ProSiebenSat.1: Abwärtstrend
23.05.2018 - Haemato: Neues Kursziel für die Aktie
23.05.2018 - Evotec: Experten sehen kein Kurspotenzial


Kolumnen

24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne
24.05.2018 - DAX: Lange erwartete Korrektur könnte begonnen haben - UBS Kolumne
23.05.2018 - Ölpreisanstieg auf 80 $/Fass – Außerordentliche Faktoren treiben - Commerzbank Kolumne
23.05.2018 - Commerzbank Aktie: Doppelboden eröffnet Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Die Rallye setzt sich fort - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Schmidtchen Schleicher - Mai bislang “Gewinnaufbau-Monat“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.05.2018 - „Ein nachhaltiger Finanzsektor ist die beste Möglichkeit, für Wohlstand zu sorgen“ - AXA IM Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR