USA: Ende der Woche könnte der „shut down” der Verwaltung drohen - National-Bank Kolumne

  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 15.01.2018 15.01.2018 (www.4investors.de) - Der Handelstag am Freitag stand vor allem im Zeichen von Preisdaten und dem Auftakt der US-Berichtssaison. Die Preisdaten aus dem Euroraum bzw. einigen Ländern des Euroraums für den Monat Dezember deuteten an, dass der Preisauftrieb immer noch vergleichsweise schwach ist. Die Teuerung liegt jetzt im Jahresvergleich deutlich oberhalb der Marke von einem Prozent. In den USA dagegen ist den Konsumentenpreisen das „Schicksal“ der Erzeugerpreise für den Dezember erspart geblieben. Die Verbraucherpreise konnten im Rahmen der Schätzungen zulegen. Nun nähert sich auch die Kernrate auf Jahresbasis der Marke von zwei Prozent langsam an. Die US-Notenbank täte also gut daran, die Entwicklung genau zu beobachten. Schließlich zogen sich die Preissteigerungen im Dezember durch nahezu alle Güter und Dienstleistungen, abgesehen von Treibstoffen, die sich leicht verbilligten. Außerdem haben die US-Amerikaner im Weihnachtsmonat ordentlich eingekauft, was sich an den Einzelhandelsumsätze ablesen lässt. Auf den privaten Verbrauch bleibt also Verlass. Die positiven Nachrichten strahlten auch auf die Kapitalmärkte aus. So legten die Aktienmärkte insgesamt zu, was sich heute Morgen im asiatischen Handel fortsetzte. Nichtsdestotrotz dürfte der heutige Handelstag vergleichsweise langweilig werden, denn in den USA findet aufgrund eines Feiertages kein Handel statt.

Die US-Politiker dürften dennoch gut beschäftigt sein. Schließlich muss der shut down der öffentlichen Verwaltung, der ohne Anhebung der Verschuldungsobergrenze bis zum 19. Januar 2018 droht, vermieden werden. Wieder einmal sieht es zurzeit jedoch danach aus, als ob es keine Einigung geben könnte. Ein strittiger Punkt ist das Bleiberecht für Kinder illegaler Immigranten, auf das die Demokraten als Gegenleistung für eine Anhebung der Verschuldungsobergrenze beharren. Eine klare Position der Republikaner scheint es dazu nicht zu geben. Dementsprechend wird das durchaus ein Thema sein, das die Märkte bis Freitag beschäftigen wird. Gleiches gilt für die Berichtssaison in den USA, die langsam an Fahrt gewinnt.

Europäischen Konjunkturdaten, die dem Handel heute Impulse geben könnten, sind Mangelware. Die europäischen Außenhandelsdaten sollten vor allem dank deutscher Mithilfe einen ordentlichen Überschuss aufweisen. Ansonsten könnte die Lage in Griechenland wieder etwas in den Fokus rücken, denn die Überprüfung der Fortschritte und Umsetzung der Auflagen durch die Geldgeber steht an. Vermutlich, so wurde es jedenfalls schon in ersten Berichten kolportiert, hinkt das Land hinsichtlich der Umsetzung der Zusagen wieder hinterher. Aufgrund der positiven wirtschaftlichen Entwicklung im gesamten Euroraum scheint das jedoch kaum zu interessieren. Vermutlich werden sich die Anleger diesem Thema erst dann wieder widmen, wenn Griechenland das Rettungsprogramm im August verlassen wird.

Der Bund Future dürfte heute Morgen mit leichten Kursgewinnen in die Handelswoche starten. Viel Bewegung sollte es aufgrund der Abwesenheit der US-Märkte jedoch nicht geben. Er bleibt jedoch angeschlagen. Im weiteren Handelsverlauf sollte er sich zwischen 159,70 und 161,20 bewegen.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der NationalBank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!



Aktie: Dollar
WKN: 965275
ISIN: EU0009652759
Branche: Währung der USA - Wechselkurs Euro/US-Dollar

News und Informationen zur Dollar Aktie





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.05.2018 - Medigene Aktie unter Druck - Kapitalerhöhung angekündigt
24.05.2018 - Sporttotal: China, Indien und die Kryptowährung
24.05.2018 - Senvion: Neuer Großauftrag
24.05.2018 - paragon: 500 Millionen Euro als ferne Zielmarke
24.05.2018 - Nanogate: Eine deutliche Bestätigung
24.05.2018 - InTiCa Systems: Erwartungen bestätigen sich
24.05.2018 - JDC Group bestätigt Ausblick und erwartet neue Wachstumsimpulse
24.05.2018 - IBU-tec: Fortschritte in Bitterfeld
24.05.2018 - Nabaltec: „Die Markttreiber sind intakt”
24.05.2018 - Encavis leidet unter dem Wetter - Prognose bestätigt


Chartanalysen

24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?
24.05.2018 - Commerzbank Aktie wackelt bedenklich: Nimmt das Drama seinen Lauf?
24.05.2018 - Daimler Aktie: Trumps Drohungen
24.05.2018 - Evotec Aktie: Das sieht nicht mehr so gut aus!
23.05.2018 - Deutsche Bank Aktie wackelt bedrohlich - neue schlechte News vor der Hauptversammlung?
23.05.2018 - RIB Software Aktie: Das wird gefährlich
23.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Kurssturz? Von wegen!
23.05.2018 - Wirecard Aktie: Ist die Party vorbei?


Analystenschätzungen

24.05.2018 - Siemens Healthineers: Fast auf einer Höhe
24.05.2018 - Deutsche Bank: Kursziel sinkt
24.05.2018 - Deutsche Telekom: Zwei Kaufempfehlungen
24.05.2018 - Commerzbank: Aktie wird doppelt abgestuft
24.05.2018 - K+S: Die 5 Euro sind Vergangenheit
24.05.2018 - Deutsche Bank: Es bleiben Zweifel
24.05.2018 - Tesla: Eine extreme Wette auf die Zukunft
24.05.2018 - ProSiebenSat.1: Neue Verkaufsempfehlung für die Aktie
24.05.2018 - Wirecard: Plus 47 Euro
23.05.2018 - ProSiebenSat.1: Abwärtstrend


Kolumnen

24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne
24.05.2018 - DAX: Lange erwartete Korrektur könnte begonnen haben - UBS Kolumne
23.05.2018 - Ölpreisanstieg auf 80 $/Fass – Außerordentliche Faktoren treiben - Commerzbank Kolumne
23.05.2018 - Commerzbank Aktie: Doppelboden eröffnet Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Die Rallye setzt sich fort - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Schmidtchen Schleicher - Mai bislang “Gewinnaufbau-Monat“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.05.2018 - „Ein nachhaltiger Finanzsektor ist die beste Möglichkeit, für Wohlstand zu sorgen“ - AXA IM Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR