PNE Wind Anleihe 2018(2023)

US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne

Bild und Copyright: JStone / shutterstock.com.

Bild und Copyright: JStone / shutterstock.com.

Nachricht vom 14.12.2017 14.12.2017 (www.4investors.de) - Erwartungsgemäß haben sich die Republikaner im Senat und im Repräsentantenhaus gestern auf einen gemeinsamen Gesetzesentwurf für eine umfassende Steuerreform geeinigt. Die in der jüngeren Vergangenheit von beiden Kammern des Kongresses vorgelegten Pläne wurden damit nach offenbar schwierigen Verhandlungen in Einklang miteinander gebracht. Nun muss der neue vereinheitlichte Gesetzesentwurf noch von den republikanischen Mehrheiten im Senat und im Repräsentantenhaus abgesegnet werden. Hinsichtlich der zentralen Eckpunkte des Kompromisses ist insbesondere festzuhalten, dass vorgesehen ist, den Steuersatz für Unternehmensgewinne auf 21% zu verringern. Mit Blick auf die Einkommensteuer haben sich die Republikaner auf eine Senkung des Spitzensteuersatzes auf zukünftig 37% einigen können.

Das Weiße Haus hätte sich zwar wohl einen noch etwas mutigeren Plan gewünscht, die Sorgen um Gegenwind von den fiskalpolitischen Falken unter den republikanischen Senatoren scheint im Vermittlungsverfahren aber keine umfangreicheren Entlastungen erlaubt zu haben. Donald Trump hatte zwar verschiedentlich signalisiert, dass die Marke von 20% bei der Besteuerung der Unternehmensgewinne für ihn eine „rote Linie“ darstellen würde (und immer eine noch deutlichere Senkung auf lediglich 15% gefordert), der Präsident hat den im Rahmen der Vermittlung erarbeiteten Reformvorschlag mittlerweile aber wohl akzeptiert. Auch im Repräsentantenhaus dürfte eine Mehrheit für das leicht „renovierte“ Gesetzesvorhaben gefunden werden. Problematischer sollte die Abstimmung im Senat werden. Hier ist ein Scheitern der Reform durchaus möglich. Dennoch scheint eine Einigung noch vor Weihnachten das wahrscheinlichste Szenario zu sein.

Die republikanische Partei braucht – ebenso wie ihr Präsident – dringend einen bedeutenden politischen Erfolg. Angesichts der Mehrheitsverhältnisse im Senat hatte man in den Verhandlungen mögliche Konfliktpunkte genau im Auge. Der neue Entwurf ist also „entschärft“ worden. So soll es beispielsweise möglich bleiben, Grundsteuern der Bundesstaaten abzusetzen. Auch die von vielen Unternehmen kritisierte Minimum-Steuer ist nicht mehr Teil des Gesetzesvorhabens. Diese Nachricht ist unserer Auffassung nach positiv für die internationalen Aktienmärkte. Die Finanzierung der Steuerreform bleibt allerdings ein großes Problem.

Um eine Entscheidung vor den Festtagen möglich zu machen, muss es in der kommenden Woche in beiden Kammern des Kongresses zu Abstimmungen kommen. Damit wird Doug Jones, der neu gewählte demokratische Senator aus Alabama, nicht am Votum über die Reform teilnehmen. Dennoch gibt es in der Regierung gewisse Bedenken bezüglich möglicher republikanischer Abweichler. Ein Verdächtiger ist beispielsweise der Senator Bob Corker. Die Parteiführung scheint bei der bevorstehenden Abstimmung im Senat offenbar hinter drei Namen Fragezeichen beim Abstimmungsverhalten zu sehen. Zudem befindet sich der die Reform inzwischen unterstützende Senator John McCain momentan im Krankenhaus. Insofern ist es durchaus möglich, dass Vizepräsident Mike Pence das Gesetzesvorhaben bei einem Patt im Senat durchwinken müssen wird. Dieser hat daher seine eigentlich angesetzte Nahost-Reise bereits verschoben.

Die geplante Steuerreform sollte unserer Auffassung nach helfen, die Wettbewerbsfähigkeit der US-Unternehmen zu erhöhen. Die sich nun abzeichnende Lösung liegt allerdings im Rahmen unserer Erwartungen. Entsprechend müssen wir unsere Wachstumsprognose nicht anpassen.

Fazit: Die Republikaner im Kongress konnten sich auf einen gemeinsamen Vorschlag zu einer umfassenden Steuerreform einigen. Diese wird im Jahr 2018 Impulse für mehr Wachstum liefern. Der Gesetzesentwurf ist unserer Auffassung nach stützend für die Aktienmärkte und die US-Währung.


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!






Aktie: Dow Jones Industrial
WKN: 969420
ISIN: US2605661048
Branche: Aktienindex USA - Blue Chips der Wall Street

News und Informationen zur Dow Jones Industrial Aktie





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.04.2018 - German Startups Group startet Aktienrückkauf
20.04.2018 - wallstreet:online: Prognose explodiert
20.04.2018 - Bio-Gate rutscht in die Verlustzone
20.04.2018 - Metro: Umsatz- und Gewinnwarnung
20.04.2018 - Mologen: Fortschritte bei der Oncologie-Zusammenarbeit
20.04.2018 - Villeroy + Boch: Positiver Jahresauftakt
20.04.2018 - Williams Grand Prix Holdings: Operatives Ergebnis sinkt
20.04.2018 - Schweizer Electronic: China-Engagement drückt Dividende
20.04.2018 - Syzygy: Gewinn geht zurück
20.04.2018 - ABO Wind: Expansion dank Wandelanleihe


Chartanalysen

20.04.2018 - Evotec Aktie: Der Chart schürt Hoffnungen, aber…
20.04.2018 - Pantaflix Aktie: Geht die Erholungsrallye weiter?
20.04.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kursphantasie nach Konsolidierung?
19.04.2018 - MBB Aktie: Das Comeback?
19.04.2018 - Deutsche Bank Aktie: Steht der Ausbruch bevor?
19.04.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird hart gezockt!
19.04.2018 - RIB Software Aktie: Das Pulver schon verschossen?
18.04.2018 - Medigene Aktie: Achtung, Kaufsignal!
18.04.2018 - Evotec Aktie: Bringt die Bayer-News die Erholungsrallye?
18.04.2018 - Daimler Aktie: Kaufsignale und Erholungsrallye?


Analystenschätzungen

20.04.2018 - Wirecard: Gibt es eine Überraschung?
20.04.2018 - Commerzbank: Neues Kursziel vor den Zahlen
20.04.2018 - RWE: Zweifache Hochstufung der Aktie
20.04.2018 - Deutsche Bank: Konsens gibt nach
20.04.2018 - Aurelius: Klarer Zuschlag beim Kursziel der Aktie
20.04.2018 - Merck: Verkauf wird positiv aufgenommen
20.04.2018 - Delivery Hero: Aktuelle Entwicklungen werden berücksichtigt
20.04.2018 - Deutsche Bank: Ein kleines Minus
19.04.2018 - Deutz: Nur der Zeitpunkt überrascht
19.04.2018 - Deutsche Bank: Vor den Quartalszahlen


Kolumnen

20.04.2018 - Schweizer Franken: Der ehemalige Mindestwechselkurs lässt grüßen - VP Bank Kolumne
20.04.2018 - Schwellenländerbörsen im März 2018 mit leichter Outperformance - Commerzbank Kolumne
20.04.2018 - DAX: Sommerlicher Seitwärtsendspurt - Donner + Reuschel Kolumne
20.04.2018 - Continental Aktie: Reversal noch nicht in trockenen Tüchern - UBS Kolumne
20.04.2018 - DAX: Kampf um Widerstand hat begonnen - UBS Kolumne
19.04.2018 - Aluminiumpreis dürfte sich bald wieder beruhigen - Commerzbank Kolumne
19.04.2018 - DAX: „Sixpack“ binnen dreier Wochen - Donner + Reuschel Kolumne
19.04.2018 - Allianz Aktie: Korrektur könnte beendet sein - UBS Kolumne
19.04.2018 - DAX: Kampf um wichtigen Widerstand - UBS Kolumne
18.04.2018 - DAX: Wird es ein 1.000 Punkte Monat? - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR