PNE Wind Anleihe 2018(2023)

Schwellenländerbörsen erzielen im November 2017 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne

Bild und Copyright: TK Kurikawa / shutterstock.com

Bild und Copyright: TK Kurikawa / shutterstock.com

Nachricht vom 13.12.2017 13.12.2017 (www.4investors.de) - Nach der Outperformance im Oktober wiesen die Emerging Markets (EM) im November wieder eine Underperformance auf. Während die Schwellenländerbörsen im Berichtsmonat um 0,2% zulegen konnten, erzielten die sogenannten Developed Markets ein Plus von 2,0% (MSCI Welt-Index: +1,8%). Verantwortlich für die Fortsetzung der Hausse zeichnete wie schon im Vormonat zum einen die unverändert expansive Geldpolitik in vielen Ländern. Für Kursschwung sorgten auch Fortschritte bei der geplanten US-Steuerreform sowie weitgehend solide makroökonomische Fundamentaldaten u.a. aus den USA und aus China. Die Underperformance der EM rührte v.a. von den IT-Werten her, die im November zum ersten Mal in 2017 auf Monatsbasis nicht zulegen konnten (-0,4%). Gefragt waren dagegen Gebrauchsgüter, die im Schnitt um 2,8% gewannen. Regional gab es wieder große Unterschiede. Aufgrund deutlicher Kursgewinne v.a. in Südafrika (+8,8%) und in abgeschwächter Form in Russland (+3,4%) verzeichnete die Region EMEA ein Monatsplus von 3,4%. Während Asien ex-Japan um 0,6% zulegte (Hongkong: +3,1%), verlor die Region Lateinamerika um 3,2% (Chile: -11,8%; Brasilien: -3,2%). Ein Korb aus EM-Währungen gewann zum USD 1,4%. Gefragt war v.a. der südkoreanische Won (+3%). Die türkische Lira verlor dagegen 3,3%. In den ersten elf Monaten des laufenden Jahres haben die Schwellenländerbörsen mit einer Performance von +30% die Developed Markets (+18,6%) klar geschlagen. Verantwortlich hierfür zeichneten u.a. das sehr robuste globale Wachstum sowie ansehnliche Unternehmensgewinne in vielen Sektoren der EM, insbesondere aber im IT-Sektor. Hiervon profitierte insbesondere die Börse in Südkorea; der Kospi-Index gewann seit Jahresbeginn 21% (Samsung El.: +44%). Der Won legte ggü. dem USD um fast 11% zu. Für den in Euro rechnenden Anleger ergibt sich für den Kospi-Index immerhin noch ein Plus von fast 20%.

Anleihen


Japan: Aufträge Maschinenbau (Okt.), 00:50 Uhr
Euroraum: Industrieproduktion (Okt.), 11:00 Uhr
USA: Verbraucherpreise (Nov.), 14:30 Uhr
USA: Fed-Zinsentscheidung 20:00 Uhr

Heute dürfte die US-Notenbank zur Tat schreiten und den Leitzinskorridor von 1-1,25% auf 1,25-1,50% verschieben. Gestern unterstrichen die Erzeugerpreisdaten für November, dass dieser Schritt nicht zu früh kommt, denn ganz allmählich baut sich in den USA Inflationsdruck auf. Insgesamt stiegen die Preise für Fertigwaren um 3,1% zum Vorjahr an. In den letzten drei Monaten lag der Preisauftrieb aufs Jahr hochgerechnet sogar über 4%. Das ist ein ziemlich klares Warnsignal, auch wenn steigende Energiepreise hierbei eine Rolle gespielt haben. Noch stärker wird der Preisauftrieb, wenn man tiefer in die Produktionskette eindringt: Die Preise für Vorleistungsgüter stiegen um 5,3% zum Vorjahr. Ganz ähnlich ist das Bild in Großbritannien, hier betrug der Anstieg bei den Erzeugerpreisen im November 3,0% zum Vorjahr. Die Briten unterscheiden in der Erhebung zwischen Preisen, die die Unternehmen für ihre Produkte bekommen und jenen Preisen, die sie für Vorleistungen zahlen müssen. Bei den Vorleistungen liegt die Jahresrate bei 6,7%. Die Unternehmen fangen demnach einen Teil des Preisauftriebs ab, was aber auf die Gewinnentwicklung drückt. Dieses Muster dürfte auch auf die USA oder den Euroraum übertragbar sein. Langfristig werden die Unternehmen aber die steigenden Kosten an die Kunden weitergeben. Daher kommt die Zinserhöhung der US-Notenbank nicht zu früh. Der Preis für Nordseeöl ist so hoch, wie seit Mai 2015 nicht mehr: Am Montag musste – wie berichtet – eine wichtige Pipeline wegen eines Lecks geschlossen werden. Seit gestern ist nun auch die Gasversorgung u.a. in Italien erheblich gestört, nachdem es zu einer Explosion, bei der ein Mensch starb, in einem österreichischen Gaswerk kam.

Aktien


Aurubis, Jahresergebnis
Inditex, Ergebnis Q3
Metro, Bilanz-PK
Oracle, Ergebnis Q2
Sanofi, Analystenkonferenz
Tui, Jahresergebnis

Die Aktienmärkte in Europa tendierten am gestrigen Dienstag zumeist mit Kursaufschlägen von bis zu 0,8% (Frankreich, Holland). Ausnahmen bildeten die Leitindizes in Spanien und Österreich, die um 0,2% bzw. um 0,4% nachgaben. Der Dax (+0,5%) löste sich mit dem jüngsten Kursanstieg etwas von der Marke von 13.000 Punkten. Damit steigt die Hoffnung, dass der deutsche Leitindex gegen Jahresende doch noch einmal einen Anlauf in Richtung Allzeithoch nehmen könnte. Tagesgewinner im Dax war die Aktie von RWE mit einem Aufschlag von 2,5%. Zu Gewinnmit nahmen kam es hingegen bei der Aktie der Deutschen Lufthansa (-1%); sie ist mit einem Gewinn seit Jahresbeginn von mehr als 140% (!) der absolute „Highflyer“ des Jahres. Auf europäischer Sektorenebene waren am gestrigen Handelstag insbesondere Werte aus dem Bereich Technologie gefragt, die durchschnittlich um 1,7% zulegen konnten. Am Ende der Performancerangliste notierten Werte aus dem Immobiliensektor, die u.a. aufgrund steigender Renditen im Schnitt um 0,5% nachgaben. Die Börsen in den USA tendierten gestern uneinheitlich. Während der S&P 500-Index (+0,2%) und der Dow Jones-Index neue Allzeithochs markierten, fiel der Nasdaq-Index um 0,2%. Auf Sektorenebene waren vor allem Telekommunikationsaktien gefragt, die im Schnitt um 2,8% stiegen. Am Ende der Performancerangliste notierten Versorgeraktien, die durchschnittlich um 1,8% nachgaben. Die Börsen in Asien tendierten zur Wochenmitte uneinheitlich. Während der Nikkei 225-Index rd. 0,5% verlor, gewann der Kospi-Index 0,8%. Deutliche Kursgewinne verzeichnete auch der H-Index in Hongkong.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die Commerzbank Aktie: Hier klicken!!






Aktie: Commerzbank
WKN: CBK100
ISIN: DE000CBK1001
Aktienindex: DAX
Homepage: http://www.commerzbank.de/
Branche: Finanzdienstleister - Großbank

Die Commerzbank gehört zu den größten Bankengruppen Deutschlands. Ein einschneidendes Ereignis in der Commerzbank-Historie ist die Übernahme der Dresdner Bank, die das Unternehmen von der Allianz gekauft hat. 2009 wurden die Gesellschaften verschmolzen. Der Zukauf hat die Commerzbank stark belastet und als eine Folge der US-Finanzmarktkrise musste die Gesellschaft mit milliardenschwerer Unterstützung des Bundes durch eine Teilverstaatlichung gerettet werden. Nach der Finanzmarktkrise hat die Commerzbank einen groß angelegten Konzernumbau eingeleitet, man will sich wieder vor allem auf die Geschäfte im Bereich der Privatkunden und Firmenkunden konzentrieren. Zum Commerzbank-Konzern gehört unter anderem auch die Comdirect Bank. An der SDAX-notierten Direktbank ist der Konzern mit mehr als 81 Prozent der Anteile beteiligt.

Die Commerzbank-Aktie gehört nach Marktkapitalisierung zu den wichtigsten Aktien am Frankfurter Aktienmarkt und ist unter anderem im DAX 30 notiert. Im DAX 30 ist sie neben der Aktie der Deutsche Bank der einzige Vertreter der Bankbranche.
08.02.2018 - DGAP-News: Commerzbank: erstes Jahr der Strategieumsetzung trotz Restrukturierungsaufwand mit ...
19.01.2018 - DGAP-News: Commerzbank baut Privatkundenberatung zu ETFs ...
09.11.2017 - DGAP-News: Commerzbank: Strategieumsetzung im Plan - Operatives Ergebnis nach neun Monaten 2017 bei ...
02.08.2017 - DGAP-News: Commerzbank: Umsetzung der Strategie auf Kurs - bereits 500.000 ...
23.06.2017 - DGAP-Adhoc: Commerzbank: Weit fortgeschrittene Verhandlungen mit Arbeitnehmergremien - ...
09.05.2017 - DGAP-News: Commerzbank: Operatives Ergebnis von 314 Mio. Euro und verbesserte ...
24.03.2017 - Rebalancing GERMAN GENDER INDEX: Zwölf neue Unternehmen und mehr Frauen im ...
09.02.2017 - DGAP-News: Commerzbank: Operatives Ergebnis von 1,4 Mrd. Euro und verbesserte ...
13.12.2016 - DGAP-News: Commerzbank: SREP 2016 abgeschlossen ...
04.11.2016 - DGAP-News: Commerzbank: Operatives Ergebnis gestiegen - Kapitalquote CET 1 auf 11,8 % erhöht ...
30.09.2016 - DGAP-News: Commerzbank stärkt Profitabilität durch Fokussierung und Digitalisierung ...
29.09.2016 - DGAP-Adhoc: Commerzbank: Vorstand legt dem Aufsichtsrat Strategie und finanzielle Ziele bis 2020 ...
07.09.2016 - DGAP-News: Aufsichtsrat der Commerzbank: Dr. Stefan Schmittmann soll der Hauptversammlung 2018 als ...
07.09.2016 - DGAP-Adhoc: Aufsichtsrat der Commerzbank: Dr. Stefan Schmittmann soll der Hauptversammlung 2018 als ...
02.08.2016 - DGAP-News: Commerzbank: gute Marktposition in schwierigem ...
29.07.2016 - DGAP-News: Commerzbank: Ergebnis des EBA-Stresstests für die ...
25.07.2016 - DGAP-Adhoc: Commerzbank: Vorläufige Kapitalquote CET 1 per Ende Juni 2016 bei 11,5 % - Operatives ...
03.05.2016 - DGAP-News: Commerzbank: Nettogewinn im ersten Quartal 2016 bei 163 Mio. Euro ...
18.03.2016 - Börse Hannover: Rebalancing des GERMAN GENDER INDEX - Neun neue Unternehmen rücken in den Index ...




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.04.2018 - Steinhoff: Ein massiver Schuldenberg
20.04.2018 - German Startups Group startet Aktienrückkauf
20.04.2018 - wallstreet:online: Prognose explodiert
20.04.2018 - Bio-Gate rutscht in die Verlustzone
20.04.2018 - Metro: Umsatz- und Gewinnwarnung
20.04.2018 - Mologen: Fortschritte bei der Oncologie-Zusammenarbeit
20.04.2018 - Villeroy + Boch: Positiver Jahresauftakt
20.04.2018 - Williams Grand Prix Holdings: Operatives Ergebnis sinkt
20.04.2018 - Schweizer Electronic: China-Engagement drückt Dividende
20.04.2018 - Syzygy: Gewinn geht zurück


Chartanalysen

20.04.2018 - Evotec Aktie: Der Chart schürt Hoffnungen, aber…
20.04.2018 - Pantaflix Aktie: Geht die Erholungsrallye weiter?
20.04.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kursphantasie nach Konsolidierung?
19.04.2018 - MBB Aktie: Das Comeback?
19.04.2018 - Deutsche Bank Aktie: Steht der Ausbruch bevor?
19.04.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird hart gezockt!
19.04.2018 - RIB Software Aktie: Das Pulver schon verschossen?
18.04.2018 - Medigene Aktie: Achtung, Kaufsignal!
18.04.2018 - Evotec Aktie: Bringt die Bayer-News die Erholungsrallye?
18.04.2018 - Daimler Aktie: Kaufsignale und Erholungsrallye?


Analystenschätzungen

20.04.2018 - Wirecard: Gibt es eine Überraschung?
20.04.2018 - RWE: Zweifache Hochstufung der Aktie
20.04.2018 - Deutsche Bank: Konsens gibt nach
20.04.2018 - Aurelius: Klarer Zuschlag beim Kursziel der Aktie
20.04.2018 - Merck: Verkauf wird positiv aufgenommen
20.04.2018 - Delivery Hero: Aktuelle Entwicklungen werden berücksichtigt
20.04.2018 - Deutsche Bank: Ein kleines Minus
19.04.2018 - Deutz: Nur der Zeitpunkt überrascht
19.04.2018 - Deutsche Bank: Vor den Quartalszahlen
19.04.2018 - Deutsche Telekom: Gute Aussichten


Kolumnen

20.04.2018 - Schweizer Franken: Der ehemalige Mindestwechselkurs lässt grüßen - VP Bank Kolumne
20.04.2018 - Schwellenländerbörsen im März 2018 mit leichter Outperformance - Commerzbank Kolumne
20.04.2018 - DAX: Sommerlicher Seitwärtsendspurt - Donner + Reuschel Kolumne
20.04.2018 - Continental Aktie: Reversal noch nicht in trockenen Tüchern - UBS Kolumne
20.04.2018 - DAX: Kampf um Widerstand hat begonnen - UBS Kolumne
19.04.2018 - Aluminiumpreis dürfte sich bald wieder beruhigen - Commerzbank Kolumne
19.04.2018 - DAX: „Sixpack“ binnen dreier Wochen - Donner + Reuschel Kolumne
19.04.2018 - Allianz Aktie: Korrektur könnte beendet sein - UBS Kolumne
19.04.2018 - DAX: Kampf um wichtigen Widerstand - UBS Kolumne
18.04.2018 - DAX: Wird es ein 1.000 Punkte Monat? - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR