Steinhoff Aktie: Der Crash geht weiter

  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 07.12.2017 07.12.2017 (www.4investors.de) - Die Beruhigungspillen, die Steinhoff gestern Abend mit Neuigkeiten unter anderem zur Liquiditätslage verteilte, wirken an der Börse nicht. Der Aktienkurs des MDAX-notierten Konzerns führt seinen Crash heute fort und verzeichnet eine starke Volatilität. Gegen 9:11 Uhr notiert das Papier im Tradegate-Handel bei 0,801 Euro mit mehr als 27 Prozent im Minus, das Tagestief wurde im frühen Handel sogar bei 0,69 Euro notiert. Gestern war der Steinhoff Aktienkurs im XETRA-Handel auf bis zu 0,85 Euro abgestürzt und mit 1,105 Euro und mehr als 63 Prozent Minus aus dem Handel gegangen.

Belastet haben schon gestern die Nachrichten des Möbelkonzerns über mögliche Bilanzmanipulationen, die nun untersucht werden, und der damit zusammen hängende Rückzug des bisherigen Konzernschefs. Am gestrigen Abend gab es vom Möbelkonzern dann weitere Neuigkeiten. So dementiert man, dass Finanzvorstand Ben La Grange ebenfalls den Konzern verlassen habe. Der Manager habe sich lediglich bei der südafrikanischen Tochter Star zurückgezogen, um sich in der jetzigen Situation auf seine Rolle als CFO des Konzerns zu fokussieren, so die Darstellung des Unternehmens. In Südafrika, wo Star gerade erst an die Börse gegangen ist, laufen behördliche Untersuchungen. Zudem gebe es derzeit keine Hinweise, so Steinhoff weiter, dass La Grange in die Themen verstrickt sei, die nun unter anderem von den Wirtschaftsprüfern bei PWC unter die Lupe genommen werden sollen. Gestern hatten aber schon Experten kritisiert, dass Steinhoffs neuer Interimschef Christo Wiese selbst Teil der Untersuchungen werden könnte, da er als Aufsichtsrat eine enge Verbindung zu den im Fokus stehenden fraglichen Vorgängen beim Möbelkonzern haben könnte.

Neuigkeiten gibt es von Seiten der Gesellschaft zudem zum Thema Liquidität. Man habe Interessensbekundungen für nicht zum Kerngeschäft gehörende Bereiche erhalten, heißt es. Steinhoff beziffert die zusätzliche Liquidität aus den Verkäufen auf eine Milliarde Euro. Zusätzliche Refinanzierungsaktivitäten von Star könnten diese Summe auf 2 Milliarden Euro aufstocken, so die Gesellschaft.

Entspannt hat sich die Lage damit trotz dieser Nachrichten bisher also nicht. Angesichts der laufenden Untersuchungen der Bilanz warnte gestern selbst das Unternehmen Anleger, bei den Wertpapieren der Gesellschaft vorsichtig zu agieren.


Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion - Steinhoff-Aktie wird zum Pennystock - alle wichtigen Details zum Absturz

Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die Steinhoff International Aktie: Hier klicken!!

(Werbung)



Aktie: Steinhoff International
WKN: A14XB9
ISIN: NL0011375019
Aktienindex: SDAX
Homepage: http://www.steinhoffinternational.com
Branche: Retail-Konzern, Handel vor allem mit Möbeln und Modeartikeln, zum Konzern gehört unter anderem die britische Poundland-Kette, die französische Conforama sowie die südafrikanische STAR und der US-Konzern Mattress Firm. Die Beteiligung an Poco wurde 2018 verkauft, ebenso der Anteil an der österreichischen Unternehmensgruppe Kika-Leiner.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.07.2018 - Mutares stellt auf Namensaktien um - neue Aufsichtsräte
20.07.2018 - Senivita Sozial: Verkauf einer Anlage
20.07.2018 - Pyrolyx: Neuer Aufsichtsrat - Entlastung von Aktionären abgelehnt
20.07.2018 - MTU zieht Bilanz der Farnborough Airshow
20.07.2018 - Allgeier: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Mutares Aktie: Achtung!
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
20.07.2018 - Baumot: Vorstand Kavena geht - Kosten werden gesenkt
20.07.2018 - Mynaric: „Wir bleiben mit Facebook im Gespräch“


Chartanalysen

20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!


Analystenschätzungen

20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt
20.07.2018 - Zooplus: Enttäuschung nicht ausgeschlossen
20.07.2018 - Vectron Systems: Kursziel fällt deutlich
20.07.2018 - Morphosys: Prognose wird angepasst
20.07.2018 - Anglo American: Neue Prognose für 2018
20.07.2018 - RWE: Aktie wird hochgestuft
20.07.2018 - K+S: Verkaufsempfehlung entfällt
20.07.2018 - E.On: Wieder mit Coverage
20.07.2018 - Morphosys: Analysten sehen hohes Abwärtspotenzial


Kolumnen

20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR