US-Senat beschließt Steuersenkungen - Commerzbank Kolumne

  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 05.12.2017 05.12.2017 (www.4investors.de) - Der US-Senat hat am Samstag mit knapper Mehrheit (51-49 Stimmen) umfangreiche Steuersenkungen für Unternehmen und Haushalte beschlossen. Für die Unternehmen wurde eine permanente Senkung des Körperschaftsteuersatzes ab 2019 von derzeit 35% auf 20% beschlossen. Hinzu kommt eine befristete 100%ige Sofortabschreibung für bestimmte Investitionen, die ab 2022 wieder schrittweise auslaufen soll. Zur Gegenfinanzierung wurden die Absetzbarkeit der Zinsaufwendungen eingeschränkt. Netto werden die Unternehmen um rund 700 Mrd. USD entlastet. Dafür wird für ausländische Erträge von Unternehmen, die nicht repatriiert werden, jetzt ein Steuersatz von 14,5% eingeführt, was in der Summe zu Zusatzeinnahmen von ca. 270 Mrd. USD führt. Die persönlichen Einkommensteuersätze werden dagegen temporär bis Ende 2025 gesenkt, Absetzmöglichkeiten verbessert und die „alternative Mindeststeuer“ abgeschafft. Netto werden die Haushalte bis 2027 um etwa 1 Bio. USD entlastet. Politisch stehen die Republikaner unter Druck, endlich Erfolge zu erzielen. Im November 2018 stehen die Zwischenwahlen im Kongress an. Auch Präsident Trump steht unter Druck, mit einem Erfolg aufzuwarten. Die Entwürfe des Kongresses und des Senats sind aber sehr unterschiedlich; beide Kammern müssen sich auf eine Fassung einigen. Was bringt das für das US-Wachstum? Eine steuerliche Entlastung von 1,4 Bio. USD über 10 Jahre entspricht lediglich 0,6% der Wirtschaftsleistung für diesen Zeitraum. Jedoch ist die Entlastung in 2019 an höchsten und geht dann wieder zurück. Die verbesserten Abschreibungsmöglichkeiten könnten die Investitionen erhöhen und langfristig zu einem höheren Potenzialwachstum führen. Insgesamt verbessert sich das Umfeld für die Unternehmen. Die Märkte reagierten nur sehr bescheiden mit höheren Aktienkursen, einem stärkeren USD und moderat höheren Renditen.

Anleihen


Euroraum: BIP, Detailergebnisse (Q3), 11:00 Uhr
USA: Handelsbilanzsaldo (Okt.), 16:00 Uhr
USA: ISM-Index Dienstleistungen (Nov.), 16:00 Uhr

Bitcoins haben in jüngster Zeit sehr viel Aufmerksamkeit erhalten. Wohl auch weil in diesem Jahr deren Kurs zum US-Dollar von 1.000 auf 11.000 gestiegen ist. Grund genug für ein paar warnende Worte gestern von EZB-Ratsmitglied Francois Villeroy: Bitcoins würden sinnvolle Technologien (Blockchain) benutzen. Auch die Bank von Frankreich experimentiere mit diesen innovativen Technologien. Aber es sei klar, Bitcoins seien keine Währung – auch keine Kryptowährung. Bitcoins seien ein rein spekulatives Asset. Sie hätten keine ökonomische Basis und niemand sei für die Regulierung verantwortlich – so Villeroy. Mit anderen Worten: Bitcoins sind der EZB wohl ein Dorn im Auge. Zumal diese zweifellos auch für kriminelle Zwecke verwendet werden. Es ist nicht auszuschließen, dass Notenbanken – einzeln oder im Verbund – in Zukunft eigene echte Kryptowährungen etablieren werden, denn die neuen Technologien bieten Vorteile. Der Münzgewinn bliebe dann aber letztlich bei den Steuerzahlern und fiele nicht in die Hand von Spekulanten – das ist wohl das stärkste Argument gegen eine lange Zukunft von Bitcoins. Mit der Zustimmung des Senats haben die Pläne des US-Präsidenten für eine Steuerreform eine wichtige Hürde genommen. Die Renditen von US-Staatsanleihen stiegen gestern aber nur leicht an – der direkte zusätzliche Nachfrageimpuls dürfte eher gering sein (vgl. „Im Blickpunkt“). In den USA deckten sich die Daten zu den Industrieaufträgen mit den Daten letzter Woche zu den Aufträgen für langlebige Güter: Es gab zwar einen leichten Rückgang der Bestellungen im Oktober zum Vormonat bedingt durch weniger Orders für zivile Flugzeuge, doch die Investitionsneigung der US-Unternehmen befindet sich im Aufschwung.

Aktien


Deutsche Bank, Kapitalmarkttag

Nachdem der starke Euro und die politischen Wirren in den USA die europäischen Aktienbörsen am Freitag noch auf Talfahrt geschickt hatten, erfolgte nun zum Wochenauftakt die Erholung. Die letztendlich vom Senat abgesegnete US-Steuerreform war, wie bereits im späten Handel der Wall Street zum Wochenschluss, auch hierzulande der wesentliche Treiber. Zwar wurden die Tageshöchststände nicht gehalten, doch konnten die Verluste des letzten Handelstags aufgeholt werden. Zu den Favoriten im deutschen Leitindex Dax 30 zählten neben den Aktien der Gesundheitskonzerne FMC (+4,4%) und Fresenius (+3,1%) die Titel der Deutschen Post (+3,2%). Dagegen fanden sich die Anteilscheine von Infineon (-0,7%) nach einem schwankenden Tagesverlauf am Ende des Kurszettels wider. Im EUROSTOXX 50 konnten bis auf die Informationstechnologie (-0,1%) alle Branchen meist deutlich zulegen. Auch im Leitindex des Euroraums hinkten mit Nokia (-2,9%) und ASML (-0,7%) zwei Technologiewerte dem Markt hinterher. An der Wall Street setzte sich die euphorische Stimmung anfangs weiter fort. Im Handelsverlauf konnten die zwischenzeitlich wesentlich höheren Kursanstiege allerdings nicht gehalten werden. Im Fokus standen vor allem die Titel von Walt Disney (+4,7%). Der Medienriese profitierte dabei von Berichten über Gespräche mit 21st Century Fox hinsichtlich der Übernahme einiger Geschäftsbereiche des Wettbewerbers. Während der Dow Jones letztendlich ein kleines Plus verbuchen konnte, musste der technologielastige Nasdaq 100 erneut Verluste hinnehmen. Im breiten S&P 500 war dann auch der IT-Sektor (-1,9%) erneut die schwächste Branche, während wieder Finanztitel und Telekommunikationswerte (jeweils +1,6%) die beste Entwicklung vorweisen. Die asiatischen Börsen fanden heute Morgen keine einheitliche Richtung, wobei sich allerdings die Ausschläge in Grenzen hielten.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die Commerzbank Aktie: Hier klicken!!



Aktie: Commerzbank
WKN: CBK100
ISIN: DE000CBK1001
Aktienindex: DAX
Homepage: http://www.commerzbank.de/
Branche: Finanzdienstleister - Großbank

Die Commerzbank gehört zu den größten Bankengruppen Deutschlands. Ein einschneidendes Ereignis in der Commerzbank-Historie ist die Übernahme der Dresdner Bank, die das Unternehmen von der Allianz gekauft hat. 2009 wurden die Gesellschaften verschmolzen. Der Zukauf hat die Commerzbank stark belastet und als eine Folge der US-Finanzmarktkrise musste die Gesellschaft mit milliardenschwerer Unterstützung des Bundes durch eine Teilverstaatlichung gerettet werden. Nach der Finanzmarktkrise hat die Commerzbank einen groß angelegten Konzernumbau eingeleitet, man will sich wieder vor allem auf die Geschäfte im Bereich der Privatkunden und Firmenkunden konzentrieren. Zum Commerzbank-Konzern gehört unter anderem auch die Comdirect Bank. An der SDAX-notierten Direktbank ist der Konzern mit mehr als 81 Prozent der Anteile beteiligt.

Die Commerzbank-Aktie gehört nach Marktkapitalisierung zu den wichtigsten Aktien am Frankfurter Aktienmarkt und ist unter anderem im DAX 30 notiert. Im DAX 30 ist sie neben der Aktie der Deutsche Bank der einzige Vertreter der Bankbranche.
15.05.2018 - DGAP-News: Commerzbank Aktiengesellschaft: Geschäftsentwicklung und Strategieumsetzung im ersten ...
04.05.2018 - DGAP-News: COMMERZBANK AG: Nach-Stabilisierungs-Mitteilung - Serviceware SE ...
08.02.2018 - DGAP-News: Commerzbank: erstes Jahr der Strategieumsetzung trotz Restrukturierungsaufwand mit ...
19.01.2018 - DGAP-News: Commerzbank baut Privatkundenberatung zu ETFs ...
09.11.2017 - DGAP-News: Commerzbank: Strategieumsetzung im Plan - Operatives Ergebnis nach neun Monaten 2017 bei ...
02.08.2017 - DGAP-News: Commerzbank: Umsetzung der Strategie auf Kurs - bereits 500.000 ...
23.06.2017 - DGAP-Adhoc: Commerzbank: Weit fortgeschrittene Verhandlungen mit Arbeitnehmergremien - ...
09.05.2017 - DGAP-News: Commerzbank: Operatives Ergebnis von 314 Mio. Euro und verbesserte ...
24.03.2017 - Rebalancing GERMAN GENDER INDEX: Zwölf neue Unternehmen und mehr Frauen im ...
09.02.2017 - DGAP-News: Commerzbank: Operatives Ergebnis von 1,4 Mrd. Euro und verbesserte ...
13.12.2016 - DGAP-News: Commerzbank: SREP 2016 abgeschlossen ...
04.11.2016 - DGAP-News: Commerzbank: Operatives Ergebnis gestiegen - Kapitalquote CET 1 auf 11,8 % erhöht ...
30.09.2016 - DGAP-News: Commerzbank stärkt Profitabilität durch Fokussierung und Digitalisierung ...
29.09.2016 - DGAP-Adhoc: Commerzbank: Vorstand legt dem Aufsichtsrat Strategie und finanzielle Ziele bis 2020 ...
07.09.2016 - DGAP-News: Aufsichtsrat der Commerzbank: Dr. Stefan Schmittmann soll der Hauptversammlung 2018 als ...
07.09.2016 - DGAP-Adhoc: Aufsichtsrat der Commerzbank: Dr. Stefan Schmittmann soll der Hauptversammlung 2018 als ...
02.08.2016 - DGAP-News: Commerzbank: gute Marktposition in schwierigem ...
29.07.2016 - DGAP-News: Commerzbank: Ergebnis des EBA-Stresstests für die ...
25.07.2016 - DGAP-Adhoc: Commerzbank: Vorläufige Kapitalquote CET 1 per Ende Juni 2016 bei 11,5 % - Operatives ...
03.05.2016 - DGAP-News: Commerzbank: Nettogewinn im ersten Quartal 2016 bei 163 Mio. Euro ...
18.03.2016 - Börse Hannover: Rebalancing des GERMAN GENDER INDEX - Neun neue Unternehmen rücken in den Index ...




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.06.2018 - JinkoSolar Aktie: Das wird spannend!
21.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht übel aus, aber…
21.06.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kaufsignale - die Rallye geht weiter
21.06.2018 - IBU-tec advanced materials: Neue Prognose nach Zukauf
21.06.2018 - Nabaltec setzt auf die USA
21.06.2018 - Noratis: Zukäufe in drei Städten
21.06.2018 - Daimler: Gewinnwarnung – Kurs unter Druck
21.06.2018 - Wirecard: Der nächste Deal!
21.06.2018 - Evotec Aktie: Alles läuft auf eine Entscheidung hinaus!
21.06.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Turbulenzen zu erwarten!


Chartanalysen

21.06.2018 - JinkoSolar Aktie: Das wird spannend!
21.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht übel aus, aber…
21.06.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kaufsignale - die Rallye geht weiter
21.06.2018 - Evotec Aktie: Alles läuft auf eine Entscheidung hinaus!
21.06.2018 - Medigene Aktie: Nimmt die Erholung jetzt Fahrt auf?
21.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Wenn alles gut geht...
21.06.2018 - BYD Aktie: Schlechte Nachrichten!
20.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Lichtblick am Mittwochmorgen, aber…
20.06.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Ein entscheidender Tag?
20.06.2018 - Geely Aktie: Diese Marke hat es in sich!


Analystenschätzungen

21.06.2018 - Daimler: Analysten reagieren gelassen auf Gewinnwarnung
20.06.2018 - artec: Aktie mit neuem Kursziel
20.06.2018 - ThyssenKrupp: Positive Auswirkungen
20.06.2018 - K+S: Aktie weiter mit Kaufvotum
20.06.2018 - Volkswagen: Überraschende Entwicklung
20.06.2018 - Continental: Kommt ein Börsengang?
20.06.2018 - Roche: Sinnvolle Übernahme
20.06.2018 - Dialog Semiconductor: Apple-Abhängigkeit kann kleiner werden
20.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Verkaufsempfehlung für die Aktie entfällt
20.06.2018 - Volkswagen: Ein Minus von fast 10 Prozent


Kolumnen

21.06.2018 - Keine Zinserhöhung der Bank of England erwartet - Commerzbank Kolumne
21.06.2018 - DAX 30 kämpft mit wichtiger Hürde - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - SAP Aktie: In luftigen Höhen - UBS Kolumne
21.06.2018 - DAX: Doppelhoch droht aktiviert zu werden - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne
20.06.2018 - USA: Baugenehmigungen sinken im Mai, die Baubeginne steigen aber - Commerzbank Kolumne
20.06.2018 - EuroStoxx 50: Rallychance vertan - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX: Richtungsentscheidung sollte bald fallen - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
18.06.2018 - Tesla Aktie: Auf dem Weg zum Rekordhoch - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR