Tagung des EZB-Rats wirft ihre langen Schatten voraus - National-Bank

Bild und Copyright: Ewais / shutterstock.com

Bild und Copyright: Ewais / shutterstock.com

Nachricht vom 23.10.2017 23.10.2017 (www.4investors.de) - Die Hoffnung, die US-Administration könne mit der Steuerreform doch noch einen ihrer zentralen Punkte von der Agenda umsetzen, brachte die Kurse der US-Treasuries und mit ihnen die Kurse der Bundesanleihen unter Druck. Dabei ist eine Steuerreform trotz des vereinfachten Verfahrens, wonach im Senat nur noch 50 Stimmen zuzüglich derjenigen des Vizepräsidenten notwendig sind, um eine Steuerreform einzuleiten, keine ausgemachte Sache. Bisher bleiben zum einen viele Details der Steuerreform offen. Zum anderen beruht die Abschätzung des zusätzlichen Defizits von 1.500 Mrd. USD über die nächsten zehn Jahre, die die Steuerreform verursachen würde, wohl auf Schätzungen aus republikanischen Kreisen. Eine offizielle Angabe durch das Congressional Budget Office liegt nicht vor. Da zudem unklar ist, wie die Gegenfinanzierung der übrigen Steuersenkungen organisiert werden soll, wer also letztlich die Zeche bezahlen wird, dürfte sich die Erarbeitung der konkreten Steuerreform noch hinziehen. Zudem dürften gerade die fiskalkonservativen Kreise in Reihen der Republikaner einer Ausweitung des Haushaltsdefizits sowie einer steigenden Verschuldung sehr kritisch gegenüber stehen. Letztlich bietet die zu erwartende Ausdehnung der Verschuldung sowie des Haushaltsdefizits den Demokraten für die im kommenden November stattfindenden Mid Term Elections reichlich Angriffspunkte.

Immerhin scheint es bei der Besetzung des Fed-Chefpostens auf einen „Dreikampf” hinauszulaufen. Nach Aussagen des US-Präsidenten sind Jerome Powell, John Taylor und Janet Yellen seine Kandidaten. Mit einer Entscheidung dürfte in Kürze zu rechnen sein. Unklar ist, ob es einen Favoriten gibt. Powell und Yellen stehen für eine Fortsetzung des aktuellen Kurses in der Geldpolitik. Allerdings sollte man nicht übersehen, dass theoretisch alle Kandidaten, die immer wieder genannt werden, zum Zuge kommen können. Schließlich sind im Board of Governors zahlreiche Stellen zu besetzen. Wenn es nicht unbedingt die Position des Fed Chairs sein muss, kann der US-Präsident durchaus Alternativen anbieten. Das würde möglicherweise die Besetzung von vakanten Positionen beschleunigen.

Abgesehen von den Konsumentenvertrauen für den Euroraum werden heute keine bedeutenden Daten veröffentlicht. Daher dürfte vor allem die Entwicklung in Katalonien im Fokus stehen. Madrid bereitet alles vor, um der Region die Autonomie zu nehmen. Es ist zu hoffen, dass es friedlich bleibt und keine der beiden Seiten zusätzliche Schärfe in die Auseinandersetzungen bringt. Die Unternehmen verlassen Katalonien zwar in Scharen. Die Regionalregierung und die Bevölkerung scheinen sich der Folgen jedoch nicht bewusst zu sein. Schon jetzt verliert die Region deutlich an wirtschaftlicher Kraft. Das wird man in den kommenden sechs bis zwölf Monaten dort deutlich spüren. Das Katalonien kein Einzelfall ist, machen die Abstimmungen in Norditalien deutlich. Die Bevölkerung der Lombardei und Venetiens streben ebenfalls mehr Autonomie an, ohne sich jedoch von Italien abspalten zu wollen. Nach dem scheinbaren Überwinden der Wirtschaftskrise im Euroraum treten nun die politischen Risiken in den Vordergrund.

Die Investoren werden vorerst sehr zurückhaltend agieren. Die Tagung des EZB-Rats wirft ihre Schatten voraus. Schließlich wird der Rat beschließen, dass Anleiheankaufvolumen ab 2018 zu verringern. Über das Ausmaß wird weiterhin kräftig spekuliert. Der Bund Future dürften kaum verändert in die Woche starten und sich m Tagesverlauf zwischen 161,00 und 162,40 bewegen. Die Rendite der 10jährigen US-Treasuries dürfte heute zwischen 2,32 und 2,45% schwanken.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der NationalBank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investorsRedaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die Euro - Währung Aktie: Hier klicken!!

(Werbung)



  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner und fügen Sie mail@4investors.de zu ihrem E-Mail Adressbuch hinzu! So erhalten Sie jederzeit ihren gewünschten 4investors Newsletter. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Aktie: Euro - Währung
WKN: 965275
ISIN: EU0009652759
Branche: Währung Europa - Wechselkurs EUR/US-Dollar

News und Informationen zur Euro - Währung Aktie

13.07.2015 - Griechenland-Krise: Weißer Rauch aus Brüssel - DAX und Euro gewinnen deutlich




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.07.2018 - Schaltbau winkt zweistelliger Millionenertrag
18.07.2018 - Continental arbeitet an einem Börsengang
18.07.2018 - Berentzen: Lizenzdeal für Vecchio Amaro del Capo
18.07.2018 - Deutsche Rohstoff: Sutton und Bunz sollen neue Öl-Tochter führen
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Grammer: Jiye Auto Parts senkt Hürde für Übernahmeangebot
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - Adler Modemärkte: Operativ wieder in der Gewinnzone
18.07.2018 - PNE: Neues aus Frankreich


Chartanalysen

18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!
18.07.2018 - Aumann Aktie: Wichtiges Kaufsignal?
18.07.2018 - Steinhoff Aktie: Achtung, Neuigkeiten aus Südafrika!
18.07.2018 - Commerzbank Aktie: Große Chancen auf eine Neubewertung, wenn...
17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - UMT Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch nach oben?


Analystenschätzungen

18.07.2018 - Lufthansa: Fast 10 Euro
18.07.2018 - ProSiebenSat.1: Netflix zieht die Blicke auf sich
18.07.2018 - Aixtron: Kursziel unter Druck – Kurs legt zu
18.07.2018 - ad pepper media: Intakte Wachstumsstory
18.07.2018 - Rio Tinto: Auf Kurs
18.07.2018 - Hella: Über dem Konsens
18.07.2018 - Biofrontera: Auf einem guten Weg
18.07.2018 - Evonik: Steigende Erwartungen
18.07.2018 - Deutsche Post: Viel Lob
18.07.2018 - Aixtron: Kaufvotum vor den Zahlen


Kolumnen

18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne
18.07.2018 - EuroStoxx 50: Ausbruchsversuch läuft an - UBS Kolumne
18.07.2018 - DAX: Bullen setzen sich durch - UBS Kolumne
18.07.2018 - Apple, Samsung: Smartphones immer länger im Gebrauch, nur nicht in China - Commerzbank Kolumne
18.07.2018 - DAX: Tuchfühlung mit 200-Tage-Linie - Fed hält an Zinspolitik fest - Donner + Reuschel Kolumne
17.07.2018 - USA: Fed-Chef zeigt sich tiefenentspannt - VP Bank Kolumne
17.07.2018 - Türkische Börse und die türkische Lira stehen weiter unter Druck - Commerzbank Kolumne
17.07.2018 - S+P 500: Rally vor wichtiger Hürde - UBS Kolumne
17.07.2018 - DAX: Rally gerät ins Stocken - UBS Kolumne
16.07.2018 - US-Einzelhandel: Revisionen öffnen den Weg zu 4% Wachstum im II. Quartal - Nord LB Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR