Stern Immobilien: Es bleiben Fragezeichen

Bild und Copyright: Zapp2Photo / shutterstock.com

Bild und Copyright: Zapp2Photo / shutterstock.com

Nachricht vom 17.10.2017 17.10.2017 (www.4investors.de) - Im Frühjahr 2018 muss Stern Immobilien eine mit 6,25 Prozent verzinste Anleihe refinanzieren, die ein Emissionsvolumen von bis zu 20 Millionen Euro hat. Laut einer Präsentation des Unternehmens wurden tatsächlich Anleihen im Volumen von 17,25 Millionen platziert. Vorstandsmitglied Ralf Elender spricht auf einer Konferenz der Börse München davon, dass das Platzierungsvolumen bei 17,45 Millionen Euro liegt. Die Anleihe notiert laut einer in der Vorwoche vorgestellten Präsentation von Stern Immobilien im m:access in München sowie im Entry Standard in Frankfurt. Der Entry Standard wurde allerdings zum 1. März vom neuen Segment Scale abgelöst. Laut Homepage der Frankfurter Börse notiert die Anleihe von Stern Immobilien jedoch nicht in diesem neuen Segment sondern im Open Market der Börse, dem Freiverkehr.

In München erläutert Elender, dass es noch keine Entscheidung gibt, wie die Anleihe refinanziert werden soll. Experten würden teils davon abraten, eine neue Anleihe aufzulegen. Andererseits wollen institutionelle Investoren die Gesellschaft weiter begleiten. Auch gebe es positive Bankreaktionen. Somit lässt man sich alle Optionen zur Refinanzierung offen.

Die Immobiliengesellschaft legt nach eigenen Angaben ihren Fokus auf München, Kitzbühel (Österreich), Istanbul (Türkei) und Cluj-Napoca (Rumänien). Allerdings ist man laut Unternehmenspräsentation nicht in Kitzbühel engagiert. Im Portfolio von Stern Immobilien befinden sich aktuell vier Objekte in München, zwei Objekte in Hohenschäftlarn nahe München sowie jeweils ein Objekt in Bamberg, Cluj-Napoca und Istanbul. An dem städtebaulichen Projekt in Istanbul hält man 22,75 Prozent. Dieser Anteil soll auch aufgrund der derzeitigen Lage in der Türkei auf 8 Prozent reduziert werden. Partner von Stern Immobilien in Istanbul ist eine Gesellschaft, die zur Stadtverwaltung gehört. Diese will die Stern-Anteile kaufen. Geld aus dem Anteilsverkauf in Istanbul kann in die Refinanzierung der im Frühjahr 2018 fälligen Anleihe fließen. Dabei könnte es sich um rund 5 Millionen Euro handeln.

Elender macht auf der m:access-Veranstaltung der Börse München zudem deutlich, dass man derzeit neue Akquisitionen prüfe. In der Pipeline gebe es einige Möglichkeiten. Auf Nachfrage wird der Vorstand aber in seinen Äußerungen nicht konkreter. Offen bleibt ebenfalls die Frage, welche Mittel man für Akquisitionen aufwenden kann.




  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner und fügen Sie mail@4investors.de zu ihrem E-Mail Adressbuch hinzu! So erhalten Sie jederzeit ihren gewünschten 4investors Newsletter. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Aktie: Stern Immobilien
WKN: A13SSX
ISIN: DE000A13SSX4
Branche: Immobilien




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.05.2018 - Deutsche Börse: MDAX, SDAX und TecDAX bekommen neue Regeln
19.05.2018 - tick Trading dämpft Erwartungen - Gewinn gesteigert
19.05.2018 - Sygnis hebt Prognose an
18.05.2018 - Steinhoff Aktie schwankt heftig: Die News und eine neue Prognose sind da!
18.05.2018 - Homes + Holiday: Börsengang kommt in den nächsten Wochen
18.05.2018 - Haemato steigert Umsatz und Gewinn
18.05.2018 - CytoTools will Wandelanleihe platzieren
18.05.2018 - Nanofocus peilt nach schwierigen Jahren die Gewinnzone an
18.05.2018 - Mutares: Nicht nur STS ist einen Blick wert
18.05.2018 - Volkswagen: Brasilien erholt sich, China bleibt Wachstumstreiber


Chartanalysen

18.05.2018 - Freenet Aktie: Was ist da los?
18.05.2018 - Deutsche Telekom Aktie: Konsolidierung als Kaufchance?
18.05.2018 - ProSiebenSat1 Aktie: Dividendenabschlag als Einstiegschance?
18.05.2018 - Evotec Aktie: Der Optimismus blüht, aber…
18.05.2018 - Baumot Aktie: Politisches Strohfeuer oder mehr?
17.05.2018 - Nordex Aktie: Achtung, wichtige Entwicklungen!
17.05.2018 - Mutares Aktie: Hat die Erholungsrallye begonnen?
17.05.2018 - Medigene Aktie: Eine heiße Sache
17.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Neue Kaufsignale voraus?
17.05.2018 - MagForce Aktie: Auf diese Marken muss die Börse achten!


Analystenschätzungen

18.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Gelingt der wichtige Sprung? Fußball-WM im Fokus!
18.05.2018 - Nordex Aktie: Geht die Rallye weiter? Kaufempfehlung!
18.05.2018 - Wirecard: Ein neuer Rekord beim Kursziel der Aktie
18.05.2018 - Commerzbank: Ein Plus von 72 Prozent
18.05.2018 - Dialog Semiconductor: Gestärkte Zuversicht
18.05.2018 - K+S: Ein Plus und eine gewisse Skepsis
18.05.2018 - Commerzbank Aktie: Das macht Hoffnung!
17.05.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Entwarnung in der „Causa Apple”?
17.05.2018 - Deutsche Telekom Aktie: Fairer Wert sinkt nach Toll-Collect-Vergleich
17.05.2018 - Wirecard Aktie: Experten bleiben sehr optimistisch


Kolumnen

18.05.2018 - Brüssel bläst mitten im Frühling kalter Wind aus Italien entgegen - VP Bank Kolumne
18.05.2018 - Apple, Spotify und Co.: Musikmarkt wächst wieder nach Jahren der Dürre - Commerzbank Kolumne
18.05.2018 - SAP Aktie: Neuer Anlauf auf das Allzeithoch - UBS Kolumne
18.05.2018 - DAX: Gelungener Befreiungsschlag - UBS Kolumne
18.05.2018 - DAX: Rolltreppe aufwärts - der Geopolitik zum Trotz - Donner + Reuschel Kolumne
17.05.2018 - Euro: Italien bleibt eine Herausforderung für die Währungsunion – Sarasin Kolumne
17.05.2018 - DAX: Pop oder Punk-Rock? - Momentum oder Vola? - Donner + Reuschel Kolumne
17.05.2018 - USA: Aufwärtstrend beim Verarbeitenden Gewerbe wieder intakt - Commerzbank Kolumne
17.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Einstelliger Kursbereich wieder möglich - UBS Kolumne
17.05.2018 - DAX: Die Konsolidierung geht weiter - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR