Stimmt das katalonische Parlament heute über die Unabhängigkeit ab? - National-Bank

  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 10.10.2017 10.10.2017 (www.4investors.de) - Aufgrund des Feiertages in den USA gab es gestern wenig Handelsaktivität an den Bondmärkten im Euroraum. Die Kurse der spanischen Staatsanleihen konnten sich erholen, da es gestern immerhin so aussah, als ob es doch zu Gesprächen zwischen der katalonischen Regionalregierung und der Regierung in Madrid kommen könne. Diese Hoffnungen sind trotz des Drucks der Straße, endlich miteinander zu reden, inzwischen geschwunden. Schließlich hat die katalonische Regierung ihre Hilfe dabei angeboten, den spanischen Regierungschef mit seiner Minderheitsregierung aus dem Amt zu wählen. Deeskalation sieht anders aus. Entsprechend mehren sich die Einschätzungen, die von einer Abstimmung über die Unabhängigkeit am heutigen Tag im katalonischen Parlament ausgehen. Dass die Unabhängigkeit nicht anerkannt wird und sicher zu der Abwanderung weiterer Unternehmen aus der Region führen wird, was erhebliche Einbußen bei der Wirtschaftsleistung der Region zur Folge haben wird, interessiert die Regionalregierung nicht. Sollte es tatsächlich zur Deklaration der Unabhängigkeit kommen, wird das die Kurse spanischer Staatsanleihen wieder unter Druck setzen. Tendenziell sollten dann Bunds wieder gesucht sein.

Aus Deutschland gab es gestern mit der Veröffentlichung der Daten zur Industrieproduktion erfreuliche Nachrichten. Schließlich zog die Industrieproduktion im August deutlich an, wie schon tags zuvor die Auftragseingänge. Dementsprechend könnten die Außenhandelsdaten, die zu Handelsbeginn veröffentlicht werden, ebenfalls für eine positive Überraschung gut sein. Im weiteren Tagesverlauf sind die Industrieproduktionsdaten aus Frankreich zu beachten. Es wäre erfreulich, wenn die positive Entwicklung der vergangenen Monate ihre Fortsetzung finden würden.

Die Notenbanker werden keine neuen Informationen parat haben. Das galt gestern bereits für die Aussagen der EZB-Vertreter. Sofern diese sich zur Geldpolitik äußerten, fiel die Botschaft unmissverständlich aus: Die Reduzierung des monatlichen Anleiheankaufvolumens ab 2018 wird kommen. Konkreter wurden und werden die Notenbanker erst am 26. Oktober werden. Hinsichtlich Geldpolitik sollte man von den beiden Fed-Vertretern, die sich im Laufe des Tages / der Nacht äußern werden, gleichfalls keine neuen Informationen erwarten. Der Dezemberzinsschritt bleibt wahrscheinlich.

Immerhin bewegt sich politisch im Euroraum etwas. Nach rund sieben Monaten Verhandlungen steht das niederländische Regierungsbündnis aus vier Parteien, also genau der Zahl an Parteien, die auch in Deutschland ab Mitte kommender Woche in die Jamaika-Verhandlungen eintreten wird. Vielleicht geht es mit der Vereinbarung einer Koalition ja schneller als gedacht.

Mit den Vorgaben aus dem asiatischen Handel dürfte der Bund Future mit leichten Verlusten in den Handel starten. Die Probleme in Spanien sollten jedoch dazu beitragen, dass sich Verluste in Grenzen halten. Im Tagesverlauf sollte er sich zwischen 160,75 und 162,00 bewegen. Die Rendite der 10jährigen US-Treasuries dürfte heute zwischen 2,29 und 2,41% schwanken.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der NationalBank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investorsRedaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die Euro - Währung Aktie: Hier klicken!!



Aktie: Euro - Währung
WKN: 965275
ISIN: EU0009652759
Branche: Währung Europa - Wechselkurs EUR/US-Dollar

News und Informationen zur Euro - Währung Aktie

13.07.2015 - Griechenland-Krise: Weißer Rauch aus Brüssel - DAX und Euro gewinnen deutlich




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.06.2018 - Vonovia: Erfolg in Schweden
19.06.2018 - Wacker Neuson: Verkauf beim Olympiapark
19.06.2018 - capsensixx: Zuteilung am untersten Ende der Spanne
18.06.2018 - Sunfarming will Anleihe begeben
18.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen treibt Wachstumsstrategie voran
18.06.2018 - Indus: Aufsichtsrat wird größer
18.06.2018 - Wolford: Finanzierungsrunde startet
18.06.2018 - Peach Property Group: Erfolgreiche Emission
18.06.2018 - Decheng: Verantwortliche treten zurück
18.06.2018 - Deutsche Post: Vorläufiges Bekenntnis zum Streetscooter


Chartanalysen

18.06.2018 - E.On Aktie: Das wäre eine nette Überraschung…
18.06.2018 - Mutares Aktie: Chancen auf eine gelungene Wende!
18.06.2018 - Commerzbank Aktie: Bedrohliche Lage?
18.06.2018 - Wirecard Aktie: Ende der Kursparty? Das ist die Lage!
15.06.2018 - Geely Aktie: Alles wartet auf den „Startschuss”
15.06.2018 - KPS Aktie: Das Bild scheint sich zu bessern!
15.06.2018 - Wirecard Aktie: Adyen-Hype, Hausse - wie lange geht das noch gut?
15.06.2018 - E.On Aktie: Achtung, ein erstes Kaufsignal
15.06.2018 - Aixtron Aktie: Die Chancen sind da!
14.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Erholungschance vs. große Risiken


Analystenschätzungen

18.06.2018 - Siemens Healthineers: Gibt es einen Rückschlag?
18.06.2018 - Vestas: Großauftrag für den Nordex-Konkurrenten
18.06.2018 - Daimler: Klares Aufwärtspotenzial
18.06.2018 - GK Software: Weiterer Wachstumsschub steht an
18.06.2018 - Infineon: Reaktion auf den Kapitalmarkttag
18.06.2018 - Volkswagen: Kurs nach Verhaftung unter Druck
18.06.2018 - Lufthansa: Bewertung bleibt attraktiv – Neue Gerüchte
18.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Zweifache Abstufung der Aktie
18.06.2018 - Morphosys: Kursziel geht weiter nach oben
18.06.2018 - Wirecard: Impulse durch Adyen


Kolumnen

18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
18.06.2018 - Tesla Aktie: Auf dem Weg zum Rekordhoch - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: Noch haben die Bullen die Nase vorn - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Volatilität durch EZB-Sitzung möglich - Donner + Reuschel Kolumne
14.06.2018 - USA: Fed dreht weiter an der Zinsschraube - VP Bank Kolumne
14.06.2018 - Münchener Rück Aktie: Am Abgrund - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Verhindern die Bullen den nächsten Einbruch? - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR