Unruhe über die Auswirkungen des katalanischen Verhaltens bleibt bestehen - National-Bank


Ich habe die Informationen zum Datenschutz zur Kenntnis genommen.


Wir geben ihre Mailadresse nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Nachricht vom 04.10.2017 04.10.2017 (www.4investors.de) - Die bislang veröffentlichten Wirtschaftsdaten für den Euroraum deuten auf die Fortsetzung des Aufschwungs hin. Die endgültigen Werte der Markit Einkaufsmanagerindizes für das Dienstleistungsgewerbe für den Monat September werden keine Ausnahme machen. Dennoch bleiben die Risiken für den Aufschwung im Euroraum bestehen: Die Geldpolitik der EZB überdeckt die strukturellen Schwächen sowie die weiterhin mangelnde Reformbereitschaft vieler Euroländer. Und die Entwicklung in Katalonien macht deutlich, dass den politischen Brandherden im Euroraum in der Vergangenheit zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Obwohl die formale Abspaltung ein Rechtsbruch wäre, scheint die Lokalregierung zu diesem Schritt entschlossen zu sein. Nach wie vor muss der der dortigen Regierung ein großes Maß an Naivität unterstellen, denn Anerkennung wird eine autonome Republik Katalonien nicht erhalten. Dass viele Unternehmen die Region verlassen werden und die Region damit erheblich geschwächt wird, scheint ebenfalls keine Rolle zu spielen. Die anhaltenden Risiken dürften weiterhin dazu beitragen, dass sich die Kreditrisikoaufschläge für spanischen Staatsanleihen gegen Bundesanleihen nicht zurückbilden werden. Letztlich schadet das Verhalten der Region damit ganz Spanien, das sich derzeit zu schlechteren Konditionen refinanzieren könnte.

Neben den Wirtschaftsdaten aus dem Euroraum werden diejenigen aus den USA von Bedeutung sein. Der ISM für das Dienstleistungsgewerbe dürfte auf hohem Niveau verharren, vielleicht sogar besser ausfallen als erwartet, sofern die Unternehmen auf Steuersenkungen hoffen. Im Hinblick auf die Geldpolitik der Fed ist der ADP-Bericht zu beachten. Er dürfte einen ersten Aufschluss geben, wie stark der Einfluss der Unwetter im September auf den Arbeitsmarkt tatsächlich war. Nach den Aussagen zahlreicher US-Notenbankvertreter der letzten Tage wird eine Leitzinsanhebung im Dezember kein Selbstläufer werden. Janet Yellen könnte hierzu in ihrem Statement heute noch einmal zumindest kurz Position beziehen. Zu beachten ist ebenfalls die Veränderung der Zusammensetzung des geldpolitischen Gremiums im Dezember: Yellens Stellvertreter ist dann nicht mehr im Amt, so dass sie einen wichtigen Mitstreiter verliert, der sich in der Vergangenheit sowieso immer für einen restriktiveren geldpolitischen Kurs eingesetzt hat. Gerade wegen der geringen Dynamik der Preise würde der Notenbankchefin sicher starke Arbeitsmarktberichte bei der Durchsetzung einer weiteren Leitzinsanhebung helfen, selbst wenn die Steigerung der durchschnittlichen Stundelöhne gering ausfallen würde.

Mit den Vorgaben aus dem asiatischen dürfte der Bund Future gut behauptet in den Tag starten. Die Aufstockung der 2027er Bund könnte für leichte Belastung sorgen. Allerdings sollten sich auf dem im Vergleich zu einigen Wochen erhöhten Renditeniveau durchaus Käufer finden lassen. Die Probleme in Spanien sollten zusätzlich nachfragestimulierend wirken. Im Tagesverlauf sollte er sich zwischen 160,40 und 161,80 bewegen. Die Rendite der 10jährigen US-Treasuries sollte zwischen 2,26 und 2,39% schwanken.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der NationalBank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investorsRedaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!



Aktie: Euro
WKN: 965275
ISIN: EU0009652759
Branche: Währung Europa - Wechselkurs EUR/US-Dollar

News und Informationen zur Euro Aktie

13.07.2015 - Griechenland-Krise: Weißer Rauch aus Brüssel - DAX und Euro gewinnen deutlich




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

26.04.2018 - Bayer: Milliardendeal mit BASF für Monsanto-Kauf
26.04.2018 - Mologen: Aktionäre sollen über Kapitalherabsetzung entscheiden
26.04.2018 - Singulus erhält weitere Millionen
26.04.2018 - mic AG: Empl verlängert
26.04.2018 - Steinhoff Aktie stürzt ab: Neuer Ärger - Christo Wiese fordert Milliarden
26.04.2018 - Volkswagen Aktie: Kaufempfehlungen nach den Quartalszahlen
26.04.2018 - Siemens Gamesa: Neuer Großauftrag aus Asien
26.04.2018 - Lufthansa bleibt in den roten Zahlen - Aktie rutscht in die Tiefe
26.04.2018 - Deutsche Bank: Kann Sewing das Ruder herumreißen?
26.04.2018 - Nokia Aktie: Heftig, heftig!


Chartanalysen

26.04.2018 - Nordex Aktie: Wohin bricht der Aktienkurs aus?
26.04.2018 - Evotec Aktie: Ausverkaufspreise? Vorsicht!
26.04.2018 - Deutsche Bank Aktie: Alle Hoffnungen schon wieder begraben
26.04.2018 - LPKF Laser Aktie: Übler Absturz, aber…
25.04.2018 - Evotec Aktie: Bärenparty und ein Rettungsanker
25.04.2018 - Steinhoff Aktie: Eine Einladung für risikobereite Trader?
25.04.2018 - Evotec Aktie: Bärenfalle oder nur ein Pullback?
25.04.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Schlechte News, aber…
25.04.2018 - Aumann Aktie: Lohnt sich eine Spekulation?
25.04.2018 - RIB Software Aktie unter Druck: Baissewarnung!


Analystenschätzungen

26.04.2018 - Wirecard Aktie: Das sagen jetzt die Experten
26.04.2018 - Aixtron Aktie: Analysten „killen” die Bullen
25.04.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Analysten sind optimistisch bis neutral
24.04.2018 - Morphosys Aktie herabgestuft nach NASDAQ-Börsengang
24.04.2018 - Evotec Aktie bekommt Kaufempfehlung - Expansionstempo und Stabilität wachsen
24.04.2018 - Mensch und Maschine: Kaufempfehlung für die Aktie
24.04.2018 - Munich Re: Neues Kursziel im herausfordernden Marktumfeld
24.04.2018 - Alphabet: Erwartungen übertroffen – Kursziel sinkt
24.04.2018 - Software AG: Ein leichtes Minus
24.04.2018 - Metro: Heftige Abstufung


Kolumnen

26.04.2018 - EZB agiert mit ruhiger Hand: Mario Draghi spielt Wachstumssorgen herunter - Nord LB Kolumne
26.04.2018 - DAX: Zinsentscheid und Death-Cross - Donner + Reuschel Kolumne
26.04.2018 - Führende Öl- und Gaskonzerne setzen verstärkt auf saubere Energie - Commerzbank Kolumne
26.04.2018 - Infineon Aktie: Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
26.04.2018 - DAX: Rücksetzer beendet kurzfristigen Aufwärtstrend - UBS Kolumne
25.04.2018 - Schulden tilgen als Investition - Vorteile im Überblick
25.04.2018 - Türkei: Vorgezogene Neuwahlen sorgen nur kurzfristig für Erholung - Commerzbank Kolumne
25.04.2018 - DAX lotet Marken aus: Punktlandung und Ping-Pong - Donner + Reuschel Kolumne
25.04.2018 - Deutsche Bank Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
25.04.2018 - DAX: Die Schaukelbörse setzt sich fort - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR