Der Ausblick für High Yield Bonds bleibt positiv - AXA IM Kolumne

  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 14.09.2017 14.09.2017 (www.4investors.de) - Die Chancen stehen gut, dass Investoren mit High Yield Bonds auch in diesem Jahr eine attraktive Performance erzielen können. Dieser Ansicht ist Greg Venizelos, Ökonom bei AXA Investment Managers (AXA IM): „Zwar könnte das Abflauen des Reflations-Trades etwas Druck auf die Entwicklung von High Yield Bonds im Vergleich zu Investmentgrade Bonds ausüben, doch der Ausblick bleibt prinzipiell positiv.“

Erstmalig seit der Brexit-Entscheidung im Juni 2016 zeigten die Unternehmensanleihemärkte im August dieses Jahres negative Überschussrenditen. Diese Entwicklung überrascht Venizelos zufolge wenig und ist angesichts der Tatsache, dass die Überschussrenditen seit Mitte 2016 oberhalb der historischen Norm lagen, auch kein Grund zur Sorge. Unter historischer Norm versteht man dabei das Verhältnis zwischen den gegenwärtigen Credit Spreads und den Überschussrenditen in den folgenden zwölf Monaten. „Aus diesem Modell lässt sich aktuell ableiten, dass die Überschussrenditen von Unternehmensanleihen auch in den nächsten zwölf Monaten negativ ausfallen könnten. Dies passt dazu, dass wir einen leichten Anstieg der Spreads und zugleich auch eine mittelfristige Ausweitung der Renditeunterschiede zwischen High Yield Bonds und Investmentgrade Bonds erwarten“, so Venizelos weiter. „Allerdings sehen wir diese Entwicklung eher als willkommene Korrektur der Credit Spreads denn als Vorbote eines langfristigen Bärenmarkts.“

Zum Trend der Spread-Ausweitung passe auch der allmähliche Rückzug von Zentralbanken aus der ultralockeren Geldpolitik der vergangenen Jahre. „Wir haben es im bisherigen Jahresverlauf größtenteils für sinnvoll gehalten, auf den Reflations-Trend zu setzen. Nun erkennen wir, dass dieser Trend für den Rest des Jahres unter Druck geraten könnte.“ Dies gelte vor allem für die Anleihemärkte der USA, wo High Yield Anleihen im bisherigen Jahresverlauf gegenüber Investmentgrade-Anleihen einen schmalen Renditevorteil von 70 Basispunkten erzielt hätten. „Dennoch sind wir nicht sonderlich besorgt über die künftige Entwicklung der High-Yield-Märkte. Zwar könnten High Yield Bonds gegenüber Investmentgrade Bonds etwas an Boden verlieren, aber der Ausblick ist insgesamt sehr günstig und stabil“, so Venizelos.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne von AXA Investment Managers. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)



Aktie: Axa
WKN: 855705
ISIN: FR0000120628
Branche: International tätiger Versicherungskonzern

News und Informationen zur Axa Aktie

31.03.2016 - Axa: Zinsen drücken die Erwartungen
02.10.2013 - AXA: Analysten starten Beobachtung




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.07.2018 - Apeiron Biologics: Ex-Medigene-Manager wird Chef
17.07.2018 - Sleepz: Frisches Geld für Übernahmen
17.07.2018 - init will eigene Aktien kaufen
17.07.2018 - Aixtron: Achtung, Neuigkeiten!
17.07.2018 - Epigenomics: „Wir erwarten einigen Newsflow“ - USA und China im Fokus
17.07.2018 - Volkswagen: China-Absatz im Minus - Europa setzt Impulse
17.07.2018 - Evonik hebt Prognose an - Gewinn über Erwartungen
17.07.2018 - Mologen: Aktien-Zusammenlegung steht an
17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - asknet auf Wachstumskurs


Chartanalysen

17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - UMT Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch nach oben?
17.07.2018 - Medigene Aktie mit Trendwendephantasie: Das könnte etwas werden!
17.07.2018 - BYD Aktie: Das Drama nimmt seinen Lauf
17.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Ist die Zeit reif?
17.07.2018 - Evotec Aktie hat weiter Haussechancen - was jetzt passieren muss!
16.07.2018 - Steinhoff Aktie: Die Uhr tickt…
16.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Startet das Comeback?
16.07.2018 - Aixtron Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.07.2018 - BYD Aktie: Eine wichtige Marke wackelt - schlechte Neuigkeiten


Analystenschätzungen

17.07.2018 - Deutsche Bank: Problem bei den Marktanteilen
17.07.2018 - SAF-Holland: Kaufen nach den Zahlen
17.07.2018 - ThyssenKrupp: Am Scheideweg
17.07.2018 - Deutsche Bank: Unsicherheiten schwinden
17.07.2018 - Volkswagen: Neues Rekordjahr steht bevor
17.07.2018 - Siemens Healthineers: Aktie wird abgestuft
17.07.2018 - ThyssenKrupp: Lehner-Abgang sorgt für Kursplus
17.07.2018 - Linde: Nächster Schritt zur Fusion
17.07.2018 - Nordex: Neue Prognose für 2019
17.07.2018 - Deutsche Bank: Zahlen ändern nichts am Verkaufsrating


Kolumnen

17.07.2018 - Türkische Börse und die türkische Lira stehen weiter unter Druck - Commerzbank Kolumne
17.07.2018 - S+P 500: Rally vor wichtiger Hürde - UBS Kolumne
17.07.2018 - DAX: Rally gerät ins Stocken - UBS Kolumne
16.07.2018 - US-Einzelhandel: Revisionen öffnen den Weg zu 4% Wachstum im II. Quartal - Nord LB Kolumne
16.07.2018 - DAX: Exit vom Brexit? Freundlicher Wochenstart, SKS ad acta gelegt - Donner + Reuschel Kolumne
16.07.2018 - SAP Aktie: Topbildung möglich - UBS Kolumne
16.07.2018 - DAX: Bearishe Flagge vor Vollendung - UBS Kolumne
13.07.2018 - DAX: Noch halten die Unterstützungen - UBS Kolumne
13.07.2018 - EUR/CHF: Bullen legen nach - UBS Kolumne
13.07.2018 - US-Inflation steigt, aber noch nicht wegen der Zölle - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR